Militär+Wirtschafts Nachrichten Juni 2015 // ohne EU-Austritt – ganz schlechte Prognosen für Österreich

Wenn Österreich nicht aus der EU-Austritt, kommen sofortige Kosten für übernommene Garantien / EU-Haftungen wie EFSF etc. von 80 Milliarden Euro (alleine dieser Betrag wäre ein Viertel unseres nominellen BIPs für 2015) auf uns zu – wodurch Österreich das gleiche Schicksal erleiden würde wie Griechenland, allerdings noch krasser!!!

Ich schätze mal, dass wir uns über insgesamt mindestens 50% unseres BIP unterhalten, die Österreich im Falle eines Verbleibs in der EU aufbringen müsste 😦 absolut unmöglich!

Daher gibt es für uns nur eine Entscheidung und zwar für den Austritt aus der EU – besser heute als morgen!

Hallo Landsleute bitte gebt das mal an eure Parteien und sonstige Genossen, vor allem an die Wirtschaft weiter, die ohne EU-Austritt total den Bach runter laufen wird – Österreich wird pleitegehen und die Bevölkerung verarmen wie NOCH NIE!!!

EU-Austritt-Volksabstimmung

Wofür gibt die Österreichische Regierung unser Geld aus?

Für Rettungschirme EFSF (€ 21 Milliarden), ESM und Einwanderungsfinanzierung!
Neben den Staatsschulden hat Österreich die höchsten Haftungen aller EU Staaten laut Eurostat
Österreich mit 35% des BIP – das ist der Wahnsinn pur – kein Land kann das überleben!!!
gefolgt von Deutschland mit 18%
Schweden 11%

3,5 Milliarden für die Volksbankenpleite

Hypo Alpe Adia Desaster ????

5,6 Millionen Euro für die Bilderbergkonferenz

Kein Geld unseres Geldes gibt es in Österreich für:

Polizei, Bundesheer, das Sozialwesen der Österreicher, die Pensionisten, die Gemeinden, Gesundheitswesen, den Umweltschutz…

http://wko.at/statistik/prognose/bip.pdf

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Published on Jun 2, 2015

Weitere interessante Informationen (+FLYER, BÜCHER, SONDER-DRUCKE ÜBER WETTERKONTROLLE, ATOMGEFAHREN INCL. URANMUNITION, AUFKLEBER, DOPPEL-DVD) finden Sie auf: http://www.chemtrail.de/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Andreas Clauss: Die wahren Ziele der Hochfinanz

Vortrag von Andreas Clauss – Novertis Stiftung (2010)

%d Bloggern gefällt das: