ISIS könnte ganz leicht besiegt werden – Webster Tarpley bei NuoViso-Talk

Syrien-Grenze-Tuerkei-Koridor-fuer-Nachschub-schliessen-k

Webster Tarpley fordert die Deutschen zu Handlungen auf, alles dafür zu tun, dass der Nachschub-Korridor im Norden von Syrien sofort geschlossen wird, wodurch ISIS keine Überlebenschance hätte.

Wem das vor allem nicht passen würde, das wäre Erdogan, denn der sieht sich bereits als künftigen Kalifen eines neu erwachten Osmanischen Reichs, wofür Erdogan mit seiner ganzen Familie und dem Außenminister der Türkei kämpft.

Seine Kinder unterstützen ganz direkt die ISIS.
Durch Erdogan ist die ISIS bereits so etwas wie eine halbamtliche Armee der Türkei. Er nutzte die Gelegenheit und die Passivität der USA (
John Allen), die ISIS, den IS, den er für seine eigenen Träume und Ziele als nützlich erkannte zu übernehmen, natürlich auch gegen die Absichten der USA.

Ich bin zwar auch der Meinung, dass sofort, Frieden in Syrien sein muss und die Invasion an Fremden nach Europa SOFORT BEENDET werden muss. Es müssen aber auch in den europäischen Ländern sofort die Waffen-Lager der Muslime ausgehoben und die illegalen Moscheen geschlossen werden. Alleine in Wien soll es ca. 300 illegale Moscheen geben – also private Kreise mit IMAMen und Koran Schulen. Was dort aber wirklich passiert und wozu es so viele ILLEGALE gibt, das kann sich wohl jeder selber denken. Erdogan zahlt und unterstützt diese Kreise und unsere vertrottelten Politiker haben Erdogan sogar auf unsere Kosten nach Österreich gelassen, um ihn hier in seiner Sprache zu SEINEN Leuten reden zu lassen, die kaum ein Österreicher versteht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Woran Webster Tarpley offenbar nicht dachte ist: Wenn Erdogans Pläne zunichte gemacht werden, die er schon lange verfolgt, weil der Korridor richtiger Weise geschlossen wird, würde der seine Leute in Europa möglicherweise auf die Zivilpersonen hetzen. Sie warten alle nur auf den Anpfiff ihres IMAM, um in Europa einen Religionskrieg zu führen. Möglicherweise erpresst Erdogan Merkel mit dieser Drohung und sie hat keine Leute, um diese Drohung abzuwehren, weil sie zu lange schon Politik gegen das eigene Land macht?!

Es wäre interessant zu erfahren, welche Gruppierung Merkel die Anweisungen für ihre Handlungen wirklich gibt?!

Wer ernsthaft wissen will, wie sich diese ausartende Gesamt-Situation durch ISIS, die ursprünglich eine CIA-Geheimarmee war, jetzt gestaltet und wie dies zustande kam, der möge sich das folgende Video in aller Ruhe anhören und sich dabei auch Aufzeichnungen machen, um es auch verstehen zu können, weil die Lage sehr verworren und kompliziert ist und viele Gruppierungen daran beteiligt sind.

Ich habe mit den obigen Worten NUR EINE Situation beleuchtet, deren es aber zur gleichen Zeit sehr viele Aspekte und noch weitere Gruppierungen mit ganz andern Zielen gibt und keine macht irgendetwas in dieser Situation besser oder vielleicht sogar einfacher.

Soviel zu jenen, die irgendwo in ihrem Köpfchen ahnungslos von einer einfachen Lösung träumen 🙂

Obama sei inzwischen eine ganz schwache Figur, meint Webster Tarpley. Sein Leben wurde sogar in letzter Zeit an die 25 Mal direkt bedroht und das Weiße Haus sei von Drohnen umschwärmt. Soviel zu dieser Figur im Endspiel dieser Zeit, zu der mir auch noch ein zynischer Satz eingefallen ist, der auch auf Thomas P.M. Barnetts Wunschziele hindeutet, die sich in Obama bereits erfüllt haben, doch den spare ich mir jetzt… 😉

AnNijaTbé am 15.11.2015

~~~

Danke Saheike!
Dieses Video empfinde ich als das wesentlichste in diesem Moment – DANKE!

Veröffentlicht am 12.11.2015

Ein zentraler Bestandteil der Berichterstattung über die Migranten- und Flüchtlingskrise in Deutschland ist der Konflikt zwischen ISIS und den Syrern in Syrien. In den deutschen Leitmedien wird dieser syrische Bürgerkrieg als unlösbar dargestellt. Doch entspricht dies der Wahrheit?

Ph.D. Webster Tarpley, Historiker, Autor, Journalist und Redner auf dem diesjährigen Querdenken-Kongress, erklärt im NuoViso-Talk, wie die tatsächliche Situation in Syrien ist und wie man diesen Konflikt mit Leichtigkeit lösen könnte. Tarpley deckt dabei nicht nur militärische, sondern auch diplomatische Verwicklungen auf, die die Regierungen und Interessengruppen in den USA, der Türkei und Saudi-Arabien schwerwiegend belasten und die deutschen Leitmedien als Beihelfer entlarven.

Syrien, so Tarpley, ist unter Assad ein modernes, sekuläres Land, in dem vielleicht als letztem Land im Nahen Osten noch ein friedliches Zusammenleben verschiedener Kulturen existiert. Assad ist der größtenteils auch international anerkannte, gewählte Präsident, der auch immernoch die meisten Bürger vertritt. Friedliche Demonstrationen gegen Assad, so wie sie von den Medien berichtet wurden, gab es nie. Stattdessen wurden er, seine Familie und seine Anhänger schon seit den 1980er Jahren gewalttätig von Terroristen bedroht. Bei einem Zwischenfall seien sogar 500 Anhänger kaltblütig ermordet worden. Die tatsächliche Opposition, so Tarpley, sitzt im Parlament. Angeblich „oppositionelle Rebellen“, sind in Wirklichkeit Terroristen, die ISIS oder einer ISIS-nahen Gruppe zuzuordnen sind.

Auch zum syrischen Giftgas-Zwischenfall (August 2013) hat Tarpley klare Worte. Dieser sei, so Tarpley, Obama und Kerry von Anfang an als False Flag (Angriff unter Falscher Flagge) bekannt gewesen und vermutlich in Wirklichkeit von der türkischen oder saudi-arabischen Regierung in Auftrag gegeben worden, um Assad zu stürzen.

Die wahren Verantwortlichen für den gesamten Bürgerkrieg in Syrien benennt Tarpley als eine Clique von US-Generälen, namentlich zB General David Petraeus, Ex-Chef der CIA, und General John R. Allen, die sich selbst in Washington wie Putschisten verhalten und eine wirkungsvolle Strategie gegen ISIS verhindern. Darüber hinaus die Regierung von Saudi-Arabien. Und die Regierung der Türkei, die, so Tarpley, unter Erdogan eine imperialistische Ideologie des Neu-Osmanischen Reichs voran treiben und hoffen, Syrien zu erobern und in die Türkei einzugliedern.

Webster Tarpley schlägt nun vor, ISIS den Ressourcen-Zufluss abzudrehen. Dieser sei lediglich über einen 100 Kilometer breiten Korridor an Grenze zwischen Syrien und der Türkei noch möglich. Dort liefert die türkische Regierung neue Waffen, Lebensmittel, Treibstoff und Rekruten an die ISIS. Dieser Korridor ist östliche und westlich bereits von Kurden eingeschlossen und könnte somit leicht komplett geschlossen werden.

Tarpley sieht dafür auch die Deutschen als Chance. Da die deutsche Bevölkerung von den Flüchtlingsströmen so getroffen und dies nicht mehr lange machbar sei, wäre genau hier die Chance für Widerstand und Druck auf die deutsche Regierung. Statt den Konflikt zu entschärfen, unterstützt und ermutigt Merkel Erdogan in seiner skrupellosen Machtpolitik und erzeugt somit indirekt weitere Flüchtlinge.

Tarpley empfiehlt den Deutschen: „Aktiv werden oder radioaktiv werden“. Das sei die große Chance.

Webseite von Webster Tarpley: http://tarpley.net
—————————————-­——————————-

Noch mehr sehen als Anderswo? Besuche uns auf http://nuoviso.tv

Mit einem Premiumabo hast Du außerdem vollen Zugriff auf unseren Premiumbereich. Nur mit Deiner Unterstützung können wir weiterhin Filme und Videos produzieren, welche wir größtenteils kostenfrei zur Verfügung stellen.

Spenden via Paypal: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr…

Spenden via Überweisung:
NuoViso Filmproduktion
DAB Bank
IBAN: DE78701204008376790005
BIC: DABBDEMMXXX
Verwendungszweck: „Spende“

Stichwörter: Giftgas-Zwischenfall, Flüchtlingskrise, Saudi-Arabien, Imperialismus, Neu-Osmanisches Reich, NuoViso-Talk, US-Generäle, ISIS, Angela Merkel, John Kerry, John R. Allen, David Petraeus, False Flag, CIA, Bürgerkrieg, Terroristen, Leitmedien, Korridor, Recep Tayyip Erdoğan, Türkei, Baschar al-Assad, Syrien, ISIS, Webster Tarpley

Feminismus zerstört Ehe – Warum Männer immer seltener heiraten (wollen)

hochzeit-man-frau-kind-familie-fraglich

Danke Saheike!

Als jemand, der den Feminismus immer nur als wirklich blöd empfand und sich daher auch gar nicht damit auseinander setzte, meine ich heute, dass der Feminismus keine Chance gehabt hätte, wenn der Frau immer schon Respekt entgegengebracht worden und die richtige Position in der Gesellschaft gegeben, honoriert und geschätzt worden wäre.

Dies konnte jedoch in der patriarchalen Welt gar nicht der Fall sein. Wenn von Gott angefangen nur alles Männliche verehrt und geschätzt wurde und man dem Weiblichen immer nur eine nachgereihte billige Rolle gestattete, war der Nährboden für den Feminismus mehr als fruchtbar.

Was da für Blödsinn verlangt wird hörte ich staunend erstmals heute in dem folgenden Video, oder hatte das, was ich schon mal hörte total vergessen.

Das einzige, was ich hier noch hinzufügen möchte ist, dass auch den Kindern längst nicht mehr gestattet ist nur Kind sein zu dürfen.

Fazit: Unsere Gesellschaft ist sooooo krank, dass es gar nicht schlimmer gehen kann, denn die Keimzelle der Gesellschaft, die Ehe, aus der die Familie erwächst wurde zerstört, wurde manipulativ, von Religion, Kirche und Staat untergraben, für Ziele, die kein normaler Mensch haben will.

AnNijaTbé am 29.10.2015

 

Feminismus zerstört Ehe – Warum Männer immer seltener heiraten (wollen)

Published on Oct 28, 2015

Feminismus zerstört Ehe und macht Männer und Frauen unglücklich.

Der Feminismus und die mediale Mainstream-Leitkultur kämpfen seit Jahrzehnten gegen die klassische Ehe und gegen klassische Geschlechter-Rollen. Die Hausfrau und der Karriere-Mann werden von den Leitmedien belächelt oder sogar als Totalversager denunziert. Paul Joseph Watson (PrisonPlanetLive) untersucht, wie die zunehmende Auflösung der traditionellen Lebensmodelle wie der Ehe und der festen Partnerschaft zu einem Anstieg von Einsamkeit, Depression und Selbstmorden führt.

Zunächst führt Watson eine aktuelle Feministin ins Feld, die für die Huffington Post schreibt. Sie steht symptomatisch für viele heutige Feministinnen in den USA, die ihre eigenen Gefühle, Forderungen und Befindlichkeiten in ihr eigenes Lebenszentrum und in den Lebensmittelpunkt aller Anderen – besonders ihres Partners – stellen wollen.

Diese und andere Meinungsmacher sehen Männlichkeit und überhaupt das männliche Geschlecht als minderwertig oder schädlich an und überzeugen immer mehr Frauen, dass sie Männlichkeit als Krankheit verstehen sollen und die Motive von Männern aus Prinzip mit Misstrauen behandeln müssen. Und die Ehe wird medial als Qual, Enge und Schinderei dargestellt.

In der Folge, so eine andere Autorin, die Watson zitiert, würden Männer in Scharen nicht nur die Ehe, sondern überhaupt Beziehungen mit Frauen aufgeben und sich stattdessen auf ihr Leben mit Freunden, aber ohne Freundin und Kinder konzentrieren. Das werde insbesondere vom Verlust der früheren Vorteile der Ehe und vom Anstieg der Nachteile – nämlich Scheidungs- und Sorgerechtsbevorteilung von Frauen – noch gesteigert.

Der Anstieg der Single-Haushalte in den letzten 30 Jahren sei dramatisch. Die Ehe werde seltener und passiere später. Scheidungen seien im Rekordhoch. Dies wiederum führte zum Massenphänomen der unglücklichen Karriere-Frau und zur Szene-Kultur des Pickup – Verführungskünstler, die in der Regel etliche Frauen verführen, um eine Weile mit ihnen Sex zu haben und dann weiter zu ziehen.

Watson führt Studien an, die nahelegen, dass Männer und Frauen, die sich auf eine langfristige, liebende, verantwortungsvolle Beziehung einlassen, länger leben und glücklicher sind, während Karriere-Frauen, Männer ohne Ziel und besondern Chefinnen unter Depressionen leiden. Watson plädiert daher für eine Ablehnung von Feminismus und Mainstream-Leitkultur und für eine neue Blütezeit von sinnerfüllten, authentischen, langlebigen Beziehungen und Familien.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Afu1R…

Blätter der Bosse: Leitmedien laufen zum Elite-Publikum über

Danke Saheike!

Markus Mähler

Eine Zeitung für das Volk? Will keiner mehr machen. Wozu auch: Die Holzmedien finden ihre Leser fast nur noch beim Geldadel. Eine Studie der FAZ beweist mit Stolz: Gedruckte Leitmedien spielen allenfalls bei denen eine Rolle, die mehr als 5000 Euro Nettoeinkommen haben. Auch die Bild ignoriert ihre Kernzielgruppe: Der einfache Mann findet sich im Blatt nicht mehr wieder. Zeit-Herausgeber Sebastian Turner feiert sogar den Sieg der Leitmedien und nennt seine Leser »Leitmilieu«. Die anderen sind bloß abgehängte Resterampe.

weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/blaetter-der-bosse-leitmedien-laufen-zum-elite-publikum-ueber.html

%d Bloggern gefällt das: