60 Jahre Neutralität: Gedanken zum österreichischen Nationalfeiertag am 26. Oktober 2015 von Klaus Faißner

oesterreich-adler-neu

oesterreich ist frei 26-10-1955

 

Gedanken zum Nationalfeiertag am 26. Oktober 2015
60 Jahre Neutralität oder: Österreich, was ist aus dir geworden?

Anstatt einen historischen Jahrestag zu feiern, herrscht schlimmste Katerstimmung. Es ist allerhöchste Zeit, aufzuwachen.

„Österreich ist frei!“, hallte es vor 60 Jahren durch Österreich. Nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai 1955 und dem berühmten Satz von Außenminister Leopold Figl musste am 25. Oktober 1955 der letzte Besatzungssoldat das Land verlassen haben. Die Menschen waren voller Hoffnung und Zuversicht: Der Wiederaufbau nach dem schrecklichen Zweiten Weltkrieg war so gut wie abgeschlossen. Mit der Wirtschaft ging es steil bergauf und die Menschen hielten zusammen. Was machte das Parlament in seiner ersten Aktion im „freien Österreich“? Es beschloss am 26. Oktober 1955 das Neutralitätsgesetz. Diesem gedenken wir am Nationalfeiertag. Somit ist die Neutralität für Österreich so wichtig wie der Tag der Wiedervereinigung für Deutschland, die französische Revolution für Frankreich oder die Unabhängigkeitserklärung für die USA.

Hart errungene Freiheit und Neutralität
Die Neutralität ist das höchste Geschenk, das Österreich bekommen konnte.
Es gibt kein besseres Instrument, um Friedensvermittler zu sein und den Frieden im Land zu bewahren. Das zeigt unser neutrales Vorbild, die Schweiz, schon seit 200 Jahren – Österreichs Neutralität gilt bekanntlich auch „nach Muster der Schweiz“. Ohne die Übernahme der Neutralität hätte Österreich wahrscheinlich nie den Staatsvertrag bekommen und hätte Österreich vermutlich immer noch wie Deutschland fremde Soldaten im Land. Keiner kann sich vorstellen, wie hart Staatsvertrag und Neutralität erkämpft waren: Regierungsmitglieder hatten hunderte Verhandlungen vor allem mit der Sowjetunion geführt und hunderttausende Menschen regelmäßig in den so genannten „Rosenkranz-Sühnekreuzzügen“ für die Erlangung der Unabhängigkeit gebetet – unter ihnen auch Bundeskanzler Julius Raab. Unerwartet und plötzlich wurde Österreich frei. Die Freude darüber und über die erlangte Neutralität war heute vor 60 Jahren grenzenlos.

Bundesheer müsste Grenze verteidigen
Doch anstatt dieses Jubiläum voller Stolz feiern zu können, herrscht düstere Stimmung im Land. Zuversicht und Hoffnung sind fast gänzlich verschwunden. Es fehlen einem die Worte für das, was die zuständigen „Politiker“, besser gesagt: Politdarsteller in und aus Österreich gemacht haben. „Mein Gott, warum hast Du uns verlassen?“, schrieb ein Major des Bundesheeres am Ende seines Berichtes über die illegale Masseneinwanderung junger, durchtrainierter Männer in Spielfeld nach Österreich und sprach vom „schwärzesten Tag in meinem Leben“. „ Als ehemaliger Kompaniekommandant der 2.Kompanie/522 war ich fast zwei Jahrzehnte an dieser Grenze mobilbeordert und unser einst stolzes Bundesheer hatte den Auftrag die Staatsgrenze zu schützen. Diesen Auftrag hätten wir ohne wenn und aber erfüllt, wie alle Soldaten angelobt auf unser Vaterland. Es ist eine Schande zu sehen, wie unsere Kräfte auch heute noch diesen Auftrag erfüllen könnten, jedoch nicht dürfen. Es ist Krieg.“ Wie in einem schlechten Film präsentiert sich das Bundsheer am Nationalfeiertag zusammen mit NATO-Soldaten am Wiener Heldenplatz, während an der steirischen Grenze zu Slowenien massenweise Fremde ohne Registrierung und illegal ins Land gelassen werden. Niemand kann sagen, wieviele Terroristen und Kriminelle darunter sind.

Politiker brechen jeden Tag ihr Gelöbnis – und Gesetze
Vor mehr als 20 Jahren log uns die rot-schwarze Regierung mit Hilfe der Medien in die EU („Der Schilling bleibt“, „Die Neutralität bleibt“, „Ohne EU gehen wir unter“, etc.). Seither ging es wirtschaftlich bergab, die Arbeitslosigkeit kletterte auf Rekordhöhen, Umwelt- und Lebensmittelstandards wurden gesenkt. Die Verantwortlichen lösten Schritt für Schritt den Staat sowie die Grenzen auf. Während der einfache Bürger wegen Falschparkens eine Strafe bekommt und bei Nichtbezahlung im Gefängnis landet, brechen die Verantwortlichen in der Regierung alleine mit der Masseneinwanderung täglich die österreichische Verfassung, auf die sie vereidigt wurden. So lautet beispielsweise die Gelöbnisformel JEDES Nationalratsabgeordneten: „Ich gelobe unverbrüchliche Treue der Republik Österreich, stete und volle Beobachtung der Verfassungsgesetze und aller anderen Gesetze und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten.“ Der systematische Rechtsbruch – von manchen als Hochverrat bezeichnet – hat leider seit dem EU-Beitritt Tradition: So hätte zum Beispiel jeder neue EU-Vertrag laut dem großen Verfassungsjuristen und Justizminister Univ. Prof. Hans Klecatsky (1920-2015) einer Volksabstimmung unterzogen werden müssen.

EU-Austritt dringender denn je
Klecatsky drückte auch aus, dass Österreich seit dem EU-Beitritt 1995 schlimme Zeiten durchmacht: „Ich habe mich selbst zur Besatzungszeit Österreichs durch die vier Alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs nicht so unfrei gefühlt wie heute als Mitglied der EU.“ Ein EU-Austritt ist dringender denn je. Zuvor sind die Grenzen mit unserem Bundesheer (zum Glück haben wir dank einer Volksbefragung nach wie vor den Grundwehrdienst und eine, wenn auch sträflich ausgehungerte, Miliz) zu sichern, sind Flüchtlingslager in Afrika und im arabischen Raum finanziell bestmöglich zu unterstützen und sind die Massen an Einwanderern zu registrieren sowie in sichere Drittstaaten zurückzuschicken. Österreichs Aufgabe als neutraler Staat liegt darin, mit aller Kraft am Friedensprozess der geschundenen Regionen mitzuhelfen, die durch Angriffskriege von EU- und NATO-Staaten ins Chaos gestoßen wurden.

Das Recht geht vom Volk aus“
Es ist leicht möglich, dass schwere Zeiten auf uns zukommen. Die Hoffnung aber stirbt zuletzt: Vielleicht gelingt es doch noch, das Unheil abzuwenden. Aber dafür müssen wir sehr schnell aufwachen und wie einst die Schweizer unser Schicksal selbst in die Hand nehmen. Ganz sicher brauchen wir keine „Volksvertreter“, die wie bisher nur auf den eigenen Vorteil und auf Selbstschutz statt auf den Schutz der Bürger bedacht sind. „Das Recht geht vom Volk aus“, heißt es in Artikel 1 der österreichischen Bundesverfassung. Österreich ist ein schönes Land, mit Tradition und Kultur, mit vielen fleißigen, rechtschaffenden und liebenswürdigen Menschen. Irgendwann werden wir – wieder – im einem freien Land leben, davon bin ich überzeugt.

Mutig in die neuen Zeiten“
Die 3. Strophe der Bundeshymne möge uns der Wegweiser in die Zukunft sein:
Mutig in die neuen Zeiten,
Frei und gläubig sieh uns schreiten,
Arbeitsfroh und hoffnungsreich.
Einig laß in Brüderchören,
Vaterland, dir Treue schwören.
Vielgeliebtes Österreich.

Alles Gute und:
Gott schütze Österreich!

Herzliche Grüße,
Klaus Faißner

EU-Austritt-Volksabstimmung

Joint Air Warfare Tactical Exercise > JAWTEX > Startschuss für Luftwaffen-Großübung ist gefallen – Manöver „Jawtex“ – ein Blendwerk?

frieden-und-freiheit-2014+Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!
Achtung,
Achtung, wir Menschen bewerten jeglichen „Übergriff“, jede „verirrte“ Bombe im Gebiet der Ukraine oder Russland, als Kriegserklärung der USA-EU gegen Russland!
Deutschland handelt nicht als eigenständige Nation, sondern als besetztes Land – besetzt von den USA! Wir Österreicher leiden unter Hochverrat seit vielen Jahren. Was mit der „neutralen“ Schweiz los ist, müssen die Schweizer sagen, es ist eine große Enttäuschung, dass diese an einem internationalen Militärmanöver teilnimmt. Das neutrale Schweden beteiligt sich jedenfalls nicht daran! Auch Großbritannien beteiligt sich nicht – sehr interessant!
Wir Menschen auf dieser Welt wollen keinen wie immer gearteten Krieg und schon gar keinen WELTkrieg – wir wollen Frieden – wir wollen auch die verwegenen Pläne von New World Order – NWO – Neue Welt Ordnung – NICHT! Jene, die unbedingt Krieg führen wollen, sollen sich einen bereits zerstörten Platz auf der Erde aussuchen, um sich gegenseitig umbringen zu können.
Krieg jenen, die Krieg wollen!
Frieden ALLEN die Frieden wollen!
Das kann also nicht vermischt werden!
*
Wir wollen unser Leben in unseren Ländern selbst bestimmt leben – wir sind nicht eure Sklaven – nicht eure Leibeigenen – keiner hat das Recht sich über das Leben anderer zu erheben. Keiner hat das Recht sich die Erde UNTERTAN zu machen. Nehmt ihr euch solche Rechte heraus – sind eure Seelen für immer verloren, denn das ist kein Spiel, kein Spaß mehr, sondern mit nichts zu rechtfertigende, leidverursachende Zerstörung, Vernichtung und Gewalt gegen Wesen der Natur, gegen die Natur selbst, gegen Eure Mitmenschen!!!
So die Einleitung meines heutigen Schreibens…
Liebe Mitmenschen,
Liebe Besucher auf w3000,
Was hat diese Luftwaffenübung mit den Panzern zu tun, die für dieses Manöver durch Österreich gekarrt wurden?
Was hat dieses Manöver mit der Mobilmachung Australiens zu tun?

Meldungen, wie folgende finde ich mehr als bedenklich:

Ich erkenne allerdings keine Kriegserklärung, aber unzählige öffentliche Medien-Angriffe von USA-EU gegen Russland – Russland-Bashing ist ausgebrochen – warum???

Weil man einen unseligen offenen 3. Weltkrieg haben will und sich die Kriegstreiber einbilden, danach die Weltherrschaft alleine antreten zu können. Warum gibt es keine Friedensverträge, seit den beiden Weltkriegen? Weil man eben Krieg und nicht Frieden haben will. Man >>> das heißt die USA mit EU-Verbündeten und mit den alten Kriegsverursachern >>> Juden erklärten den Deutschen 1933 den Krieg ~ und noch mehr!

Video: http://www.youtube.com/watch?v=w03eHKgBh9E – in diesem Video wird eine totale Mobilmachung der Bevölkerung in Lugansk erklärt – die Bereitschaft zum Abmarsch nach Kiew ist fertig. Klar müssen die Russen bereit stehen – das hat Putin auch zu Syrien gesagt – wenn die USA angreift, dann wird Russland seine Freunde verteidigen!

Fazit; solange es keine offizielle Kriegserklärung gibt, ist auch kein offener 3. Weltkrieg ausgebrochen.

Man braucht ja einen Kriegstreiber, der den Krieg auch offiziell anfängt.

Das hat zwar im zweiten Weltkrieg letztlich nichts genützt, denn die Juden haben ja Deutschland bereits 1933 den Krieg erklärt und Deutschland boykottiert – wieso konnte das später ganz und gar unter den Teppich gekehrt werden?

Vielleicht deshalb, weil die Juden ja keinen Judenstaat hatten und eine Religion einem Staat nicht den Krieg erklären kann? Allerdings geschieht doch genau das gerade jetzt auch wieder, diesmal durch den Islam, Muslime erklären doch den Europäern ständig den Krieg, durch Unterwanderung und Usurpation durch Einwanderung! Teilweise wurden ganze Dörfer von Türken bereits in Deutschen Landen besiedelt, da hat ein Deutscher keinen Platz mehr 😦

Jetzt versuchen sie genau das gleiche Spiel mit Russland – ständig neue Boykottandrohungen, dabei ist halb Europa vom russischen Gas abhängig und Putin hat den Gashahn immer noch NICHT abgedreht!

Wir brauchen da nicht lange zu überlegen, wer die BÖSEN sind!!!

Auf solche WELTLÜGEN wie nach dem WWII – fällt heute die Welt nicht mehr rein – wenngleich die Massenmedien immer noch in deren Hand sind und diese lügen, dass sich die Balken biegen.

Die wahre Medienwelt ist heute jedoch im Internet zu finden. Es geht dennoch auch darum, eine breite Öffentlichkeit dafür zu mobilisieren, welche die Massenmedien mit Empörung zum Russland-Bashing überhäufen.

Die ganze Zeit versucht die westliche Welt – vor allem USA und EU und deren Vasallen in allen Regierungen, Russland irgendwelche Schuld zuzuschieben, weil sie selber große Schuld auf sich geladen haben.

Sie wollen Russland dahin treiben, dass Russland den Krieg offen beginnt – doch Putin ist nicht so blöd – dass er auf dieses Spiel rein fällt.

Nicht Russland will die Neue Weltordnung – das wollen die Zionisten – die sich in den USA breit gemacht haben. Die Georgia Guide-Stones stehen nicht in Russland, sondern in den USA.

Also hat ganz bestimmt NICHT Russland diese Steine aufgestellt und damit eine Neue Weltordnung postuliert. Die Ansagen zu NWO (New World Order) hört man nur von den amerikanischen Präsidenten und deren Mitarbeitern.

Die Situation war zwar noch NIE so kritisch wie jetzt, aber deshalb haben wir dennoch keinen offenen Weltkrieg. Es ist allerdings die Frage, wie man eine Eskalation der Situation vermeiden kann.

Was mir VERDÄCHTIG vorkommt:

Die EU-Wahl – ausgerechnet in diese Zeit der Wahlwerbung fällt das größte militärische Großmanöver seit den 80ern und dazu skandiert die FAZ Verdacht abwendend (haha): http://www.faz.net/aktuell/politik/militaeruebung-jawtex-luftwaffe-sieht-keinen-zusammenhang-mit-ukraine-krise-12935833.html

Warum, weil es eben genau so ist??? – Na klar, so blöd kann doch keiner sein und glauben, dass es ein Großmanöver der sogenannten Westmächte gibt, während in der Ukraine ein indirekter Krieg gegen Russland geführt wird!!!

Versucht man Russland einzukesseln – wenn ja, ist das ein ganz dummer Plan…

Wir wissen ja bereits, dass man die Chinesen für einen Angriff gegen Russland gewinnen wollte, die jedoch so etwas offenkundig NICHT im Sinn haben.

An einen Atomkrieg denke ich mit keinem Wort, doch das ist eine allgemeine Befürchtung, die habe ich jedenfalls nicht!!!

frieden-und-freiheit-2014+AnNijaTbé am 13.5.2014

Manöver-Daten

– Übungszeitraum: 12. bis 22. Mai
– Tägliche Flugzeiten: 9-12 Uhr sowie 14-17 Uhr
– Tiefflüge nur über den Truppenübungsplätzen
– Tiefflüge maximal 200 Minuten in zwei Wochen
– nachts und am Wochenende keine Kampfjets

– Beteiligte Nationen: Deutschland, Niederlande, Italien, Frankreich, Finnland, Slowenien, Griechenland, Österreich, Schweiz, Türkei, Ungarn, USA

Jawtex

Joint Air Warfare Tactical Exercise
(wörtlich übersetzt: gemeinsame Luftwaffen Taktik-Übung)

Beschwerde-Hotline

Wer sich über Regelverstöße der Jetpiloten beschweren möchte, kann sich an das Bürgertelefon der Luftwaffe wenden:
0800 8620730
(kostenfrei).


Manöver „Jawtex“ Startschuss für Luftwaffen-Großübung

Hubschrauber der Bundeswehr fliegt über einen Wald.

Die Bundeswehr hat am Montag über dem Norden Deutschlands mit ihrem internationalen Luftwaffen-Manöver „Jawtex“ begonnen. Am Vormittag flogen bereits die ersten Düsenjäger über den Norden Sachsen-Anhalts. Im Raum Altengrabow waren Hubschrauber unterwegs. Wie ein Sprecher der Luftwaffe MDR SACHSEN-ANHALT sagte, waren dies zunächst Vorbereitungsflüge, um das Manövergebiet zwischen der Nordsee und Sachsen zu erkunden.

Bei der Großübung soll laut Bundeswehr das Zusammenspiel von Luftwaffe, Marine und Heer trainiert werden. Es sei das bedeutendste Manöver dieser Art des Jahres. Fast 4.500 Soldaten aus zwölf Ländern sind beteiligt – darunter die USA, Frankreich und die Schweiz. Einen Schwerpunkt bildet dabei der Luftraum über dem nördlichen und mittleren Sachsen-Anhalt.

Viel Verkehr am Himmel über Sachsen-Anhalt

Zehn Tage lang werden nach Bundeswehrangaben beispielsweise Hubschrauber, Transportmaschinen, darunter auch die Transall, oder Kampfjets zu Übungszwecken über Norddeutschland hinwegfliegen. Dabei sollen Luftangriff und -verteidigung, Lufttransport sowie die militärische Unterstützung von Bodentruppen trainiert werden.

Allein mehr als 100 Düsenjäger sind bei dem Manöver dabei. Die Flugzeiten sollen sich jeweils auf die Vor- und Nachmittagsstunden beschränken. Kampfjets sollen wegen ihrer Lautstärke sowohl nachts als auch am Wochenende am Boden bleiben. Über den Truppenübungsplätzen werden auch Tiefflüge geübt. In Sachsen-Anhalt betrifft dies die Regionen Altengrabow, Klietz und Altmark. Die Jets sollen während der zweiwöchigen Großübung maximal 200 Minuten lang unterhalb von 600 Metern durch die Luft düsen. Die Piloten sind den Angaben zufolge auch angewiesen, sensible Naturschutzgebiete möglichst nicht zu überfliegen.

Im Elb-Havel-Winkel steht zudem die größte Luftlandeübung auf deutschem Boden seit der Wiedervereinigung an. Über dem Truppenübungsplatz Klietz werden am 19. Mai 900 Soldaten mit Fallschirmen abgesetzt.

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/stendal/jawtex-luftraum-sachsen-anhalt100_cpage-2_zc-b12612f2_zs-9597ac2b.html

Audios/Videos


JAWTEX 2014: Übungsleitung hat Arbeit aufgenommen

PIZ JAWTEX, 09.05.2014.
Rund 4500 Soldaten aus zwölf Nationen, mehr als 100 Luftfahrzeuge – vom Jet, über Transporter und Tanker bis hin zum Hubschrauber. Mit dabei auch die bodengebundene Luftverteidigung, Fallschirmspringer und dazu scharfes Schießen mit der Bordkanone des Tornados und dem Kampfhubschrauber Tiger – JAWTEX 2014 ist DIE Schwerpunktübung der Bundeswehr in diesem Jahr. Am Montag, 12. Mai 2014, beginnt die Übung, die Leitung ist bereits in Holzdorf aktiv.

Blick in den Gefechtsstand in Holzdorf: Von hier wird die Übung JAWTEX 2014 geführt.

Blick in den Gefechtsstand in Holzdorf: Von hier wird die Übung JAWTEX 2014 geführt. (Quelle: Luftwaffe/Nils Juhlke) Größere Abbildung anzeigen

Die Truppe ist eingetroffen: Mit der Landung einer C-160-Transall – an Bord das Personal der Übungsleitung – hat am 5. Mai 2014 auf dem Fliegerhorst Holzdorf die heiße Phase der Vorbereitung auf die Übung JAWTEX 2014 begonnen. Rund 150 Soldatinnen und Soldaten des Zentrum Luftoperationen (ZentrLuftOp) und nachgeordneter Bereiche aus Kalkar und Uedem werden verstärkt durch Kameraden von Heer, Marine und Streitkräftebasis sowie durch Übungsteilnehmer aus elf Partnernationen. Ab dem 12. Mai sind sie in der Führungsverantwortung für die Schwerpunktübung der Bundeswehr in diesem Jahr. Im Rahmen von JAWTEX wird das gesamte Aufgabenspektrum von Luftstreitkräften geübt: Luftangriff und -verteidigung, Lufttransport sowie streitkräftegemeinsame, taktische Feuerunterstützung von Bodentruppen. Immer im Mittelpunkt steht das Zusammenwirken von Kräften der Luftwaffe mit denen des Heeres und der Marine. Rund 4500 Soldaten, davon mehr als 800 aus elf beteiligten Partnernationen, nehmen an dieser Übung teil. Übungsraum ist der Norden der Bundesrepublik.


 NATO-Manöver JAWTEX sabotieren ! ! !

Heute beginnt das NATO-Großmanöver JAWTEX, an dem sich über hundert Kampfjets, Drohnen, Flugabwegrsysteme, 900 Falschirmspringer, 4.500 Soldat_innen, mehrere Kriegsschiffe und mehr aus 11 Nationen beteiligen. Es ist das größte Manöver seit knapp 30 Jahren. Beteiligt sind mehrere Truppenübungsplätze, vor allem in der Altmark (Sachsen-Anhalt), sowie in ganz Norddeutschland. Dieses Manöver ist nicht nur auf einen freien Luftraum angewiesen, sondern auch auf freie Straßen für die Truppenbewegungen. LASST UNS DIESES MANÖVER ZUM DESASTER MACHEN !  weiterlesen: https://linksunten.indymedia.org/de/node/113582

https://linksunten.indymedia.org/node/113328 – Militär-Nerv–Info-Hotline: 0511 – 284 16 910 1404 oder 0151 – 42 10 46 10 (Mobil)


 

Großmanöver behindern – Von Susan Bonath

Sachsen-Anhalt/Niedersachsen: Friedensaktivisten wollen gegen internationale Militärübung »Jawtex« protestieren. Kundgebungen und Blockaden an Bundesstraße 71 geplant

weiterlesen: http://www.jungewelt.de/2014/05-12/015.php

NATO-Manöver abblasen! JAWTEX? Könnt ihr vergessen!

NATO-Manöver abblasen! JAWTEX? Könnt ihr vergessen!Liebe Freundinnen und Freunde, liebe NachbarInnen und Projekte, die Spatzen pfeifen es von den Dächern, zwischen dem 12. und 23. Mai, werden die Regionen zwischen Celle und Magdeburg zu einem der größten Truppenaufmarschgebiete in Europa. JAWTEX (Joint Air Warfare Tactical Exercise) ist das größte und „wichtigste“ NATO Manöver seit den 80ern, das direkt vor unserer Haustür bzw. über unseren Köpfen stattfinden soll…” Aufruf vom Antimilitaristischen Ratschlag Altmark bei indymedia linksunten externer Link. Die Aktionen:

  • “KREISELZEIT“ auf der B 71 vom 12. bis 23. Mai, jeden Tag, um 5 vor 12 geht’s rund ! auf allen Kreiseln und Kreuzungen zwischen Celle und Magdeburg
  • Kundgebung, Demo und großes Luftballon-Aufblasen. Salzwedel, Schwarzer Adler – Mittwoch, 14. Mai, 16Uhr in Lüchow, Marktplatz – Mittwoch, 21. Mai, 16Uhr
  • „Das wird ein Nachspiel haben…“ Freitag, 23. Mai: Abreise zum Desaster machen überall zwischen Celle und Magdeburg auf der B71 ab 5 vor 12

http://www.labournet.de/interventionen/kriege/antimili-all/nato-manover-abblasen-jawtex-konnt-ihr-vergessen/


 

NATO Manöver in Norddeutschland

13.05.2014

Linke: Nato-Großübung militärisches Muskelspiel. „Überflüssige Zurschaustellung von militärischer Macht“, die angesichts der hochexplosiven Lage in der Ukraine als Krisenverstärker wirken könne.

Die Linkspartei hat die am Montag begonnene Nato-Großübung in Norddeutschland als „überflüssige Zurschaustellung von militärischer Macht“ kritisiert, die angesichts der hochexplosiven Lage in der Ukraine als Krisenverstärker wirken könne. Die Verteidigungspolitikerin Katrin Kunert forderte gegenüber der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe), dass alle Seiten ihre „militärischen Muskelspiele sofort beenden müssen, um Verhandlungen für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts zu ermöglichen“. An dem Groß-Manöver, das noch bis zum 23. Mai andauern soll, sind über 4.000 Soldaten beteiligt, wobei 800 der Soldaten aus insgesamt elf Partnernationen wie beispielsweise den USA, Österreich und den Niederlanden kommen.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/18346-nato-manoever-in-norddeutschland


 Zuletzt möchte ich noch diesen russischen Artikel hier anführen, der eine klare Aussagekraft hat!

Третий выпуск «Тотальной Мобилизации» для Украины

Рождение нации

nQRL9AnO-2

Что мы сейчас наблюдаем на Украине? Мы наблюдаем рождение русского национализма, национализма свободного от прессинга государственной полицейской машины, свободного от недоверия местного населения, одураченного лживыми СМИ. В пламени боев Юго-Востока Украины, в героизме мучеников Одессы мы видим сегодня живой, борющийся, отчаянный русский национализм, национализм в самом лучшем смысле этого слова! http://totalmob.ru/

Programüberseetzung:  Die dritte Ausgabe der „totalen Mobilmachung“ für die Ukraine
Was wir jetzt erleben, in der Ukraine? Wir sind Zeugen der Geburt des russischen Nationalismus, Nationalismus, frei von dem Druck der Staatspolizei Auto, frei von Misstrauen gegenüber der lokalen Bevölkerung, die durch falsche Medien hinters Licht geführt. In der Flamme kämpfen Südosten der Ukraine in Odessa Heldentum der Märtyrer, die wir heute leben, kämpfen, verzweifelt russischen Nationalismus, Nationalismus im besten Sinne des Wortes!

Panzer Transporte durch Österreich :-( Wir gebieten jeglicher Kriegstreiberei Einhalt!

Update 7.5.2014 – 13:30 – Danke E.:

Zum Transport von Panzern durch Österreich (youtube):

Es handelte sich um ein Panzergrenadierbataillon aus den Niederlanden, das zu einer schon  länger geplanten Nato-Übung in Ungarn per Eisenbahntransport verlegt wurde.

Der Transport durch Österreich wurde schon vor längerer Zeit ordnungsgemäß angemeldet und auch genehmigt.

Die Niederländer verwenden Schützenpanzer schwedischer Produktion, wie sie auch von der Schweiz eingesetzt werden.

Am Nato-Manöver nehmen Verbände aus Ungarn, den Niederlanden und den USA teil.

Ob diese dann in Ungarn verbleiben (Ukraine) ist derzeit nicht bekannt.

LG E.

Kommentar:  Soll das etwa das übliche Ablenkungsmanöver, wie bei 9-11 und anderen Anschlägen sein? Das ist nicht gerade beruhigend, denn Manöver werden gerne zur Tarnung eines anderen Vorhabens verwendet! Diesmal wissen wir worum es geht – um Kriegstreiberei der Zionisten, durch USA und EU – für einen OFFENEN 3. Weltkrieg. Wir Menschen auf dieser Welt sagen NEIN dazu!!!

Antwort der Bundesregierung zu Transporte DURCH Österreich – welche ich als grobe Verletzung unserer Neutralität in mehrerer Hinsicht ansehe, 1. Waffentransporte, 2. österreichische Soldaten im Einsatz in Kriegsgebieten oder Unruhegebieten – beides verletzt die NICHTEINMISCHUNG. Danke Helmut, für deinen Beitrag!


 

Das ist gar nicht lustig!

Soldaten – Militärs – lasst euch bitte nicht für einen Krieg benutzen, der nicht Euer Krieg ist!!!!!!!!!!

Einzig das eigene Land zu verteidigen ist legitim alles andere ist Angriffskrieg und durch internationale Konventionen VERBOTEN! Die USA setzt sich über alles hinweg – BOYKOTT DEN USA auf allen Ebenen!

Wir Österreicher haben keinem Waffentransport (Panzer) DURCH Österreich zugestimmt – bitte Welt da draußen nehmt das zur Kenntnis – man beachtet nicht was wir wollen und unser Recht ist! Wir Österreicher bestehen auf die immerwährende Neutralität und der Einhaltung der Nichteinmischung!

Unsere Politiker betreiben Landesverrat  – Volksverrat – Hochverrat seit 20 Jahren!

AnNijaTbé am 5.5.2014


 

Danke Ewald Stadler fürs Aufzeigen dieser Ungeheuerlichkeiten!

Gloriatv Panzer Transporte durch Österreich


 So die Wahrheit in unserem Land Österreich!

…und die westlichen Kriegstreiber betreiben Russland-Bashing dass es schöner nicht geht!

Wir lassen uns keinen Sand mehr in die Augen streuen – wir haben euch Lügenpack lange schon durchschaut!

Tiefste Verachtung all den Kriegstreibern!

Westen macht Russland für die Toten von Odessa verantwortlich

gefunden bei: http://krisenfrei.wordpress.com/2014/05/05/panzer-transporte-durch-osterreich/


 

Die Wahrheit zu Odessa: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/04/17/offensive-der-kiewer-machthaber-festgefahren/

frieden-und-freiheit-2014+

 

%d Bloggern gefällt das: