Wasser ist keine Ware sondern des Menschens Recht darüber respektvoll zu verfügen

wasser-privatisierung-neinwasser ist menschenrechtwasser in bürgerhandkeine wasserprivatisierung

Wasserprivatisierung niemals!

In letzter Zeit werden wieder die Stimmen laut, die etwas über Geheimbeschlüsse wissen, welche daran festhalten möchten, dass Wasser weltweit privatisiert werden soll.

Vorweg, es gibt keine Macht auf der Erde, die solch einen Beschluss fassen darf und kann.

Selbst wenn es diese Absicht gibt, wie wir wissen, so liegt es dennoch in der Hand aller Menschen, wie mit dem kostbaren Wasser umgegangen wird.

Niemals darf das Wasser privatisiert werden!

Kein gesunder Mensch auf dieser Welt stimmt dieser räuberischen (Privatisierung) Absicht zu!

Die Wasserprivatisierung ist natürlich auch ein Puzzlestück im großen Plan von NWO, der weltweiten Versklavung der Menschheit!

Immer wieder muss man die Aufforderung wiederholen; „Mitmenschen bitte wacht auf und spielt vor allem in verantwortlicher höherer Position nicht bei solch abgründigen Absichten mit. Lasst euch bitte nicht die Absicht weniger, zu eurer Absicht einreden.

AnNijaTbé am 28.5.2014

 


 

Geheim-Verhandlungen: Wasser soll weltweit privatisiert werden

Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben 2012 weltweite, geheime Verhandlungen zur weitgehenden Deregulierung der Wasserversorgung, der Energieversorgung, des Finanz-, Gesundheits- und Bildungswesens begonnen. Sollten sie erfolgreich sein, wird es zu weitreichenden Privatisierungen kommen. Der Protest der Bürger, etwa gegen die Privatisierung von Wasser würde ins Leere laufen.  weiterlesen:  http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/25/geheim-verhandlungen-wasser-versorgung-soll-international-privatisiert-werden/


Was ist TISA? noch ein Handelsabkommen der ganz schlimmen Art

Danke Heike!


zur genannten Leiharbeit in TISA:

Amazon-Dumpinglöhne: Trenkwalder droht Lizenzentzug

Trenkwalder kassiert enorme Fördersummen vom AMS (Arbeitsmarktservice in Österreich)

Der ehemalige Trenkwalder Vorstand Herbert Böhm wechselte für einige Jahre in den Vorstand des AMS und änderte alle

Regelungen für die Leiharbeitsfirmen

DiePresse.com – 18.02.2013

Gegen die deutsche Tochter der österreichischen Leiharbeiterfirma läuft eine Sonderprüfung. Auch Amazon zieht bereits Konsequenzen aus dem Skandal und feuert den umstrittenen Sicherheitsdienst H.E.S.S.

Ein ARD-Bericht über die schlechten Arbeitsbedingungen beim Online-Händler Amazon schlägt hohe Wellen. Das deutsche Arbeitsministerium hat nun die deutsche Tochter der niederösterreichischen Leiharbeitsfirma Trenkwalder im Visier: Am Donnerstag wurde eine Sonderprüfung des Unternehmens eingeleitet, bestätigte eine Sprecherin von Ursula von der Leyen. Die deutsche Arbeitsministerin hatte sich am Wochenende in die Debatte eingeschaltet.

Trenkwalder war für die Rekrutierung der Amazon-Beschäftigten zuständig. Der Firma droht nun in Deutschland der Lizenzentzug. Welche Folgen das genau hätte, konnte die Sprecherin nicht sagen. Die Ergebnisse der Sonderprüfung werden noch diese Woche erwartet. Von Trenkwalder hieß es am Montag einmal mehr: „Kein Kommentar“.

viaAmazon-Dumpinglöhne: Trenkwalder droht Lizenzentzug « DiePresse.com.

Leiharbeit: Unglaubliche Zustände bei AMAZON (ARD, 13.02.2013)

~~~

Leiharbeiter-Affäre: Erster Verlag wirft Amazon raus

~~~

%d Bloggern gefällt das: