Economist Dekodierung: Ukraine – Großbritannien schickt Soldaten zur Beratung in die Ukraine – wird sich aber an Kriegshandlungen NICHT beteiligen

Danke Karl, das ist sehr aufschlussreich!

Was macht eigentlich unser Faymann auf diesem Bild mit Cameron – müssen wir einen Aufschrei tun, dass Österreich sich nicht an dieser Kriegstreiberei und Russland-Bashing zu beteiligen hat – in jedem Fall!!!!!!!!! Wozu sollten die Friedenverhandlungen von Minsk gut gewesen sein, nur dafür, dass die USA Zeit gewinnt für weitere Schritte gegen Russland???

Die Nacht von Minsk – Friedensverhandlungen – Ukraine

Cameron hat jedenfalls genau die gleiche Kleidung an, wie am Economist Bild – unsere Deutung ist, dass GB nicht an Kampfhandlungen teilnimmt, im Gegenteil die US-Kriegstreiberei zerstört – das sollen sie unbedingt tun, damit Frieden einkehrt!!!

Am Economist-Bild befindet sich ein Sparschwein auf David Camerons Brust, das mit Volldampf davon rennt – das könnte in diesem Zusammenhang so gedeutet werden, dass GB kein Geld für Krieg ausgibt – auch gut – sogar sehr gut!!!

Economist2014_cover_“üeolBild vom Economist!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Geheimdienst-Eklat – Briten drohen mit Abbruch aller Kontakte zu Deutschland

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Merkela zeichnet sich wieder einmal mit einem ihrer schönsten Gesichter aus 😦

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat offenbar nichts dagegen einzuwenden, dass David Cameron eine kleine Provokation gegen Putin in Richtung Ukraine schickt. (Foto: dpa)Bundeskanzlerin Angela Merkel hat offenbar nichts dagegen einzuwenden, dass David Cameron eine kleine Provokation gegen Putin in Richtung Ukraine schickt. (Foto: dpa)
Ukraine – Großbritannien schickt erste Soldaten in die Ukraine

Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 24.02.15 19:43 Uhr | 23 Kommentare

Großbritannien leistet der Vorgabe aus Washington, den Kampf gegen Russland zu verschärfen, unmittelbar Folge und schickt die ersten Soldaten in die Ukraine. Diese sollen zunächst nicht kämpfen, sondern die ukrainische Armee „beraten und ausbilden“. Offiziell hält London an dem Primat der Diplomatie fest.

Nach dem Besuch von Außenminister John Kerry, bei der Kerry schärfere Sanktionen gegen Russland gefordert hatte, reagiert London schnell: Großbritannien wird in den nächsten Wochen Soldaten in die Ukraine schicken, um Regierungstruppen mit Beratung und Ausbildung zu unterstützen. Das gab Premierminister David Cameron am Dienstag in London bekannt. «Eine bestimmte Anzahl britischer Kräfte wird involviert sein, sie werden nicht in der Kampfzone sein, aber ich denke, das ist es, womit wir helfen sollten», sagte Cameron. Ob das wirklich stimmt, ist unklar: Der Guardian berichtet, dass die Soldaten auch die ukrainische Infanterie sowie in der Aufklärung tätig sein werden. Offenbar haben die Soldaten die Aufgabe, die schwache militärische Führung zu unterstützen. Die Grenze zu einem Kampfeinsatz erscheint in dieser Hinsicht fließend zu sein.

weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/24/grossbritannien-schickt-erste-soldaten-in-die-ukraine/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

The Economist Titelbild Vorhaben für 2015 – sie zeigen es uns in kryptischen Bildern u. Videos – „The World in 2015“ – bitte um Beteiligung an der Dekodierung – Danke!

Friede (53)

 

Kiew schickt radioaktive Panzer aus Tschernobyl zum Kampf in die Ostukraine

Danke Karl!
Jetzt versucht man die Ost-Ukraine als Müllhalde für radioaktiv verseuchte Kriegsmaschinerie zu benutzen. Schickt ihnen den Dreck einfach wieder zurück!

Ich dachte in der Ukraine ist Waffenstillstand???

Friede (62)

Veröffentlicht am 07.10.2014

Die Messung mit einem Dosimeter an einem zerschlagenen Panzer der ukrainischen Armee bei Donezk zeigte mindestens 15-fache radioaktive Werte über dem Normalniveau, ukrainische Soldaten vermuten, diese Technik soll aus dem radioaktiv verseuchten Tschernobyl-Gebiet kommen, weil ukr. Armee Mangel an intakten Panzern und anderer Militärtechnik hat.
Quellen:
1. https://www.youtube.com/watch?v=KeFIv…
2. https://www.youtube.com/watch?v=drUhZ…
3. https://www.youtube.com/watch?v=x7PnH…

Ende der Isolation: Russland bei G20-Gipfel willkommen ?? Eine Art Gnadenakt für Russland ??

„Gnadenakt“ der G20 Mitglieder für Russland 😉

Danke Karl, ich werde gleich ganz offen aussprechen was ich mir beim Lesen dieses Artikels dachte – es ist der allererste Gedanke der meist der richtige ist, sagt man doch 😉

Die G20 (Die Globalisierer) wollen es so aussehen lassen, als wäre das ganze Ukraine-Spektakel mit Russland (Putin) ein abgekartetes Spiel gewesen. Man soll glauben, dass auch Russland den Plan von NWO verfolgt. Viele glauben das ja tatsächlich, doch zu denen gehöre ich nicht!

Ganz klar geht aber aus dieser Schrift hervor, dass NICHT Russland die G20 braucht, sondern die G20 brauchen Russland. Da sind sie jetzt, ganz plötzlich drauf gekommen, oh Gott, wer soll denn das glauben, genau das ist es. Das ist nur ein weiterer Trick, um Russland einzuseifen und in ihre Pläne einzugliedern, denn tatsächlich brauchen sie Russland. Wie aber erklär‘ ich‘s meinem Kinde, dass es nur das glauben kann, was ich es glauben lassen will?

Man kann doch jetzt nicht knien gehen, um Russland für die verstrickten konspirativen Pläne gegen die Weltbevölkerung zu gewinnen, man muss es doch so darstellen, als wäre Russland immer schon ein Teil dieser Pläne, auch selbstgewollt, gewesen. Deshalb DARF Russland, gnädiger Weise, jetzt WIEDER mit von der Partie sein – hm

Im folgenden Absatz sagt man sogar wörtlich was man die Weltöffentlichkeit glauben lassen möchte 😦 – also ich glaube es jedenfalls SO nicht!!!

//Diese Pläne sind nun wieder vom Tisch. Doch seit US-Präsident Barack Obama den Krieg gegen den Terror als oberstes Ziel der US-Außenpolitik ausgerufen hat, haben sich Amerikaner und Russen hinter den Kulissen über eine Aufteilung der Ukraine geeinigt.//

Aussehen tut es danach, da ja der Sonderstatus für die Ukraine nicht gewährt wurde. Kleine Happen für die Weltöffentlichkeit, um einen ganz anderen Plan durchsetzen zu können.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Putin, der KEIN ZIONIST IST, sich für konspirative Pläne hergeben könnte – NE… Wenn schon, dann hat Putin Obama eine Vorlage gemacht, die ihn dazu gezwungen hat, sich so zu entscheiden.

Außerdem, wo ist die Zurücknahme der EU-Sanktionen – davon habe ich bislang noch nichts gehört. Die EU ist hingegen definitiv ein ziemlich großes Puzzlesteinchen im ganz großen Plan für diesen Globus.

Pufferzone, recht gut und schön, was ist mit dem verwegenen Mauerbauplan, den man doch bereits ganz konkret angegangen ist. Ist der ad acta gelegt worden oder was? Schön wär das ja, aber wer soll das auch noch glauben, wo es dafür keinen Hinweis gibt?

AnNijaTbé am 20.09.2013

Nachsatz: in der folgenden Headline ist meine Vermutung bestätigt – zahlen soll der Europäer 😦

USA und Russen reden über TeilungUSA und Russland lassen EU in Ukraine in die Falle laufen

Angela Merkel vertraut Arseni Jazenjuk - und könnte damit auf das falsche Pferd gesetzt haben. (Foto: dpa)

Auch IWF-Chefin Christine Lagarde freut sich beim Treffen der Finanzminister in Cairns (Australien) über die Wiederaufnahme Russlands im Kreis der wohlgelittenen Staaten. Der IWF braucht Russland, um weitere Kredits ins weltweite Finanzsystem pumpen zu können. (Foto: dpa)

Weil die USA Russland im Kampf gegen den IS-Terror brauchen, hat auch die G20 Spekulationen ad acta gelegt, Russland in der Weltgemeinschaft zu isolieren. Der Konflikt um die Ost-Ukraine wird demnach als regional eingestuft. Die Regierung in Kiew und die Rebellen haben sich in der Nacht auf eine Pufferzone als Grundlage des Friedensplan geeinigt. Die aggressive Politik der EU gerät damit weltweit ins Abseits.

Russland ist wieder im Kreis der internationalen Staatengemeinschaft willkommen und soll ungeachtet seines Streits mit dem Westen über seine Rolle im Ukraine-Konflikt am G20-Gipfel im November im australischen Brisbane teilnehmen. Australiens Finanzminister Joe Hockey sagte am Samstag in Cairns bei einer Konferenz der Finanzminister und Notenbankchefs aus den 20 größten Industrie- und Schwellenländer (G20), man gehe davon aus, dass Russland beim Treffen der Staats- und Regierungschef vertreten sein werde. Die G20-Länder seien sich auf breiter Ebene einig, dass die Tür für eine weitere Zusammenarbeit der Gruppe mit Russland offenbleiben sollte.  weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/20/ende-der-isolation-russland-bei-g20-gipfel-willkommen/

Friede (51)

Flug MH17: Bundesregierung besteht auf Geheimhaltung von Funksprüchen

Danke Karl, das wird ja immer schöner, was geht das denn die Bundesregierung an, kommt die vielleicht ganz direkt dabei auch vor, bei den Verschwörern, oder was? Umso mehr muss man darauf drängen, dass alles offengelegt wird.

Leute habt ihr schon diese Petition unterzeichnet – das wird ganz wichtig – unterzeichnet bitte zahlreich – jeder Einzelne der das tut, gilt für 220, die das auch wollen, aber sich nicht zu unterzeichnen getrauten: https://www.openpetition.de/petition/online/mh-17-offenlegung-aller-beweisebisher sind erbärmlich wenige Unterschriften eingegangen – bitte promotet diese Petition überall!!!!

In der Offenlegung aller Unterlagen, aller Aufzeichnungen liegt ein Knackpunkt fürs Weiterkommen zum Frieden.

Außerdem, wer außer mir will nicht auch wissen, dass die MH17 gleich MH370 ist????

Friede (48)Was die Aussage von hoch energetischen Geschoßen anbelangt, möchte ich darauf hinweisen, dass es Strahlenwaffen gibt. Eine durch MindControl verfolgte Familie teilte mir mit, dass ihre Wasserhähne und andere Metallgegenstände immer wieder mit winzigen Löchern, von denen sie nicht wissen wo die herkommen kaputt gemacht werden, sogar die Oberfläche des Fußbodens rauht sich auf. Familien, die unter solchem Beschuss stehen, sind unfreiwillige Probanden für die neuen Waffen und Methoden – das läuft alles unter Mindcontrol und Non-lethal weapon – macht euch mal ein wenig schlau zu diesem Thema…

AnNijaTbé am 9.9.2014


Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |   |  135 Kommentare

Die Bundesregierung hat in der Antwort auf eine Anfrage der Links-Partei eine Aussage zu den Hintergründen über den Abschuss von Flug MH17 verweigert. Obwohl der Bundesregierung der Inhalt der Funksprüche bekannt ist, wird die Angelegenheit als „Verschlusssache gemäß der Verschlusssachenanweisung (VSA) mit dem Geheimhaltungsgrad ,Geheim‘ eingestuft“. Die Behauptung der USA und der EU, die Russen seien für den Abschuss verantwortlich, ist die Grundlage für die Sanktionen gegen Russland. Das Schweigen ist interessant: Hätte die Bundesregierung einen Beleg für die Täterschaft der Russen, würde sie die Ergebnisse vermutlich bekanntgeben.

Obwohl die Angehörigen der Opfer des Absturzes von Flug MH17 aus Malaysia und den Niederlanden ein Recht auf Aufklärung haben, hat die Bundesregierung die entscheidenden Funksprüche als geheime Verschlusssache qualifiziert. Die Sanktionen der EU beruhen auf der Behauptung, Russland sei für den Abschuss verantwortlich. (Foto: dpa)

Obwohl die Angehörigen der Opfer des Absturzes von Flug MH17 aus Malaysia und den Niederlanden ein Recht auf Aufklärung haben, hat die Bundesregierung die entscheidenden Funksprüche als geheime Verschlusssache qualifiziert. Die Sanktionen der EU beruhen auf der Behauptung, Russland sei für den Abschuss verantwortlich. (Foto: dpa)

Aufgrund des Absturzes von MH 17 am 17. Juli wurden zwei Wochen später die Russland-Sanktionen verschärft. Die dritte Sanktionsstufe enthielt erstmals ernsthafte ökonomische Elemente gegen Moskau. (Foto: dpa)

Aufgrund des Absturzes von MH 17 am 17. Juli wurden zwei Wochen später die Russland-Sanktionen verschärft. Die dritte Sanktionsstufe enthielt erstmals ernsthafte ökonomische Elemente gegen Moskau. (Foto: dpa)

+++Aktuelles Update: Untersuchungsbericht der Niederländer wirft bisherige Erklärung des Westens über den Haufen+++

Die Bundesregierung hat in der Beantwortung einer Kleinen Anfrage der Links-Partei keine Auskunft über ihr Wissen bezüglich der Hintergründe über den Abschuss einer Boeing der Malaysian Airlines Flug MH17 gegeben. Die Bundesregierung bezieht sich auf die Notwendigkeit der Geheimhaltung. Das Schweigen der Bundesregierung nährt den Verdacht, dass nicht die Russen – wie von der EU und den Amerikanern behauptet – die Maschine abgeschossen haben. Der US-Journalist Robert Parry hatte bereits vor einiger Zeit aus US-Geheimdienstkreisen erfahren, dass die USA über Belege verfügen, dass nicht die Russen, sondern möglicherweise ukrainische Kämpfer die Maschine abgeschossen haben. Die Russen hatten Belege vorgelegt, denen zufolge sich ein ukrainischer Kampfjet in der Nähe der Boeing 777 befunden habe.

Ganz langer ausführlicher Bericht – man nimmt sich darum also sehr an – daher sehr wichtig: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/08/flug-mh17-bundesregierung-besteht-auf-geheimhaltung-von-funkspruechen/

Friede (49)

%d Bloggern gefällt das: