Volkslehrer gegen Stürzenberger: das Streitgespräch!

Das kann ja wohl nicht wirklich sein, dass der Stürzenberger tatsächlich glaubt, dass Muslime 9/11 gemacht habe – das ist ja geradezu lachhaft :-/ Damit ist Stürzenberger tatsächlich suspekt geworden….

Es hat außerdem ja nichteinmal Flugzeuge gegeben, die in die Türme geflogen sein sollen… !!!

Am 10.04.2019 veröffentlicht

Vielleicht hat sich Michael auch so in den Islam verbissen, dass er nichts anderes mehr sehen wollte, aber die Art, wie er hier Mainstream-Medien-Inhalte vertritt ist in seiner Gesamtheit schon sehr verdächtig, meiner Meinung nach. Der Volkslehrer hingegen hat es genau erkannt und richtig dargestellt. Seine spätere Verärgerung kann man nur allzu gut verstehen bei den unlauteren Verbalattacken von Michael.

der ist gut… lol… Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus, eine geschlossene Anstalt“ – muss man gehört haben!!!

Published on Feb 28, 2019

Der Publizist und Buchautor Henryk M. Broder bei der Podiumsdiskussion „Islamischer Antisemitismus“ am 13. Februar 2019 in Wien, an der auch Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache teilnahm. Der Artikel von PI-NEWS dazu: http://www.pi-news.net/2019/02/broder…

~~~~~

Podiumdiskussion „Islamischer Antisemitismus“: Hitzige Debatte im Wiener Kursalon Hübner

14.02.2019 07:42 (Akt. 14.02.2019 10:55)

https://www.vienna.at/2019/02/Podiumsdiskussion-16-9-013640962304-640x360.jpg

Mittwochabend lud Vizekanzler Strache in den Wiener Kursalon Hübner. Dort wurde hitzig über den „Islamischen Antisemitismus“ diskutiert.

Vizekanzler Heinz-Christian Strache hat am Mittwochabend in den Wiener Kursalon Hübner geladen, um über “Islamischen Antisemitismus” zu diskutieren. Während Publizist Henryk M. Broder am Podium von einem “unlösbaren Problem” sprach, gab sich Strache kämpferisch: “Aufgeben tut man einen Brief”, sagte der FPÖ-Chef und kündigte weitere Schritte gegen den politischen Islam an.

Beitrag lesen: https://www.vienna.at/islamischer-antisemitismus-hitzige-debatte-im-wiener-kursalon-huebner/6095317

Strache bekommt Think Tank „Denkwerk Zukunftsreich“

Komplettaufzeichnung: Podiumsdiskussion anlässlich des Buches „Islamischer Antisemitismus

Published on Feb 14, 2019

Kommentar: Auf gut wienerisch muss ich ein paar verbale Watschn austeilen, auch weil ich heute schon länger so drauf bin 😉

An den Herrn Birol Kilic gerichtet: Zu sagen, dass der Islam völlig falsch in dem Buch von Herrn Ley dargestellt wurde, weil die 40 Suren, die er zitierte und nur 6% aller 6,666 Suren im Koran ausmachen, das ist eine mehr als eine billige Ausrede, bzw. reinste Polemik angewendet FÜR DEN KORAN und damit auch für den Islam.

Da es sich bei den von Herr Ley zitierten Suren sicherlich vor allem um jene handelt, die zu Mord und Vernichtung aufrufen, kann ihre Aussagen und prozentuelle Wertung keinesfalls hingenommen werden.

Lieber Herr Briol Kilic EINE EINZIGE SURE, DIE ZUR TÖTUNG AUFRUFT ist in jeder Religion eine ZU VIEL und unzulässig. Daher würde ich, wenn ich in Österreich eine diesbezügliche Verantwortung übernommen hätte, alle Muslime, die den Koran bei sich tragen und diesen verteidigen vor Gericht bringen, weil sie impliziert DAMIT AUCH ZU MORD AUFRUFEN!!!

Desgleichen gilt FÜR ALLE RELIGIONEN – daher bin ich als einstige Katholikin zur TOTALEN RELIGIONSGEGNERIN GEWORDEN – leider gehen sie mir aber nicht am Arsch vorbei, sondern gegenteilig fühlt man sich als Mensch von Religionen umzingelt UND BEDROHT zuletzt vor allem VOM ISLAM!

Fragen an Herrn Kilic: Würde in dem von ihnen angestrebten Tempel (statt Moschee) für den Islam, dann weiterhin der Koran mit all den über 40 Suren, die von Herrn Ley zitiert wurden, weiterhin die Grundlage ihrer muslimischen Glaubensgemeinschaft sein? Würden alle Nichtmuslime von ihrer Glaubensgemeinschaft dann weiterhin als kuffār bezeichnet werden? Würde außerdem euer Muezzin allen Nichtmuslimen rund um ihren Tempel auf die Nerven gehen, weil sie mit dem gar nichts am Hut haben und davon auch nicht belästigt werden wollen? Würden sie auch dafür einstehen, dass die Frauen sich von den Kopftüchern als religiöses äußeres Zeichen trennen?

All das, was ich hier als Frage an sie stellte gehört meines Erachtens verboten – schlicht und einfach in Österreich verboten – denn in der wahrlich aufgeklärten Welt können solche Zustände nicht geduldet werden. Wenn sie Herr Kilic für diese Änderungen im Islam einstehen, erst dann würde ich ihre „schönen“ Worte auch als ehrlich Worte anerkennen können, denn dann wären sie wahrlich bereit etwas FÜR Österreich und die Säkularisierung in Österreich zu tun und nicht für die Türkei von der sie als Gast in unser Land einst gekommen sind.

Wie bitte Herr Broder? Am Ende der Diskussion fand ich sie leider mehr präpotent als amüsant, dennoch muss ich sagen, dass ohne sie diese Diskussion überaus langweilig gewesen wäre. Aber wie war das doch – wozu sind Probleme nicht da???

Ihr Schlusswort wertet sie als intellektueller Denker komplett ab. Steht das in der Torah, dass Probleme nur zu diskutieren aber niemals zu lösen sind? Wollen sie die Jahrtausende an Abstieg der Menschheit weiterführen weil sie einfach zu  …???…   sind und sie nichteinmal nach Lösungen suchen wollen, oder ist es eher so, dass die Lösungen, die es sehr wohl gibt, von den Juden als nicht gangbar erkannt wurden, weil damit auch das Judentum für immer zuende wäre???

Als säkularisierter Jude hätte es diese Abschlussworte von ihnen nicht geben dürfen Herr Broder, mit diesen sind sie jedenfalls für mich unglaubwürdig geworden! Worin ich ihnen jedoch beipflichte ist, dass sich jeder selbst helfen muss, darunter verstehe ich auch, dass wir uns als Österreicher selber helfen und uns verteidigen, denn tatsächlich werden wir nicht nur vom Islam bedroht. Im Islam jedoch, sind wir und auch sie Herr Broder nichts anderes sind als kuffār, die Muslime am besten töten sollen, laut Koran.

Als gleichermaßen vom Islam Beschissene sollten wir uns eigentlich zusammen tun Herr Broder, aber für sie gibt es ja keine Lösung, schon bei dem Begriff Lösung geht ihnen doch wienerisch das G’impfte auf, was wirklich schlecht für eine gemeinsame Zukunft ist und das Elend des Abendlandes offenbar von ihnen akzeptiert wird 😦

Oder sollten wir uns dennoch an den Juden ein Vorbild nehmen, wie diese sich selber geholfen haben, war das immer tugendhaft, ehrlich aufrichtig und ohne Blutvergießen anderer?????

Herr Strache, sie bekommen ein Lob von mir: Ich glaube ja wirklich, dass ihre Worte ehrlich waren. Den Anspruch den wir haben, ist auch einer der Säkularisierung und des Respekts. Sie haben vollkommen Recht wir Österreicher müssen lernen, uns wieder selbst zu respektieren. Dabei darf man aber keinesfalls vergessen, dass es der katholische Religionsunterricht war, der uns schon in der Volksschule den Selbstrespekt genommen hat. Jemand der die zweite Wange AUCH hinhalten soll, sich quälen und allenfalls sogar töten lassen soll, der respektiert sich selbst nicht, in keiner Weise!

Ich bin nicht mehr dazu bereit die andere Wange hin zu halten, denn dabei ist es auch nicht geblieben. Wer es auch nur wagt die andere Wange hin zu halten wird gleich getreten und allenfalls auch getötet, wenn er nicht aufpasst und darauf vergisst, dass er sich ZUERST selbst verteidigen, respektieren muss, und nicht eine fremde Religion unterstützen DARF, die uns nur für Abschaum, für kuffār hält, das dürfen wir nicht dulden!!!! Ich stimme ihnen daher vollkommen zu, dass der Islam, der IMMER EIN POLITISCHER IST, denn das ist ja das Konzept des ISLAMS, der verboten gehört. Mit einer Abspeckung der islamischen Religion, wie ich es oben verlangte, wird sicherlich nicht ein einziger echter Muslime jemals einverstanden sein.

Bereichernd fand ich die Worte von Frau Laila Mirzo, die uns offen erzählte, mit welcher Einstellung sie als Kind nach Europa gekommen war. Ich selbst habe ganz ähnliche Erziehungsprogramme von einem Türken erzählt bekommen, auch er war in der Türkei in der Schule faschistisch erzogen worden.

Es ist sehr sehr schwer aus einem Menschen das raus zu bekommen, was man ihm als Kind indoktriniert hatte, daher dürfen wir diesbezüglich keine Illusionen haben. Wie ja bereits auch heraus gefunden wurde, geht es in Schulen in Österreich und sogar auch im Kindergarten kaum anders zu, man verfolgt dieses Programm der politisch-religiösen Indoktrinierung auch in UNSEREM LAND, was ich skandalös finde!

Auch wir Österreicher wurden bereits in der Schule durch die katholische Religion indoktriniert und haben unseren Selbstrespekt dadurch verloren! Jetzt sind wir dazu gezwungen zu lernen, was Selbstrespekt heißt, wenn wir als Volksgruppe nicht untergehen wollen.

Zusammenfassung:

Die angebliche Säkularisierung in Österreich ist eine Farce, denn wie in den  letzten Jahrhunderten steuern die Religionen immer noch im Hintergrund unser gesamtes Leben und genau das, ist nicht unter Säkularisierung zu verstehen.

Eine Watschn geht auch an all jene, die sich heute noch hinter Religionen stellen, die gemordet und geschändet haben und letzteres auch noch in unseren Tagen tun, dafür auch schon verklagt und inzwischen auch schon verurteilt wurden. Es ist die RELIGION an sich, die Verbrechen wie Kindesmisshandlung und Pädophilie, Frauenhass und Indoktrinierung hervorbringt, statt Suche nach der Quelle allen Seins und eigentliche Weiterentwicklung. Wer von einer Aufklärung redet und behauptet, dass dadurch heute alles viel besser geworden ist, der lügt oder weiß es nicht besser.

Zuletzt: Alle wurden sie wieder geboren auch der Prophet Mohammed ist wieder auf der Welt, doch er hat genau so wenig mit der Religion des Islam heute zu tun wie Jesus Christus mit einer katholischen Religion.

Die Religionen wurde allesamt von machtgierigen Individuen geschaffen, die lange Finger durch bekamen, um durch die religiöse Macht die Weltherrschaft zu erreichen. Keiner der wahren Religionsgründer war angetrieben von echtem Glauben, von einem seelischen Bedürfnis nach Einheit mit der Schöpfung und alle behaupten unisono dass IHR GOTT DER EINZIGE GOTT SEI – ja auch die Satanisten glauben, dass ihr Satan der einzige wahre Gott sei – was wirklich mehr als lachhaft ist!!!

©AnNijaTbé – größtenteils unwirsch 😉 am 3.3.2019

Kurzinformation – 19.4.2018

„Wir investieren lieber in Wertpapiere anderer Staaten“ – Russland wirft US-Schuldenpapiere ab

19.04.2018 • 21:24 Uhr

"Wir investieren lieber in Wertpapiere anderer Staaten" - Russland wirft US-Schuldenpapiere ab

Die russische Zentralbank hat im Februar US-Staatsanleihen im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar verkauft und damit ihre Investitionen in US-amerikanische Schuldtitel auf den niedrigsten Stand seit März letzten Jahres reduziert.

Nach Mord auf den Philippinen: Ex-US-Soldaten als Auftragskiller verurteilt

Nach Mord auf den Philippinen: Ex-US-Soldaten als Auftragskiller verurteilt
Ein ehemaliger Scharfschütze der US-Armee und zwei Ex-Soldaten wurden am Mittwoch wegen Mordes verurteilt. Sie sollen 2012 einen Auftragsmord an einer Immobilienmaklerin auf den Philippinen begangen haben. Das Ende eines „Falls wie aus einem Actionfilm“.

Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt Frankreich Abschiebung von radikalem Prediger nach Algerien

19.04.2018 • 20:16 Uhr

Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt Frankreich Abschiebung von radikalem Prediger nach Algerien

Frankreich darf einen mutmaßlich islamistisch-salafistischen Imam jetzt doch nach Algerien ausweisen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat einen kurzfristig verhängten Stopp der Abschiebung am Donnerstag wieder aufgehoben. Die Behörden werfen ihm vor, einer Ideologie anzuhängen, die anderen ihre Menschlichkeit abspreche. Das stelle einen Anschlag auf die Grundprinzipien der Republik dar.

USA wollen Golf-Truppen und Ägypten als Besatzungstruppen für Syrien – Kritische Töne aus Kairo

19.04.2018 • 20:01 Uhr

USA wollen Golf-Truppen und Ägypten als Besatzungstruppen für Syrien - Kritische Töne aus Kairo

Die USA wollen Berichten zufolge die eigene militärische Agenda zur „Stabilisierung des Nordostens von Syrien“ in die Hände Ägyptens und arabischer Golfstaaten delegieren. Außerdem sollen diese sich an dem Vorhaben auch mit eigenem Geld beteiligen.

„Das hat uns alle in Gefahr gebracht!“ – Protest in Berlin gegen „Eskalationspolitik“ der USA

19.04.2018 • 14:53 Uhr

"Das hat uns alle in Gefahr gebracht!" - Protest in Berlin gegen "Eskalationspolitik" der USA

Die Linksfraktion im Deutschen Bundestag hatte für Mittwoch vor dem Brandenburger Tor in Berlin zu einer Kundgebung aufgerufen, um gegen die Luftangriffe der USA, Frankreichs und Großbritanniens in Syrien am vergangenen Wochenende zu protestieren. Während des Protestes wurden Friedensfahnen geschwenkt und ein Ende des Krieges im Allgemeinen gefordert.

%d Bloggern gefällt das: