Vergewaltigt und verbrannt: 14 Festnahmen nach Mord an 16-Jähriger in Indien — RT Deutsch

5.05.2018 • 15:43 Uhr

In Indien sind nach der mutmaßlichen Vergewaltigung und dem Mord an einer 16-Jährigen 14 Tatverdächtige festgenommen worden. Sechs weitere Menschen seien auf der Flucht, teilten die lokalen Behörden im Bundesstaat Jharkhand am Samstag mit. Das Mädchen sei am Freitag in seinem Haus im Bezirk Chatra bei lebendigem Leib verbrannt worden. Mutmaßlich sei es in der Nacht zuvor vergewaltigt worden.

Quelle: Vergewaltigt und verbrannt: 14 Festnahmen nach Mord an 16-Jähriger in Indien — RT Deutsch

14.000 Bunker – Indien bereitet sich auf Krieg mit Pakistan vor

Sikhs in der indischen Armee. Bild: Agência Brasil / Antônio Milena CC BY-SA 3.0

Sikhs in der indischen Armee. Bild: Agência Brasil / Antônio Milena CC BY-SA 3.0
Mit dem Bau von mehr als 14.000 Bunkern in der Grenzregion zu Pakistan bereitet sich Indien auf einen Krieg mit dem Nachbarland vor. Dieser könnte auch den Einsatz von Atomwaffen mit sich bringen.
weiterlesen:

Regierungsbeamte sind ratlos: Mysteriöser Steinregen versetzt indisches Dorf in Panik

Ein rätselhafter Vorfall, bei dem große Steine plötzlich vom Himmel herunter prasselten, hat ein indisches Dorf in Angst und Schrecken versetzt und viele glauben, dass da übernatürliche Mächte ihre Finger im Spiel haben könnten.

© Sanjeevnitoday.com

Ohne jede Vorwarnung fielen am 26. Juni in dem kleinen indischen Dorf Phulasagar knapp 24 Stunden lang immer wieder kleine Felsbrocken vom Himmel. Die schweren Steine beschädigten Dächer und die draußen zum Trocknen aufgehängte Wäsche der Bewohner. Eingangs glaubten die Menschen, dass es sich um einen üblen Scherz handeln würde, doch sie stellten fest, dass sich niemand in ihrer unmittelbaren Nähe befand, der als Täter in Frage kam. Die Steine fielen eindeutig von oben herab und trafen glücklicherweise keine Leute auf der Straße, dennoch schlugen einige teilweise nur knapp neben ihnen auf dem Boden auf.

Wie der Sanjeevnitoday.com schreibt, waren alle Anstrengungen, die Quelle des Steinschlages ausfindig zu machen, vergeblich. Die spirituellen Führer des Dorfes sahen in dem Ereignis einen »göttlichen Ausbruch« und versuchten mit Beten diesen mysteriösen Steinregen zu beenden.

Selbst die anfänglich skeptischen Regierungsbeamten, die in das Dorf gekommen waren, um den Fall zu untersuchen und die Situation zu beurteilen, änderten sehr schnell ihre Einstellung zu dem rätselhaften Phänomen, als sie selbst Zeuge wurden, wie die Steine vom Himmel fielen. Zwar wollten die Beamten nicht grundsätzlich eine natürliche Ursache ausschließen, geben aber zu, bislang keine Erklärung dafür gefunden zu haben.

https://de.sott.net/article/30066-Regierungsbeamte-sind-ratlos-Mysterioser-Steinregen-versetzt-indisches-Dorf-in-Panik

%d Bloggern gefällt das: