Steigende Radioaktivität erkennen – Aerochromics – vielleicht eine neue Möglichkeit diese unsichtbare Gefahr rascher sichtbar zu machen oder was?

Sind sie erschöpft und denken dabei an Frühjahrsmüdigkeit – Achtung es könnte auch von erhöhter Radioaktivität kommen!

Ein Hinweis auf gestiegene Radioaktivität, bzw. Belastung durch Radioaktivität, auf die ja auch individuell unterschiedlich reagiert wird, könnte ein vermehrtes Niesen sein! Nicht der Pollenflug im Frühjahr muss dafür verantwortlich sein – NEIN – es könnten durchaus die zahlreichen nicht gemeldeten AKW-Unfälle dafür verantwortlich sein. In den letzten 15 Jahren werden kaum noch Störfälle gemeldet, wobei es aber ständig Störfälle gegeben hat. In der letzten Zeit wird aber doch das Thema Radioaktivität durch den Dauerstrahler Fukushima und Tschernobyl wieder thematisiert und das zu Recht, ich selber stellte diese Belastung in letzter Zeit vermehrt körperlich fest.

AEROCHROMICS – was ist das?
Jeder Benutzer wird als ein Sensor zur Überwachung der Verschmutzung in Echtzeit, mit viel größerer Auflösung, als das aktuelle System der statischen Überwachungsstationen bieten können. Das könnte man ja als einen guten Plan bezeichnen, oder aber auch als einen weiteren Schritt zur Totalüberwachung, dabei fragt man sich, wer steckt dahinter und mit welcher Absicht?

Worauf diese Textilien wirklich reagieren und dieser AQI (Air Quality Index) genau besagt, wird nirgends angegeben, was mir auch suspekt vorkommt!

Vielleicht kann uns ja einer, des sich den Luxus eines solchen Pullovers leistete etwas mehr berichten?

*

Neuer Begriff «Aerochromics» – wäre es wirklich eine Idee Kleidungsstücke aus solchen Textilien zu tragen – hier kann man diesen Pullover erwerben habe ich herausgefunden:

http://aerochromics.com/#shop-section – 500 – 625 Dollar das Stück – ob der Pullover wirklich hält was er kostet?

What?

A line of reactive clothing that transforms its pattern as increased levels of harmful particles in the air are detected, giving you added awareness of your surroundings.

Using our Aerochromic dye, our fabric begins to change from black to white at 60 AQI (Air Quality Index). The shirt’s pattern is completely revealed at 160 AQI.

The shirts are made from 100% soft cotton. They are fitted for unisex wear.

Why?

Our air quality is deteriorating quickly and on a global scale. As more and more pollutants saturate the air we breathe, urban spaces must be closely monitored in order to guarantee that they are safe for people to live in. In fact, we estimate that 30% of the world currently breathes unsafe air – air at 60 AQI and above.

Current data collection stations are stationary, rendering them useless when you leave their vicinity. Because of this it is impossible to know what type of air you are breathing. Our Aerochromic clothing solves this problem.

Aerochromic shirts will ensure your safety in traversing our cities by warning you of harmful pollutants and radiation surrounding you. Our clothes will give you more agency over your body and wellbeing and the air you breathe in.

The future of Aerochromics

We see Aerochromics as the first step in creating an ecosystem of interconnected objects that will help us better understand, navigate, and protect our world.

Every object, material and person must communicate with one another in order to better equip ourselves to solve the grand challenges we face – like climate change. Our clothing will be just one part of a larger system of connected objects. Each user will become a sensor monitoring pollution in real-time, and with much greater resolution than the current system of static monitoring stations can offer.

The color-changing Aerochromic dye gives the user the awareness of their surroundings through a natural interface as opposed to a smartphone screen, while the connected clothing will let us know when, where and how pollutants are moving.

Since pollution is such a large and ever-changing problem, collecting precise data in real-time and combining it with the larger ecosystem of connected objects – unobtrusively – is the most effective way to solve this problem.

Bei diesem Preis wäre es wohl angebracht Kleidungsstücke zu machen wo nur eine Tasche oder eine Kapuze oder eben nur ein kleines Stück dieses Materials eingearbeitet wird, sodass dies auch für viele erschwinglich wird.

AEROCHROMICS: Pollutant Detecting Wearable Shirt – Introduction

Published on Aug 1, 2016

FOLLOW ME IN THESE PLACES FOR UPDATES
http://www.hitnology.com/

Pullover zeigen Luftverschmutzung durch Musteränderung an

AKWs abschalten scheint mir sicherer 🙂

Da ich leider vermute, dass wir ständig steigender Radioaktivität ausgesetzt werden, sollte jeder Vorsorge treffen – und – Leute, Jod ist nicht die Lösung!!!!

Salz, Glutamat, Fluor und Jod unter die Lupe genommen – Vorsicht – Gift!!!!

Das Salz des Lebens – wichtige Grundlageninformation . Die Jod Lüge – Krank durch Jod . Update: Salz des Lebens . Jod, das Gift aus dem Supermarkt . Vortrag Wasser und Salz . Was das Wasser anbelangt und die Zahnpaste etc. sollten sie unbedingt auch über Fluor aufgeklärt sein! Fluor und Hexafluorsilikate – Wasservergiftung . Fluor = Rattengift . Fluorid ist giftig! […]

Jod, das Gift aus dem Supermarkt

Krank durch Jod

Selbsthilfe Krank durch Jod: http://www.krank-durch-jod.ch/ Haben Sie ständig Beschwerden, ohne dass die Ärzte etwas finden? Haben Sie eines oder mehrere der folgenden Anzeichen schon über einen längeren Zeitraum, ohne sich erklären zu können warum ? Magen-Darm-Probleme (Sodbrennen, ständiger Durchfall, “Reizdarm”) Hautprobleme (rote Flecken, schuppige, schorfige Haut Herzschmerzen, Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, hoher Puls grippeartige Symptome und Dauerschnupfen […]

Wer diesen Beitrag noch immer nicht abgespeichert und all seinen Freunden mitgeteilt hat hier nochmals!

Was tun bei radioaktiver Belastung – lesen Sie hier!

Sofortmaßnahmen nach Fallout oder zur Prävention

InformantIn: Theana Stolz – Homöopathin und Forscherin, Schülerin von Ravi Roy.

Einflüsse durch Radioaktivität

PRÄVENTIVMASSNAHMEN

Der Mensch sollte ein Bewusstsein für Radioaktivität entwickeln, um sich zu schützen und die richtigen Maßnahmen treffen zu können! Störfälle werden manchmal erst Monate später öffentlich bekannt gegeben und auch nur dann, wenn es große Störfälle gab. Nov. 2012: Inzwischen ist es allerdings so, dass kaum noch irgend ein Störfall gemeldet wird und gerade die großen verheimlicht werden.

Folgende Information hat höchste Priorität, da es um die Gesundheit geht. Bitte, wer kann, soll diese Information in andere Sprachen übersetzen und weiterleiten.

Symptome:

Hier liste ich auf, welche Effekte radioaktive Verstrahlung auf den menschlichen Körper auslöst. Besonders gefährdet sind Kranke, Kinder, Schwangere. Besonders starke Auswirkungen zeigen sich bei sehr sensiblen Personen und Personen die schon mehrere schwere Krankheiten hinter sich haben oder Menschen die sehr viel auf Computern arbeiten, hier kann man auch von einer radioaktiven Allergie sprechen. Symptome:

  • Anschwellen des Halses, durch Belastung der Schilddrüse bis hin zum Brennen der Schilddrüse, dies äußert sich in einem seltsamen Sodbrennen ähnlichen Gefühl im Hals und auch etwas die Speiseröhre hinunter, nicht aber im Magen.
  • Schmerzen im oberen Brustbereich eher zu den Schlüsselbeinen hin, hier handelt es sich um eine Belastung der Lunge, die aber nach außen geht.
  • Hormonelle Instabilität, Wallungen und Juckreize an verschiedenen Körperteilen können auftreten, man möchte am liebsten aus der Haut fahren, nichts nützt wirklich.
  • Es können auch plötzlich hohe Fieberschübe auftreten, die vollkommen seltsam erscheinen, und es gibt keinerlei Vorankündigung. Die Zustände können, so schnell sie gekommen sind, auch wieder verschwinden, doch man fühlt sich auch danach nicht wirklich wohl oder „gesund“.
  • Die Beeinträchtigung der Schilddrüse bleibt, wenn nicht die richtigen Maßnahmen getroffen werden. Schluckbeschwerden, der Hals fühlt sich dick an. Es ist wie ein Knödel im Hals, Sprechen fällt schwer und es ähnelt einer normalen Verkühlung oder geschwollene Mandeln, ohne dass es ein viraler Effekt ist.
  • Unreinheiten auf der Haut.
  • Müdigkeit bis zu Erschöpfungszuständen treten auf. Das Gefühl „ich kann nicht mehr“, „ich möchte nur noch schlafen und meine Ruhe haben“ sind Auswirkungen dieser Beeinträchtigung.
  • Schnupfen, ähnlich wie Heuschnupfen, doch trocken ohne Sekret ist ebenfalls ein erstes Anzeichen von radioaktiver Belastung aber auch von Elektrosensibilität – Menschen die viel am Computer oder sonstigen elektrisch betriebenen Geräten arbeiten, sind von dieser Beeinträchtigung besonders betroffen.
  • Augenbrennen, Zahn und Kieferprobleme.

Bei Niederschlägen (Schnee, Regen), kommt der „Dreck“ verstärkt herab. Manche Menschen leiden so stark, dass sie am Ende ihrer Kräfte sind.

Anmerkung März 2002: Wie sich herausstellen sollte, hatte das AKW Brunsbüttl in Schleswig-Holstein am 14.12.2001 einen großen ungemeldeten Störfall. Dieser Störfall wurde nur ein einziges Mal am 5.3.2002 im Norddeutschen Rundfunk gemeldet.

Der allgemeine Pegel an Radioaktivität nimmt ständig zu, es ist daher ratsam sich in jedem Fall mit der Symptomatik dieses Problems zu beschäftigen und entsprechende gesundheitliche Vorsorge zu treffen!

NUN ZU DEN SOFORTMASSNAHMEN-BITTE GENAU LESEN!!!:

Bitte nicht selber experimentieren, diese Angaben sind in jahrelanger Forschung erprobt und Experimente mit Hochpotenzmitteln können gefährlich sein. Wer von guten Homöopathen bereut wird, möge sich bitte an diese wenden. Alle Niederpotenzmittel die ich hier fett geschrieben aufliste, können gefahrlos von jedem genau so wie angegeben eingenommen werden. Die Hochpotenzmittel sollen NICHT EINGENOMMEN WERDEN, nur als Information auf den Nabel aufgelegt werden oder als Resonanz- und Schutzmittel in der Tasche mitgetragen werden, ein Fläschchen kann auch um den Hals gehängt werden.

1.      Phase 1 – SOFORT nach Auftreten eines Symptoms: Globuli  1-2 Stück unter der Zunge zergehen lassen, mehrmals täglich einnehmen, wenn das Symptom verschwunden ist, sofort absetzten CALCIUM CARBONICUM D1 oder D2. KALIUM JODATUM  D3  (5-7Globuli tägl. können auch über längere Zeit als Prophylaxe genommen werden).

2.     Phase 2 – NACH 4 WOCHEN wer Symptome schon seit ca. 4 Wochen hat, kann sofort mit Phase zwei anfangen. Globuli – 1-2 Stück unter der Zunge zergehen lassen, mehrmals täglich einnehmen, wenn das Symptom verschwunden ist, sofort absetzen. KALIUM JODATUM D6 oder D12. Nur mit ärztlicher Begleitung und dem entsprechendem Test KALIUM JODATUM C6 oder C12.

3.     Phase 3 – Nun sollen die anderen Nuklide aufgrund von fachkundiger Testung und Begleitung nur äußerlich appliziert werden:

Radium bromatum (immer an erster Stelle), Strontium, Cäsium, Plutonium ab XMK (C 10.000) noch besser ist C100.000 = CMK 1 Globulus dieser Potenz und dem ausgetesteten Mittel wird in 100ml reinem Quell- oder destilliertem Wasser aufgelöst. Ein Tropfen dieses Wassers kann auf den Nabel appliziert werden – oder etwas von dem Wasser kann in einem Fläschchen direkt auf den Nabel gelegt werden oder mitgetragen werden. Wenn das Symptom verschwunden ist, sofort absetzen. Wiederholen, sobald Symptome zurückkehren, wie immer bei der Einnahme von homöopathischen Mitteln.

Weitere Vorsorgemaßnahmen und Prophylaxe – es ist wichtig zu verstehen, dass diese Maßnahmen ständig getroffen werden sollen – also täglich:

Die mineralische Versorgung des Körpers sollte immer ausreichend garantiert sein. Nahrungsergänzungsmittel mit großen Mengen an Spurenelementen sollten täglich eingenommen werden. Dies betrifft im besonderen Kranke, Schwangere, Kinder wie in allen Fällen. Zitrusfrüchte oder eine gute Versorgung mit natürlichem (keinem chemischen) Vitamin C ermöglichen eine besseren Aufnahme von Calcium. Calcium (z.B. Calcium Carbonicum pur) kann auch pulverisiert mit einem guten Pflanzenöl auf die Haut direkt eingerieben werden – auch auf die Fußsohlen. Zum Schutz Fenster und Türen gut abdichten, bei Niederschlägen möglichst wenig aus dem Haus gehen. Obwohl es vermieden werden soll, sich Regen oder Schneefällen auszusetzen, sollte auf Bewegung nicht vergessen werden – es ist wichtig, Gymnastik oder andere körperliche Übungen zu machen. Gut zur Calciumversorgung = Fa. Wasa Aufbau Kalk 1+2. Auch die Schüssler-Salze 1-7 sind empfehlenswert. Salbeitee täglich trinken. Erikatinktur täglich 9 Tropfen.

Theana Stolz hat persönlich sehr gute Erfahrungen mit AQUA PLUVIA (der Regen von Hiroshima) ab einer C 10.000 = XMK Potenz, gemacht, da in diesem Wasser alle Nuklide enthalten sind.

Weitere Informationen findet Ihr auch in der Broschüre von Ravi Roy:
„Radioaktivität  –  Ozon und Sonne Nr. 13  –  ISBN 3-929108-13-5“

Achtung: Diese Informationen sind keine ärztlichen Anweisungen und sollen nur als Information betrachtet werden, sie sind aber auch für Ärzte und Homöopathen – es muss in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden – Einnahme obiger homöopathischer Mittel nur auf eigene Gefahr!

Theana Stolz erforschte 15 Jahre die Auswirkung der Raioaktivitaet und hat die entsprechenden homöopathischen Mittel dagegen gefunden – sie sind auf dieser Seite, nach ihren Angaben, angefuehrt worden!

Ein zu empfehlendes Mittel ist eine einzigartige Heilerde aus Österreich – diese retrograde Schwingung, welche auch radioaktve Belastung neutralisiert, haben ausschließlich die Schindelemineralien: http://www.mineralien.co.at/

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/10/18/was-tun-bei-radioaktiver-belastung-lesen-sie-hier/

Danke Saheike fürs thematisieren dieses Problems!

Radioaktive Belastung in Bayern

 Published on Mar 1, 2017

 

Strahlung: Radioaktiv versuchte Orte in Deutschland | Dokumentation

Published on Apr 5, 2016

Strahlung: Radioaktiv versuchte Orte in Deutschland | deutsch

BidZ-Kongress 2015: Prof. Dr. Sergej Sall – Geophysikalische Waffen, Tesla Technologien

Prof. Dr. Sall ist unabhängiger Analyst, Doktor der physikalisch-mathematischen Wissenschaften, Professor, Sekretär des St. Peterburger Teils der “Russischen Physical Society” und Assistent des Präsidenten der “Russischen Physical Society”. In seinem Vortrag gab er den Kongressbesuchern einen Einblick in seine hochinteressanten – wenn auch extrem kontroversen – Forschungsergebnisse.

Veröffentlicht am 16.11.2016

~~~~~~

Links zu Themen die in diesem Vortrag bearbeitet werden:

Prof. Dr. Sall sagt, dass Hitler ein Nachkomme der Rothschilds sei

Kriegsverbrechen Uranmunition – Deadly Dust

Deadly Dust (Todesstaub) – von Frieder Wagner

Veröffentlicht am 02.04.2012

Noch mehr Uran-Waffen ab 2016? – Frieder Wagner im NuoViso Talk

Veröffentlicht am 26.12.2015

Uran-Waffen gehören zu den gefährlichsten Waffen des modernen Kriegs. Zwar stehen sie hinter dem katastrophalen Schaden von Massenvernichtungswaffen wie Atombomben zurück, doch ihre strategische Bedeutung, die durch die NATO mit Hochdruck gefördert wird, und ihr verseuchendes Potential für ganze Regionen – Kindesmissbildungen und agressive Krebserkrankungen inbegriffen – machen sie zu einer großen Gefahr sowohl für die Regionen, in denen sie eingesetzt werden, als auch die ganze Welt, die durch die atmosphärischen Winde ebenso dieser Strahlung ausgesetzt wird.

Im NuoViso-Talk spricht Filmemacher und Grimmepreisträger Frieder Wagner mit Hagen Grell über die aktuellen besorgniserregenden Entwicklungen zum Thema Uran-Waffen. 2011, so Wagner, haben in der UN noch 155 Staaten für die Ächtung von Uran-Waffen gestimmt. Ein Verbot dieser Waffen scheiterte nur am Veto der USA, Großbritanniens und Frankreichs (Israel stimmte zwar mit Veto, aber ist nicht stimmberechtigt). Im Dezember 2014 dagegen stimmten nur noch 150 Länder für die Ächtung. Einige baltische Staaten enthielten sich und auch Deutschland.

Das, so Wagner, zeigt eine besorgniserregende Entwicklung auf. Denn nicht nur sprach außerdem Hans Rühle – Leiter des Planungsstabs im Verteidigungsministerium in den 1980ern und immernoch eine Person mit Einfluss – Ende April in der Welt am Sonntag davon, dass Deutschland Uran-Munition einsetzen müsse, um dem russischen T14 Armata Paroli bieten zu können, es fällt auch gleichzeitig mit der seit Juli 2014 angekündigten Fusion des deutschen Panzerproduzenten Krauss-Maffei Wegmann und des französischen Panzerbauers Nexter zusammen. Letzterer verwendet seit jeher Uran-Munition, und es besteht die große Gefahr, dass die neue Panzerschmiede daher auch Uran-Munition verwenden wird.

Die große Gefahr sei, dass die Giftigkeit dieser Uran-Munition, Uran-Granaten und Uran-Bomben ständig absichtlich oder aus Unwissenheit unterschätzt werde, erklärt Wagner. Es gab Wissenschaftler, die Aufträge für ihre Institute erwerben wollten und daher die Gefahr von Uran-Waffen vorsetzlich vertuschten. Auch Politiker, die die Karriereleiter nach oben steigen wollten, verfielen zu diesem Thema in Verharmlosung.

Fakt sei aber, so Frieder Wagner, dass die Gefahr sehr klar in Regionen abzulesen ist, in denen diese Waffen verstärkt eingesetzt wurden. Zum Beispiel starben von 700.000 US-Soldaten im ersten Golfkrieg 30.000 an Krebs, Leukämie und ähnlich aggressiven Erkrankungen, weitere 235.000 wurden arbeitsunfähig krank. Heute gibt es 30 Regionen im Irak, die verseucht sind und in denen missgebildete Kinder geboren werden, was besonders durch die großen Wüstenstürme verstärkt wird. Auch ist der Zwischenfall von Remscheid 1988 in Deutschland ein Beispiel, als ein US-Jagdbomber mit chemischen und Uran-Waffen an Bord in Remscheid abstürzte und in der Folge etliche Einwohner erkrankten und missgebildete Kinder geboren wurden.

Frieder Wagner ruft seine Kollegen und Ex-Kollegen in der Presse dazu auf, unbedingt die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Die Politik darf sich nicht länger einlullen lassen. Die Wissenschaft muss aufgefordert werden, die Wahrheit zu sagen. Eine ganz wichtige Rolle käme dabei auch Whistleblowern zu, die unbedingt geschützt und ermutigt werden müssen.
——————————————————————

Noch mehr sehen als Anderswo? Besuche uns auf http://nuoviso.tv

Mit einem Premiumabo hast Du außerdem vollen Zugriff auf unseren Premiumbereich. Nur mit Deiner Unterstützung können wir weiterhin Filme und Videos produzieren, welche wir größtenteils kostenfrei zur Verfügung stellen.

Allgemeiner Aufruf: Plutonium hält die Erde am Leben!!! Wir müssen nun das Plutonium am Leben erhalten!!!

Saheikes Recherche vom 26.2.2016 | Jetzt auch Plutonium-Bier, Reinheitsverbot muss sich auf Dauer durchsetzen

Stop Monsanto Monsantod sign Bremse Gentech Lebensmittel dirt tech gen i us wider das Leben

Kommentar -AnNijaTbé – nicht nur ein Witz 🙂 saugut

BRDigung: Man darf beim hartnäckigen Verbrauch der Umwelt nicht mehr so kleinlich sein wie früher einmal. 500 Jahre Reinheitsgebot sind kein Grund zum Feiern! Die konnte man sich ja nur deshalb problemlos leisten, weil es die schönen und modernen Designergifte damals doch noch gar nicht gab. Stoffe, die wir heute dringender denn je zur Profitmaximierung benötigen. Im übertragen Sinne bedeutet dies, dass es illusorisch ist, diesen Planeten gewinnbringend verheizen zu wollen ohne dabei Brandspuren zu hinterlassen. Das sollte doch nun wirklich auch dem letzten Schwachkopf problemlos einleuchten.

Ähnlich verhält es sich mit dem Glyphosat im Bier. Hier können wir erfahren, dass es nur eine Frage der Zeit sein musste bis dieser edle Stoff sich auch im Bier manifestierte: Institut für Risikobewertung gibt Entwarnung: Glyphosat im Bier unbedenklich[LOCUS]. Inzwischen prüft Monsantod bereits rechtliche Schritte gegen Menschen, die nachweislich und unautorisiert mit Glyphosat im Blut herumlaufen und dafür keine Lizenzgebühren an den Konzern abgedrückt haben. Kurzum, wer künftig Monsantod im Blut hat, wird nachweisen müssen, auf welche Art und Weise er legal dazu gekommen ist. Gelingt der Nachweis nicht, könnte es eine teure Angelegenheit für den Glyphosat-Dieb werden.

Die Harmlosigkeit von Glyphosat ergibt sich nicht nur aus der jüngsten Abstimmung im Bundestag, sondern schon aus den vielfältigen und äußerst günstigen Studien, die Monsanto dazu regelmäßig seit Jahrzehnten unabhängig vorlegen lässt. Wenn da mal was schief geht, so wie hier mit den Laborratten und dem Genmais: Genmais 1507, GroKo-Deal und erster Offenbarungseid der Regierung[qpress], dann muss man nur auf die realen Ursachen schauen. Da wird einem schnell klar, sofern Laborratten nicht für ein bestimmtes Lebensmittel von Monsanto geeignet sind, darf man solche Ratten auch nicht für Tests an solchem Hochleistungs-Genmais verwenden. Wer so schlampig und nachlässig Wissenschaft betreibt, der kann nicht vom Fach sein.

Ähnlich verhält es sich mit Grenzwerten zu Pestiziden im Bier. Mit der Zeit und der Erfahrung, können wir, bevor es wirklich gesundheitsgefährdend wird, fix einmal die Grenzwerte erhöhen und die darunter liegenden Konzentrationen dieser edlen Stoffe gar als gesundheitsfördernd deklarieren (wegen der homöopathischen Dosen). Hier gilt die Faustformel, desto länger die Erfahrung, umso höher die gefahrlosen Dosen, sonst wären ja die Stoffe längst verboten, gelle. Dazu muss man sich nur von so übler Nachrede befreien, wie dieser hier: Krebserreger Glyphosat, der Unkrautvernichter von Monsanto[Zentrum der Gesundheit]. 05-Mobnsanto Gift in oel das Idyll vom Lande bauer bei der ArbeitLängst laufen dazu weitergehende Studien von Monsanto, gegen welche Volkskrankheiten beispielsweise Glyphosat helfen kann. Dies böte den knallharten Vorteil (Mehrfachnutzen), dass die Krankenkassen künftig im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsvorsorge pauschale Beträge an den Konzern überweisen können. Womöglich kann im Gegenzug dem lebensmittelproduzierendem Gewerbe (siehe Foto vom traditionellen Bauern) ein kleiner Nachlass gewährt werden, damit die Lebensmittel noch billiger werden.

Uns allen ist völlig klar, dass sich der Mensch bei seiner viel zu geringen Lebensspanne nicht als Endlager für Sondermüll hochwertige Edelgifte eignet, aber als temporäres und wandelndes Zwischenlager macht er dabei eine ausgesprochen gute Figur. In dieser Eigenschaft ist er ein weltweit gesuchtes und begehrtes Objekt der Lebensmittel- als auch der boomenden Gesundheitsindustrie.

Das Reinheitsverbot, aus der Not die Tugend machen

Vom Reinheitsgebot zum Reinheitsverbot ist es nur „ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit“ … Richtung Abgrund. Sind es doch faktisch nur drei Buchstaben. Diese neue Syntax sollte schnell in die Köpfe der Menschheit implantierbar sein, ein unbedingtes “Muss” für eine profitorientierte Gesellschaft. Damit bieten sich noch weit großartigere Möglichkeiten, neuer und umsatzträchtiger Produkte zur Beglückung der vor Erwartungsdruck vibrierenden KonsumEnten.

Eines der im Moment drängendsten Produkte könnte das Plutonium-Bier sein, damit endlich die gesamte Menschheit anfängt zu strahlen, ohne dabei besoffen zu sein. Die Mengen die es derzeit an Plutonium auf diesem Planeten gibt, müssen nach der obigen Logik, siehe Locus-Artikel, auch irgendwann in unseren Lebensmitteln erscheinen. Besser wir begrüßen die bereits heute, dass erspart uns Jahrzehnte später die Aufregung um nichts, wie wir diese jetzt ums wunderschöne Glyphosat-Bier erleben.

monsanto_uns_ist_alles_banane_genfood_mafiaInzwischen wissen wir, dass Plutonium sehr gut und langanhaltend antibakteriell wirkt. Womöglich ist es sogar eine ernstzunehmende Alternative zu den immer wirkungsloser werdenden Antibiotika. Letzteres kann daran liegen, dass die Antibiotika eine zu geringe Halbwertszeit[Wikipedia] haben. Natürlich kommt der Mensch hier nicht als Endlager in Frage, aber immerhin als profitables Zwischenlager. Bei einer rechtzeitigen und anhaltenden Behandlung der Volksmasse mit Plutonium-Bier sollte die langanhaltend gegen nahezu alles resistent werden. Mit etwas Glück könnte sogar eine Dauerimmunität gegenüber dem Leben selbst erreicht werden. Ein Grund mehr jetzt das Reinheitsverbot zu fordern, damit wir auch künftig im Bier nicht mehr auf so moderne Inhaltsstoffe wie Glyphosat und Plutonium verzichten müssen.

mehr auf : http://qpress.de/2016/02/26/jetzt-auch-plutonium-bier-reinheitsverbot-muss-sich-auf-dauer-durchsetzen/comment-page-1/#comment-19030

Quatsch-Press
Die 4 Halbwahrheiten, Aktuelles aus Politik und Gesellschaft, frisch satiert mit dem Blick durch die Blindenbrille bei Mondenschein

Siehe auch im Kommentar!

Scalia Executed for Bush Fraud Treason! – Heneghan, Webb

⚛⚛⚛ Chernobyl, Zaporozhye, Ukraine Blackmail ⚛⚛⚛ Leuren Moret ⚛⚛⚛

Danke Saheike!

Die Katastrophen mit den AKWs, sind wesentlich schlimmer als allgemein angenommen!

Published on May 16, 2015

Leuren Moret, Interviewed by Jim Fetzer, May 1, 2015
http://leurenmoret.info/currents/cher…

• Kiev’s CIA Junta
• Monsanto / Cargill
• Black Soil / Black Gold
• Forecast, Chernobyl/Zaporozhye
• Nuclear Blackmail
• MOX Meltdowns
• Radionuclide Fires
• Yatsenyuk’s Focus / Washington’s Focus
• Weather Patterns / Radiation Distribution
• Liars and Statistics
• Chernobyl Forest HAARPed
• Radioactive Tinder
• North American Radiation Dump
• This, On Top of Fukushima
• Perps in Ermine
• Planetary Contamination
• Wigner Accelerating Entropy
• Consequences: Japan
• Tepco and the Marmots
• Pacific R.I.P.
• Eurasian & Asian Trading Blocs
• BRICS
• HAARP Defensively
• Factory North America
• Jade Helm
• Urban Transhumance

Die Verdauungsprozesse des Lebewesens Erde in vier radioaktiven Zerfallsreihen gezeigt // Videos zu den Gefahren der AKWs

Beitrag von Orodaratilé

“We are living through the worst public health scandal in history” — 60 million developed cancer from nuclear weapons tests (VIDEO)

„Wir erleben den schlimmsten Gesundheitsskandal der Geschichte“ – 60 Millionen Menschen haben wegen der Atomwaffen“tests“ Krebs!

All das fügt sich zu einem Gesamtbild, das belegt, daß die globale Epidemie der Krebs-, Herz-, Stoffwechsel- und psychisch-mentalen Krankheiten sowie der Geburtsschäden durch Strahlenverseuchung verursacht wurde. Wir wissen, daß allein der Fallout aus den Atomwaffenversuchen der 60iger Jahre die heutige Krebsepidemie und noch viel mehr an Krankheiten und Todesfällen ausgelöst hat. … Inzwischen wissen wir, daß die Strahlenverseuchung bei praktisch allen Erkrankungen und Todesfällen eine Rolle spielt. … Was mich dabei am meisten bestürzt, ist, daß niemand damit beauftragt wird, diese Entwicklungen zu untersuchen. Da werden Abermillionen und Milliarden Dollar und Euro ausgegeben, um den Ursachen des Krebses und anderer moderner Krankheiten auf die Spur zu kommen, aber niemendem wird es gestattet, die nachweislichen Ursachen, nämlich die Atomtechnik und den radioaktiven Fallout, zu erwähnen. Das ist mehr als außergewöhnlich, und jeder Mensch, der dieses Thema auch nur im Entferntesten anspricht, wird an den Rand getrieben und ausgelacht.“

Prof. Christopher Busby
Übersetzung Orodaratilé

(http://enenews.com/we-are-living-through-the-worst-public-health-scandal-in-history-60-million-developed-cancer-from-nuclear-weapons-tests-video)

Scientific and citizen forum on radiation 12.05.2012 Geneva (Swizerland) Dr. Busby

Published on May 14, 2012

r3VOLt23 14.05.2012
Scientific and citizen forum on radiation Dr. Busby 12.05.2012 Geneva (Swizerland)
http://www.indipendentwho.org

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Chris Busby, Geneva, 2012: a plan to stop the nuclear industry

Published on May 14, 2012

Philosophers have interpreted the world: the point is–to change it! Moving aside from science, a plan is revealed to use Human Rights laws and the EURATOM Basic Safety Standards Directive to call for a re-justification of all nuclear practices on the basis that new evidence exists of the failure of the current radiation risk model (ICRP). The final project requires YOUR help, so watch these channels.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Why Nuclear Power Plants are a bad idea Pt.1

Uploaded on Jul 4, 2009

The Case Against Centralized Nuclear and Coal Power Plants: A Panel chaired by Karen Charman with Mary Olson, whistleblower Arnie Gunderson, and Miche Lee, detailing the environmental inappropriateness and danger of nuclear power and centralized coal power plants, and considering lessons learned from the 3 Mile Island disaster.

Recorded April 19, 2009 as part of annual Left Forum conference held at Pace University April 17-19, 2009

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Verdauungsprozesse des Lebewesens Erde in

vier radioaktiven Zerfallsreihen gezeigt

1. Uran-Radium-Reihe (4n+2 Reihe)

radioaktve zervallsreihe1

Nuklid Zerfall HWZ E / MeV Zerfallsprodukt
238U α 4,468·109 a 4,270 234Th
234Th β 24,10 d 0,198 234mPa
234mPa β 99,84 %
IT 0,16 %
1,17 min 2,271
0,074
234U
234Pa
234Pa β 6,7 h 2,197 234U
234U α 245500 a 4,859 230Th
230Th α 75380 a 4,770 226Ra
226Ra α 1602 a 4,871 222Rn
222Rn α 3,8235 d 5,590 218Po
218Po α 99,98 %
β 0,02 %
3,05 min 6,615
0,265
214Pb
218At
218At α 99,90 %
β 0,10 %
1,5 s 6,874
2,883
214Bi
218Rn
218Rn α 35 ms 7,263 214Po
214Pb β 26,8 min 1,024 214Bi
214Bi β 99,98 %
α 0,02 %
19,9 min 3,272
5,617
214Po
210Tl
214Po α 164 µs 7,883 210Pb
210Tl β 99,9930 %
βn 0,0070 %
1,30 min 5,484
0,299
210Pb
209Pb
210Pb β ≈ 100 %
α 1,9·10−6 %
22,3 a 0,064
3,792
210Bi
206Hg
210Bi β 99,99987 %
α 0,00013 %
5,013 d 1,426
5,982
210Po
206Tl
206Hg β 8,15 min 1,308 206Tl
210Po α 138,376 d 5,407 206Pb
206Tl β 4,199 min 1,533 206Pb
206Pb . Stabil . .

2. Uran-Actinium-Reihe (4n+3 Reihe)

radioaktve zervallsreihe2

Nuklid Zerfall HWZ E / MeV Zerfallsprodukt
239Pu α 24110 a 5,245 235U
235U α 7,038·108 a 4,679 231Th
231Th β
α 0,000001 %
25,52 h 0,389
0,389
231Pa
227Ra
231Pa α 32760 a 5,149 227Ac
227Ra α 42,2 min 1,325 223Rn
227Ac β 98,62 %
α 1,38 %
21,773 a 0,045
5,042
227Th
223Fr
227Th α 18,72 d 6,146 223Ra
223Rn β 23,2 min 1,000 223Fr
223Fr β 99,994 %
α 0,006 %
22,0 min 1,149
5,430
223Ra
219At
223Ra α 11,435 d 5,979 219Rn
219At α 97 %
β 3 %
56 s 6,390
1,700
215Bi
219Rn
219Rn α 3,96 s 6,946 215Po
215Bi β 7,6 min 2,250 215Po
215Po α
β 0,000023 %
1,781 ms 7,526
0,721
211Pb
215At
215At α 0,10 ms 8,178 211Bi
211Pb β 36,1 min 1,373 211Bi
211Bi α 99,72 %
β 0,28 %
2,14 min 6,751
0,579
207Tl
211Po
211Po α 0,516 s 7,595 207Pb
207Tl β 4,77 min 14,23 207Pb
207Pb . stabil . .

3. Thorium-Reihe (4n-Reihe)

radioaktve zervallsreihe3

Nuklid Zerfall Halbwertszeit E / MeV Zerfallsprodukt
244Pu α 99,879 %
SF 0,121 %
80 · 106 a 4,666
?
240U
?
240U β 14,1 h 0,4 240Np
240Np β 65 min 0,9 240Pu
240Pu α 6564 a 5,256 236U
236U α 2,3·107 a 4,494 232Th
232Th α, γ 1,405·1010 a 4,083 228Ra
228Ra β 5,75 a 1,325 228Ac
228Ac β 6,15 h 2,127 228Th
228Th α 1,9131 a 5,520 224Ra
224Ra α 3,66 d 5,789 220Rn
220Rn α 55,6 s 6,405 216Po
216Po α 0,145 s 6,906 212Pb
212Pb β 10,64 h 0,574 212Bi
212Bi β 64,06 %
α 35,94 %
60,55 min 2,254
6,207
212Po
208Tl
212Po α 2,99·10−7s 8,954 208Pb
208Tl β 3,083 min 5,001 208Pb
208Pb . Stabil . .

4. Neptunium-Reihe (4n+1 Reihe)

radioaktve zervallsreihe4

Nuklid Zerfall HWZ E / MeV Zerfallsprodukt
241Pu β 99,9975 %
α 0,0025 %
14,4 a 0,021
5,14
241Am
237U
241Am α 432,2 a 5,638 237Np
237U β 6,75 d 0,519 237Np
237Np α 2,144·106 a 4,959 233Pa
233Pa β 26,967 d 0,571 233U
233U α 1,592·105 a 4,909 229Th
229Th α 7880 a 5,168 225Ra
225Ra β 14,9 d 0,357 225Ac
225Ac α 10,0 d 5,935 221Fr
221Fr α 99,9 %
β 0,1 %
4,9 min 6,458
0,312
217At
221Ra
221Ra α 28,0 s 6,886 217Rn
217At α 99,99 %
β 0,01 %
32,3 ms 7,202
0,740
213Bi
217Rn
217Rn α 0,54 ms 7,889 213Po
213Bi β 97,91 %
α 2,09 %
45,49 min 1,426
5,982
213Po
209Tl
213Po α 4,2 ms 8,537 209Pb
209Tl β 2,20 min 3,980 209Pb
209Pb β 3,253 h 0,644 209Bi
209Bi α 1,9·1019 a 3,137[1] 205Tl
205Tl stabil

kritische Massen für den radioaktiven Zerfall

Isotop kritische Masse
unreflektiert reflektiert (20 cm H2O) reflektiert (30 cm Stahl)
Thorium-229 2839 kg 2262 kg 994 kg
Protactinium-231 580–930 kg ? ? ?
Uran-233 16,5 kg 7,3 kg 6,1 kg
Uran-234 145 kg 134 kg 83 kg
Uran-235 49,0 kg 22,8 kg 17,2 kg
Neptunium-235 66,2 kg 60 kg 38,8 kg
Neptunium-236 6,79 kg 3,21 kg 3,3 kg
Neptunium-237 63,6-68,6 kg 57,5-64,6 kg 38,6 kg
Plutonium-236 ca. 8,04-8,42 kg 5,0 kg 3,74-4,01 kg
Plutonium-237 ca. 3,1 kg 1,71 kg 1,62 kg
Plutonium-238 ca. 9,04 -10,31 kg 7,35 kg 4,7 kg
Plutonium-239 10,0 kg 5,42 – 5,45 kg 4,49 kg
Plutonium-240 35,7-39,03 kg 32,1-34,95 kg 18,3-22,6 kg
Plutonium-241 12,27 – 13,04 kg 5,87-6,68 kg 5,05-5,49 kg
Plutonium-242 85,6 kg 78,2 kg 36,2-48,1 kg
Americium-241 57,6-75,6kg 52,5-67,6 kg 33,8-44,0 kg
Americium-242m 9–18 kg 3,2-6,4 kg 3-4,6 kg
Americium-243 50-209 kg 195 kg 88-138 kg
Curium-242 24,8-371 kg 17-260 kg 7-231 kg
Curium-243 7,4-8,4 kg 2,8 kg 2,8-3,1 kg
Curium-244 23,2-33,1 kg 22,0-27,1 kg 13,2-16,81 kg
Curium-245 6,7-12 kg 2,6-3,1 kg 2,7-3,5 kg
Curium-246 38,9-70 kg 33,6 kg 22-23,2 kg
Curium-247 7 kg 3,5 kg 2,8-3,0 kg
Curium-248 40,4 kg 34,7 kg 21,5 kg
Curium-250 23,5 kg 21,4 kg 14,7 kg
Berkelium-247 75,7 kg 41,2 kg 35,2 kg
Berkelium-249 192 kg 179 kg 131 kg
Californium-249 5,91 kg 2,28 kg 2,39 kg
Californium-250 6,55 kg 5,61 kg 3,13 kg
Californium-251 5,46-9 kg 2,45 kg 2,27 kg
Californium-252 5,87 kg 2,91 kg 3,32 kg
Californium-254 4,27 kg 2,86 kg 2,25 kg
Einsteinium-254 9,89 kg 2,26 kg 2,9 kg

Quelle für die Werte: Wikipedia
Tabellen erstellt von Orodaratilé

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was tun bei radioaktiver Belastung – lesen Sie hier!

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Geschützt: Allgemeiner Aufruf: Plutonium hält die Erde am Leben!!! Wir müssen nun das Plutonium am Leben erhalten!!!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Nuclear Lies – ganzer Film Untertitel Deutsch – Download

Danke Karl, ich könnte es nicht besser sagen – schön, dass du diesen Film im Netz gefunden hast!
Ich möchte nur hinzufügen, dass ich mir wünsche, dass dieser Film in den Schulen gezeigt wird. Unsere Kinder müssen um die Gefahren der Atomkraft Bescheid wissen!

  • Vorgeschichte: 1948 verabschiedet die UN-Generalversammlung einen (unverbindlichen) Beschluss, der vorsieht, eine internationale Körperschaft zu gründen, welche – aus Gründen der einzig friedlichen Verwendung – alle Atomreaktoren und Uranminen weltweit besäße und betriebe. Im Gegenzug dazu solle der Atombomben-Bau eingestellt werden und die bestehenden Bestände davon vernichtet werden.[5]. In seiner Rede Atoms for Peace von 1953 regt dann US-Präsident Eisenhower die Gründung einer etwas weniger weitgehenden Form dieser „International Atomic Energy Agency“ (IAEA) an, welche sich ebenfalls für die ausschließlich friedliche Verwendung der Atomenergie einsetzen solle.
  • Gründung der Organisation am 29. Juli 1957. http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Atomenergie-Organisation

Wie verlogen dieser Eintrag in Wikipedia ist, geht schon daraus hervor, dass man ohne Atomkraftwerke keine Atombomben bauen kann und daher der nicht angegebene wahre Grund, um überhaupt AKWs zu bauen, nicht die Energiegewinnung, die ja verschwindend geringe, nur ca. 2% des Gesamtenergieverbrauchs ausmacht, sondern die Produktion von Vernichtungswaffen ist!!!

Offenbar zwang man Indien 1950, sich der ursprünglichen Atomlobby unterzuordnen, sodass diese wie die EU für Österreich zum Beispiel VOR-staatliche Rechte besitzt, womit die Souveränität eines Landes so gut wie nichts mehr wert ist. Indien ist demnach ebenfalls niemals wirklich souverän geworden! Souveränität bedeutet, dass die Bürger eines Landes bestimmen, was im eigenen Land gemacht wird und was nicht.

Frage: In welchem Land ist das derzeit der Fall – wo bestimmen die Bürger IMMER was in ihrem Land geschieht?

AnNijaTbé am 12.4.2015

Indien ist nach der am 26. Januar 1950 in Kraft getretenen Verfassung eine parlamentarisch-demokratische Republik mit bundesstaatlicher Ordnung. Sie besteht aus 29 Bundesstaaten, 7 Unionsterritorien und dem Hauptstadtterritorium. http://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_System_Indiens

 

stop-atomkraft

An Freunde

Mein Beweggrund warum ich euch den Artikel von Thio Bode sende ist der Film Nuclear Lies aus Indien.

In Indien hat es die Atomlobby mit der IAEO (Wien) geschafft vor der Verfassung zu stehen.

Auch für uns wird die Schlinge die uns die Konzerne um den Hals gelegt haben immer enger.

Wenn wir aber weiterhin sagen, wie bei den Chemtrails, CETA, TTIP und EU – Austrittsmöglichkeit, da können wir sowieso nichts ändern, geht es uns auch so wie den Indischen Fischern.

Zwei Vergleiche seien mir dazu erlaubt.

Ein Freund hat ein kleines Melanom und du bittest ihn zur Abklärung zum Arzt zu gehen. Er negiert deine Bitte und er weiß, dass du Recht haben könntest, deshalb verdrängt er die lebensbedrohliche Krankheit bis es zu spät ist.

Verstehst du was ich damit meine, wenn ich immer wieder durch Infomails auf unhaltbare Zustände hinweise und ich dann zu hören bekomme; „ich kann doch nichts machen, lass mich in Ruhe“, wie kann dann jemals etwas verändert werden?

Oder andersherum, viele Menschen sind in einem Freiland Gefängnis eingesperrt. Vor dem Bereich des Gefängnis entwickelt sich ein Brand. Ein freier Mensch sieht, dass die Situation für alle Insassen lebensbedrohlich wird und du reichst einen Schlüssel der auf dem Weg zum Gefängnis auf dem Boden lag und sie  lehnen den Schlüssel ab, beschimpfen dich und sage dir: „Hau ab du Trottel lass uns in unserem Gefängnis, wir haben doch alles und es geht uns ja so gut“.

Ist das nur dumm oder blöd oder gar vernagelt – egal – so geht es jedenfalls nicht – wir brauche aufgewachte Mitmenschen, um die Situation zu verändern!

Zu Footwatch,
ich gebe noch kein Geld zur Förderung von foodwatch, heißt aber das ich mir es überlege, weil sich Thilo Bode für die Interessen von uns Konsumenten einsetzt. Bitte lest den Beitrag weiter unten und entscheidet selber. Die Peditionen von foodwatch habe ich bisher immer untererschrieben.

Der Film, wegen dem ich am Freitag mit dem Zug eigens nach Wien gefahren bin habe ich seben im Netz endeckt.

Liebe Grüße

Karl

Nuclear lies

Nuclear Lies

https://vimeo.com/72482639

von praved ck vor 1 Jahr Alle Zuschauergruppen

Der 72minutigen, Film zeigt die Opfer und ihre Notlage der Atomarenprojekte, die von der indischen Regierung durchgeführt wird. Er führt uns durch die Dörfer die rund um die problematischen Reaktoren, den hoch bestrahlten Minen, Aufbereitungsanlagen und den gefährlichen Mega-Atomkraftwerken in Plannung stehen, liegen. Der Film nimmt die Stimmen der Betroffenen und ihren Kampf ums Überleben auf.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Missbrauch von Plutonium

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Demokratie: Ja, bitte! Lobbykratie: Nein, danke!

10.04.2015

Hallo und guten Tag,

wie sagte der Philosoph Jürgen Habermas kürzlich: „Die Politik macht das, was 80 Prozent ablehnen. Deshalb wird die Demokratie zum Störfaktor“. Damit brachte er auf den Punkt, was immer mehr Menschen denken: Wie kann sich ein Land demokratisch nennen, wenn das, was die Politiker entscheiden nicht dem Willen der Bevölkerung entspricht, sondern dem einzelner Interessengruppen? Warum wählen wir eigentlich, wenn am Ende nicht DAS geschieht, was WIR wollen und UNS nützt, sondern vor allem das, was die Gewinne der Banken, Versicherungen, Auto-, Chemie- und Lebensmittelkonzerne mehrt?

Vielleicht fragt sich jetzt die Eine oder der Andere, ob die Situation denn wirklich so dramatisch ist und ob man wirklich annehmen muss, dass mit unserer Demokratie grundsätzlich etwas nicht stimmt. Wir sagen: Ja, leider muss man das! Mehr als 30.000 Lobbyisten in Brüssel – ja, sie haben richtig gelesen, 30.000 Lobbyisten, also fast 40 pro Europaparlamentarier – sorgen dafür, dass das Demokratieprinzip immer wieder außer Kraft gesetzt wird. Dass die Demokratie zur Lobbykratie mutiert.

Lobbykratie zum Ersten: Mit Marktmacht, Geld, „Think-Tanks“ und Anwaltskanzleien wehren die Konzern-Lobbyisten Gesetze ab, ja, verwandeln deren Stoßrichtung ins Gegenteil. Eine Milliarde (!!) Euro hat die Lebensmittelindustrie aufgewendet, und mit einer jahrelangen Kampagne die „Ampelkennzeichnung“ verhindert, die über 70 Prozent der Verbraucher wünschen. Mit der Ampel hätten Käufer auf einen Blick erkennen können, ob ein Lebensmittel viel, mittel oder wenig Zucker, Salz und Fett enthält. Deshalb war die Milliarde aus Sicht der Lebensmittelindustrie sehr gut investiert – im Vergleich zu den drohenden Umsatzverlusten und Gewinneinbrüchen. Denn plötzlich hätten die Verbraucher vermeintliche Fitness-Produkte als Zuckerbomben entlarvt.

Lobbykratie zum Zweiten: Seit Jahren versucht die Lebensmittelindustrie die Schriftgröße für Informationen auf Lebensmittelverpackungen möglichst klein zu halten. So klein, dass sie kaum lesbar ist. Was ihr denn auch immer wieder gelingt! So haben es die Lobbyisten geschafft, den Vorschlag der EU-Kommission, die Schriftgröße auf 3 Millimeter festzulegen, zu verhindern. Die vorgeschriebene Mindestschriftgröße beträgt nun 1,2 Millimeter auf die Höhe des kleinen x bezogen. Das ist der Grund, warum sie in einigen Supermärkten an den Einkaufswagen festmontierte Lupen finden (!). Eine Lupe als Symbol für die Bankrotterklärung der Politik. Das i-Tüpfelchen, liebe foodwatch-Interessierte ist aber die Begründung der Lebensmittelindustrie. Sie argumentiert nämlich, eine größere Schrift würde ihren „Markenauftritt“ gefährden! Klarer kann man nicht sagen, dass nur der Gewinn zählt und der Verbraucher nichts!

Liebe foodwatch-Interessierte, es gehört zur Demokratie, dass Interessenverbände sich für ihre Anliegen stark machen und Parlamentarier und Regierungen davon überzeugen dürfen. Auch foodwatch, als Streiter für die Rechte der Verbraucher, macht von diesem Recht Gebrauch. Was aber nicht sein darf: Dass die Gesetze nach den Interessen einer Wirtschaftsbranche geschrieben werden und unsere Regierungen als Dienstleister der Industrie agieren! Wenn Sie, liebe foodwatch-Interessierte, das auch so sehen, dann schließen Sie sich uns an und werden Sie Förderin/Förderer.

Lobbykratie zum Dritten: Das Schweinefleisch für den Schwarzwälder Schinken darf aus ganz Europa, ja sogar aus den USA kommen – wir erfahren es nicht. Und die Früchte der Marmelade können aus Südamerika kommen – wir erfahren es nicht. Weil aber Verbraucher wissen wollen, woher die Lebensmittel kommen, die sie kaufen, hat sich das EU-Parlament für eine verbesserte Herkunftskennzeichnung ausgesprochen. Auch diese Initiative ist an der hartnäckigen Lobbyarbeit der Lebensmittelindustrie gescheitert. Nach eigenem Bekunden „rügte“ der Spitzenverband der Lebensmittelindustrie das Ansinnen des EU-Parlaments als „zu weitgehend“. Das Ergebnis ist bekannt: Es gibt nach wie vor keine Herkunftskennzeichnung für verarbeitete Lebensmittel. Anscheinend reicht mittlerweile ein „Rüge“ der Lebensmittel-Lobby, um Verbesserungen für Verbraucher scheitern zu lassen.

Und was macht die Politik? Sie knickt ein. Es gibt beispielsweise ein „Transparenzregister“ in Straßburg und Brüssel. Hier sollen sich alle Lobbyisten mit ihrem Interesse und Budget eintragen. So der fromme Wunsch. Doch dieses Register ist, mit Verlaub, eine Lachnummer! Warum? Die Eintragung in das Transparenzregister ist freiwillig!
Liebe foodwatch-Interessierte, mittlerweile habe ich einige Jahre politischer Erfahrungen hinter mir. Aber ich muss Ihnen leider sagen: Es wird nicht besser, es wird schlimmer! Mit immer ausgefeilteren Methoden und Strategien hebeln Wirtschaftsinteressen das Allgemeinwohl aus. Und die Regierungen lassen sich regelrecht vorführen. Es möglichst den Konzernen recht machen – das scheint die Devise zu sein. Mein Team und ich wollen das nicht akzeptieren. Es darf nicht sein, dass die Lebensmittelkonzerne die Lebensmittelgesetze schreiben! Stärken Sie die Stimme der Verbraucher. Werden Sie Förderer/Förderin von foodwatch.
Wir brauchen Ihre Unterstützung, um diesen Kampf für uns alle zu führen. Im Moment sind wir in ganz Deutschland etwas über 30.000 foodwatch-Mitglieder, also ungefähr genauso viel wie Lobbyisten in Brüssel, die der europäischen Politik ihre Ziele einflüstern. Wenn wir etwas verändern wollen, müssen wir aber MEHR werden und die Anzahl der Lobbyisten deutlich überschreiten. Dann können wir gemeinsam den Einfluss der Lebensmittellobby zurückdrängen. Ich bitte Sie deshalb, werden Sie ein Teil von foodwatch, werden Sie noch heute
Förderin/Förderer von foodwatch.
Wirtschaftliche Macht darf nicht mehr Einfluss auf politische Entscheidungen haben als unsere demokratischen Rechte auf Transparenz und Gesundheitsschutz beim täglichen Lebensmitteleinkauf!
Werden Sie jetzt Förderer/Förderin von foodwatch! Ich verspreche Ihnen – wir geben nicht auf!

Vielen Dank und herzliche Grüße,

Ihr Thilo Bode

P.S.: Geld ist das eine. Die Anzahl unserer Förderer spielt aber auch eine große Rolle, um uns als Organisation Gehör zu verschaffen. Je mehr Unterstützer wir haben, desto leichter können wir Druck ausüben. Deshalb: Werden Sie bitte Förderin/Förderer und kämpfen Sie gemeinsam mit uns für Ihr Recht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt fördern Sie bitte auch diese – DANKE!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Missbrauch vom Plutonium

Plutonium

Missbrauch vom Plutonium

Es gibt einen krassen
Missbrauch vom Plutonium, das eine wichtige energetische Aufgabe für die ganze Welt hat.

Dazu möchte ich heute noch ein wenig mehr sagen, auch über mich.
Sicher ist Euch noch nicht entgangen, dass ich auch so etwas wie ein Medium bin und merkwürdige Begegnungen des Öfteren hatte. Die für mich wahrlich merkwürdigste Begegnung bisher war, eine mit dem Plutonium. Es war an einem hoch energetischen Platz mitten in Wien, wo ich eine Zeit lang fast täglich hin ging um zu meditieren. An diesem Tag war ich mit einer ganzen Gruppe dort. Kaum hatten wir diesen Platz betreten schoss in mich eine Energie ein, die mich durch die Gegend schleuderte. Meine Freunde schlossen augenblicklich einen Kreis und fingen mich auf. Das geschlossene Band der Arme aller verhinderte, dass ich gegen Wände knallte.

Ich gebe nicht alles preis, was an diesem Tag geschah, doch soviel, dass es gut verstanden wird, möchte ich diesmal ausführlicher offenlegen.

Das “Ding” das in mich eindrang hatte die Form einer riesigen Flamme, mit der ich zunächst dachte keinen Kontakt zu bekommen, weil ich dessen Sprache nicht sofort verstehen konnte. Oft habe ich mit Bäumen, Blumen mit Tieren und anderen Wesen gesprochen, die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde haben sich mir und meinen Schülern hörbar und sichtbar gezeigt, doch ein anderes Element von solch wesentlicher Bedeutung, wie Plutonium, sprach davor noch nie zu mir, daher hatte ich wirklich Mühe dessen Sprache verstehen zu können, was mir nach und nach dennoch gelang.

Sehr mühsam übersetzte ich sofort alles, was das Plutonium, als das es sich selber bezeichnete, sagte, sodass alle hören und verstehen sollten was da geschah und wozu.

Es muss ein wildes Bild abgegeben haben, wie es mich in dem Kreis meiner Freunde in alle Richtungen schleudere, ich hatte wirklich Mühe auf den Beinen zu bleiben. Immer mehr Neugierige sammelten sich, um das “Schauspiel” mitzuerleben.

Das Plutonium zeigte mir auch Bilder dessen, was es tut und welche Aufgabe es auf der Erde hat.
Das Plutonium bildet eine Art Aura (Schild) der Erde, die jedoch in der Erdoberfläche ist und nur Wellen davon außerhalb.

Plutonium ist ein heiliges Metall, das nicht für Atomkraftwerke oder andere Zwecke verwendet werden darf.
Plutonium hält die Energie der Erde mit diesem Schild, wie eine unsichtbare, extrem feste Hülle. Überall wo jedoch Atomkraftwerke sind, reißt der “Plutoniumschild” auf, das gefährdet die ganze Erde. Ich habe das ganz genau in Bildern gezeigt und gesagt bekommen. Die Erde würde auseinander fallen, förmlich zerspringen, wenn das Plutonium weiterhin missbraucht werden würde.
 
Wenn die Aura eines Menschen Löcher hat oder gerissen ist, kann dieser Mensch selten länger damit leben. Anscheinend ist es mit der Erde ähnlich.
 
Der Plutoniumschild, wie ich ihn gezeigt bekam, ist wie gesagt wie eine Aura, die teilweise in der Erde ist und mit schillernden eisblauen Schwingungen auch über der Erde sichtbar ist. Diese Plutoniumaura der Erde hat eine Art schwabbelnde Bewegung. Mit einer Videoanimation könnte man das schön darstellen – leider kann ich keine Videos herstellen.
 
Das Plutonium zeigte sich mir in höchster Verzweiflung und nur dies sei der Grund dafür gewesen, dass es sich erlaubte in mich einzudringen. Ich fragte geistig wie ich helfen kann. Wir sollen immer wieder auf der ganzen Welt kleine oder größere Zeremonien machen, in diesen dem Plutonium gedankt wird und Liebe zukommt, war die Antwort. Es ist schon erstaunlich, dass die Liebe offenbar alles heilen kann 🙂
 
Nach ordentlichen starken Schleuderns, merkte ich dass ich schwach wurde und diese Flamme-Plutonium-Energie nicht länger aushalten werde können, es war ohnehin schon alles gezeigt und gesagt worden. Also befahl ich dem Plutonium liebevoll meinen Körper zu verlassen, was es augenblicklich und ohne Umschweife tat. Diese Art des Abzuges bestätigte mir, dass es sich nicht um einen Betrug handelte, sondern um echte Not.
 
Sofort danach, schrieb ich an alle Freunde in der ganzen Welt mit dem Auftrag Zeremonien für das Plutonium zu machen. Manche Gruppen prüften meine Geschichte und testeten auf Wahrheitsgehalt, was ich immer auch raten würde zu machen. Man konnte alles bestätigen und machte Zeremonien.
 
Später erfuhr ich von einem Aborigines-Kenner, dass die nativen Aborigines das Plutonium als etwas Heiliges verehren, sie machen Zeremonien und Riten dafür – sie wissen also um dessen Wichtigkeit für den Erdball.

Ich denke nicht, dass es jetzt noch wirklich nötig ist zu erklären, warum ich eine strikte AKW-Gegnerin bin und überaus glücklich über die Entscheidung Österreichs, das einzige AKW das hier gebaut wurde, nicht in Betrieb gehen zu lassen. Natürlich bitte ich inständig darum, der Atomspaltung eine Absage zu erteilen und mit Uran und Plutonium keinerlei Bomben zu bauen!

Noch eine interessante Begebenheit dazu. Es könnte ungefähr der gleiche Zeitraum (1997) gewesen sein, wo ich diese Begegnung hatte, als Menschen aus der 12 Dimension sich bei Regierungen einfanden, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich nicht darüber im Klaren sind, was sie mit der Atomkraft Schreckliches verursachen.

© AnNijaTbé  28.2.2015

Rebloggen und in anderen Seite mit Quellenangabe posten ist ausdrücklich erwünscht und erlaubt!

Die geistige Welt, das Leben selbst nutzt in Notsituationen alle Kanäle, um darauf aufmerksam zu machen, nur die Menschheit selber muss danach ändern, was zu ändern ist und Hilfe geben, wo es Hilfe braucht!

Die Geschichte mit den Wesen aus der 12. Dimension erzählt Dieter Broers im folgenden Video ab Minute 1:50:00h:

Dieter Broers – Grenzwissen Symposium Saarbrücken 2012

Atomkraftwerke werden von UFOs bewacht – Virgil Armstrong dazu

Es tut sich darüber hinaus bei mir die Frage auf, welcher Art Bomben es waren, die zum Abtragen des WTC verwendet wurden, wenn es doch keine Atombomben gibt?

Es gibt keine sicheren AKW!

akw-endlich-abschalten

Hanford Nuclear Reservation (Foto: Getty Images)

In der amerikanischen Atomanlage im US-Staat Washington sind sechs unterirdische Tanks mit nuklearem Abfall undicht. Das teilte Gouverneur Inslee mit. Jetzt stellt sich die Frage, wie sicher die anderen Behälter sind.

177 Tanks, davon 149 einwandige, lagern seit mehreren Jahrzehnten in der „Hanford Nuclear Reservation“ im US-Bundesstaat Washington. Rund 20 Jahre – so lang sollen die einwandigen Tanks haltbar sein. Die radioaktive Masse befindet sich aber ein Mehrfaches dieser Zeit darin. Wie der zuständige Gouverneur Jay Inslee erklärte, sei man „beunruhigt“. Es bestehe jedoch keine unmittelbare Gefahr für die menschliche Gesundheit, versicherten die zuständigen Behörden.

In der vergangenen Woche war zunächst bekanntgeworden, dass einer von 177 Tanks mit Atommüll leckt. Nun stieg die Zahl schon auf sechs. Auch in den vergangenen Jahren ist es bei einigen von ihnen immer wieder zu Lecks gekommen.

Folgen der Plutonium-Produktion

Die US-Regierung schuf den Nuklearkomplex in den 1940er Jahren. Hanford war Teil des militärischen Atomprogramms der USA, das im Zweiten Weltkrieg begann. In der Nuklearfabrik wurde das Plutonium für den ersten Atomsprengsatz der Welt hergestellt und für eine der beiden ersten Atombomben, die auf Japan abgeworfen wurden. Die Plutoniumproduktion lief hier auch während des Kalten Kriegs weiter.

Arbeiter mit Schutzkleidung arbeiten im Atommülllager Hanford (Foto: AP) Seit gut zehn Jahren wird der Inhalt der einwandigen Tanks umgelagert

Heute ist Hanford die kontaminierteste Atomanlage in den USA. Seit 2003 wird zum Schutz des Erdreichs der Inhalt der einwandigen Tanks in neue doppelwandige Tanks umgefüllt.Die Sanierung wird vermutlich Jahrzehnte dauern. Zentraler Bestandteil ist der Bau einer Anlage, die flüssigen Atommüll in eine glasartige Masse für eine sichere Lagerung umwandeln soll. Ihre Kosten sind auf 12,3 Milliarden Dollar veranschlagt – die Bauarbeiten sind hinter dem Zeitplan und die Kosten schon um Milliarden darüber gestiegen.

li/pg (ap, rtr)   http://www.dw.de/atomm%C3%BCll-tanks-in-us-anlage-hanford-mit-lecks/a-16623421
==========================================================

Allgemeiner Aufruf: Plutonium hält die Erde am Leben!!! Wir müssen nun das Plutonium am Leben erhalten!!!

==========================================================

US-Atomruine Hanford
Sechs lecke Atommüll-Tanks verseuchen Grundwasser


US-Atomruine Hanford: Sechs lecke Atommüll-Tanks verseuchen Grundwasser – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/wissen/natur/katastrophen/supergau-in-us-atomanlage-henford-sechs-lecke-atommuell-tanks-verseuchen-grundwasser_aid_925854.html

US-Strahlenruine-Hanford

Neuer Vorfall in der US-Atomanlage Hanford: Sechs der 149 Atommüll-Tanks sind undicht, mittlerweile 1,8 Billionen Liter Wasser verseucht. Hanford ist der radioaktiv am schwersten verstrahlte Ort der westlichen Hemisphäre. Gouverneur Jay Inslee behauptet: Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.


US-Atomruine Hanford: Sechs lecke Atommüll-Tanks verseuchen Grundwasser – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/wissen/natur/katastrophen/supergau-in-us-atomanlage-henford-sechs-lecke-atommuell-tanks-verseuchen-grundwasser_aid_925854.html
==========================================================

Atomkraft in Europa – Es gibt keine sicheren AKW

AKWs in EUROPA auf einer größeren Karte anzeigen

Farbcode AKW-Karte

Hochrisikoreaktor, Siedewasserreaktor 69 oder GE Mark I (Fukushima-Typ)
Hochrisikoreaktor, kein Containment
Hochrisikoreaktor, älter als 30 Jahre
Hochrisikoreaktor, Erdbebengebiet
Reaktor in Betrieb
Reaktor abgeschaltet

In der EU betreiben 14 der 27 Staaten Atomkraftwerke. Mit 132 Reaktoren stehen hier ungefähr ein Drittel der weltweiten Reaktoren.
1989 gab es allerdings noch 177 AKW in Europa. 125 Reaktoren stehen in den EU-15 Staaten, nur 21 in den neuen Mitgliedstaaten. AKW sind auf eine bestimmte Lebensdauer, üblicherweise 30 Jahre, ausgelegt.
Die Atomlobby behauptet aber immer häufiger, dass ihre Reaktoren problemlos bis zu 60 Jahre laufen können. Meist sind die Investitionen nach ca. 20 Jahren AKW-Betrieb abgeschrieben und die laufenden Betriebskosten sind relativ günstig.
Sicherheitsfragen werden gerne vernachlässigt, obwohl sich die Kraftwerke immer weiter vom Stand der Technik entfernen und das Risiko von Verschleißerscheinungen am Material größer wird. Die Liste der meldepflichtigen Ereignisse und die Angaben zu den Störfällen utnerscheidet sich von Land zu Land je nach Qualität der jeweiligen Strahlenschutzbehörden.

GLOBAL 2000 fordert:

Keine Nachrüstungen von Atomkraftwerken, sondern Stilllegung

Keine neuen Atomkraftwerke

Keine Steuergelder für EURATOM

Stopp der Wiederaufbereitung von Atommüll

Globale Energiewende: hin zu Wind- und Solarkraft, Biomasse, Geothermie, Kleinwasserkraft und Energiesparen

Hier geht’s zur interaktiven AKW-Europakarte

Weitere Atomkraftwerke

Atomkraft in Belgien

Atomkraft in Bulgarien

Atomkraft in Deutschland

Atomkraft in Frankreich

Atomkraft in Finnland

Atomkraft in Großbritannien

Atomkraft in Italien

Atomkraft in Litauen

Atomkraft in den Niederlanden

Atomkraft in Rumänien

Atomkraft in Slowenien

Atomkraft in Spanien

Atomkraft in Schweden

Atomkraft in der Schweiz

Atomkraft in Tschechien

Atomkraft in der Slowakei

Atomkraft in der Ukraine

Atomkraft in Ungarn

letztes Update: 01.10.2012 11:08
==========================================================

09.12.11

EU befürwortet bis zu 40 neue Atomkraftwerke

Einem Medienbericht zufolge macht sich die EU für den Ausbau der Atomenergie stark. Auch Subventionen für Atomkraftwerke seien im Gespräch.

Atomkraftwerk Cattenom

Foto: dapd/DAPD Trotz des deutschen Atomausstiegs plant die EU offenbar Investitionen in Atomkraftwerke. Frankreich beispielsweise setzt ohnehin weiterhin auf Atomkraft wie hier in Cattenom

weiterelsen: http://www.welt.de/politik/ausland/article13758494/EU-befuerwortet-bis-zu-40-neue-Atomkraftwerke.html

==========================================================

%d Bloggern gefällt das: