CORONA-EPIDEMIE IST VORBEI, MASSNAHMEN BLEIBEN! WARUM? ~ bitte überall teilen!

Danke Jahn J Kassel, für diese Worte, die sicherlich vielen aus dem Herzen sprechen, aus meinem jedenfalls!
♥AnNijaTbé

Von Jahn J Kassl


Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass hier eine ganz andere Agenda bedient wird. Aber Achtung: Verschwörungstheorie!

Aktuell sind in Österreich unter 800 Menschen (0,01% der Gesamtbevölkerung) aktiv an Covid-19 erkrankt! Tendenz fallend. Die Zahlen sinken täglich und zeigen: Die Epidemie ist vorbei und wäre von der Regierung offiziell für beendet zu erklären! Slowenien hat es vorgemacht.


 

Die Epidemie ist vorbei, die Stimmung kippt!

Jedoch unsere Bundesregierung tut so, als gäbe es die von Kanzler und Vizekanzler prophezeiten 100.000 Toten wirklich (633 Menschen sind bisher tatsächlich mit oder an Corona verstorben) und als würde ein jeder Österreicher jemanden kennen, der an Corona gestorben ist. Ich kenne niemanden, der Corona hatte, ich kenne aber immer mehr Menschen, die vom politisch motivierten Corona-Alarmismus die Nase gestrichen voll haben.

Anstatt sich bei den Menschen für diese Panikmache zu entschuldigen, bleiben Kurz und seine Paladine knallhart bei den überbordenden Maßnahmen und sie halten bis heute an ihrer vernunftbefreiten Politik der Sanktionen gegen die eigene Bevölkerung fest.

Kein Ende der Maskenpflicht, das Aufsperren der Hotellerie nur, wenn die Kellner und Köche getestet werden und die Schulen, die bleiben teilweise ohnedies bis in die Sommerferien geschlossen. Mein ältester Sohn (15) sieht die Schule bis zum Herbst nur noch 10 Mal von innen. Und jetzt der neueste Schrei: Österreich soll das „sicherste Urlaubsland“ werden.

Daher: testen, testen, testen. Mit anderen Worten: Angst, Angst, Angst.

Weiß Kurz nicht, dass die Menschheit seit Anbeginn der Zeit von Viren umgeben ist und dass wir dafür vom Schöpfer mit einem entsprechenden Immunsystem ausgestattet wurden? Weiß Kurz nicht, dass ein Virus ein winzig kleiner lebendiger Organismus ist, dass es Tausende davon gibt und dass man dagegen gewiss keinen Krieg führen kann? Weiß Kurz nicht, dass der Mensch per Geburt sterblich ist? Will Kurz gar den Tod überlisten?

Bahnt sich hier womöglich eine griechische Tragödie an: „Wen die Götter vernichten wollen, den schicken sie zuerst in den Wahnsinn.“ (Euripides 480 v. Chr. – 406 v. Chr.) Die Geschichte wird es zeigen.

Aber jetzt ganz un-kryptisch: Möchte der Kanzler auch die rund 1500 Grippetoten, die wir jährlich haben (2017/2018 waren es sogar rund 2850 gewesen) verhindern? Was macht Kurz mit den weit verbreiteten Hepatitis-Viren, Herpesviren, HIV oder Influenza (Grippe)?

Ja, nicht nur Covid wird uns noch lange begleiten, sondern alle anderen Viren auch! Das war schon immer so. Wollen wir deshalb jeden Menschen, der irgendeinen Virus hat – und irgendwas hat jeder – einfach wegsperren, zwangsimpfen oder bei Weigerung in die Psychiatrie sperren!

Nürnberger Rassengesetze vs. Corona-Erlässe

Die Nürnberger Rassengesetze sorgten 1935 dafür, dass aus Freunden plötzlich Feinde wurden, dass Deutsche um geschätzte jüdische Nachbarn plötzlich einen Bogen machten; solange, bis niemand mehr da war, dem man ausweichen musste.

Die Corona-Verordnungen beschwören diesen Geist wieder herauf. Wieder meiden wir Menschen. Es sind die „Risikogruppen.“ Wir halten uns fern und sperren unsere Nächsten einfach weg. Ist uns eigentlich bewusst, was das mit uns allen macht?

Es ist nicht überliefert, dass bei der Pest solche Maßnahmen getroffen wurden! Bald schon könnten Kritiker, Ungeimpfte oder Kinder die Volksgesundheit bedrohen und zu ‘Gefährdern’ erklärt werden. Mit der Angst ist alles zu erreichen!

Zwei Frauen aus dem Ort unterhielten sich gestern Mittag vor meinem Fenster, das offenstand. Und eine sagte, bezogen auf die Corona-Maßnahmen: „Ich hoffe es ist jetzt bald vorbei, aber wir sind ja wirklich gefährdet!“ Die Angstkampagne hat gewirkt, mittlerweile glauben die Menschen die Horrorszenarien der 100.000 Toten wirklich und aus Angst sperren sie sich gleich selbst ein!

Ist es heute wie damals, als NS-Propagandaminister Joseph Göbbels 1936 in einem Referat an der Hochschule in Berlin sagte: „Sklaven können sehr nützlich sein, sie müssen Angst haben und moralisch wie körperlich leiden.“ (profil, 10. Mai 2020, S. 16)

Erkennen sie die Parallelen oder fällt ihnen gar nichts auf? Was heute wirklich gefährlich ist, sind Politiker, die diese Entwicklungen begünstigen aber keine Wahrnehmung dafür haben.

Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen? Wollen wir wirklich zulassen, dass zum ‘Schutz der Alten’ die Enkelkinder und ganze Familien den Großeltern entzogen werden, woraufhin unsere Altvorderen erst recht schutzlos und einsam an ihrem Kummer sterben. Was Corona nicht schafft, schaffen solche Maßnahmen locker.

Wollen wir aufgrund von „social distancing“ unseren Kindern das Spielen und Erwachsenen das Verlieben verbieten? Wollen wir ganz generell, Umarmungen und Küsse gesellschaftlich ächten? Wollen wir zulassen, dass die Maskenpflicht unsere ganze Mimik verdeckt und wir zu Banditen transmutieren? Nicht umsonst gibt es in demokratischen Ländern ein Vermummungsverbot!

Ist das die Transformation der Gesellschaft, wie es sich Kurz und seine unreife Truppe vorstellen? Zurück ins Jahr 1935, nur perfekter und perfider?

Was wollen Merkel, Macron, Conte, Sánchez, Orban und Kurz mit dieser Politik, die uns alle zu „Lebensrettern“ macht in Wahrheit aber genau das exakte Gegenteil bewirkt, erreichen? Ich will das sicher nicht und ich kann mir auch kaum vorstellen, dass diese Politik bei irgendjemanden in Österreich oder sonst wo auf der Welt Anklang findet.

Haben wir wirklich aus der Geschichte gelernt oder sind das nur Plattitüden, die wir uns bei jedem Gedenken selbstgefällig umhängen?

‘Sicherheit’ ist das Schlagwort – doch sicher ist nur, dass wir durch diese Politik mit Sicherheit unserer Freiheit beraubt und von politischer Willkür erschlagen werden.

“Kinder an die Macht!“ Das naive musikalische Experiment von Herbert Grönemeyer ist in Österreich realpolitisch gescheitert.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass hier eine ganz andere Agenda bedient wird. Aber Achtung: Verschwörungstheorie!

Soll Österreich ein NWO-Musterschüler werden?

Womöglich geht es Kurz darum, aus Österreich einen Vorzugsschüler der Neuen Weltordnung (NWO) zu machen? Womöglich rollt Kurz für für Bill Gates, die Blaupause aller Philantrophenden, den roten Teppich zum Impfzwang inklusive der Verchippung aus? Dabei bilden freilich die Ängste und eine zutiefst verunsicherte Bevölkerung die Knetmasse zum Erfolg.

Womöglich hat der Kanzler zu viel politische Höhenluft in Silicon Valley und in der European Council on Foreign Relations geschnappt. Anders ist das derzeitige „Überschnappen“ des jungen Kanzlers, beschrieben im rücksichtslosen Durchpeitschen von 5G und den irrwitzigen Corona-Maßnahmen nicht zu erklären.

John Lennon (1940 – 1980) sagte: “Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran.”

Mein Fazit: Diese irrationale Politik findet spätestens dann ein Ende, wenn die Folgen der überschießenden Corona-Maßnahmen bei den Menschen ankommen. Die Stimmung kippt endgültig, sobald die Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz stehen, weil sich die Rettungsschirme der Regierung als leere Versprechen erweisen. Dann werden die Menschen einen Schuldigen suchen und diesem Fall rasch fündig werden. Hochmut kommt vor dem Fall!

Sebastian Kurz und sein grün-türkises Corona-Regime sind womöglich noch vor Weihnachten 2020 Geschichte. JJK


 

PS: Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen ergeht. Aber trotz regelmäßiger Meditation und meiner Liebe zum inneren Frieden: Manchmal tut es richtig weh, so verarscht zu werden. Und dabei beziehe ich mich nicht nur auf Österreich, sondern auf die politische Großwetterlage insgesamt.

MUTIG VORAN UND FURCHTLOS IN DIE NEUE ZEIT!

Botschaft von Babaji


NEU: »IM ZEICHEN DES WANDELS« WURDE BEI DER 95. LICHTLESUNG IN WIEN PRÄSENTIERT UND IST AB SOFORT IM BUCHHANDEL UND HIER ERHÄLTLICH!


Wegweiser für Lichtkrieger – mit Fragen zur Arbeit im Lichtweltverlag

JJK: Mich beschäftigt die Frage, wo liegt die Grenze bei meinem gesellschaftspolitischen Wirken? Gibt es für den Verlag einen Punkt, der „gefährlich“ werden könnte, heißt, an dem „das System“ offensiv gegen uns vorgeht und den Laden dichtmacht, wie man umgangssprachlich formuliert?

BABAJI: Du hast die Antwort bereits erhalten.

JJK: Ja, nachdem Karl und ich gestern am Abend darüber sprachen und ich in der Nacht in einem Traum in einer Endlosschleife von längst überwunden geglaubten Existenzängsten feststeckte, schlug ich nach dem Zufallsprinzip eine Seite im Buch „Babaji spricht: Prophezeiungen und Lehren“ (G. Reichel Verlag) auf und stieß auf folgende Passage: „Du wirst in dein Heimatland zurückgeschickt, weil du den Glauben verloren hast. Wärest du ein wahrer Anhänger, hättest du unerschütterlichen Glauben und standhafte Gesinnung. (…) Ich bin für dich und für deine Befreiung (Erleuchtung) verantwortlich. (Auszug Ende)

Vertrauen und der unerschütterliche Glaube

BABAJI: Neue Ebenen des Vertrauens eröffnen sich euch durch diese neuerlichen Betrachtungen und ihr werdet noch tiefer in das Geheimnis des unerschütterlichen Glaubens und des absoluten Vertrauens eingeweiht. Deine heutigen Traumbilder zeigen, dass hier noch bestimmte Heilungsprozesse stattfinden, nach denen du weitaus selbstverständlicher deine Arbeit verrichten wirst. Vertrauen in dich selbst und Vertrauen in die göttliche Vorsehung – das sind die Themen.

JJK: Ich stelle mir die Frage, inwieweit ich „weltliche“ Themen am Blog veröffentlichen soll, da ja meine Kernkompetenz das Weiterreichen von Botschaften ist?

BABAJI: Vor wenigen Wochen wurdest du dazu angehalten, das Leserbriefschreiben wieder aufzunehmen.

Heute bist du angehalten, deiner Intuition, den inneren Eingaben deines Hohen Selbst bedingungslos zu vertrauen und Folge zu leisten.

Die nächsthöhere Ebene des Glaubens gilt es zu erlangen und es ist wichtig, dass diese Themen jetzt diskutiert und bewusst gemacht werden.

Deine Aufträge und das Wirken des Lichtwelt-Projektes beinhalten, das Licht Gottes zu den Menschen zu tragen. Dafür ist es notwendig, das Licht auf unterbelichtete Stellen zu lenken. Dies geschieht durch Botschaften und durch deine direkte Teilhabe an gesellschaftspolitischen Prozessen. Erst durch diese Symbiose holt ihr die Menschen dort ab, wo sie sich befinden.

JJK: Wenn man uns bekämpft und den Laden dichtmacht, wie ich einleitend schrieb, ist ja niemandem gedient, denke ich mir. Ist es daher nicht besser, etwas ruhiger zu treten, dafür aber die Botschaften weiterzureichen und ohne Beeinträchtigungen durch das Systems arbeiten zu können?

Der Irrtum und mein vollkommener Schutz!

BABAJI: Exakt darin liegt der Irrtum! Wer das Leben erhalten will, wird es verlieren, und wer bereit ist, es zu verlieren, wird es gewinnen.

Diese dir gut vertraute Wahrheit gilt nicht nur auf metaphysischer Ebene, sondern dies hat auch auf irdischer Ebene seine Gültigkeit.

JJK: Ist das immer so? Wenn ich daran denke, wie viele Menschen, die „Gutes“ tun, bereits aus dem Verkehr gezogen wurden und noch werden?

BABAJI: Es ist immer so, dass ein jeder Mensch, der seine göttlichen Aufträge auf Erden mit ganzer Hingabe erfüllt, meinen vollkommenen Schutz erhält. Solange seine Aufgaben nicht erfüllt sind, steht ein Mensch auch auf dieser Welt unter meinem vollkommenen Schutz!

Es gibt nicht den geringsten Grund, dies zu bezweifeln. Was dir Sorge bereitet, ist, dass du ab einem bestimmten Moment für die Sicherheit deiner Familie nicht mehr garantieren könntest und auch der Fortbestand des Verlages könnte sich als schwierig erweisen. Sind diese Sorgen berechtigt?

Aus deiner heutigen Sicht – ja. Sobald du noch tiefer in das Mysterium meiner Gegenwart eindringst, werden auch diese Sorgen schwinden.

Für jetzt ist es wichtig, dass ihr vollkommen auf eure inneren Impulse vertraut. Was sich richtig anfühlt – tut, was sich falsch anfühlt – lasst sein. Dabei muss die Bereitschaft, über den eigenen Schatten zu springen, gegeben sein. Verlasst euch dabei ganz auf eure Intuition: Karl bei den geschäftlichen Aktivitäten sowie bei den direkten Kontakten mit Menschen und du beim Publizieren. Beobachtet, was mit dem „großen Einflüsterer“, mit eurem Verstand, geschieht, wenn ihr auf sein Wenn und Aber furchtlos antwortet. An einem bestimmten Punkt enden die Spiegelungen, der Verstand verliert das Interesse daran und ihr seid frei.

Bitte seid euch bewusst: Das „System“ dieser Matrix bekämpft ab einem bestimmten Punkt alles und jeden,  den es als Bedrohung erlebt. Diesen Punkt habt ihr schon seit einiger Zeit erreicht. Damit umzugehen, ist Teil eurer Arbeit und darauf wurdet und werdet ihr psychisch, emotional und spirituell geschult und vorbereitet.

Wie euch schon so oft gezeigt wurde, sobald sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue, denn mehr als nur einmal standet ihr schon vor der Frage „Wie geht es weiter“.

Die Regel gilt: je größer die Angriffe, desto größer ist auch die Hilfe.

Genau dieses kosmische Prinzip sollt ihr immer mehr und tiefer verinnerlichen.

JJK: Das heißt, achtsam weiterzuarbeiten, aber den inneren Impulsen immer zu folgen?

BABAJI: Und mir vertrauen!

JJK: Ist es gut, so wie ich jetzt die Blogartikel bringe? Stimmt mein Mix zwischen weltlichen und spirituellen Themen?

BABAJI: Es ist gut, wenn du es für gut befindest! Fühlt es sich für dich richtig an, dann ist es gut.

Ihr erfüllt eure Aufträge auf diese Weise und darüber breite ich schützend meine Hand aus! Fürchtet euch nicht, das zu tun, was euch eure Seele und das Hohe Selbst ins Blickfeld rücken. Seid mutig und baut den Menschen auch weiterhin die Brücken, sodass sie die Verbindungen zwischen dem Weltlichen und dem Spirituellen erkennen können.

Stillstand oder ständiger Wandel?

Die Schwierigkeit vieler Menschen liegt darin, dass sie keine Verknüpfung vom weltlichen Leben zu ihrem spirituellen Sein herstellen können.

Die „spirituelle Szene“, auch bekannt unter dem Begriff „New Age“, ist über weite Bereiche desorientiert und kann den Menschen diese Verständnisbrücken nicht bauen.

Das Lichtwelt-Projekt kann das und tut es auf einzigartige Weise. Wenn ihr Hilfe braucht, dann sorge ich dafür, und wenn ihr Schutz benötigt, bin ich da.

Wie schon so oft: Ich weiche nicht von eurer Seite. Ich bin da, bis ihr erfüllt habt, was euch aufgetragen ist; und ich bin da, bis an das Ende dieser Zeit.

JJK: Das heißt, so weitermachen wie bisher?

BABAJI: Und vertrauen – noch tiefer in dieses Mysterium einsteigen.

Die Zeit, in der noch vorhandene Zweifel und Ängste transformiert werden, ist jetzt. Deshalb sind Gespräche, wie dieses, für alle, die das lesen, von unschätzbarem Wert, da sie bei jedem Menschen etwas bewegen und bewirken. Stillstand ist der Tod jeder Entwicklung.

Die Bereitschaft, sich zu verändern und Veränderungen zu begrüßen, ist der Schlüssel zu wahrem, inneren Frieden.
Denn die einzige Gewissheit, die es im Leben gibt, ist, dass es sich verändert. Ständiger Wandel umgibt euch – und sorgt für spirituelles Wachstum.

Transformation und Zukunft der Erde

Aktuell werden die engsten Freunde des Lichtwelt-Projektes, die Familie, auf die nächste Stufe ihres Wirkens eingeschwungen. Deshalb zeigen sich bei allen deutliche Symptome der Transformation.

Die Müdigkeit, die euch alle befallen hat, oder plötzliche und unerklärliche Stimmungsschwankungen sind ein Zeichen dafür. Ihr werdet darauf eingestellt, dass ihr eine breitere Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit und eine neue Ebene der Fülle als selbstverständlich und natürlich integrieren könnt. Dafür müssen bestimmte innere Bilder, Muster, Meinungen und Blockaden an das Licht gebracht und erlöst werden.

Abschließend zu diesem Gespräch weise ich auf die Tatsache hin, dass die dunklen Fürsten dieser Matrix die Lichtkräfte nicht mehr kontrollieren können! Die Zukunft der Erde und der Menschheit ist in dem Maße also nicht vorbestimmt, sondern ihr bestimmt sie durch das Erwachen selbst.

Das System kann sich noch auf unangenehme Weise in euer Leben mengen, kann euch aus dem Rhythmus bringen, dauerhaften Schaden kann es nicht mehr verursachen. Tatsächlich gewinnen die Lichtkrieger die Oberhand und wer seine himmlischen Aufträge mit ganzer Hingabe lebt, dem wird jede Hilfe des Himmels zuteil.

Daher bei allem, was ihr tut: Bleibt unerschütterlich im Glauben und standhaft in der Gesinnung. Für alles andere sorge ich und alles andere bekommt ihr von mir.

Mutig voran und furchtlos in die neue Zeit! Die Menschen vertrauen euch und sie sehnen sich nach den Gaben des Himmels aus eurer Hand.

Ich bin BABAJI

Bilderbuch der Bilderberger

22. Februar 2012

BILDERBUCH DER BILDERBERGER, Jahn Johannes

Al Gore, der selbsternannte Klima-Papst, ist abgetaucht.
In Anbetracht der neuen Entwicklungen, die aufzeigen,
dass das unentwegte Gerede von der Erderwärmung reine Panikmache ist:
„…die maßlosen Hitze-Prognosen des Weltklimarats sind reine Angstmache!“(bild.de, vom 8.2.2012), wagt er sich wohl kaum noch
an die breite Öffentlichkeit. Und auch die deutsche ZEIT titelt
in der Ausgabe vom 9.Februar 2012: „Wird die Erde doch nicht wärmer?“
und stellt das nahezu religiöse „Klimabekenntnis von der Erderwärmung“
in Frage.
Wäre es nicht längst an der Zeit, ihm den Oscar für den Film
„Eine unbequeme Wahrheit“ (2006, von Davis Guggenheim),
der diese Lüge weltweit und mundgerecht in die Wohnzimmer
der Menschen brachte und sie somit salonfähig machte, abzuerkennen?
Barack Hussein Obama erhielt 2009 den Friedensnobelpreis.
Wofür eigentlich?
Dafür, dass er die Welt in Angst und Terror versetzt,
dafür, dass US-Truppen in 135 Ländern dieser Welt stationiert sind,
dafür, dass Afghanistan, Irak und Libyen zerstört wurden
und dass durch das Einsetzten von Uran-Munition,
weite Landstriche für Jahrtausende unbewohnbar bleiben
und immer mehr Menschen mit  straken Missbildungen zur Welt kommen?
Oder gar dafür, dass er nun mit seinen Truppen dem Iran
die Aufwartung macht- was uns gefährlich in die Nähe
eines Atomkrieges rückt!
Nein, auch Obama ist der Friedensnobelpreis,
wie Gore der Oscar, zweifellos abzuerkennen.
Denn noch niemals zuvor in der Geschichte der
Menschheit – von Henry Kissinger abgesehen – wurde ein derartiger
 „Kriegs-Präsident“ im vorauseilenden Gehorsam mit diesem Preis ausgestattet.
Womit wir bei Dritten im Bunde angekommen wären,
dem Übelsten aller Genossen: Henry Alfred Kissinger.
Ist es Obamas globale Kriegslust, die ihm zu Lasten gelegt werden
kann und auch muss, so ist ein Henry Kissinger nicht nur der
Architekt dieses kriegslüsternen Amerikas, sondern ein
Kriegstreiber der ersten Stunde und federführend am
Vietnam-Genozid mit 3 Millionen (!) Toten beteiligt.
Nachdem Vietnam in den Jahren 1965-1975 von den USA in die
Steinzeit zurückgebombt wurde, erhielt Kissinger 1973 den
Friedensnobelpreis für den „Friedensvertrag“,
den dieser ausverhandelt hatte. Grotesk aber wahr,
die Kriegsfürsten werden zu Friedensengeln um- und hochstilisiert.
%d Bloggern gefällt das: