Das muss man wissen: Sudan: Stoppen Sie die Hinrichtung der im 8. Monat schwangeren Mariam Yehya Ibrahim! #SaveMariam

Kuno, diese Kampagne wurde gerade neu auf Change.org gestartet und wir denken, das könnte Sie interessieren.

Sudan: Stoppen Sie die Hinrichtung der im 8. Monat schwangeren Mariam Yehya Ibrahim! #SaveMariam

Sudan: Stoppen Sie die Hinrichtung der im 8. Monat schwangeren Mariam Yehya Ibrahim! #SaveMariam
Von Emily Clarke  Malmesbury
Mariam Yehya Ibrahim, Mutter, Ärztin und Christin, wurde im Sudan zu Tode verurteilt, weil sie sich weigert, ihren christlichen Glauben zu widerrufen. Sie ist im 8. Monat schwanger und hat einen zweijährigen Sohn. Bitte werden Sie Teil der internationalen Gemeinschaft und bitten Sie die sudanesische Regierung, die Hinrichtung zu stoppen.
Die junge Frau wurde wegen Ehebruchs zu 100 Peitschenhieben verurteilt, weil ihre Ehe mit einem Christen nach dem Gesetz der Scharia unrecht sei. Für den Vorwurf der „Abtrünnigkeit“ vom Glauben wurde sie zum Tod durch Erhängen verurteilt.
Mariam ist die Tochter einer christlichen Frau und eines muslimischen Mannes. Nachdem ihr Vater die Familie verlassen hat, wurde sie christlich erzogen. Doch das sudanesische Recht besagt, dass Kinder von muslimischen Vätern automatisch als Muslime geboren werden.
Als ich in den Nachrichten von Mariams Schicksal las, wollte ich etwas tun. Vor kurzem haben sich in der Kampagne #bringbackourgirls weltweit Menschen für die Freilassung der gekidnappten Mädchen in Nigeria eingesetzt – ich hoffe sehr, dass wir uns jetzt gemeinsam stark für Mariam machen.
Rufen wir die Regierung des Sudans auf, das Recht auf Religionsfreiheit zu achten und das Todesurteil aufzuheben!
Rufen wir die Regierungschefs der Welt auf, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um Mariams Leben zu retten!
English version

Petition von Emily unterschreiben

 

 

Saudi-Arabien: Hausmädchen enthauptet

Saudi-Arabien Hausmädchen wegen angeblichen Säuglingsmordes enthauptet

Ihr wurde vorgeworfen, ein Baby erstickt zu haben: Saudi-arabische Behörden haben das Todesurteil gegen eine Hausangestellte aus Sri Lanka vollstreckt. Kritiker sprechen dagegen von einem erpressten Geständnis, zudem sei Rizana Nafeek zur Tatzeit minderjährig gewesen.
Weiterlesen:
%d Bloggern gefällt das: