Geschäftsinhaber wird zu Schadenersatz verurteilt, weil er eine Muslima, die aufs Kopftuch besteht nicht anstellte :( Islam und Terrorismus :( IS-Terroristen unter den Flüchtlingen :(

Burka, Islam, Religion, BekleidungFoto: Clemens Fabry

Danke Elisabeth, es wundert mich gar nicht, dass dieser Artikel dir das Mittagessen hochkommen ließ :-/ Demnächst soll es wohl opportun sein, dass Ganzkörperverhüllte das Mittagessen in einem Lokal servieren dürfen – oder was?

(Einfügung – lesen Sie bitte auch ganz untern Islam und Terrorismus)

Was heißt da Gleichbehandlung?

Schadenersatzzahlung – welcher Schadenersatz bitte – um welchen Schaden geht es denn da – da könnte ja jeder dem ein Job abgelehnt wurde auf Schadenersatz klagen, weil irgendeinen Grund der Anstellungsverweigerung hat es ja immer und dieser könnte IMMER aus als Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ausgelegt werden! Wie absurd ist das denn???

Wo bleibt bei dieser „Gleichbehandlung“ das Recht jener, die ihre Vorstellung von Gleichbehandlung verlangen, nämlich KEIN Kopftuch in ihrer Firma zu dulden???

Diese angebliche Gleichbehandlung ist eine Bevorzugung der Kopftuchträger gegenüber jener, die keine Kopftuchträger sind – es ist de facto eine UNGLEICHBEHANDLUNG – man sollte sich dagegen energisch wehren und nicht auch noch Strafe, bzw. Schadenersatz zahlen, was diese Gleichbehandlungskommission obendrein auch noch verlangt.

Wir werden verlangen, dass die Richter der Gleichbehandlungskommission Scheiße am Kopf tragen müssen, damit jeder sieht, um wen es sich handelt, weil solche Entscheidungen nicht nur stinken, sondern in unserer Kultur keine Religion zu bestimmen hat, was einer im Job oder im Alltag zu tragen hat und was nicht.

Soll sich jetzt eine Flugzeugkapitänin ein Kopftuch aufsetzen, statt der Uniform, die sie als solche ausweist?

Außerdem, was ist mit dem Schaden, dem Verlust, den sich eine Firma durch Kopftuchträgerinnen zuzieht, da das Geschäft gemieden werden würde und daher der Umsatz rückgängig wäre, wer würde diesen Schaden ersetzen, die muslimische Gemeinschaft oder wer.

Klagt bitte das mal ein und verlangt im Vorweg gleich Schadenersatz!

Es gibt auch kein verbrieftes Recht aufs Kopftuchtragen, als religiöses Symbol, weil es in der säkularisierten Welt auch keine Recht auf öffentliche Religionsausübung gibt, außer für die gewachsenen angestammten kulturellen Gepflogenheiten, die nebenbei gesagt rückläufig sind.

Wir, die Gesellschaften der westlichen Welt sind seit Jahren im Begriff neue moralische Vorstellungen zu entwickeln, indem wir die Doktrinen der Religionen verlassen und uns auch keinen neuen lebensverachtenden Doktrinen mehr unterordnen. Dazu gehören auch die Bewegungen von NEW AGE und NWO – diese Vorstellungen für eine neue Welt, sind in keiner Weise annehmbar, weil es nicht um ein Geschäft geht, sondern ums Leben selbst.

Also bitte achtet darauf, dass euch statt Katholizismus, nicht neuerdings Islamismus untergejubelt wird, ihr kommt vom Regen in die Traufe.

Sie, die Muslime drängen uns nicht nur ihre hässliche Anwesenheit auf, sondern wollen uns obendrein auch ihre Vorstellungen aufdrängen. Das ist nicht nur NICHT akzeptabel, sondern auch gegen jeglichen Freiheitsgrundsatz. Dass der Islamismus von unseren Behörden auch noch unterstützt wird und zwar gegen uns, geht natürlich gar nicht und sagt uns nur eines, es handelt sich um Gegner der entwickelten europäischen Welt.

Die wahren christlichen Werte von gegenseitigem Respekt und Liebe haltet bitte hoch und lasst euch nicht einreden, dass Jesus ein Religionsstifter war, das war er nämlich in keiner Weise. Ehret eure Mitmenschen und achtet diese, versuchet nicht sie zu unterdrücken oder ihnen die eigene Vorstellung aufzuzwingen.

Glaubt daran, dass die Wahrheit uns helfen wird und auch das wahre, von Religionen unterdrückte Wissen bringt!

Die aufgeklärte Welt hat verstanden, was Religionen mit dem Menschen macht und der aufgeklärte Mensch zieht sich zunehmend davon zurück, dennoch bleibt unsere Kultur. Wir wollen unsere Kirchen nicht durch Moscheen ersetzt bekommen, sondern als Ort der inneren Einkehr ohne religiöse Vorschriften erhalten.

Wenngleich Kirche ja immer da ist, wo wir selber sind 🙂 Der Tempel Gottes ist in uns und nicht außerhalb von uns!

Ich denke es ist Zivilcourage angesagt, diese Muslime erzeugen Unfrieden in unseren Ländern und tanzen uns zunehmen auf der Nase herum, das geht in keiner Weise an!

Und alles anonym – die Klägerin ist anonym – die Gleichbehandlungskommission ist anonym – das sollen wir einfach mal so hinnehmen – wie bitte? Warum sind die denn anonym, haben sie Angst, ein schlechtes Gewissen, weil sie UNRECHT und Respektlosigkeit üben? Schon deshalb weil das alles anonym ist, zeigt uns doch, dass es UNRECHT ist, was da geübt wird!!! Unrecht gegen das Leben selbst!

Das Rechte oder Richtige braucht das Licht nicht zu scheuen!

Geschäftsleuten kann man nur einen Tipp geben; „sie dürfen nicht sagen, weshalb sie den Job ablehnen“. Keiner stelle Muslime ein, die während der Arbeit auf ihren Gebeten bestehen oder auf bestimmte Kleidung und damit ihre Kollegen echauffieren und brüskieren.

Darüber hinaus möge das wahre Göttliche die Gehirnwäsche, der die Muslime durch den Koran unterliegen, aufdecken und bereinigen. Eine Lehre die Zwietracht sät und Kriege entfacht hat auf diesem Globus keinen Platz mehr!

Mehr solche Ideen, wie die Nudelsiebträger, sollte man sich einfallen lassen. Nicht nur ein Nudelsieb am Kopf sollte als religiöses Symbol gelten dürfen, sondern auch ein nackter Arsch in der Öffentlichkeit, um den Wahnsinn der sich da anbahnt ad absurdum zu führen.

Dann wollen wir mal sehen, was uns die Gleichbehandlungskommission zur Religion der Nacktärsche sagen würde, wenn wegen öffentlichen Ärgernisses geklagt wird?

Und ja, auch wegen der Kopftücher sollte wegen öffentlichen Ärgernisses geklagt werden, was es tatsächlich auch ist! Wir sind in Europa und nicht in Anatolien!!!

Ich wende mal das Prinzip des gegenseitigen Respektes an, wenn respektiert wird, dass Frauen Kopftücher tragen dürfen, muss auch respektiert werden dass es nicht gewollt ist, dass ein Kopftuch getragen wird. Denken Sie mal auf diese Weise an eine Lösung des Problems – DANKE!

AnNijaTbé am 9.10.2014

Schluss mit Kirchenprivilegien!

.

Neue Religionsgemeinschaft trägt Nudelsieb als Kopfbedeckung – es wurde von der Behörde akzeptiert 😉

.

FreiheitsgrundsätzeJohn Rawls

.

muslima absolutes nogo

Demnach sollte auch jemand mit eine nichtansteckenden aber sichtbar unappetitlichen Krankheit in einem Restaurant aufgenommen werden müssen, weil er ja dazu fähig wäre diese Arbeit zu machen – Leute es wird immer irrer – die drehen sich alles wie sie es brauchen und die Vernunft bleibt dabei komplett auf der Strecke!!!

Ich kenne Leute, die haben eine derartige Aversion gegen die Kopftuchträgerinnen entwickelt, dass sie mehrmals umzogen, um nicht mit dieser Aufmachung konfrontiert zu werden. Das mag auch eine übertriebene Reaktion sein, aber dennoch existiert sie und man darf sich auch fragen wieso.

Wie konnte es so weit kommen, dass ein Mensch flüchtet, nur weil er zunehmend Kopftuchträgerinnen sieht, überall in Wien und anderen Großstädten Europas????  Ich kenne so jemanden!!!

pro und kontra diskrimminierung

Hoffentlich liest Strache diesen Artikel und hat in Zukunft bessere Argumente für KONTRA parat 😉

pro und kontra diskrimminierung - 2

Dieser Leserbrief zeigt an, dass es sich um eine Provokation handelt und ja, so muss man es wohl verstehen, doch genau das dürfen wir uns nicht gefallen lassen!

pro und kontra diskrimminierung - 3

Eine dazu hervorragend passende und aufklärende Meldung per Newsletter – Danke Karl!

Newsletter Nr.:  26

Islam und Terrorismus

Der islamische Terrorismus beherrscht derzeit die allgemeine Presse. Täglich hören wir von den unglaubwürdigen Verbrechen dieser fundamentalistischen Organisationen.

Viele Menschen fragen sich daher, was ist eigentlich der Islam und was bezweckt er in diesen arabischen Ländern und auch schon in vielen Ländern Europas.

Bei der ORF-Sendung  „Im Zentrum“ vor einigen Wochen wurde auch über dieses Thema diskutiert, aber bei genauer Betrachtung wurden doch Argumente ausgesprochen die Vielen zum nachdenken anregten.

In unserer westlichen Welt ist häufig ein Bild des Islam vorherrschend, das bei weitem nicht der Realität entspricht. In Wahrheit ist der Islam und der heilige Krieg, wie er zurzeit ausgeführt wird und besonders die Medien beherrscht, untrennbar mit einander verbunden.

Die Medienreferentin Carla Amina Baghajati  von der österreichischen IGGiÖ – Islamischen Glaubensgemeinschaft  erklärte, wie human und enorm auf Frieden ausgerichtet der Islam  sei und wie diese Medienreferentin  diese Erkenntnis in unsere Schulen unterrichten will.

Seit 2010 gibt es ca. 57000 muslimische SchülerInnen, die bei uns den islamischen Religionsunterricht  besuchen und   dabei von ca. 430 LehrerInnen betreut werden.

Dieser Unterricht ist nach Aussage von Frau Baghajatis im Sinne des Gemeinwohls und einem ethischen Handeln, das auf gegenseitigen Respekt  und Verständnis ausgerichtet ist.

Außerdem wird im Dialog mit den Schülern immer wieder auf die friedensstiftende, tolerante und  auch menschliche Einstellung des Islam hingewiesen.

Baghajati erklärt auch immer wieder, dass die Scharia falsch übersetzt wird, denn nach ihrer Auslegung heißt dieses Wort „Der Weg zur Quelle“ und hat nichts mit dem mörderischen Kampf der Vernichtung und Gewalt zu tun.

Selbst islamische Glaubensbrüder wie Amer Albayati werfen  Baghajati  „Volksverdummung“ vor, weil sie unter anderem das Wort „Dschihad“ mit Anstrengung übersetzt und als Beispiel dieses Wort als „Bemühung, sich zum Islam zu bekennen“ den  Kindern in der Schule beibringt.

Nach den Aussagen eines ehemaligen Professor  für  islamische Religion und  arabischer Geschichte an der Al-Azhar Universität in Kairo (führende Universität des Islam) wird das Wort ganz anders formuliert. Dieser Professor ist seit einigen Jahren nach einer reiflichen Überlegung zum Christentum konvertiert, zum Tode verurteilt worden, ist geflohen,  hat einen anderen Namen angenommen und lebt  zurzeit in den Vereinigten Staaten.  Er erklärt das Wort „Dschihad“ so: „Im Dschihad geht es darum. Menschen, die den Islam nicht annehmen, zu unterwerfen“.

In der Sure  4,89  des Koran ist zu lesen: „Jene, die den Islam ablehnen, müssen getötet werden. Wenn sie sich aber wieder abkehren, ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet“.  Der Koran befiehlt den Muslimen mit äußerst starken und klaren Worten, Christen und Juden zur Bekehrung zu zwingen oder zu bekämpfen.

In einer weiteren Sure  8,39 steht: „Der Dschihad ist der Kampf gegen jeden, der der Ausbreitung des Islam im Wege steht. Oder der Kampf gegen jeden, der sich weigert, den Islam anzunehmen.“

Der Islam kennt auch keine Religionsfreiheit, denn religiöse Verfolgung ist im Koran sogar ausdrücklich vorgeschrieben und muss von jeden Muslim strickt eingehalten werden.

Menschenrechte und Demokratie, wie wir sie in unseren europäischen Staaten kennen, sind für den Islam inakzeptabel und sind auch in keinen der verschiedenen Koran – Büchern zu finden.

Der Islam erkennt die Menschenrechte, die Rechte der Frau oder die Demokratie weder an, noch respektiert er sie. All das sind in den Augen dieser Islamisten nur westliche Ideen von Ungläubigen und  werden daher von Muslimen nicht anerkannt.

Der Islam ist keine normale Religion wie die anderen Religionen der Welt und muslimische Nationen sind auch nicht wie normale Nationen zu betrachten. Im Islam gibt es den Befehl von Allah, über die gesamte Welt zu herrschen und über jeder Nation auf der Welt zu stehen. Der Islam ist ein revolutionärer Glaube, der antritt, jede von Menschen geschaffene Staatsform zu zerstören.

Bei genauer Betrachtung des Korans kommt man natürlich zur Erkenntnis, dass der Koran im einen enormen Widerspruch zu unserer, über  Jahrhunderte aufgebaute  Gesetzgebung steht und daher eine gemäßigte Auslegung dieses islamischen Unterrichtsstoffs in  unseren Schulen als eine gigantische „Volksverblödung“  bezeichnet werden muss.

www.kurt-c-bauernfeind.at        Buch: „Die Gier und die Macht“

Friede (48)-2

Diese folgende Meldung setzt allem noch eins oben drauf 😦 super kommentiert 🙂

Die Schlagzeile der heutigen Krone (6.10.2014) lautet: IS-Terroristen unter den Flüchtlingen..

Eh klar, die sind auch nicht blöd. So können sie ganz einfach die ISIS Fundamentalisten, Terroristen und Schlächter einschleusen und unsere Regierung schaut zu! Warum nehmen die USA keine Syrien-Flüchtlinge auf oder die reichen Golfstaaten – die hätten genügend Geld und sogar die moralische Verpflichtung, die isalmistischen „Brüder und Schwestern“ aufzunehmen! Warum muss sich das alles auf dem Rücken Europas abspielen???

Und dann geht die depperte Mickl-Leitner her und sagt, auf diese „perfiden Schlupflöcher“ werden wir ein besonderes Auge werfen! Ich hau mich ab. Soll das als „Witz des Tages“ gemeint sein?

Die Oide is so was von deppat, dass die Hälfte auch schon reichen würde. Mit welchem Personal will sie denn „ein spezielles Auge“ auf hereingeschleuste Terroristen werfen und wie will sie denn feststellen, dass es sich um Terroristen und nicht um „ganz normale Flüchtlinge“ handelt. Glaubt die ernsthaft, dass wir uns jetzt aufgrund dieser hirnlosen Wortspende ihrerseits „sicher“ fühlen in Österreich???

Das Bundesheer wird kaputtgespart, die Polizei wird abgebaut, aber sie will ein „besonders Auge auf perfide Schlupflöcher“ werfen. Am liebsten würde ich nach Wien fahren und der Funsn eine faule Tomate ins Gsicht schiessen. Die regt mich sowas von auf!!!

Ich bin auf 100!

Den Namen der Freundin schreib ich lieber nicht dazu – mich haben diese Worte jedenfalls erfrischt – lol – so wahr so direkt so unverblümt 🙂

Schlusssatz: Ich habe bemerkt, dass es mir schwer fällt zu den wirklich schrecklichen Meldungen meine schönen Friedenssymbole hinzuzufügen, ich tue es dennoch zur Transformation der Kriegsenergie oder jeglicher Energie, die Unfrieden stiftet.

Mein letztes Yin-Yang, bestehend aus den Elementen der Wahrheit und des Friedens, unter diese ehrlichen Worte zu setzten, fällt mir allerdings extrem leicht, denn diese haben den verbalen UNFRIEDEN schon transformiert 🙂

So bleibt nur noch zu hoffen, dass die Vernunft endlich Einzug in die politischen Handlungen Österreichs hält. Den Verstand haben ja offenbar, nicht nur im Parlament, alle schön längst verloren 🙂

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

»Impfgericht« spricht zwei autistischen Kindern Millionen-Entschädigung zu

Kopp Online – Jonathan Benson – 07.02.2013

Klammheimlich, ohne große Fanfare, hat das US-amerikanische Vaccine Injury Compensations Program VICP eingeräumt, dass Impfstoffe Autismus verursachen. Das Programm sollte man vielleicht besser ein vom Kongress sanktioniertes Scheingericht nennen, dessen einziger Zweck darin besteht, die Impfstoffindustrie vor Schadensersatzansprüchen von Impfgeschädigten zu schützen.

via»Impfgericht« spricht zwei autistischen Kindern Millionen-Entschädigung zu – Kopp Online.

145000 tote Kinder durch Impfungen in den letzten 20 Jahren…. WELL DONE, BILL GATESNOCH!

~

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

~

Ölpest in Nigeria: Shell muss Schadenersatz zahlen

n-tv.de   30.01.2013

Die Ölverschmutzung im Nigerdelta gilt als eine der größten Umweltkatastrophen der Welt. Der Konzern Shell zeichnet dafür mitverantwortlich. Zu diesem Urteil kommt ein Gericht in Den Haag. Rechtsexperten sprechen von einem historischen Prozess.

Der Ölkonzern Shell ist wegen der Ölpest in Nigeria zu Schadenersatzzahlungen verurteilt worden. Ein Zivilgericht in Den Haag gab der Klage eines Bauern aus dem Nigerdelta statt. Zur Begründung hieß es: Shell habe die Leitungen nicht ausreichend vor Sabotage geschützt. Die Höhe der Schadenersatzzahlungen wird in einem späteren Verfahren festgelegt

Weiterlesen: http://www.n-tv.de/politik/Shell-muss-Schadenersatz-zahlen-article10039971.html

 

%d Bloggern gefällt das: