Ibiza-Agitprop: Stecken Kurz und Benko hinter der Veröffentlichung? | PI-NEWS

Whodunit? Von „links“ nach „rechts“: Alfred Gusenbauer, Ex-SPÖ-Kanzler und Dirty-Campaigning-Drahtzieher, Medien- und Immobilienunternehmer René Benko, Sebastian Kurz, derzeit Bundeskanzler der Republik Österreich. Sowie: EU-freundliche Demonstranten vor dem Wiener Kanzleramt, die lautstark „Neuwahlen“ und „Kickl muss weg“ in die versammelten TV-Kameras brüllten.

Von JOHANNES DANIELS | Der „Strachel“ saß lange Zeit tief im Fleisch der Volkspartei ÖVP! Auf dem Wiener Ballhausplatz – dem „Heldenplatz 2.0“ – forderten nun am Samstagmittag laut deutschen und österreichischen Belehrungsmedien „an die 15.000 Demonstranten Neuwahlen“ sowie den Sturz des tatkräftigen und beliebten FPÖ-Innenministers Herbert Kickl. Ich war zufällig selbst vor dem Kanzleramt am Ballhausplatz – es waren tatsächlich nicht einmal 900 Aktivisten, die unter der sachkundigen Anleitung des Österreichischen Gewerkschaftsbundes gemeinsam mit der „Antifa“ ihre hetzerischen Parolen grölten. Linke und ÖGB verteilten Trillerpfeifen und Schilder für die Kameras der anwesenden Weltpresse, die den Hauch der Geschichte witterten. Und das Ende einer bürgerlich-freiheitlichen Politik für Österreich. Diese Falschberichterstattung ist nicht die einzige Ungereimtheit in dem perfidesten Machtpoker seit Bestehen der Alpenrepublik.

alles lesen Quelle: Ibiza-Agitprop: Stecken Kurz und Benko hinter der Veröffentlichung? | PI-NEWS

Da taucht ja plötzlich ein Alt-SOZI (Gusenbauer) auf einem Foto mit Kurz auf – will Kurz gar als nächstes mit seiner „unabhängigen Liste“ die SOZIS beglücken????

%d Bloggern gefällt das: