Nur 10 Firmen kontrollieren fast alles was wir essen

Alles Schall und Rauch: 10 Konzerne kontrollieren was wir kaufen

Danke Bernhard!

Diese zehn Firmen kontrollieren (fast) alles was du isst!

Lebensmittelindustrie

essen

Nestlé, PepsiCo, Coca-Cola, Unilever, Danone, General Mills, Kellogg’s, Mars, Associated British Foods, and Mondelez – diesen Firmen gehören fast alle großen Lebensmittel- und Getränkemarken.

weiterlesen: http://www.codecheck.info/news/Diese-zehn-Firmen-kontrollieren-fast-alles-was-du-isst-157215

http://www.businessinsider.de/10-companies-control-the-food-industry-2016-9?r=US&IR=T

Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Muttermilch

Patente1

Es wird immer verrückter: Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Muttermilch

USA: Firma will Muttermilch als Medikament und zur Therapie vermarkten!!!

Nestle will sich ebenfalls Rechte auf Schwarzkümmel sichern und auch für die Verbesserung der Psyche gibt es nun ein neues Patent.

Patente auf Muttermilch

Die Mutter produziert wertvolle Stoffe, wie Proteine und Antikörper (Schutz des Immunsystems), die an das Neugeborene weitergegeben werden. Wenn sie sich dabei auch noch gesund ernährt, ist ihre Milch von höherer Qualität und es werden weniger Schadstoffe an das Kind weiter gegeben.

Wenn wir die Geschichte der Großkonzerne, die unentwegt neue Patente, z.B. auch auf natürliche Organismen und deren Samen beantragen, genauer betrachtet, wird erkannt, dass eben diese Patente zum Eigentum der Konzerne werden und den Beginn der Übernahme der Natur – ob pflanzlich oder human – darstellt.

Das ist der Beginn von Weltbeherrschung durch Monsanto, Nestlé und anderen. „Gott des Saatguts“ und somit der Welternährung zu sein, ist ihr erklärtes Ziel.

Der zweite Fall ist der Anspruch der FDA (Food & Drug Administration: http://www.fda.gov/), dass menschliche Stammzellen jetzt als ‚drug’, also Arznei, die in ihre Kompetenz fällt, einzureihen ist. Das bedeutet, dass die FDA kontrolliert, was jeder mit seinen eigenen Stammzellen tun kann und was nicht, diese Kontrolle ist allerdings nicht autorisiert, sondern basiert nur auf der eigenen Einschätzung der FDA.

Human breast milk also contains human made:

Menschliche Muttermilch enthält auch körpereigen produzierte

Proteine

Laktose

Kohlenhydrate

Triglyzeride

Milchfett

Ölsäure, die Hamlet bildet, das als Krebszellen-Killer gilt. Hamlet ist menschliches Alfa Laktalbumin (Molkeeinweiß), das tödlich auf die Tumorzell-Fette wirkt.

Ungesättigte Fettsäuren

Transfettsäure.

Durch das Stillen wird für die Babys eine Weiche gestellt, nicht an Krebs zu erkranken. Es ist sozusagen ein Anti-Krebsmittel, das der Mutter gehört und an ihr Kind weiter gegeben wird. Muttermilch programmiert Tumorzellen für deren Tod. Das genetische Material in Muttermilch kann nicht zu gewerblichen, kommerziellen Zwecken patentiert werden, selbst wenn die Konzerne dies als Ergänzung ihrer bisherigen Patente ansehen.

Derzeit gibt es 2000 Patente auf Bestandteile von Muttermilch.

Den Frauen gehören ihre Brüste und es gehört ihnen die Milch, die darin produziert wird. Ihnen und nicht der amerikanischen Regierung. Menschen besitzen ihre Stammzellen und deren Gewebeflüssigkeiten. Einer Firma Patente zu zusprechen, die Muttermilch mit einschließen, ist reiner Irrsinn.

Das würde darauf hinauslaufen, einer Firma die Rechte auf männliches Sperma zu zusprechen.

Die Tatsache, dass diese Bestandteile vom menschlichen Körper für einen anderen menschlichen Körper geschaffen wurden schließt schon aus, dass sie jemandem „gehören“ können und schon gar nicht einem Konzern.

Dieses Patent würde Frauen in eine Art von Firmeneigentum bringen, sanktioniert durch die amerikanische Regierung, die das FDA vorschiebt.

Firmen verlangen Eigentumsrechte am menschlichen Körper!

Wenn die Menschen sich nicht vor Augen führen, welche Auswirkungen dies auf die eigene Gesundheit, unsere Freiheit, die Gesundheit unserer Kinder, zukünftige Generationen und den Besitz unserer eigenen Gene hat, werden sie sich nicht dagegen auflehnen.

Ein menschliches Produkt in ein firmenmäßig in Besitz genommenes Patent umzuwandeln, ist grotesk und darf nie gewährt werden. Manche Wissenschaftler können es gar nicht erwarten behaupten zu können, sie besäßen Boden, Luft, Wasser und was sonst noch übrig ist und zählen Muttermilch nicht mehr zum Leben zugehörig, sondern eben zum Eigentum von Konzernen.

Männliche und weibliche Antikörper werden einer Firma gehören und die Stammzellen werden der FDA gehören. Wie sieht die Zukunft der Muttermilch aus? Wird eine Muttermilch erzeugt werden, der bereits Impfstoffe beigesetzt sein werden und alle Mütter werden gezwungen, diese an ihre Babys zu füttern zusammen mit Kuhmilch?

Werden in Zukunft Regierungen alle Körperteile kontrollieren – lassen wir das zu, nachdem die Wissenschaft in der Lage ist, künstliches Leben in der Flasche zu züchten? Wohin führt das und warum ist eine Heilung von Krankheiten wie Krebs noch immer nicht möglich, wenn doch schon so gut wie alles möglich ist?

Es sieht aus, als wären Firmen und Wissenschaftler auf der Suche nach profitträchtigen Geschäften, indem sie die menschliche DNA zum Erfolg machen und das Eigentumsrecht am menschlichen Leben beanspruchen.

Die Wahrheit darüber, was mit der menschlichen Nahrungsmittelkette geschieht und unser Wissen darüber, das Nestlé plant, dies auch mit Muttermilch zu tun, ist weder ethisch korrekt noch sicher.

Das Patent ist Nr. 8012509

screenshot

screenshot

Wenn man danach sucht, findet sich nichts. Allerdings findet sich etwas über

Mother: You are Now Patented.

weiterlesen bei:  http://netzfrauen.org/2013/11/14/es-wird-immer-verrueckter-monsanto-nestl-besitzt-jetzt-patente-auf-muttermilch/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich hoffe das macht keine Frau mit und gibt dem Feind eine Waffe gegen die Menschheit, lieber die überschüssige Muttermilch in die Kanalisation schütten, denn wenn Nestle und Co. diese Muttermilch verarbeitet wird sie für kein Kind mehr gesund sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Boykott Nestle – Monsanto und Co

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Nein zu Tattoos auf Lebensmittel

.

Glyphosat in Getreideprodukten – Aktion Roundup = Glyphosat weltweit verbieten!!!!!!!!

.

Armut und Hunger werden gemacht ~ jeder ist aufgerufen das zu beenden!

.

Ein Designer-Baby gewünscht? – Patente auf Leben! – NEIN DAZU!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Anklage gegen die Wahrheit vorerst gescheitert – Zum Film Water Makes Money

„Wie private Konzerne mit Wasser Geld machen“

tv-orange – 18.02.2013

tatort wasserDer Prozess gegen den Film „Water Makes Money“ begann am 14.Februar 2013 um 13:30 Uhr . Der Saal Nummer 17 im Pariser Justizpalast war bis auf den letzten Platz besetzt.

Ein Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz, Koproduktion der Kernfilm mit La Mare aux Canards und Achille du Genestoux, in Zusammenarbeit mit AQUATTAC, ZDF/ARTE und der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein. Nominiert für den Deutsch-französischen Journalistenpreis 2012. Ausgezeichnet mit dem Kant-Weltbürgerpreis 2014.
Bürger zwingen EU in die Knie“, titelt die konservative FAZ und verkündet damit den Erfolg des ersten EU-weiten Referendums „right2water“. Mehr als 1,6 Millionen BürgerInnen aus 11 Ländern hatten mit ihrer Unterschrift dagegen protestiert, dass mit dem Zwang der Ausschreibung die Privatisierung der kommunalen Wasserversorgung eingeleitet wird. Nun verzichtet die EU auf die Konzessionsrichtlinie für Wasser. Dies ist ein bemerkenswerter Erfolg der Demokratie in einer EU, die ansonsten mehr auf große Konzerne hört.

Wir und alle, die dazu beigetragen haben, sind dabei besonders stolz, dass unser Film von untenWater Makes Money“ in vielen, vielen hundert Veranstaltungen einen erheblich Anteil an diesem Sieg über die Wasserkonzerne hat. Das gibt Mut und Vertrauen in die Kraft der Aufklärung, die Macht der vielen Kleinen gegen die mächtigen Großen!

.

http://www.WaterMakesMoney.com

.

Was sich dann  im Laufe der siebenstündigen Verhandlung entwickelte, hatte keiner erwartet:  Der  Strafprozess gegen  den französischen Filmvertrieb und den  Protagonisten  Jean-Luc Touly  wurde zu einem  politischen  Tribunal gegen die privaten Wasserkonzerne:

Jean-Luc Touly hatte schon seine Verteidigungsrede dazu genutzt, ausführlich über die  Machenschaften des Konzerns, die er persönlich  erlebt hatte, zu berichten.  Die 10 Zeugen der Verteidigung belegten  seine Aussagen mit weiteren  Beispielen aus ihren  Erfahrungen und Recherchen.

Nach der Vereidigung hörten  die Anwesenden  geradezu atemlos  zu, was die Abgeordnete aus Marseille, der Gewerkschafter aus Rennes, unsere Filmprotagonisten aus Bordeaux und  Grenoble u.a. über Fälle struktureller Korruption und Bestechung seitens Veolias aber auch von Suez berichteten.

Manchmal ging ein Raunen durch den Saal, ob der Ungeheuerlichkeiten der aufgeführten Beispiele, der Millionen an Bestechungsgeldern.  Der Gegenanwalt stellte kaum mehr Fragen an die Zeugen.

Allen war klar: Eigentlich müssten die privaten Konzerne vor Gericht stehen …

viaAnklage gegen die Wahrheit vorerst gescheitert – Zum Film Water Makes Money | tv-orange.

~

Alert: Wasserprivatisierung – NIEMALS – das ist ein Verbrechen gegen das Leben!

~

Water Makes Money

~

Recht auf Wahrheit – Forderungen – neue Grundlagen für öffentliche Entscheidungen

~

Recht auf Wahrheit! ~ The Right for Truth!

~

Palmölerzeugung – welche Konzerne stecken dahinter?

Ölpalmen auf dem Vormarsch

Akteure beim Namen

Die rasante Vergrößerung der Plantagenfläche und somit die Vernichtung von Millionen Hektar Regenwald wird weiter voran getrieben. Dafür sorgt der Filz aus Politik, aufstrebenden Palmölproduktionsunternehmen und etablierten Abnehmern in der globalisierten Welt – eigentlich wenige Akteure, die aber alle umsomehr von den Geschäften profitieren. Während es auf der Produzentenseite meist mit dem Palmölboom groß gewordene neue Unternehmen sind, wie der erst vor 20 Jahren gegründete und in Singapur ansässige Konzern Wilmar International, liest sich die Liste der Zulieferer-, Handels- und Abnehmerunternehmen wie das Who is Who im globalen Agrobusiness sowie in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie: ADM, Alfred C. Toepfer International, Bunge, Cargill, Henkel, Monsanto, Nestlé, Procter & Gamble, Unilever.

Alle diese Unternehmen profitieren vom Palmölgeschäft, nehmen die Regenwaldzerstörung in Kauf und hoffen, langfristig damit durchzukommen.

Weiterlesen: http://www.pro-regenwald.de/hg_palmoel

~~~

Malaysia opfert seine Elefanten für Palmöl

~~~

Film: BOTTLED LIFE – Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit Wasser

Dokumentarfilm „Bottled Life“ gewinnt „Kamera Alpin Gold“ am Filmfestival Graz

nestle-bottlet-life

Am 24. internationalen Filmfestival Graz gewann „Bottled Life“ die Auszeichnung „Kamera Alpin Gold“ in der Kategorie „Natur und Umwelt“ und setzte sich damit gegen 33 Konkurrenten durch.

Die Grazer Jury schreibt:“Dieser Film visualisiert einen aktuellen Konflikt, indem er von einer Wasserflasche auf ein globales Problem auszoomt. Vor dem Hintergrund der Frage, wem die lebenswichtige Ressource Wasser gehört und wie viel Macht dabei einem multinationalen Konzern zugestanden wird, entlarvt er tückische kapitalistische Methoden, die sich im Porträt des Vorstandsvorsitzenden von Nestlé personifiziert finden. Der Film präsentiert eine breitgefächerte Auswahl gut aufbereiteter Fakten. Er urteilt nicht, sondern fordert den Zuschauer auf, seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen“.

viaHome – BOTTLED LIFE – Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit Wasser (Dokumentarfilm).

Official Trailer: Bottled Life – The Truth about Nestlé’s Business with Water

~~~

Geheimoperation Wasser – EU-Privatisierungsvorhaben

~~~

%d Bloggern gefällt das: