Dr. Tassilo Wallentin bringt es auf den Punkt: Das Mercosur- Abkommen – Deutsche Autos gegen Gammelfleisch aus Südamerika

Danke Karl!

Die EU plant ein weiteres Freihandelsabkommen – diesmal mit Südamerika. Das Abkommen heißt „Mercosur“. Der Deal lautet: Die EU liefert Autos zollfrei nach Südamerika und genehmigt als Gegenleistung dafür die massenhafte Einfuhr von Billig-Fleisch nach Europa, dessen Qualität nicht kontrolliert wird. Mit einem Wort: „Deutsche Autos gegen Gammelfleisch für uns alle.“

Artikel lesen: http://www.tawa-news.com/das-mercosur-abkommen/

Klicke, um auf ngen-22-103586837.pdf zuzugreifen

+++ Großbritannien: Parlament aufgelöst +++

Gut einen Monat vor der Neuwahl in Großbritannien ist am Mittwoch das Parlament in London aufgelöst worden. Kurz nach Mitternacht verloren die 649 Abgeordneten ihre Rechte als Mitglieder des britischen Unterhauses. Die Premierministerin Theresa May wurde im späteren Tagesverlauf bei Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast erwartet, wie die Regierung mitteilte. Die Königin müsse zwar nicht ihre Zustimmung zu der Auflösung geben, werde aber von May auf den neuesten Stand gebracht. Die Neuwahl findet am 8. Juni statt. Dafür hatte May bereits vor zwei Wochen vom Parlament grünes Licht erhalten, gibt dpa bekannt. Mehrere Abgeordnete kündigten bereits an, bei der Neuwahl nicht anzutreten.

Derweil hat sich Brexit-Minister David Davis gegen mögliche Forderungen der EU gestellt, die der „Financial Times“ zufolge nicht mehr nur, wie zuletzt berichtet, auf 60 Milliarden Euro beziffert werden, sondern möglicherweise 100 Milliarden Euro betragen. Das Blatt berief sich dabei auf eigene Berechnungen, die auf höhere Forderungen aus Deutschland und Frankreich zurückgingen. Großbritannien zahle keine Rechnung über 100 Milliarden Euro für den Austritt aus der Europäischen Union, erklärte Davis. Sein Land bezahle das, wozu es gesetzlich verpflichtet sei, und „nicht das, was die EU will“, sagte der Politiker dem Sender ITV. „Wir sind keine Bittsteller.“ Über die genauen Kosten, die auf sein Land zukommen, müsse noch gesprochen werden, sagte Davis. Die britische Regierung habe noch keine Forderung erhalten.

http://www.watergate.tv/2017/05/03/grossbritannien-parlament-aufgeloest/

… neulich im EU Parlament … :D

Veröffentlicht am 12.04.2017

Erdogan ist zur Einführung der Todesstrafe bereit

Erdogan ist zur Einführung der Todesstrafe bereit. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan im Interview mit der CNN-Journalistin Becky Anderson. (Quelle: Reuters)

18.07.2016, 21:13 Uhr / Gerade erst hat die Bundesregierung Recep Tayyip Erdogan mit Blick auf eine anvisierte EU-Mitgliedschaft vor der Wiedereinführung der Todesstrafe gewarnt. Nun lässt der türkische Präsident verkünden, dass er bereit sei, genau dies zu tun.

Voraussetzung sei ein verfassungsändernder Beschluss des Parlamentes, sagte Erdogan in seinem ersten Interview nach dem gescheiterten Militärputsch dem Sender CNN. „Wenn sie bereit sind, das zu diskutieren, dann werde ich als Präsident jede Entscheidung des Parlamentes billigen.“

„Wieso soll ich sie durchfüttern und jahrelang in Gefängnissen versorgen?“, fragt Erdogan in dem Gespräch. Die türkische Bevölkerung fordere, dass die Terroristen getötet würden.

Quelle

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_78446016/erdogan-ist-zur-einfuehrung-der-todesstrafe-bereit.html

 

 Alles läuft nach Plan 

%d Bloggern gefällt das: