Eklat Martin Schulz in der Knesset

Die Juden fahren sofort mit massiven Lügen dazwischen und schämen sich nicht einen Augenblick.

Leute, wenn ihr noch immer nicht begriffen habt was es bedeutet sich zu wehren, dann seht euch an, wie das die Juden machen, sie warten nicht einen Augenblick, sondern fahren JEDEN mit dem A…. ins Gesicht, sobald der auch nur irgend etwas sagt, was ihnen nicht passt, selbst dann, wenn sie dafür lügen und betrügen müssen, verteidigen sie die Lüge massiv, sodass die Öffentlichkeit glauben könnte, sie wären im Recht.

Jedes Kind weiß heute, dass Israel den Palästinensern nicht nur Grund und Häuser gestohlen haben, sogar auch das Wasser haben sie ihnen weggenommen, immer wieder liest und hört man davon!

Ihr Juden, ihr macht euch auf dieser Welt in keiner Weise beliebt, gefällt euch das?

Shlomo Sand hat schon recht, wenn er sagt, dass er kein Jude mehr sein werde!

Israel

Islamisches Schächt-Opferfest beginnt genau am Welt-Tierschutztag (4.-7.10.2014) – auch die Juden machen das!

Haunebu7's Blog

Ursprünglichen Post anzeigen

politonline zur EU-Wahl 2014

Danke Martha!

Die Europawahl 2014
12.05.2014 00:13

d.a. Seit dem ersten europäischen Urnengang 1979 hat die Wahlbeteiligung

an den Wahlen zum Europäischen Parlament sukzessive abgenommen. »Kaum jemand«, hielteigentümlich freiAnfang letzten Jahres fest »kennt den Namen seines Europaabgeordneten, der ihn in Brüssel zu vertreten vorgibt. Warum auch. Bei den Wahlen zum EP wird über nichts abgestimmt, was den Bürger konkret betreffen und interessieren würde. Er darf ankreuzen, hat aber nichts zu sagen. Auch dafür steht die Fahne mit den 12 Sternen. Wenn ein David Cameron ankündigt, das Volk über die Vereinsmitgliedschaft entscheiden zu lassen, empört sich die politische Klasse von Brüssel bis Berlin.« [1] Nach der Ankündigung Camerons, ein Referendum über den Verbleib in der EU abzuhalten, ging Martin Schulz zum Gegenangriff über: Wie er im März 2013 erklärte, wollte er sich in den Wahlkampf in Grossbritannien einmischen und den Briten die Vorzüge der EU direkt erklären: »Das würde uns allen dann ja auch die Gelegenheit geben, auf der Insel für die Vor- und Nachteile zu werben, und ich sage Ihnen voraus: am Ende würde es ein Ja für den Verbleib in der EU geben.«Auch Henryk M. Broder vermerkt, dass die Beteiligung an der Europawahl seit Jahren sinkt: »Weil das nicht sein darf, beeilen sich die Volkserzieher aller Länder, die Wahl zu einem Volksentscheid über Krieg und Frieden hochzustilisieren. .…. Die Kanzlerin erinnert daran, daß Europa vor allem eine Friedensordnung ist, über die bei der Wahl auch abgestimmt wird. Allein das verpflichtet, zur Wahl zu gehen. Bei allem Verdrußüber die oft zähflüssige Entscheidungsfindung. Bei der Wahl wird über die Friedensordnung abgestimmt? Es stehen also nicht Juncker und Schulz zur Wahl, sondern Krieg und Frieden? Das ist nicht mehr Desinformation, das ist schon Nötigung durch Propaganda. Je näher der Termin der Europawahl heranrückt, desto verzweifelter werden die Bemühungen, diesen Wahlen einen Sinn zu geben. Die Parolen und Versprechen der Parteien gleichen sich wie eine Pusteblume der anderen. Womit sich die Frage nach der Legitimation eines Apparates stellt, der den meisten Bürgern, nicht nur in Deutschland, egal ist.« »Noch weiter als die Kanzlerin«, führt Broder ferner aus, »geht die grüne Europaabgeordnete Rebecca Harms, die immer ein wenig so wirkt, als käme sie von einer Happy Hour mit ein paar Außerirdischen. Sie sagt: Wer nicht zur Wahl geht, der überläßt den Raum den neuen und alten Nationalisten; die reden über Anti-Euro, aber die wollen eben dieses Friedensprojekt Europa nicht.« [2] Frau Harms scheint offensichtlich zu ignorieren, an wie vielen Kriegen, den gegen Jugoslawien sogar auf eigenem Boden, das Friedensprojekt Europa bereits beteiligt war und gegenwärtig ist!

weiterlesen:  http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2268

%d Bloggern gefällt das: