Strahlung hörbar gemacht… schwerste Gesundheits-Schäden durch Mobilfunk und andere Strahlungen…

Danke Reiner!

Published on Mar 6, 2017

Der Begriff Strahlung bezeichnet die Ausbreitung von Teilchen. Wie gefährlich ist Handystrahlung: Kopfschmerzen, Unfruchtbarkeit, Gehirntumore – Handystrahlung wird mit etlichen Krankheiten in Verbindung gebracht. Grenzwerte sollen uns schützen – doch ob diese ausreichen, ist fraglich. Elektrosmog-HAARP-WLAN-Mobilfunkmasten-Handy: kann Zellen, Erbgut oder Gewebe schädigen. Gefährdet besonders Kinder oder Schwangere. Krebsgefahr. Gefährliche Strahlung durch die Mikrowelle: Vitamine gehen in der Mikrowelle verloren.

Angst vor Mobilfunk-Strahlung: Gegner machen mobil | quer vom BR

Published on Jun 8, 2017

In Mammendorf bei Fürstenfeldbruck wird ein Mobilfunkmast angezündet. Unweit davon wird diese Parole an eine Wand gesprüht: „Wir werden verstrahlt. Mobilfunk macht krank!“. Hat ein radikaler Mobilfunkgegner den Masten in Brand gesteckt? Auch in Garmisch-Partenkirchen herrscht Ärger um Mobilfunkmasten. Bei einer Gemeinderatssitzung kommt es zu tumultartigen Szenen. Immer wieder laufen Menschen in Bayern Sturm gegen noch mehr Mobilfunk. quer über einen fast schon in Vergessenheit geratenen Grundsatzstreit. Mehr von quer: Homepage: http://www.br.de/quer Facebook: https://www.facebook.com/quer Twitter: https://twitter.com/BR_quer

Cannabisöl heilt Krebskranken, der angeblich nur noch 18 Monate hatte

GIFTFREI - Selbsthilfe

Cannabisöl heilt Krebskranken, der angeblich nur noch 18 Monate hatte

Jonathan Benson

David Hibbitt (33) aus England ist heute vollkommen krebsfrei. Aber nicht durch Chemotherapie oder Bestrahlung. Seine Ärzte hatten bei ihm Darmkrebs »im Endstadium« diagnostiziert und ihm nur noch 18 Monate zu leben gegeben. Er bekämpfte den Krebs selbst durch die Einnahme von therapeutischen Dosen von Cannabisöl, die ihn monatlich rund 75 Dollar kosteten.

hanfoel

weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/natuerliches-heilen/jonathan-benson/cannabisoel-heilt-krebskranken-der-angeblich-nur-noch-18-monate-hatte.html

Ursprünglichen Post anzeigen

Krebsgefahr durch Monsanto-Pestizid auch offiziell bestätigt

Janne Jörg Kipp

An dieser Stelle haben wir zahlreiche Beiträge zu gefährlichen Pestiziden in der Landwirtschaft veröffentlicht. Jetzt hat die »Internationale Agentur für Krebsforschung« (IARC) den Krebsverdacht für das Pestizid »Glyphosat« vor etwa sechs Wochen bestätigt.

Das Pestizid Glyphosat soll Embryonen schädigen sowie zu hormonellen Störungen führen. Das hat den US-Konzern Monsanto bislang nicht davon abgehalten, es weltweit zu exportieren. Auch die Landwirte in Deutschland haben dankbar zugegriffen. Hoffentlich hören sie bald zumindest auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beziehungsweise deren »Internationale Agentur für Krebsforschung«. Glyphosat wird immer noch eingesetzt.

weiterlesn: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/janne-joerg-kipp/krebsgefahr-durch-monsanto-pestizid-auch-offiziell-bestaetigt.html;jsessionid=C0D1CDD2A35485312EF961441FB21E30

Vit B17 – der vergessene Bitter-Stoff – Heilung bei Krebs

Krebs ist so alt wie die Menschheit und verabschiedet sich normalerweise ohne Eingriff von selber, das heißt, der Körper wirft die entarteten, unschädlich gemachten, untauglichen Zellen als Abfall raus. Das stimmte solange unsere Ernährung noch nicht dermaßen denaturalisiert wurde. Die Natur bringt alles hervor was der Mensch braucht, doch die Pharma hat in die Natur unverzeihlich eingegriffen.

Dr. Hamer hat noch herausgefunden und bewiesen, dass Krebsereignisse im Zusammenhang mit Konflikten stehen. Sobald der Konflikt gelöst ist, findet Heilung statt, die vorübergehend Krebsereignisse beinhalten kann.

Krebs durch Vergiftung ist eine eigene Angelegenheit, die anders zu betrachten und zu heilen ist.

AnNijaTbé am 6.4.2015

~~~~

Bittere Aprikosenkerne (Vitamin B17) contra Krebs

Uploaded on Jan 7, 2011

http://www.alpenparlament.com/
http://infowars.wordpress.com/

~~~

G. Edward Griffin – A World Without Cancer – The Story Of Vitamin B17

Published on Nov 2, 2012

G. Edward Griffin marshals the evidence that cancer is a deficiency disease – like scurvy or pellagra – aggravated by the lack of an essential food compound in modern man’s diet. That substance is vitamin B17. In its purified form developed for cancer therapy, it is known as Laetrile.

This story is not approved by orthodox medicine. The FDA, the AMA, and The American Cancer Society have labeled it fraud and quackery. Yet the evidence is clear that here, at last, is the final answer to the cancer riddle.

Why has orthodox medicine waged war against this non-drug approach? The author contends that the answer is to be found, not in science, but in politics – and is based upon the hidden economic and power agenda of those who dominate the medical establishment.

With billions of dollars spent each year on research, with other billions taken in on the sale of cancer-related drugs, and with fund-raising at an all-time high, there are now more people making a living from cancer than dying from it. If the solution should be found in a simple vitamin, this gigantic industry could be wiped out over night. The result is that the politics of cancer therapy is more complicated than the science.

G. Edward Griffin

~~~~

 

Rockefeller ganz am Anfang der „Krebsheilung“

Krebs Heilung?! – Eine Einkommensquelle

Published on Jul 20, 2012

Kranke Menschen sind gut. An denen kann man viel Geld verdienen.
Was können Sie tun? An allererster Stelle müssen Sie aufhören, alles zu glauben, was Ihnen erzählt wird.

Krebs 7 Jahre nach Dioxin und Schwermetallvergiftung mit schwarzer Salbe entfernt und geheilt

GIFTFREI - Selbsthilfe

Ich erzähle jetzt mal meine eigene Geschichte ganz kurz.

2005 wurde meine ganze Wohnung mit ca. 4 kg schwer giftigem Staub eingestaubt. Viele der Bestandteile dieses Staubes sind Karzinogene. Siehe dazu: https://giftstaub.wordpress.com/2011/11/09/pops-stockholmer-abkommen-osterreich-hat-es-bereits-2002-statt-2004-ratifiziert/

Schwermetalle auszuleiten ist vergleichsweise einfach gegenüber der Ausleitung von Dioxinen aus dem Körper, welche nach derzeitigem Wissen gar nicht ausgeleitet werden können.

Eine Reaktion des Körpers auf die Aufnahme durch Einatmen und Berührung des giftigen Staubes, war 20 Monate Dauerdurchfall, welcher hauptsächlich auf die Schwermetalle zurückzuführen ist. Diese täglichen Durchfälle führten dazu, dass massive Wunden im Genitalbereich auftraten aber nicht nur das, der Körper baute statt Gewicht ab Gewicht auf, was eine anscheinend paradoxe Reaktion ist. Wenn man sich aber näher mit der Wirkung der Dioxinen im menschlichen Körper beschäftigt, findet man unter anderem die Tatsache, dass diese nicht wasserlöslich sondern nur fettlöslich sind. Diese Stoffe lagern sich also im Fett ein, um damit den Körper vor Krebs…

Ursprünglichen Post anzeigen 952 weitere Wörter

Krebs – ein profitables Geschäft

BildDung für das VOLK

Reich werden – eine totsichere Anleitung …

Die Situation in der Krebsszene im Jahr 1970 zeichnete folgendes Bild: Jedes Jahr sterben mehr Krebskranke und die klassische Medizin hat nur Operation, Bestrahlung und seit wenigen Jahren Chemotherapien dagegenzusetzen, die jedoch die Erwartungen nicht nur nicht erfüllen konnten, sondern Krebskranke sogar oftmals früher sterben ließen.

Hinzu kam immer mehr die Einsicht der Bevölkerung, daß Krebs ein multifunktionales Geschehen ist und eine Tumorzerstörung nicht zum Erfolg führt. Aus diesem Grund starben zwar immer mehr Menschen an Krebs, aber die Umsatzzahlen, vor allem der Chemotherapien, stiegen bei weitem nicht so an, wie erwartet. Sorgen bereiteten auch die immer stärker aufkommenden alternativen Ärzte, die Patienten mehr und mehr davon überzeugten, daß Krebs weder eine tödliche Krankheit ist, noch daß Tumore unbedingt schnell zerstört gehören.

Gerade in den USA gab es mit Max Gerson, Royal Rife, William Coley, Harry Hoxsey, Emanuel Revici und vielen anderen genügend…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.182 weitere Wörter

Krebs Heilung

GIFTFREI - Selbsthilfe

Veröffentlicht am 20.07.2012

Kranke Menschen sind gut. An denen kann man viel Geld verdienen.
Was können Sie tun? An allererster Stelle müssen Sie aufhören, alles zu glauben, was Ihnen erzählt wird.

Ursprünglichen Post anzeigen

Schwarze Salbe gegen Hautkrebs und Brustkrebs

Veröffentlicht am 27.01.2014

Diese „Schwarze Salbe“ zählt zu den sogenannten „schorfbildenden“ Salben. Wenn Sie auf die betroffene Stelle der Haut aufgetragen wurde, bildet sich nach zwei bis drei Tagen eine harte Kruste. Erfahrungsgemäß dehnt sich diese im Verlauf der Behandlung bis zum Tumorgrund aus und löst nach wenigen Wochen das Tumorgewebe komplett heraus. Die absolute Besonderheit dabei ist, gesunde Haut ist beim Ablöseprozess nicht betroffen.

Leider wurde die schwarze Salbe in 2012 verboten.

Dieses Video ist ein Zusammenschnitt aus:
KT No 74 – MMS — Heilerfolge & Anwendung Teil 1 Dr. Oswald _ Dr. Kalcker _ Ali Erhan
http://www.youtube.com/watch?v=dlTpnI

Black Salve Cancer
http://www.youtube.com/watch?v=n9zvI3
Klartext No 75 MMS Heilerfolge und Anwendung Teil 2 Dr. Oswald _ Leo Koehof _ Ali Erhan
http://www.youtube.com/watch?v=5c75Pp.


Jim Humbles MMS ~ The Miracle Mineral Solution

.

Autismus ist nur ein Parasitenbefall – unbedingt anhören!!! MMS und schwarze Salbe!

Varumin – ein Mittel gegen Krebs

GIFTFREI - Selbsthilfe

Danke Elisabeth, für diesen Hinweis!

Auch Fidel Castro konnte Ivan Georgiev mit Varumin zur Krebsheilung verhelfen!

Varumin – ein Mittel gegen Krebs?

09.11.1999Ein Präparat aus 32 Pflanzenbestandteilen
Hat der Mazedonier MR. Ivan Georgiev ein Heilmittel gegen Krebs gefunden?

Dass der Präsident Kroatiens Franjo Tudjman an einer Krebserkrankung leidet, ist ein »offenes Geheimnis«. Sowohl hier als auch dort ist bekannt, dass der erste Mann Kroatiens ganze vier Jahre lang in der Elite-Klinik in Houston in Behandlung war, aber bis heute ist nicht bekannt, wie er so lange am Leben geblieben ist. Die kroatische Zeitung »Vjesnik« aus Zagreb versuchte dieses Geheimnis zu lüften, indem sie verkündete, dass sich Tudjman mit einem Präparat mit der Bezeichnung »Varumin« behandeln lässt, welches von Mr Ivan Georgijev erfunden wurde, einem Mazedonier aus Novo Selo bei Strumica.

Die Spur dieser Nachricht führte bis zu Zoran Bajic aus Kragujevac, der die erste Kontaktperson von Mr Georgijev für Jugoslawien…

Ursprünglichen Post anzeigen 43 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: