Jean-Claude Juncker völlig besoffen

Am 02.01.2018 veröffentlicht

Am 12.07.2018 veröffentlicht

Betrunken bei UN-Gipfel: Medien bringen neue Alkoholvorwürfe gegen Juncker

Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker

© AFP 2017/ John Thys

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker soll betrunken zu einem UN-Gipfeltreffen in Genf erschienen sein, berichtet die britische Nachrichtenseite The Sun unter Berufung auf ranghohe diplomatische Quellen. Dabei sei dies nicht der erste derartige Vorfall. Schon zuvor hatten Medien dem Politiker Alkoholprobleme vorgeworfen.

Laut The Sun benahm sich Juncker beim Gipfel zur schwierigen Lage Zyperns im Januar dieses Jahres inadäquat und hatte seine Bewegungen überhaupt nicht kontrolliert. Das Gerücht soll jetzt höhere Instanzen erreicht haben, die sich nun fragten, ob der Politiker reif genug für sein Amt sei.

Internationale Politiker hätten sich versammelt, um ein wichtiges Problem zu lösen, aber ihre Aufmerksamkeit sei vor allem von dem seltsamen Benehmen des EU-Kommissionspräsidenten angezogen worden.

Juncker soll sich an Menschen und Möbeln gestoßen haben. Außerdem habe der Politiker Streite begonnen und besonders sanft mit seinen jüngeren Assistenten kommuniziert.

„Es war klar, dass Juncker ziemlich betrunken war“, sagte eine diplomatische Quelle gegenüber The Sun.

Dies ist nicht das erste Mal, dass dem EU-Kommissionspräsidenten Alkoholprobleme vorgeworfen werden. Bereits im Juli vergangenen Jahres hatten luxemburgische Medien berichtet, dass der „passionierte Raucher Jean-Claude Juncker“ niemals bei Wein oder Gin Tonic gespart habe.

Im gleichen Monat schrieb das österreichische Nachrichtenportal OE24.at, der EU-Kommissionspräsident soll zu wichtigen Gipfeln immer wieder betrunken erscheinen und deshalb unüberlegte Entscheidungen treffen.

Viral ist zuvor dieses Video geworden, auf dem der Politiker den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban mit den Worten „Der Diktator kommt“ begrüßt und ihm eine leichte Ohrfeige verpasst. Auch andere Politiker erhalten Ohrfeigen von ihm. Der belgische Ministerpräsident Charles Micher wird dabei gar auf die Glatze geküsst.

Einen weiteren Vorwand zum Zweifel an seiner Nüchternheit gab Juncker im EU-Parlament, als er von Führern anderer Planeten redete.

Und auch dieses Video hat schon mal für Empörung gesorgt.

https://de.sputniknews.com/panorama/20170505315652614-juncker-betrunken-gipfel/

 

Juncker spricht im EU-Parlament von Ausserirdischen

Das wollte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bestimmt nicht öffentlich sagen, oder doch? In einer Rede im Parlament sprach der Luxemburger von „Führern anderer Planeten“. In der offiziellen Transkription fehlt diese Passage.

Veröffentlicht am 29.06.2016

Deutsche Untertitel für Youtube-Player

Quelle und mehr

http://www.epochtimes.de/politik/europa/fuehrer-anderer-planeten-beobachten-uns-juncker-spricht-im-eu-parlament-von-ausserirdischen-a1341029.html

Bank-Run: EZB pumpt höhere Not-Kredite in griechische Banken

Schade, die Griechen jubeln, doch sicher nicht lange, denn die einzige richtige Entscheidung ist GREXIT.

Die EZB hat halt noch einige Zahlen mehr in den Computer getippt, wenn das nicht GEGEN die EURO-Länder verwendet werden würde, kein Problem, doch jetzt haben sie sich eine Knechtschaft mehr gegen die EURO-Länder geschaffen – das geht gar nicht und die Griechen sind daran schuld – also auch ein Zwist mehr gesäht – ganz im Sinne der Illus.

Die Bilderberger verlangen gleichzeitig 2% vom BIP der Griechen, die Griechen werden ihnen aber 2% vom NIP geben – lol

***********

Mario Draghi erhöht die Not-Kredite für griechische Banken um mehr als zwei Milliarden Euro. Die EZB ermöglicht so den Bank-Run, den die Griechen ohnehin seit Monaten veranstalten. Bezahlt wird dies von den Euro-Steuerzahlern.

Angela Merkel will den Schulden-Poker auf Druck von den USA schnell hinter sich bringen, wie hier bei ihrem Treffen mit Tsipras am Mittwoch. (Foto: dpa)

Die EZB stockt die Obergrenze für Not-Kredite der Athener Notenbank für die griechischen Banken um 2,3 Milliarden Euro auf inzwischen 83,0 Milliarden Euro auf. „Es besteht ein nicht genutzter Liquiditätspuffer von rund drei Milliarden Euro“, zitiert Reuters einen Insider.  weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/10/bank-run-ezb-pumpt-hoehere-not-kredite-in-griechische-banken/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vermögensverwalter warnen : „Beim Grexit gibt es an den Börsen einen Ausverkauf“ – So retten Sie Ihr Geld!

.

und was ist jetzt?

Griechenland für Grexit – ordnet sich nicht länger dem EU-Diktat unter – BRAVO!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: