Matthias Weik und Marc Friedrich – Ökonomen / Folker Hellmeyer – Chefanalyst der Bremer Landesbank – 2014 | Kommentar von AnNijaTbé

Eine wirklich interessante Diskussion!
Bill Gates sagte („Wir werden auch in Zukunft Bankgeschäft brauchen, aber keine Banken mehr„) – also nur noch bargeldlose Buchungen… ist die Konsequenz aus dieser Aussage. Da kommt doch sofort die Frage auf wer besitzt den überdimensionierten Computer auf dem alle Buchungen vorgenommen werden und wer manipuliert oder programmiert diesen Computer???

Die Aussage von Bill Gates kann also nicht die Antwort sein, nach der wir suchen!

„Wie macht es die Natur?“ ist meine Standardfrage.

Braucht die Natur Geld um zu funktionieren?

Man denke daran wie sich die Bäume untereinander verständigen, das ist ein riesiges Netzwerk und es ist nicht vom Menschen gemacht. Auch wir Menschen sind durch ein riesiges Netzwerk miteinander verbunden, das hat Dr. Rupert Sheldrake herausgefunden, es sind die morphischen Felder, die aber vom Menschen bewusst gar nicht genutzt werden, lieber glaubt man an den Handykontakt.

Leute, wir sind derzeit wahrlich am weitesten von einer NATÜRLICHEN ORDNUNG entfernt, aber genau das ist unsere Chance um zu einer menschlichen NATÜRLICHEN ORDNUNG in unseren Gesellschaftsformen zu finden, die ebenfalls geändert gehören. Wir können Systemen die vollkommen verdorben sind und gar nichts göttliches, gar nichts natürliches mehr an sich haben, keine richtige NATÜRLICHE ORDNUNG oben drauf setzen. Es bleibt daher auch kein anderer Weg offen, als grundlegende Systemänderungen.

Der Baum, der in der Wurzel faul geworden war, fällt in der Natur von alleine um, dient danach aber noch vielen Käfern und Gewürm als Nährboden…
Unsere DÄMONkratien und wie die Systeme alle heißen mögen werden wie ein Bäume mit fauler Wurzel umfallen oder sind bereits umgefallen, werden aber weiterhin solange von „Kleinvieh“ besiedelt werden, solange aus dem Stamm noch Nahrung gesaugt werden kann. Neue Besiedlung eines solchen Baumes wird es nicht geben können, auch nicht mit Immigranten!

Das Alte auch Falsche, das für bessere Erkenntnis nötig war, wird also nicht von einem Tag auf den anderen völlig verschwinden, es wird solange erkennbar sein, bis es zu Staub zu Humus umgewandelt wurde. Das braucht seine Zeit, die nicht zu beschleunigen ist. Es dauert solange wie es eben dauert, in diesem Prozess muss darauf geachtet werden, das der Zerfalls (das machen wir ja bereits seit Jahren), der durchaus auch begleitet werden soll, nicht neue Triebe bekommt und damit einen gefährlichen Wildwuchs einleitet, sodass das Falsche wieder aufleben können würde. Das muss kontrolliert und verhindert werden.

In der Natur werden aus gesunden Samen, gesunde Bäume heranwachsen. Beim Menschen heißt das, dass nur solche Kinder auf die Welt gebracht werden sollen, die durch eine natürliche Vereinigung in Liebe, zwischen Mann und Frau zustande gekommen sind.

Wie unsere Zukunft auf der Erde aussehen wird, werden wir weitestgehend in den nächsten Monaten erfahren. Jene, die daran sind richtiges zu tun, haben auch Lösungen gefunden, die für alle gut sind – darauf dürfen wir uns freuen – aber nicht die Hände in den Schoß legen. Jeder bringe in das gemeinsame Feld ein, was er an Ideen gefunden hat, sodass die guten Kräfte sich damit ernähren können und diese zum Wohle alle sich einsetzen.

Jeder arbeite an sich selber, an der eigenen Ethik, dem eigenen Denken, der inneren Wahrheit, den gebrauchten Worten. Man belüge sich nicht länger selber, nur weil die Wahrheit so unerträglich erscheint, weil das EGO (der Verstand) es nicht ertragen kann, NICHT immer RECHT gehabt zu haben. Diese niedere Ebene aller Entwicklungen muss überwunden werden und zwar von jedem Einzelnen selber. Wer nicht zugeben kann mit seinen Behauptungen und Meinungen völlig daneben gelegen zu haben, so dem so wäre, DIESER würde nur einer JENER sein, DER vom nächsten Sturm weggeblasen werden würden, weil er seine Kinderschuhe der eigenen Entwicklung nicht freiwillig, also nicht selber ausziehen will.

Wo ein Wille ist ein Weg!
AnNijaTbé am 17.3.2020 = 2.4.2020 in NATÜRLICHEN JAHRESKALENDER – OXLAHUN MEN

>>Mit dem abgehobenen kollektiven Geist, als ordnende Kraft, wird Vollendung erreicht<<<

***

15. AZK: Vortrag von Dr. Ing. Erwin Thoma „Die geheime Sprache der Bäume“ | 04.09.2018 | www.kla.tv

***

Unsere Wälder ~ Die Sprache der Bäume

***

 

25.07.2014

„Der größte Raubzug der Geschichte“ – steht der noch bevor?

18.03.2013, 17:30  von Stefan Ludwig

„Die Sparer in Zypern zu beteiligen ist Diebstahl“

Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich / Bild: WB/beigestellt

Interview. Die beiden Krisenpropheten sehen in Zypern den Vorläufer für weit schlimmere Eskalationen der Eurokrise. Sie raten, das Geld vom Bankkonto in Sicherheit zu bringen, so lange es noch geht.

Wien. In Zypern sollen Bankkunden teilweise enteignet werden. Von einem Tag auf den anderen sind ihre Einlagen weniger Wert – je nach Guthaben soll jeder Kontoinhaber mit bis zu 9,9 Prozent seines Vermögens den Inselstaat vor der Pleite bewahren.

Damit tritt teilweise ein Szenario in Kraft, dass die Buchautoren und Finanzberater Marc Friedrich und Matthias Weik vorhergesagt haben. In ihrem Buch „Der größte Raubzug der Geschichte“ erklären sie in leicht verständlichen Worten die Finanzkrise und wie es dazu kommen konnte. Sie gehen davon aus, dass die Eurozone einen Neustart braucht – etwa in Form einer Währungsreform.

weiterlesen:  http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa/1377370/Die-Sparer-in-Zypern-zu-beteiligen-ist-Diebstahl

http://www.weltbild.at/3/17490738-1/buch/der-groesste-raubzug-der-geschichte.html?wea=6882000

_____________________________________________________________________________________

merkel-schnoferl

EU – Zypern ist jetzt am Zug

Die EU reagiert bisher überraschend zurückhaltend auf die schroffe Ablehnung des Hilfsangebots im zyprischen Parlament. Doch die Bereitschaft wächst, an dem Land ein Exempel zu statuieren.

Die Eurogruppe hatte sicher mit Widerstand auf Zypern gerechnet. Aber dass am Ende kein einziger Abgeordneter dem Hilfsangebot zustimmte, scheint sie kalt erwischt zu haben. Jetzt ist die Ratlosigkeit groß, wie es weitergehen soll. Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble gab noch am Dienstagabend (19.03.2013) eine Stellungnahme heraus. Darin bleibt er hart in der Sache, aber freundlich im Ton. Sein oberstes Ziel scheint zu sein, die gesamte Eurozone zu beruhigen: Er bedaure die Entscheidung, heißt es, das Angebot bleibe aber „auf dem Tisch“. Zypern sei aufgrund der Größe des Finanzsektors „ein sehr spezieller, einzigartiger Fall“ in der Währungsunion – eine Anspielung darauf, dass eine Beteiligung privater Sparer in anderen Ländern ausgeschlossen bleiben soll.

Kommission: Nikosia hat Schonung von Kleinsparern verhindert …

4. Die EU lässt Zypern pleitegehen. Es wäre ein dramatischer Wendepunkt in der bisherigen Politik. Denn bisher gab es einen Konsens, alle Mitglieder in der Währungsunion zu halten und dafür fast jeden Preis zu zahlen.

weiterlesen: http://www.dw.de/zypern-ist-jetzt-am-zug/a-16686213

http://www.dw.de/zypern-entzweit-deutsche-politik/a-16686328

_____________________________________________________________________________________

Und es ist weg 😦

_____________________________________________________________________________________

Bank sorgt für Enteignung einer Millionärin

_____________________________________________________________________________________

%d Bloggern gefällt das: