israelitischer Terror *Israel zerstört palästinensisches Dorf mit Baggern – bereits zum 84. Mal seit 1948

Danke Karl, das ist echt der Hammer!!!!!!!!!!
Welt schau dir das an und handle – so kann es doch nicht gehen!!!!!!!!!
Ist es nicht höchst an der Zeit, dass Israel isoliert wird??????????

21.4.2015

Die israelische Polizei ist am Montagmorgen in ein Beduinendorf in der Wüste Negev einmarschiert und zwang die Bewohner ihre Häuser zu verlassen. Dann kamen Bagger und walzten das Dorf nieder – bereits zum 84. mal seit 1948. Die Bewohner gaben an, weiterhin standhaft zu bleiben.

Ein junger Beduine schaut zu, wie ein Bagger sein Haus zerstört, al-Sa’wa, Wüste Negev, 23. Dezember 2014

weiterlesen: http://de.sott.net/article/17217-Israel-zerstort-palastinensisches-Dorf-mit-Baggern-bereits-zum-84-Mal-seit-1948

Wem gehört das Heilige Land?

Israel und Palästina – Wem gehört das Heilige Land?

Der amerikanisch-britische Feldzug zum Sturz von Saddam Husseins Diktatur wird zu einer Neuordnung der gesamten Region führen – zu Gunsten Jerusalems. Die Schockwellen werden bis nach Teheran und Damaskus reichen. Der Feldzug durch ein Kerngebiet der arabischen Zivilisation markiert eine Zäsur in den Beziehungen zwischen dem Okzident und dem Orient. Amerika hat der Welt ein Lehrstück militärischer Machtprojektion vorgeführt, doch der Krieg wurde gegen den Widerstand des bestehenden internationalen Systems geführt und hat die Gesetze der Staaten-Ordnung entscheidend verschoben. Washington hat klar gemacht, dass es die alten Regeln nicht mehr befolgen will, weil es sie für hinderlich und überholt hält. Die neuen Regeln – Prävention, „Koalitionen der Willigen“ nach Bedarf – dienen zunächst nur Amerika. Aber was dient dem Rest der Welt? Tatsache ist, dass die USA seit dem Ende der Supermachtrivalität mit unterschiedlichen Strategien und einer breiten Palette von Instrumenten, die von der Wirtschaft über die Medien bis zur Diplomatie und Militärmacht reichen, an der Konsolidierung einer Pax Americana arbeiten. Die Palästinafrage ist der Lackmustest dafür, ob die Regierung Bush es ernst meint mit der Befreiung und Demokratisierung des Mittleren Ostens. Deshalb besteht zwischen dem Irak-Krieg und dem scheinbar endlosen israelisch-palästinensischen Konflikt ein starker emotionaler und politischer Zusammenhang. Dies umso mehr, als das mächtige Amerika, das jetzt dabei ist, das Zweistromland in seinen Einflussbereich zu bringen, gleichzeitig seine schützende Hand über den Kleinstaat Israel hält.

Kaum ein Konflikt erregt die arabische Welt so wie jener zwischen Israelis und Palästinensern: Wie können beide Völker in einem Gebiet leben, in dem beide historische Wurzeln haben? Seit dem Ausbruch der Al-Aksa-Intifada am 28. September 2000 bestimmen Gewalt und Gegengewalt das Leben der Israelis wie das der Palästinenser. Die Anschläge des 11. September 2001 in den USA haben sich auch auf den Nahostkonflikt verheerend ausgewirkt. Seitdem führen nicht nur die USA einen weltweiten „Krieg gegen den Terror“, auch die israelische Regierung betrachtet den Konflikt in den Kategorien des „Terrorismus“ – eine Sichtweise, die irreführender nicht sein könnte. Der amerikanische Präsident George W. Bush hat unmittelbar vor Beginn des Irak-Krieges versichert, dass nach einem Regimewechsel in Bagdad die Umsetzung des seit Monaten diskutierten Fahrplans (Road map) zur Schaffung eines palästinensischen Staates tatkräftig vorangetrieben werde. Die zentralen Zielsetzungen des vom sogenannten Quartett (USA, UNO, EU und Russland, konstituiert im April 2002 in Madrid) vorgelegten Planes sind klar: Wiederaufnahme von Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern, Ausrufung eines vorläufigen palästinensischen Staatswesen nach Erfüllung gewisser Vorbedingungen, Vereinbarung über die definitiven Grenzen des Palästinenserstaates bis zum Jahre 2005. Von da an soll ein „unabhängiger, lebensfähiger, souveräner palästinensischer Staat in Frieden und Sicherheit Seite an Seite mit Israel“ leben.

Der arabisch-israelische Konflikt

Die Juden leiten ihr Recht auf das Land aus der göttlichen Verheißung („Das gelobte Land“) und aus der Geschichte bis zur Vernichtung des jüdischen Staates durch die Römer (70 n. Chr.) ab. Sie sehen die Palästinenser nicht als eigenständiges Volk, sondern als Angehörige bereits bestehender Staaten, darunter an erster Stelle Jordanien. Araber und Moslems sehen die Juden generell als Religionsgemeinschaft, nicht als Volk mit Anspruch auf einen eigenen Staat. Die Palästinenser verweisen auf ihren Anspruch auf das Gebiet seit der Besiedlung Palästinas zu Beginn der islamischen Geschichte (7. Jahrhundert) mit Mohammed und seiner Religionsstiftung des Islam. Es ist ein Faktum, dass Araber und Juden immer im Nahen Osten gelebt haben, wenn auch die Eigenstaatlichkeit der Israelis für annährend 2.000 Jahre erloschen war. Tatsächlich haben sich im Laufe des späten 19. und des 20. Jahrhunderts zwei jüdische Gemeinschaften herausgebildet, die eine religiös, die andere ethnisch definiert.

weiterlesen lange ausführliche Analyse: http://www.studiengesellschaft-friedensforschung.de/da_48.htm

Friede (45)

Israel – Hauszerstörung als Kollektivstrafe

Danke Karl!

Veröffentlicht am 20.11.2014

Die israelische Armee (IDF) greift verstärkt auf die Methode der Kollektiv-Bestrafung zurück. Unserer Reporterin Paula Slier berichtet aus Jerusalem über den Fall einer palästinensischen Familie, deren Haus von der IDF gesprengt wurde, nachdem ein Familienmitglied ein Attentat mit seinem Auto verübt hatte.

Mehr auf unserer Webseite: http://rtdeutsch.com

Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550…
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

Eklat Martin Schulz in der Knesset

Die Juden fahren sofort mit massiven Lügen dazwischen und schämen sich nicht einen Augenblick.

Leute, wenn ihr noch immer nicht begriffen habt was es bedeutet sich zu wehren, dann seht euch an, wie das die Juden machen, sie warten nicht einen Augenblick, sondern fahren JEDEN mit dem A…. ins Gesicht, sobald der auch nur irgend etwas sagt, was ihnen nicht passt, selbst dann, wenn sie dafür lügen und betrügen müssen, verteidigen sie die Lüge massiv, sodass die Öffentlichkeit glauben könnte, sie wären im Recht.

Jedes Kind weiß heute, dass Israel den Palästinensern nicht nur Grund und Häuser gestohlen haben, sogar auch das Wasser haben sie ihnen weggenommen, immer wieder liest und hört man davon!

Ihr Juden, ihr macht euch auf dieser Welt in keiner Weise beliebt, gefällt euch das?

Shlomo Sand hat schon recht, wenn er sagt, dass er kein Jude mehr sein werde!

Israel

Islamisches Schächt-Opferfest beginnt genau am Welt-Tierschutztag (4.-7.10.2014) – auch die Juden machen das!

Haunebu7's Blog

Ursprünglichen Post anzeigen

%d Bloggern gefällt das: