(GEZ) GIS = Gebüren Info Service – Terror durch die GIS | GIS The Pinnacle of Hire Knowledge – was ist das?

Mein Schreiben an die GIS:

Sehr geehrte Geschäftsleitung,

ich verlange die sofortige Einstellung ihrer terrorisierenden und bedrohlichen Maßnahmen!

 

Sehr geehrte Damen und Herren der GIS und dem ORF,

Wien am 1.5.2017

vor wenigen Tagen klopfte zum WIEDERHOLTEN Male ein mir völlig unbekannter Mann an meiner Wohnungstüre, welcher sich als von der GIS autorisiert ausgab.

Da bin ich gleich bei Punkt >EINS< angelangt, weder ist es über den Spion der Türe möglich die vorgehaltene Marke zu erkennen, noch wäre es für eine Privatperson möglich deren Authentizität zu prüfen.

>ZWEITENS< In der heutigen Zeit könnte nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch JEDER daherkommen und behaupten, er wäre von der GIS, oder von der Polizei, oder von sonst wo. Prüfen können wir Bürger das nicht, es ist ja nicht einmal vorgesehen, eine derartige Prüfung vorzunehmen zu können!!!

Wir Menschen kennen einander nicht mehr, nicht den Postboten, nicht den Wachmann der früher für ein bestimmtes Viertel zuständig war und schon gar nicht irgendeinen Angestellten einer privaten Firma, wie der GIS, als verlängerter Arm des ORF und des Finanzministeriums.

Immer wieder kam jemand und immer wieder war es ein anderer gewesen, der mich befragt, ob ich nicht DOCH einen Fernseher hätte. Immer wieder sage ich, dass ich seit der ersten technischen Umstellung vor ca.15 Jahren? – ich erinnere mich gar nicht mehr so genau – weil es für mich bereits vor einer sprichwörtlichen Ewigkeit war, dass ich mein altes Fernsehgerät habe abholen lassen, da es nicht mehr kompatible war und mir seither keinen Fernseher mehr anschaffte.

Seit so langer Zeit kommen immer wieder Leute die das nicht glauben, oder geschickt werden, um mich Nichtfernseherin ZU TERRORISIEREN. Ja, das ist TERROR, denn wenn einer MEIN Wort nicht glaubt und sogar Eintritt in meine Wohnung begehrt, fühle ich mich nicht NUR terrorisiert sondern auch bedroht!

Er, der Mann der vergangene Woche Eintritt in meine Wohnung begehrte, meinte, er möchte ein AUGE darauf werfen, ob es denn wahr wäre, dass ich keinen Fernseher habe.

Leute, habt ihr sie noch alle???
Was glaubt ihr eigentlich euch erlauben zu können – wie ist das mit dem Schutz der Privatsphäre – der Intimsphäre – glaubt ihr wirklich, dass wir Bürger neuerdings für Unbekannt Tür und Tor öffnen – einfach so und natürlich FREIWILLIG – damit danach nur der den Schaden hat, der seine Wohnung FREIWILLIG öffnete – selbst wenn man umgebracht werden würde – wäre man selber schuld gewesen, denn man hätte ja die Türe nicht zu öffnen brauchen – ODER????

Oder wie stellt ihr euch das vor – vor allem aber WARUM macht ihr das????

Nun ja – ICH habe sie auch NICHT GEÖFFNET – meine Wohnungstüre!!!!!!!!!!

Noch nie hatte ich sie für völlig FREMD geöffnet – werde ich deshalb weiterhin durch unangemeldete Besuche von FREMDEN terrorisiert werden?????

Nochmals die Frage, warum macht ihr das….???

…Da ein Nachfragen aufgrund von neuerlicher technischer Umstellung außerdem vollkommen unnötig ist, kann ich die lästigen Besuche und Befragungen der angeblichen GIS-Hausierer nur als Terror bewerten und Leute, es fühlt sich genau so an!!!!

Ein Freund erklärte mir, dass neuerlich das TV-System geändert wird/wurde, er ärgerte sich, weil er mit dieser neuerlichen Umstellung auch sein aktuelles Fernseh-Gerät nicht mehr benutzen kann. Nun habe ich nachgelesen:

http://oesterreich.orf.at/stories/2804962 – Artikel vom 25.10.2016 – also in Wien gab es bereits diese Umstellung!

Weiters las ich: http://help.orf.at/stories/2797525/ – Publiziert am 19.09.2016

//„Die Plattform simpliTV, die auch schnelle Umschaltzeiten und ein wetterunabhängiges Fernsehen erlaubt, macht den Empfang von HDTV via Antenne möglich. Mehr als 40 österreichische und deutsche Sender kann man empfangen, neun davon in HD-Qualität. ORF eins und ORF zwei stehen dabei nach erfolgter Registrierung kostenlos bereit, weitere HD-Sender können im Paket gegen eine Monatsgebühr dazugekauft werden.“//

Nun ja, was das alles technisch bedeutet verstehe ich nicht, es interessiert mich auch nicht, weil ich nicht vor habe mir erneut einen Fernseher anzuschaffen. Verstanden habe ich aber, dass es für den ORF eine Anmeldung braucht, um diesen empfangen zu können, was ohne diese Anmeldung ja gar nicht ginge – Der ORF und die GIS müssen also bereits im Vorweg gewusst haben, dass ich keinen Fernseher habe, weil ihnen ja keine derartige Anmeldung für eine Freischaltung? ihrer Sender vorliegt.

WARUM also schickt man jemanden an meine Wohnungstüre, um zu erfragen, ob ich einen Fernseher habe – NUR um mich zu terrorisieren – oder was???????????

Ich werde gleich mit diesem Schreiben auch eine Anzeige wegen Terrorisierens und Bedrohung meines privaten Domizils machen – als Terrorist scheint für mich die GIS auf, so sie nicht umgehend widerruft, dass sie bereits mehrmals Leute damit beauftragte, um immer wieder die gleichen unnötigen Fragen zu stellen und auch den Zutritt zur Wohnung zu verlangen – was der Gipfel der Unverschämtheit ist!

mfg

….

~~~~~~~~~~~~

GIS – wer nennt sich sonst noch GIS?

https://www.gis.at/impressum/Österreich – weiter unten das ganze Impressum
arbeitet aufgrund dieses Gesetzes:
http://www.internet4jurists.at/gesetze/bg_e-commerce01.htm

E-Commerce – geht offenbar nur mit Privatisierung – Enteignung und Versklavung der Bürger – mit dem Herkunftslandprinzip ist die EU in diesem Gesetz vertreten. Das Herkunftslandprinzip ist ein EU-Gesetz… weiter wird angemerkt, dass es auch die Zusammenarbeit mit ANDEREN Mitgliedsstaaten betrifft – nicht aber angegeben wird, welche damit gemeint sind. Es könnten also alle Staaten damit gemeint sein, die sich dem E-Commerce unterwerfen. Siehe weiter unten dazu mehr…

Vor allem aber ist in diesem Zusammenhang folgendes interessant:

Internationale GIS!

Wozu würde es also sonst noch eine internationale GIS geben müssen – die außer in Russland, den USA und auch nicht in großen Teilen Südamerikas voll tätig oder ganz integriert ist, wie offenbar in den EU-Ländern – und fast überall auf der Welt!!! Die Firma bezeichnet sich als ein GENERELLE INFORMATIONS SERVICE = GIS – Deren Eintreiberfirmen sind dann vermutlich solche wie die GIS in Österreich – die sich dann „Gebühren Info Service“ nennt – es muss ja auch für alles heute Gebühren geben – oder????

GIS The Pinnacle of Hire Knowledge = „GIS der Gipfel höheren Wissen“ – aber HALLO – welch ein Anspruch

//“© Copyright 2017 • General Information Services • All rights reserved.
Pangea is a product of General Information Services (GIS)“//

Was ist bitte Pangea?

//Pangaea or Pangea (pronunciation: /pænˈə/[1]) was a supercontinent that existed during the late Paleozoic and early Mesozoic eras.[2][3] It assembled from earlier continental units approximately 335 million years ago, and it began to break apart about 175 million years ago.[4] In contrast to the present Earth and its distribution of continental mass, much of Pangaea was in the southern hemisphere and surrounded by a superocean, Panthalassa. Pangaea was the most recent supercontinent to have existed and the first to be reconstructed by geologists.// https://en.wikipedia.org/wiki/Pangaea

Pangaea, andere Schreibweise Pangäa, selten auch Pangea (von altgriechisch πᾶν pān „ganz“ und γαῖα gaia „Erde“, „Land“, wörtlich also „Ganze Erde“),[1] war der letzte globale Superkontinent der Erdgeschichte. https://de.wikipedia.org/wiki/Pangaea

Wie bitte – da oben steht doch „Pangea ist ein Produkt von GIS“? – Hier mehr zum Supercontinent Pangea, den es einmal gegeben haben soll (ich glaube das aber nicht) : https://www.thoughtco.com/what-is-pangea-1435303Damit identifiziert sich also die GIS – die „General Information Services“!

Anscheinend gehören diese und auch noch andere Firmen mit der Bezeichnung >Pangea< der GIS:

Pangea ist: http://pangearestaurantandlounge.com/

Welcome to Pangaea, Inc’s On-line – Oil & Gas Website – of Oklahoma Corporation Commission Regulatory Records

Das war nur so eine Nebenschau – zu Pangea gibt es jedoch noch viel mehr zu finden!

zur Gesetzesübersicht

Artikel I

1. Abschnitt

Anwendungsbereich und Begriffsbestimmungen

Anwendungsbereich

§ 1. (1) Dieses Bundesgesetz regelt einen rechtlichen Rahmen für bestimmte Aspekte des elektronischen Geschäfts- und Rechtsverkehrs. Es behandelt die Zulassung von Diensteanbietern, deren Informationspflichten, den Abschluss von Verträgen, die Verantwortlichkeit von Diensteanbietern, das Herkunftslandprinzip und die Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedstaaten im elektronischen Geschäfts- und Rechtsverkehr.

(2) Die Bestimmungen dieses Bundesgesetzes über das Herkunftslandprinzip (§§ 20 bis 23) und die Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedstaaten (§ 25) sind nur auf den Verkehr von Diensten der Informationsgesellschaft innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums anzuwenden.

§ 2. Dieses Bundesgesetz lässt Belange des Abgabenwesens, des Datenschutzes und des Kartellrechts unberührt.

~~~~~~~~~~~~

Also die GIS-Leute schlagen bei mir sehr physisch und gar nicht elektronisch vor meiner Wohnungstüre auf 😦

 

GIS = Gebühren Info Service – hoch interessantes Impressum!!!

Hier gleich auch der Ausschnitt des Gesetzes §5 Abs.a: http://www.internet4jurists.at/gesetze/bg_e-commerce01.htm

§ 5. (1) Ein Diensteanbieter hat den Nutzern ständig zumindest folgende Informationen leicht und unmittelbar zugänglich zur Verfügung zu stellen:

  1. seinen Namen oder seine Firma;
  2. die geografische Anschrift, unter der er niedergelassen ist;
  3. Angaben, auf Grund deren die Nutzer mit ihm rasch und unmittelbar in Verbindung treten können, einschließlich seiner elektronischen Postadresse;
  4. sofern vorhanden, die Firmenbuchnummer und das Firmenbuchgericht;
  5. soweit die Tätigkeit einer behördlichen Aufsicht unterliegt, die für ihn zuständige Aufsichtsbehörde;
  6. bei einem Diensteanbieter, der gewerbe- oder berufsrechtlichen Vorschriften unterliegt, die Kammer, den Berufsverband oder eine ähnliche Einrichtung, der er angehört, die Berufsbezeichnung und den Mitgliedstaat, in dem diese verliehen worden ist, sowie einen Hinweis auf die anwendbaren gewerbe- oder berufsrechtlichen Vorschriften und den Zugang zu diesen;
  7. sofern vorhanden, die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Impressum der GIS

lt. § 5 Abs. 1 E-Commerce-Gesetz

Verantwortlich

GIS Gebühren Info Service GmbH
Operngasse 20 B, 1040 Wien

Service-Hotline: 0810 00 10 80 1)
(Mo. – Fr. 8.00 – 21.00 Uhr, Sa. 9.00 – 17.00 Uhr) – Hinzufügung: kostet 10 Cent pro Minute!
Telefon international: +43 50 200
Fax: 050 200 DW 300
E-Mail: kundenservice(at)gis.at

Firmengericht: Handelsgericht Wien
Firmenbuchnr.: FN 174 754 t
Umsatzsteuer-ID: ATU 45870008
Geschäftsführer: Dr. Harald Kräuter / Mag. Johann Simon
DVR-Nr.: 0997285

Bankverbindung

IBAN: AT67 3100 0004 0401 1011
BIC:   RZBAATWW

Aufgaben und Aufsichtsbehörde

Die GIS Gebühren Info Service GmbH steht zu 100 Prozent im Besitz des ORF und zählt rund 200 MitarbeiterInnen.
Die GIS ist als beliehenes Unternehmen des Bundesministeriums für Finanzen mit der Einbringung und Verteilung der Rundfunkgebühren betraut.

Die Aufgaben der GIS

Die Aufgaben der GIS sind behördliche, soweit diese die Entscheidung über Befreiungsanträge, die Anfrage über das Bestehen einer Meldepflicht und Bescheide bei Gebührenrückstand betrifft.

Weitere Aufgaben sind

Abrechnung der eingehobenen Gebühren, Abgaben und Entgelte und deren Weiterleitung an Bund, Länder und ORF gezielte Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, die Anzahl der Teilnehmer weiterzuentwickeln und dadurch mehr Aufkommensgerechtigkeit zu schaffen Erfassung aller Rundfunkteilnehmer. Damit die GIS diese Aufgaben effizient und mit geringem Kostenaufwand erfüllen kann, hat sie gesetzlichen Anspruch auf Übermittlung bestimmter Meldedaten.

Geschäftsbedingungen

Diese sind im Rundfunkgebührengesetz (RGG) – BGBl. I Nr. 159/1999 geregelt.

Umsetzung

World-Direct eBusiness solutions Gesellschaft m.b.H.
1020 Wien, Lassallestraße 9
E-Mail: eBusiness(at)world-direct.at
Web: www.world-direct.at

1) Nationale Rufnummer für Dienste mit geregelter Entgeltobergrenze: max. EUR 0,10 pro Minute

~~~~~~~~~~~~

Wem das zu viele Vernetzungen in einem Bericht zu sein scheinen, der möge doch jeden Abschnitt für sich betrachten und verstehen lernen. Vor allem aber möge jeder verstehe, wo wir da hin wandern und wo wir schon angelangt sind, also handle vor allem FÜR dein eigenes Wohl, dein Land, dein Volk und nicht für undurchsichtige Konzerne!

©AnNijaTbé: am 18-5-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Fehler bitte im Kommentar melden – Danke!

Deutsche’s GIS

https://www.ipe.com/deutsches-gis/13213.fullarticle

Geographisches Informationssystem, Geoinformationssystem

Wort: GISAnzahl: 225 Rang: 83,221 Häufigkeitsklasse: 16

http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/de/res?corpusId=deu_newscrawl_2011&word=GIS

Destabilisierung der Gesellschaft durch die unzuverlässige private Post *das ist skandalös!

War die Post privatisiert worden, um Verständigungen und Transport über den Postdienst nicht länger garantiert zu haben?

Als die Post noch staatlich war, kam der Briefträger mit jedem Brief ins Haus und war beinahe so etwas wie ein Freund geworden.

Jeder kannte seinen Briefträger und konnte den auch das eine oder andere fragen, weil er in vielerlei Hinsicht Bescheid wusste.

Dieser vertraute Umgang war radikal zu Ende, sobald der Staat uns um die Post beraubte, die nebenbei gesagt immer in den schwarzen Zahlen lag und das Eigentum des Volkes, eines richtigen Rechtsstaates war. Nicht von ungefähr musste der „Postler“ ein Postbeamter sein, weil er ja wirklich große Verantwortung in seinem Beruf hatte. Die Verantwortung den sehr intimen Bereich des Menschen, DER PERSÖNLICHEN Kommunikation über große Entfernungen hinweg, als Briefzustellung zu garantieren.

Die praktischen Dinge sehen seither so aus, die Briefe liegen meist in irgendeinem Postfach nur nicht in jenem wo es hingehört und nur dann wenn die Menschen freundlich zueinander sein wollen, legen sie die Briefe die ihnen nicht gehören in den richtigen Postkasten und fragen sich nebenbei, „wie komme ich dazu die Arbeit der Post zu machen?“

Ich selber habe seit der Privatisierung nicht einen einzigen eingeschriebenen Brief zur Wohnung zugestellt bekommen, es lag immer nur eine Hinterlegung im Postkasten, wenn überhaupt.

Seit fast einem Jahr wurde ein eingeschriebener Brief von mir an eine Freundin nicht zugestellt und die Nachforschung meldet mit keinem Wort, was damit geschehen war.

Gestern war ich am „Postamt“ gewesen weil ich erneut ein Paket nicht zugestellt bekommen hatte, um zu fragen, wie lange innerhalb von Österreich eine Paketzustellung dauern darf – zwei Tage – war die Antwort.

Die Realität dazu sieht allerdings ganz anders aus – meine Lebensmittellieferungen kamen meist nicht rechtzeitig, sodass die Ware bereits kaputt gewesen war und das aktuelle Paket, das bereits vor zwei Tagen angekommen sein sollte, kann gleich wieder zurück gehen, da der Inhalt nach dieser Zeit auch wieder kaputt ist.

Mit dem verantwortlichen Zusteller wollte ich mich absprechen, damit diese Zustellungen auch klappen würden, aber das war auch nicht möglich, denn keiner der Zusteller versteht unsere Sprache und ich nicht die ihre.

Ob sich nun endlich auch was mit der Nachforschung wegen der nicht angekommen Post ins Ausland etwas getan hätte, konnte mir die Angestellte auch nicht sagen, denn zu meinem Nachforschungsauftrag hat sie nur über die entsprechende GESCHÄFTSZAHL Zugang, ja klar man traut ja auch den eigenen Angestellten nicht mehr!!! Und weil ich diese Geschäftszahl nicht parat hatte, bekam ich auch keine Auskunft, eine automatische sowieso nicht :-/  Wenn du also als jener, der einen Verlust durch die Post erlitten hat, dich nicht aus NOCH dazu selber darum kümmerst, dann bekommst du weder Vergeltung noch überhaupt Nachricht. Da fragt man sich auch – wer zahlt eigentlich den eigenen ständigen ZUSATZAUFWAND, der durch die unzulänglichen Arbeiten der Post, für die man aber selber bereits im Vorweg bezahlt hatte?????

Ich erinnere mich an eine Situation bei der Post, wo mich echte Postbeamte noch kannten, wohlgemerkt das war auch schon nach der Privatisierung, da gab es auch teilweise noch die Alten, die was konnten und auch was machen durften – wie z.B: Ich hatte meine Legitimation/Ausweis vergessen gehabt und konnte daher meine Angelegenheit nicht erledigen, weil es mir nicht gut ging und der Weg zur Post relativ weit für mich war, war ich sichtbar verzweifelt. Da sagte eine Postbeamtin, die mich schon lange kannte, kommen sie zu mir, ich erledige das für sie. Sie durfte also die Verantwortung dafür über nehmen, dass ich wirklich bin wer ich bin, weil sie mich ja auch schon sehr lange kannte und händigte mir meine Post aus, ohne Ausweis. Auch das ist heute nicht mehr möglich!

Ich wurde also nicht AUSGEWIESEN (Ausweis) was ist das für ein Begriff und was besagt er wirklich, vor allem wenn er PERSONAL-AUSWEIS heißt? Früher hatte man eine Legitimation, oder eine Identifikationskarte heute hat man einen Ausweis und eine Geschäftszahl. Alles privat, geraubt, alles für die Katz, weil real funktionieren tut es SO NICHT – schon gar nicht dauerhaft!!!!

Die Basis unserer Zivilgesellschaft gerät mit jedem Tag mehr aus dem Ruder, was eine große Verunsicherung nach sich zieht. Man könnte aber auch den Verdacht haben, dass dies beabsichtigt ist und dem Kommerz in die Hände arbeitet, denn…

…was die Post anbelangt; will man, dass alles rasch und sicher ankommt, dann möge eben die doppelte Gebühr für Expresslieferung bezahlt werden, der ohnehin schon ins unfassbare gestiegenen Postgebühren – so das denn auch wirklich die Lösung wäre… aber NEIN… das ist auch nicht die Lösung, denn sogar eingeschriebene Briefe die mitunter wertvollen Inhalt haben, Dokumente beinhalten etc., kommen ja auch nicht immer an und es kümmert schier keinen.

Man könnte aber auch noch einen ganz anderen Verdacht schöpfen, wofür sich nämlich die Post sehr wohl „einspannen lassen“ könnte – „die gute Nachricht“ – wie es in dem Brief heißt, ist der PIN-Code für meinen E-Brief. JUHU – der E-Brief ist da, als könnte man bisher keine E-Mail versenden…

Wofür einspannen lassen – ist noch zu beantworten: Der diesbezügliche Verdacht könnte jener sein, dass sich die Post für verstärkte Überwachung verwenden lässt, denn nur die persönlich wichtige Post, die auch „nicht zu hacken sein soll“, diese soll man jetzt möglichst per E-Brief senden.

Leute ich habe vielleicht gelacht als ich das las. Sie werden also der endlosen Flut der E-Mails nicht mehr Herr, zwischen Werbung und privatem Austausch, können sie nicht mehr richtig spionieren und vielleicht konspirative Post herausfinden. Die Stichworte, welche man früher gar nicht nennen durfte, wie Illuminati und andere, sind jetzt in aller Munde und kommen wahrscheinlich öfter vor, als sonst irgendwelche verfänglichen Begriffe, ach ja VER…, HOL… und NE… sind immer noch heikel – nehmt euch ja in Acht –

Weil es mir gerade auch noch einfällt: Ein Bekannte hatte eine seltsame Begegnung mit einem Überfallkommando am Flughafen. Er rief einen Freund an der Jack hieß und begrüßte diesen mit HI JACK am Handy – in der Minute darauf war er festgenommen… hast du verstanden? – so kann es auch gehen mit den überwachten Codeworten.

Man muss immer daran denken wie die Vorhaben der Globalisierer aussehen, um deren vorbereitende Maßnahmen dafür erkennen zu können. Das tue ich und ich fürchte, das schmeckt einigen gar nicht. Die wirklich private Post, getrennt von der sonstigen E-Mailflut gehandhabt, wäre doch für diese viel leichter überschau- und kontrollierbar – nicht wahr!!!!!

Also Leute überlegt euch genau, ob ihr den PIN-Code für den E-Brief ohne nochmals darüber ausführlich nachzudenken einfach annehmt oder doch eher ablehnt. Ich nehme ihn jedenfalls nicht an, denn das Märchen von NICHT hackbar, oder wirklich SICHER glaube ich schon lange nicht mehr, wobei es in diesem Fall ja gar keinen Hacker braucht, da ja da die Post selber der Hacker wäre – hahahaha

Außerdem gehöre ich zu jenen, die schon am eigenen Leibe erfahren haben, dass auf dieser Ebene des Lebens und der Dinge dafür – DERZEIT – GAR nichts sicher ist, nicht einmal die eigene Wohnungstüre, denn wenn sie da nicht reinkommen, dann kommen sie eben über die Fenster, so geschehen bei Freunden.

Zurück zur POST:

Der Briefträger war früher eine angesehene Person, jemand dem man traute, der eine entsprechende Schulung mit Prüfung machen musste und als Beamter einen sicheren lebenslangen Beruf erfüllte. Heute sitzen in diesen Positionen Leute, die nicht einmal unsere Sprache verstehen, die braucht man ja auch nur noch als Idioten, die ein Paket oder einen Brief gar nicht oder irgendwo ablegen – oder vielleicht für die Überfremdung sorgen, sodass diese mit den Neuankömmlingen auch für ihre Post in fremder Sprache, sich in unserem Land zuhause fühlen, nur wir, die wir hier über Generationen schon zuhause sind sollen uns jetzt offenbar wirklich fremd fühlen – oder wie?????

Ich bin dafür, dass man das alles, was ja wirklich NO GO ist, der uns GERAUBTEN Post nicht angehen lässt und allenfalls auch Klage erhebt und außerdem bin ich dafür, dass die POST wieder dem Land und den Bürgern gehören soll.

So wie die so genannten Refugees großteils wieder repatriiert werden müssen, genau so müssen die staatlichen hoheitlichen Einrichtungen, wie Magistrate, Gerichte etc. die inzwischen alle privatisiert wurden und somit dem Kommerz angehören, wieder hoheitlich werden und FÜR das eigene Land und die eigenen Leute arbeiten.

©AnNijaTbé: am 16-4-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

ECTR – EU-Gesetz für Totalüberwachung

Person – persönlich – Personal – Personalausweis – Strohmann

Abfrage zu Einträgen der Firmen auch zu deinen Personen…

Privatisierung-Beraubung ~ privation-robbery

Kürzlich bekamen wir die e-mail eines interessierten und hinterfragenden Lesers, der uns auf das Thema Kriegsgefangenenpost aufmerksam machte.

Dieser übersandte uns ein Schreiben an den Geschäftsinhaber der widerrechtlich privatisierten Post – AG (war mal Eigentum der Bevölkerung) betreffs Kriegsgefangenenpost.

Da Deutschland (nicht die BRdvD GmbH!) bis heute keinen Friedensvertrag hat, befinden wir uns immer noch im Kriegszustand, wenn auch bei Waffenstillstand.

Real existent ist die Bevölkerung des hiesigen Landes, welches erwiesen kein Staat, sondern nach wie vor besetztes Gebiet ist.

Mit stillschweigender Zustimmung der Alliierten werden wir hier von einer knallharten Parteiendiktatur ausgebeutet und unterjocht!

Da ich mich somit als Kriegsgefangener in 2. Generation betrachte, liegt der Grundgedanke der Kriegsgefangenenpost also sehr nahe!

So frankiert dieser Leser seine Briefe: …

weiterlesen: https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/05/27/post-ist-gebuhrenfrei-zuzustellen/comment-page-1/

 

13. AZK – Wirtschaftsfaschismus – Peter Koenig | Wasserkrieg in Bolivien

Sehr wichtiger Vortrag – unbedingt anhören!

Veröffentlicht am 31.10.2016

Peter Koenig über Wirtschaftsfaschismus auf der 13. AZK.

AZK ist jetzt auch auf Twitter! Für Infos und News rund um die Veranstaltungen und Referate heute noch folgen: https://twitter.com/AntiZensur

Am 01.10.2016 fand die 13. AZK Konferenz statt und begeisterte live 3000 Menschen!

Alle Beiträge auf http://anti-zensur.info/azk13

~~~~

TAMBIEN LLUVIA (pelicula completa) audio español

Am 22.03.2017 veröffentlicht

Veröffentlicht am 16.12.2014 – gelöscht

Descripción

Und dann der Regen – Deutsch

Am 16.01.2018 veröffentlicht

 Veröffentlicht am 18.01.2015 – gelöscht

Sebastián ist ein junger idealistischer Filmregisseur. Er hat sich vorgenommen, einen aufrichtigen Film über eine der bedeutendsten Gestalten der Weltgeschichte zu drehen – Christoph Kolumbus. Sebastián ist entschlossen, den Mythos zu entlarven. Stattdessen will er zeigen, was Kolumbus in Gang gesetzt hat: Gier nach Gold, Sklavenhandel, entsetzliche Gewalt gegen die Ureinwohner. Costa, Sebastiáns Produzent, ist vor allem daran interessiert, dass der Film pünktlich und innerhalb des Budgets abgedreht wird. Costa wählt als Drehort Bolivien – günstige Kosten schieben die historische Genauigkeit etwas in den Hintergrund. Doch während der Dreharbeiten in Cochabamba drohen soziale Unruhen. Die Wasserversorgung der Stadt ist an einen multinationalen Konzern verkauft worden. 500 Jahre nach Kolumbus kommt es erneut zu gewalttätigen Konfrontationen zwischen der indianischen Bevölkerung und einer hochgerüsteten modernen Armee. Das Drehteam von Sebastián und Costa kann den aktuellen Konflikten kaum ausweichen: Ausgerechnet ihr indianischer Hauptdarsteller Daniel ist einer der Anführer des Wasseraufstands…

Erscheinungsdatum 2011 –  Länge 1:42:54 – Sprache – Deutsch – Darsteller – Gael Garcia Bernal –   Luis Tosar –   Juan Carlos Aduviri –  Karra Elejalde

Regisseur Icía Bollaín – Autoren Paul Laverty –  Juan Gordon

Unterstützen YouTube-Hilfe

Water war in cochabamba bolivia and future scenarios (from Blue Gold: World Water Wars)

Am 26.09.2017 veröffentlicht

Veröffentlicht am 13.06.2013 – gelöscht

A fragment of this great documentary on the available 3% freshwater worldwide and all problems associated with the use and abuse connected to this resource. This part shows what happened in Cochabamba, Bolivia, when the government gave up the water resources to a corporation who tried to force people to pay 33% of their salary just for access to drinking water

Which Countries Are Fighting Over Water?

Veröffentlicht am 21.06.2015

How Do We Get Water From Deep Underground? http://testu.be/1J94Kfi
Subscribe! http://bitly.com/1iLOHml

w3000: Hier kommt noch in anderes Verbrechen dazu, das Absaugen des Tiefenwassers, das darf ebenso nicht geduldet werden!

Umweltstation Augsburg, Wasser in Ecuador, Katya Guíñez

Veröffentlicht am 06.08.2015

In Augsburg kommt sauberes Trinkwasser seit Jahrhunderten auf Abruf aus dem Hahn. Deshalb ist es für uns längst nichts besonderes, sein Leitungswasser direkt trinken zu können. Doch wie ist es in anderen Ländern unserer Welt?

Diese Frage stellt Leonore Sibeth Katya Guíñez, die früher in Ecuador lebte.

Nestlé: Eine Plastikflasche reines Leben – Spekulation mit Trinkwasser in Südafrika ,Weltspiegel

Veröffentlicht am 06.05.2013

Weltspiegel-Reportage
Eine Plastikflasche reines Leben

Sie leben ganz nah an der Quelle – und sitzen doch auf dem Trockenen: Die Menschen im südafrikanischen Ort Doornkloof. Viele arbeiten in der dortigen Nestlé-Wasserfabrik, in der das kostbare Gut in Flaschen abgefüllt wird. Sie selbst haben keinen Zugang zu sauberem Wasser.

%d Bloggern gefällt das: