Ende der Isolation: Russland bei G20-Gipfel willkommen ?? Eine Art Gnadenakt für Russland ??

„Gnadenakt“ der G20 Mitglieder für Russland 😉

Danke Karl, ich werde gleich ganz offen aussprechen was ich mir beim Lesen dieses Artikels dachte – es ist der allererste Gedanke der meist der richtige ist, sagt man doch 😉

Die G20 (Die Globalisierer) wollen es so aussehen lassen, als wäre das ganze Ukraine-Spektakel mit Russland (Putin) ein abgekartetes Spiel gewesen. Man soll glauben, dass auch Russland den Plan von NWO verfolgt. Viele glauben das ja tatsächlich, doch zu denen gehöre ich nicht!

Ganz klar geht aber aus dieser Schrift hervor, dass NICHT Russland die G20 braucht, sondern die G20 brauchen Russland. Da sind sie jetzt, ganz plötzlich drauf gekommen, oh Gott, wer soll denn das glauben, genau das ist es. Das ist nur ein weiterer Trick, um Russland einzuseifen und in ihre Pläne einzugliedern, denn tatsächlich brauchen sie Russland. Wie aber erklär‘ ich‘s meinem Kinde, dass es nur das glauben kann, was ich es glauben lassen will?

Man kann doch jetzt nicht knien gehen, um Russland für die verstrickten konspirativen Pläne gegen die Weltbevölkerung zu gewinnen, man muss es doch so darstellen, als wäre Russland immer schon ein Teil dieser Pläne, auch selbstgewollt, gewesen. Deshalb DARF Russland, gnädiger Weise, jetzt WIEDER mit von der Partie sein – hm

Im folgenden Absatz sagt man sogar wörtlich was man die Weltöffentlichkeit glauben lassen möchte 😦 – also ich glaube es jedenfalls SO nicht!!!

//Diese Pläne sind nun wieder vom Tisch. Doch seit US-Präsident Barack Obama den Krieg gegen den Terror als oberstes Ziel der US-Außenpolitik ausgerufen hat, haben sich Amerikaner und Russen hinter den Kulissen über eine Aufteilung der Ukraine geeinigt.//

Aussehen tut es danach, da ja der Sonderstatus für die Ukraine nicht gewährt wurde. Kleine Happen für die Weltöffentlichkeit, um einen ganz anderen Plan durchsetzen zu können.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Putin, der KEIN ZIONIST IST, sich für konspirative Pläne hergeben könnte – NE… Wenn schon, dann hat Putin Obama eine Vorlage gemacht, die ihn dazu gezwungen hat, sich so zu entscheiden.

Außerdem, wo ist die Zurücknahme der EU-Sanktionen – davon habe ich bislang noch nichts gehört. Die EU ist hingegen definitiv ein ziemlich großes Puzzlesteinchen im ganz großen Plan für diesen Globus.

Pufferzone, recht gut und schön, was ist mit dem verwegenen Mauerbauplan, den man doch bereits ganz konkret angegangen ist. Ist der ad acta gelegt worden oder was? Schön wär das ja, aber wer soll das auch noch glauben, wo es dafür keinen Hinweis gibt?

AnNijaTbé am 20.09.2013

Nachsatz: in der folgenden Headline ist meine Vermutung bestätigt – zahlen soll der Europäer 😦

USA und Russen reden über TeilungUSA und Russland lassen EU in Ukraine in die Falle laufen

Angela Merkel vertraut Arseni Jazenjuk - und könnte damit auf das falsche Pferd gesetzt haben. (Foto: dpa)

Auch IWF-Chefin Christine Lagarde freut sich beim Treffen der Finanzminister in Cairns (Australien) über die Wiederaufnahme Russlands im Kreis der wohlgelittenen Staaten. Der IWF braucht Russland, um weitere Kredits ins weltweite Finanzsystem pumpen zu können. (Foto: dpa)

Weil die USA Russland im Kampf gegen den IS-Terror brauchen, hat auch die G20 Spekulationen ad acta gelegt, Russland in der Weltgemeinschaft zu isolieren. Der Konflikt um die Ost-Ukraine wird demnach als regional eingestuft. Die Regierung in Kiew und die Rebellen haben sich in der Nacht auf eine Pufferzone als Grundlage des Friedensplan geeinigt. Die aggressive Politik der EU gerät damit weltweit ins Abseits.

Russland ist wieder im Kreis der internationalen Staatengemeinschaft willkommen und soll ungeachtet seines Streits mit dem Westen über seine Rolle im Ukraine-Konflikt am G20-Gipfel im November im australischen Brisbane teilnehmen. Australiens Finanzminister Joe Hockey sagte am Samstag in Cairns bei einer Konferenz der Finanzminister und Notenbankchefs aus den 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20), man gehe davon aus, dass Russland beim Treffen der Staats- und Regierungschef vertreten sein werde. Die G20-Länder seien sich auf breiter Ebene einig, dass die Tür für eine weitere Zusammenarbeit der Gruppe mit Russland offenbleiben sollte.  weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/20/ende-der-isolation-russland-bei-g20-gipfel-willkommen/

Friede (51)

EZB-Plan: Steuerzahler müssen neues Risiko von 500 Milliarden Euro schultern – wie lange kann das gehen?

Danke Karl! Dieser Betrug geht nur noch solange sie sich das Geld selber drucken können – lol
Wenn die modernen Wegelagerer keinen Wegezoll (Steuern) mehr bekommen, dann sehen wir weiter…

Mario Draghi, der finnische Premier Jyrki Katainen, Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem bei der Präsentation der neuesten Euro-Rettungspläne in Mailand. ESM-Chef Klaus Regling (ganz rechts) scheint sich nicht ohne Grund etwas unbehaglich zu fühlen. (Foto: dpa)

EZB-Chef Mario Draghi will das geplante ABS-Programm im großen Stil durchziehen – gegen den Willen der Deutschen Bundesbank. Die europäischen Steuerzahler müssen das Risiko von 500 Milliarden Euro von den Banken übernehmen. Möglicherweise spielt der ESM eine Schlüsselrolle, um das Risiko der EZB zu begrenzen. Draghi will auf diese Weise den großen Knall in der Euro-Zone verhindern.

Das vergangene Woche von der EZB beschlossene Kaufprogramm für Kreditverbriefungen wird nach den Worten von Notenbankpräsident Mario Draghi eine “signifikante” Größe erreichen. Das genaue Volumen sei derzeit aber noch schwer zu bemessen, sagte Draghi am Freitag nach Beratungen mit den Finanzministern der Eurogruppe in Mailand. Nach Reuters-Informationen plant die Europäische Zentralbank (EZB) bis zu 500 Milliarden Euro für den Aufkauf von Kreditverbriefungen (ABS) und Pfandbriefen ein. Das Programm soll im Oktober starten. Die EZB will damit vor allem erreichen, dass Banken kleinen und mittelständischen Firmen im Süden der Euro-Zone mehr Kredite gewähren und die lahme Konjunktur so wieder Tritt fasst.

weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/13/ezb-plan-steuerzahler-muessen-neues-risiko-von-500-milliarden-euro-schultern/

Weltweite Kredit-Blase: Der größte Bumerang aller Zeiten

Die ausstehenden Schulden von Unternehmen aus den Schwellenländern haben einen Rekord-Stand erreicht. Die Hoffnung der Zentralbanken, die Inflation in die Schwellenländer zu exportieren, wird zum Bumerang: Wegen der globalen Verflechtungen besteht die akute Gefahr eines System-Crashs.

weiterlesen:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/06/weltweite-kredit-blase-der-groesste-bumerang-aller-zeiten/

Die Lage in den Schwellenländern - hier die Börse in Sao Paolo - ist angespannt. Ausstehende Unternehmenskredite erreichen ein Rekordhoch. Gleichzeitig geraten die Währungen dieser Länder zunehmend unter Druck. Platzt die Blase, könnte das verheerende Folgen für das weltweite Finanzsystem haben. (Foto: dpa)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: