900 Jahre altes Fahrrad gefunden

Unglaubliche Fund – 900 J.a. Fahrad, bzw. aus 12. Jh.

Veröffentlicht am 19.03.2014

Diese Geschichte habe ich nicht ganz übersetzt, weil es nicht wirklich nötig ist. Schauen Sie es einfach an. … kurze Beschreibung dazu:

In der Gemeinde Les Andelys und im Département Eure, 100 km von Paris entfernt, befindet sich eine zerstörte mittelalterliche Festung – Château Gaillard. Sie wurde von Richard Löwenherz, König von England errichtet. Heute sind von der damaligen Festung nur wenige Überreste zu sehen, aber sogar diese locken viele Touristen an.
Sehr lange Zeit war die Festung ein historisches Denkmal und Grabungen sind dort strengstens verboten gewesen. Erst im Mai 2008 bekam eine Gruppe Wissenschaftler aus Bristol Universität die Möglichkeit Château Gaillard genauer zu untersuchen.
Als sie eine Genehmigung von der Französichen Regierung bekommen haben, konnten sie es gar nicht ahnen, was für einen sensationellen Fund sie machen werden. Nach 3 Wo. Arbeit sie haben auf dem Schlossgelände merkwürdige Funde gemacht. In eine Tiefe von ca. 2 1/2 m sie haben einen gut erhaltenen Skelett eines Pferdes gefunden, und daneben einige Dinge aus Metall, die Ähnlichkeiten mit Kriegersachen gehabt haben. Diese Fund wäre evtl. nichts Besonders, wenn es nicht so „komisch“ plaziert wäre. Von Oben sah es nach einem Zweirad (Fahrrad) aus …
Die vielen Teile wurden sorgfälltig ausgegraben und gereinigt. Das, was zum Vorschein kan, hat die Archäologen selbst schockiert. Es gab kein Zweifel mehr, das dieser Fund wirklich ein Fahrrad ist, dass ca. 900 Jahre lang unter die Erde gelegen hat. Wie soll so etwas möglich sein? Wie sollen die Meister des Mittelalters so etwas gemacht haben? So komplizierten Mechanismus im 12. Jh.!? Laut Expertenaussagen der erste Zweirad (Fahrrad) soll ca. 700 Jahre später „entdeckt“ worden sein. Deshalb manche Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Technologie, wie so ein feiner Mechanismus gebaut werden soll, wurde den Rittern des Mittelalters von Zeitreisenden geschenkt …
Die ersten Zweiräder haben zwei sehr unterschiedlich große Räder, mit einem Sitz, das sind 1 1/5 m hoch von die Erde befand. Sehr gefährliche Transportmittel! Getretten wurde am Vorderrad …
Konstrukteure-Ingenieure haben das Aussehen des 900 J.a. Zweirads rekonstruiert … genauso sehen unsere Fahrräder heute aus. …

04.02.2016 Ist leider ein Fake http://www.indrikov.com/velikie_velik…

Bei Iveta ist dieser Beitrag nicht mehr zu finden – ist es wirklich ein Fälschung??????????????????
Oder möchte man es zu einer Fälschung machen, weil es die Russen fanden???????

VELIKIE VELIKI в передаче „Специальный проект. Игры разума“ на канале РЕН ТВ

Veröffentlicht am 22.08.2013

Все о проекте VELIKIE VELIKI на моем сайте http://www.indrikov.com/velikie_velik…
Статья „Сенсационная находка в замке Шато-Гайар“ http://www.indrikov.com/richard.html
Галерея велосипедов BIKEART http://www.indrikov.com/bikeart_galle…
Группа Вконтакте http://vk.com/velikie_veliki
Фоторепортаж об открытии выставки в РГГУ http://vk.com/album-26203978_135050526
Информация о выставке в РГГУ http://museum.rggu.ru/news.html?id=15…
Проект „Velikie Veliki“ на международных порталах http://riowang.blogspot.com/2011/05/v…

Slawisch-Arische-Veden: Santia Veden von Perun (Videos)

Interessante Erklärung und weitere LINKS zu Ivetas Video in diesem Beitrag!

Uploaded on Feb 23, 2011

„Santia Weden von Perun“ zum Herunterladen, ca. 40 Seiten: http://www.file-upload.net/download-4786151/Slawisch-Arischen-Weden—Santia-

„Das Buch des Lichts“ zum Herunterladen: http://www.file-upload.net/download-4786186/Das-Buch-des-Lichts-Lichtkharatie

Welimudra … http://www.file-upload.net/download-4786202/welimudrakorrigiert.doc.html

http://schwarzebuecher.lima-city.de/index.html

http://www.slawisch-arische-weden.de/

Das erste (älteste) Teil der Slawisch Arischen Weden.
Hier können Sie einen kleinen Einblick in die Heiligen Schriften der Großen Rasse machen, in das Erste Buch — die Santia Weden vom Perun (Perun ist der Sohn vom Swarog und Lada, zum Swarogkreis gehören 16 Sternbilder). Mit dem Begriff „Große Rasse“ sind die weißen Völkerstämme der Erde gemeint worden, die Da´Arier, H´Arier, die Swjatorussen und Rasseni, die Nachfolger der Himmelsfamilie, die vor ca. 600 000 Jahren angefangen haben die Midgard – Erde zu kolonisieren. Diese vier Völkerfamilien kamen aus vier verschiedenen Sternensystemen (dem Großen und Kleinen Bär, Beta Löwe u.a.), deshalb haben die weißen Menschen auch vier verschiedene Augenfarben – silbergrau, blau, grün und braun. Die anderen Völker, mit der schwarzen, roten und gelben Hautfarbe, kommen aus ganz anderen Sonnensystemen, und wurden von ihren zersprengten Planeten, von den Vorfahren der weißen Völker, vor ca. 40 000 Jahren, zur Erde gebracht. In uns nahe liegenden Galaxien, sind die weißen Völker die ältesten, und als Ältesten verwalten sie diese kosmische Räume in drei Welten – Jawi, Nawi und Prawi (auf Deutsch: Jawi – das sichtbare Welt, Nawi – die Welt der Verstorbenen und Prawi – die Chefetage od. die Hierarchie, die sogenannten Götter. Als Götter haben unsere Vorfahren die Menschen genannt, die Schöpfungsebene schon erreicht haben, also, es sind einfach bessere, klügere und weisere Menschen. … Ich habe diesen Teil der Weden übersetzt, damit Sie mindestens eine Vorstellung davon bekommen, was das ist. Manche Begriffe sind in deutscher Sprache leider nicht bekannt, deshalb musste ich sie teilweise so übersetzen, wie es ging, auch um den Sinn des Originals nicht zu verfälschen. Wo ich gar nicht so sicher über die Bedeutung des Wortes oder des Begriffs war, habe ich in den Klammern noch zusätzliche Bedeutungen, oder den original – russischen Satz bzw. die Wörter hinzugefügt.
Diese Weden werden auf ein Alter von ca. 40 000 Jahren geschätzt. Teilweise, wurden diese Schriften auf edlen Metallplatten aus Gold, Baumrinden oder Papyrusrollen gezeichnet, und von den Wächtern – Priestern der Uralten Weisheiten in unterirdischen Höhlen und Hallen aufbewahrt, fern von jegliche Zivilisation, bis die Zeit dann endlich reif war uns diese zu offenbaren. Die Originale sind mit h´Arische Runnika (Karune) geschrieben worden (ganz besondere, mehrdimensionale Schriftform, die nur eingeweihte Priestern deuten können), und Alexander Hinewitsch hat diese Schriften in russische Sprache der 1920 – 1930 Jahre übersetzt. Diese Weden bilden auch die Grundlage für die indischen Veden, und für die griechische und römische Mythologie. Z.B. der Gott der Meere Nij ist in unsere Mythologie als Poseidon und Neptun bekannt. Genauso bekannt werden manchen auch die Namen wie – Asgard, Midgard, Odin u.a. vorkommen, die inzwischen nicht nur in Filmen, Mythen und Sagen, sondern auch in Computerspielen vorkommen. Meiner Meinung nach, jemand versucht uns hiermit nur noch mehr zu verwirren, dass wir es noch schwieriger haben „die Spreu vom Weizen zu trennen“.
Noch ein wichtige Bemerkung über den sogenannten Sanskrit. Eigentlich gibt es gar keine Sanskrit, diese Sprache ist ein uralter russischer Dialekt, der heute noch in Sibirien gesprochen wird. Diejenigen, die Sanskrit studiert haben, werden sich mit den Menschen in Sibirien, die diesen Dialekt noch sprechen, ohne Probleme verständigen können. Eine etwas längere Erklärung wird noch folgen.

PRAVDA TV - Live The Rebellion

veden1

Der erste und älteste Teil der Slawisch Arischen Veden. Hier können Sie einen kleinen Einblick in die Heiligen Schriften der Großen Rasse machen, in das Erste Buch — die Santia Veden von Perun (Perun ist der Sohn vom Swarog und Lada, zum Swarogkreis gehören 16 Sternbilder).

Mit dem Begriff „Große Rasse“ sind die weißen Völkerstämme der Erde gemeint worden, die Da´Arier, H´Arier, die Swjatorussen und Rasseni, die Nachfolger der Himmels-familie, die vor ca. 600 000 Jahren angefangen haben die Midgard – Erde zu kolonisieren.

Diese vier Völkerfamilien kamen aus vier verschiedenen Sternensystemen (dem Großen und Kleinen Bär, Beta Löwe u.a.), deshalb haben die weißen Menschen auch vier ver-schiedene Augenfarben – silbergrau, blau, grün und braun. Die anderen Völker, mit der schwarzen, roten und gelben Hautfarbe, kommen aus ganz anderen Sonnensystemen, und wurden von ihren zersprengten Planeten, von den Vorfahren der weißen Völker, vor ca. 40 000 Jahren, zur Erde gebracht.

Ursprünglichen Post anzeigen 865 weitere Wörter

Geschützt: 2012 – Der Maya Kalender 20 Glyphen // was ist jetzt noch wichtig?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

%d Bloggern gefällt das: