Barcelona – Proteste nach jahrelangen Haftstrafen für katalanische Separatisten | Proteste quer durch den Kontinent

LIVE: Flughafen Barcelona – Proteste nach jahrelangen Haftstrafen für katalanische Separatisten

14.10.2019

Am Montag endete in Madrid der Prozess gegen die Führer der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung. Das Oberste Gericht Spaniens verurteilte sie zu langjährigen Haftstrafen – wegen „Aufruhrs“. Aus diesem Anlass versammeln sich Unabhängigkeitsbefürworter in Barcelona zum Protest. Am Internationalen Flughafen El Prat in Barcelona kam es heute zu Zusammenstößen mit der Polizei, nachdem Demonstranten die Zugangswege zeitweise blockiert hatten. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Proteste in Katalonien: Die Vorgeschichte

16.10.2019

Gewaltsame Proteste halten Katalonien fest im Griff, nachdem der Oberste Gerichtshof Spaniens Anführer der Unabhängigkeitsbewegung wegen ihrer Rolle beim Referendum von 2017 verurteilt hat. Der Überblick der Vorgeschichte im folgenden Video. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Proteste quer durch den Kontinent

17.10.2019

18.10.2019

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3RhZ2VzdGhlbWVuLzNjNjQzODMyLWQyZWYtNDk5ZS04ZGZlLWFiN2NlYzk0NjI4Mg/tagesthemen

Proteste in Barcelona: Was verbindet Katalonien mit Hongkong?

18.10.2019

 

Entmachtung der Regionalregierung: Rajoy kündigt Neuwahlen für Katalonien an | tagesschau.de

Rajoy beschließt Neuwahlen in Katalonien
tagesschau24 15:00 Uhr , 21.10.2017, Sebastian Kisters, ARD Madrid

Die spanische Zentralregierung hat die Übernahme der Regierungsgewalt in Katalonien und damit die Entmachtung der Regionalregierung eingeleitet. Binnen sechs Monaten soll es Neuwahlen geben. In Barcelona protestierten Zehntausende gegen die Maßnahmen Madrids.

Die Zentralregierung in Spanien hat das Ende der katalanischen Regionalregierung von Carles Puigdemont eingeleitet. Ministerpräsident Mariano Rajoy erklärte nach einer Sitzung des Ministerrats, das Kabinett habe beschlossen, Artikel 155 der Verfassung zu aktivieren, der bisher noch nie zur Anwendung gekommen war.

weiterlesen: Entmachtung der Regionalregierung: Rajoy kündigt Neuwahlen für Katalonien an | tagesschau.de

Kataloniens Regierungschef Puigdemont inmitten von Tausenden Demonstranten in Barcelona. | Bildquelle: AFP

Referendum über die politische Zukunft Kataloniens 2014

Die katalanische Regionalregierung beabsichtigt, am 9. November 2014 ein Referendum über die politische Zukunft Kataloniens (katalanisch Referèndum d’autodeterminació de Catalunya) abzuhalten.

Den Bürgern Kataloniens soll in dem Referendum folgende Frage vorgelegt werden: „Wollen Sie, dass aus Katalonien ein Staat wird?“ Wer diese Frage mit „ja“ beantwortet, soll sich noch zu einer zweiten Frage äußern, nämlich: „Wollen Sie, dass dieser Staat unabhängig ist?“ Das Referendum soll konsultativ sein (Volksbefragung), wird also keine direkten Rechtswirkungen entfalten.

Die Vereinbarkeit eines solchen Referendums mit der spanischen Verfassung ist umstritten. Selbst wenn man von der Verfassungsmäßigkeit ausgeht, besteht derzeit rechtlich kein Weg, der die Abhaltung eines Referendums in Katalonien ohne vorherige Zustimmung des spanischen Parlaments ermöglichen würde. Da sowohl die spanische Regierung als auch die beiden großen spanischen Parteien (die regierende konservative PP und die sozialdemokratische Opposition der PSOE) die Abhaltung der Volksbefragung ablehnen, ist fraglich, ob sie tatsächlich stattfinden wird.  weiterlesen:  http://de.wikipedia.org/wiki/Referendum_%C3%BCber_die_politische_Zukunft_Kataloniens_2014


Massenkundgebung in Barcelona Katalanen fordern Referendum

Stand: 11.09.2014 22:56 Uhr

Bei einer der größten Kundgebungen in der Geschichte Barcelonas haben Hunderttausende Menschen verlangt, dass ein für den 9. November geplantes Referendum über die politische Zukunft Kataloniens erlaubt wird. Die überwiegend in den katalanischen Farben gelb und rot gekleideten Demonstranten schwenkten Fahnen und riefen Unabhängigkeitsslogans. Zwei Hauptstraßen, die an einem Platz zusammenlaufen, füllten sich über eine Distanz von elf Kilometern mit Menschen.

Zur Teilnehmerzahl gab es weit auseinander liegende Angaben: Während die Polizei von Barcelona von 1,8 Millionen Demonstranten sprach, geht das Büro des spanischen Innenministeriums in Katalonien von höchstens 525.000 Menschen aus.

Katalonien – Unabhängigeitsbestrebungen – Souveränität

Katalanen stimmen 2014 über Unabhängigkeit ab

Spanische Zentralregierung hält Referendum für verfassungswidrig

Barcelona – Die Bewohner Kataloniens sollen im Jahr 2014 über die Unabhängigkeit der wirtschaftsstärksten Region in Spanien abstimmen. Dies sieht ein Regierungspakt vor, den die katalanischen Nationalisten (CiU) von Ministerpräsident Artur Mas mit den Linksrepublikanern (ERC) geschlossen haben. Die Unterzeichnung des Übereinkommens am Mittwoch in Barcelona bedeutete den ersten Schritt eines Prozesses, der einen unabhängigen Staat in der Region mit 7,6 Millionen Einwohnern schaffen soll.

„Der Moment der Selbstbestimmung ist gekommen“, sagte Mas. „Dies ist das wichtigste Vorhaben in Katalonien seit drei Jahrhunderten.“

Weiterlesen:

http://derstandard.at/1355460161525/Katalanen-stimmen-2014-ueber-Unabhaengigkeit-ab

~~~~~

Was heißt verfassungswidrig???????????

Hat nicht jedes Volk dieser Welt das Recht seine eigenen Wege zu gehen????

Völker dieser Welt, bitte zieht Euch nicht diesen Schuh an, dass ihr nicht machen dürft, was eurer Natur entspricht, jedes Volk ist Gast auf dieser Erde und darf das Stück davon, das es braucht, für sich beanspruchen, um leben zu können. Jegliche Tendenzen gegen die Freiheit und aktive Versklavung, welche sich durch VERSALIEN, GROSSBUCHSTABEN in Ausweisen und Geburtsurkunde, der NAMEN ausdrücken, ist gegen die Menschrechte und die Völkerrechte.

Jeder Mensch einer unzivilisierten Welt ist freier, denn einer, der in zivilisierten GROSSBUCHSTABEN versklavt wurde!

AnNijaTbé am 11.1.2013

~~~~~

%d Bloggern gefällt das: