H.C. Strache auf Puls 4: Die FPÖ hofft noch auf ein Wunder bei der Wahl « kleinezeitung.at

FPÖ-Spitzenkandidat Heinz Christian Strache setzte im Puls 4 Sommergespräch auf die Karte des Herausforderers, ohne dabei so aggressiv zu sein wie früher. Wesentlich ist ihm, in der Regierung zu sitzen, um deren Politik zu verändern. Die Partnerwahl lässt er offen: Entscheidend sei, wer bereit sei, da mitzutun.

Quelle: H.C. Strache auf Puls 4: Die FPÖ hofft noch auf ein Wunder bei der Wahl « kleinezeitung.at

Andreas Unterbergers Tagebuch mobile – Verschwörung gegen Österreich

Danke Christine!
ich füge auch noch diesen Link hinzu: https://lichtweltverlag.at/2019/06/02/verschwoerung-gegen-oesterreich/
23. Mai 2019 02:24 | Autor: Andreas Unterberger
345 Kommentare

Im Juli 2017 sind in Ibiza gleichzeitig zwei schlimme Kriminalfälle passiert. Krampfhaft haben die Mainstream-Medien anfangs versucht, das erste Delikt wegzuignorieren, und sich nur mit dem zweiten befasst.

Jetzt aber brechen die Dämme, da offensichtlich bei Lesern und Sehern ein Sturm der Entrüstung über ein neuerliches Desinformations-Waterloo der Medien ausgebrochen ist.

Jetzt beginnt man doch zu recherchieren oder übernimmt zumindest die Recherche-Ergebnisse anderer (der Text wurde leicht aktualisiert).

Jedenfalls findet trotz Rücktrittswellen, Regierungskrise, Ministerumbesetzungen, Misstrauensvoten und Parteienstreit die simple Frage die weitaus größte Aufmerksamkeit der Österreicher: Wer war es? Dazu sprudeln nun aus allen Ecken spannende Informationen, freilich auch unbestätigte Gerüchte hervor.

Das, was man aber noch immer nicht weiß, und was bald zum Zentralthema werden wird: Gehen nur die (von ihren noch verbliebenen Lesern und Sehern in den Hintern getretenen und daher aufgewachten) Medien jetzt diesem Aspekt nach, oder tut das auch die Korruptionsstaatsanwaltschaft? Diese ist ja schon öfters sehr einseitig aufgefallen. Bisher sind aber von ihr nur Aktionen zur anderen der beiden Ibiza-Deliktsgruppen sichtbar geworden, also zu den Äußerungen von H.C. Strache auf jenem Video. Dazu hat sie schon binnen zwei Tagen die Auslieferung des FPÖ-Abgeordneten Tschank fordert, des für die Parteifinanzen verantwortlichen Mannes.

Bei dem, was die Staatsanwaltschaft schon offensichtlich prüft, könnten folgende zwei Aspekte ernsthaft strafrechtlich relevant sein (wenn wir einmal das verheerende Bild außer Acht lassen, dass wir vom Charakter, der Moral und der Intelligenz des Ex-Vizekanzlers bekommen haben. Dieses Bild wird jedenfalls ein negatives bleiben):

  • Hat Strache Staatsaufträge im Gegenzug für Parteifinanzierung versprochen?
  • Hat er illegale Finanzierungsmethoden seiner Partei geoutet?

Vor allem die erste dieser beiden Fragen hat das Potenzial, zu einer Verurteilung Straches zu führen. Da braucht es gar keine neuen Strafgesetze, wie sie jetzt ein wenig populistisch gefordert werden.

Allerdings ist bei Straches Ibiza-Äußerungen die strafrechtliche Bewertung auf der subjektiven Tatseite offen: Wieweit waren sie nur wichtigmacherisches Herumgerede ohne konkrete kriminelle Energie? Wieweit waren sie Folge von selbst- (oder fremd?)verschuldeter Berauschung? Wieweit gab es einen Rücktritt von einem beabsichtigten Verbrechen, bevor der Versuch noch strafbar wurde? Das alles ist ohne vollständige Vorlage der Bänder praktisch unmöglich seriös zu bewerten. Werden sie vielleicht genau deswegen nicht herausgerückt?

Ganz anders, eindeutig harmloser ist der zweite Aspekt des Strache-Geredes. Hier spricht er davon, dass man, statt der Partei zu spenden, auch parteinahe Vereine bedenken kann (dass er in seinem gockelhaft-alkoholischen Imponiergehabe vor wildfremden Leuten überdies auch vier Firmen beim Namen nennt, die solcherart gespendet hätten, ist zwar nicht strafbar, wird aber die Spendenbereitschaft für die Politik auf Null absinken lassen – und ist die größte Dummheit eines Politikers seit Menschengedenken). Solche parteinahen Vereine aber sind legal, solange sie nicht die Partei direkt finanzieren, sondern bloß Aktionen machen, die im politischen Interesse der Partei liegen. Wäre das anders zu sehen, müssten von der Arbeiterkammer bis zur Industriellenvereinigung sehr viele Organisationen und ihre Einnahmen komplett einer Partei zugerechnet werden (wobei das bei der Arbeiterkammer überdies Zwangseinnahmen sind …).

Gewiss ist in solchen Vereinen eine legale Umgehungsmöglichkeit für die strengen Gesetze über die Parteifinanzen zu sehen. Aber es wäre absolut unmöglich und absolut grundrechtswidrig, solche Vereine zu verbieten. Letztlich muss es im Bereich der Meinungsfreiheit jedes Staatsbürgers und jedes Vereins bleiben, sich sehr einseitig zu engagieren oder zu plakatieren: „Kurz ist der Beste“ (oder irgendein anderer Parteiführer).

Ähnliches gibt es auch in vielen anderen Ländern. Besonders bekannt sind die PAC-Konstruktionen in den USA („Political Action Committee“). Diese finanzieren ganze Werbekampagnen für einen Kandidaten, stehen aber außerhalb der Partei und deren gesetzlich streng kontrollierten Finanzen. Es muss nur klar sein, dass ein PAC privat und ohne jedes politische Geld finanziert werden.

Genau da beginnt aber in Österreich die wirklich große Sauerei – deretwegen die meisten anderen Parteien, aber auch die Staatsanwaltschaft nicht gerne über dieses Thema reden wollen. Diese Sauerei ist die von Ministern, Landeshauptleuten und einigen Bürgermeistern begangene Medienbestechung aus Steuergeldern. Diese ist tausend Mal schlimmer, als wenn private Spenden von privaten Vereinen im Interesse einer Partei ausgegeben werden. Diese Medienbestechung aber findet in Österreich in gewaltigem Umfang auf Europarekord-Niveau statt.

Seit dem Medientransparenzgesetz wissen wir wenigstens den Umfang: 150 bis 200 Millionen fließen völlig jenseits aller Vergabe-Gesetze und Ausschreibungspflichten an willfährige Medien. Jährlich. Weitaus größter Übeltäter ist die Gemeinde Wien. Werner Faymann hatte diese kriminelle Praxis dann einst auf Bundesebene transferiert. Und auch Schwarz und Blau haben da in erschreckender Weise mitgemacht, ähnlich Grün in Wien.

Der größte Skandal aber ist, dass auch die Staatsanwaltschaft dabei mitmacht. Dass sie verhindert hat, dass diese Medienbestechungen aus Steuergeld jemals vor einem unabhängigen Richter landen. Deswegen kann die Staatsanwaltschaft wohl auch im Fall Strache das Thema unsauberer Parteienfinanzierung nicht sonderlich groß spielen, will sie sich nicht allzu peinlichen Vorwürfen stellen.

Diese Medienbestechung hat auch ziemliche Ähnlichkeit zur erstgenannten Frage. Dabei geht es nicht nur darum, dass die Parteien ihre eigenen Interessen durch einen Griff in die Steuerkasse bedienen, sondern auch darum, dass es dabei natürlich um eine Gegenleistung geht. Die Inserate dafür fließen ja einzig deswegen, damit die Zeitungen wohlwollender berichten und kommentieren.

Die Abhöraktion

Damit kommen wir zur zweiten strafrechtlich relevanten Seite der Ibiza-Affäre: Das ist natürlich die geheime Abhöraktion. Diese ist zweifellos auch nach spanischem und deutschem Recht in mehrfacher Hinsicht strafbar. Dennoch ist auffällig, dass die Fallensteller sich bemüht haben, möglichst viele konkrete Delikts-Handlungen im Ausland zu setzen. Das waren: die Abhöraktionen in Spanien, die Einschaltung eines deutschen Detektivs in einer betrügerischen Hauptrolle und nicht zuletzt die Weigerung der beiden deutschen Medien, die gesamten Video-Aufnahmen herauszurücken, was alleine eine rechtliche Gesamtbeurteilung ermöglichen würde.

Geschah das nur, um österreichische Spuren zu verwischen? Oder hat der fanatische Kampf der deutschen Linken „Gegen Rechts“ dazu geführt, dass von Kleinkriminellen auf der Ebene eines Detektivs und Anwalts produziertes Material ganz von der deutschen Kampffront übernommen worden ist?

Jedenfalls gibt es inzwischen genug österreichische Anknüpfungspunkte, weswegen sich die österreichische Staatsanwaltschaft und Kriminalbehörden nicht um ein Aktivwerden drücken dürfen – wenn sie ihre Aufgabe ernst nehmen:

  1. Dazu zählt erstens der anhaltende und sich auf eine Fülle von Indizien stützende – wenn auch vorerst nicht für eine Verurteilung ausreichende – Verdacht, dass die Aktion ein Überbleibsel der Schmutzkübel-Aktivitäten des Herrn Silberstein von der SPÖ sein dürfte.
  2. Auf der (zweifellos auch von Partei-Spin-Doktoren intensiv bespielten) Gerüchtebörse sind durch sich als informiert ausgebende Menschen auch schon fast alle anderen Parteien beschuldigt worden – von der ÖVP und einem ihr nahestehenden PR-Agenten bis zu „zwei kleinen Linksparteien“.
  3. Eine hochinteressante neue Information sagt, dass die angebliche Oligarchen-Nichte, welche die beiden FPÖ-Männer hineingelegt hat, eine junge in Wien lebende lettisch-russische Witwe sei.
  4. Seit den Veröffentlichungen in der „EU-Infothek“ geht es um die mutmaßliche Schlüsselrolle eines Wiener Rechtsanwalts. Zwar ist diese nicht bewiesen, aber das Schweigen des Mannes zu sehr konkreten Vorwürfen ist bezeichnend. Durch ihn kommen zusätzliche schwere Verdachtsmomente ins Spiel, die von Betrug bis zu Geldwäsche reichen. Es geht um einen Juristen persischer Abstammung mit sehr gemischter Klientel, der Ausbildungsjahre ausgerechnet in der Kanzlei Lansky hinter sich hatte. Die offensichtlich von Gudenus und einer Immobilienmaklerin kommenden Informationen klingen sehr seriös.
  5. Jedenfalls schafft die – vorerst nur behauptete – Rolle dieses Anwalts nicht nur zusätzliche Handlungspflichten für die bisher schlafende Staatsanwaltschaft, sondern nun auch für die Rechtsanwaltskammer, die die gesetzliche Pflicht hat, das gesetzestreue Handeln ihrer Mitglieder zu überwachen. Was sie unbedingt auch im Interesse des Images eines ganzen Standes tun soll. Ähnliches gilt für die Gewerbeberechtigung des offensichtlich eingeschalteten Detektivs.
  6. Viertens haben zwei bekannte österreichische Linksjournalisten (von „Falter“ und von „Puls 4“) in der Zwischenzeit selbst geoutet, dass sie schon vor Monaten über die Details der Abhöraktion informiert worden seien, aber nichts getan haben. Das wirft mehr als eine kritische Frage an die beiden auf.

Die europaweite Dimension

Darüber hinaus hat die den Freiheitlichen gestellte Falle aber auch große internationale Dimensionen. Eine Herr Filzmaier hat im ORF den Hinweis von H.C. Strache bei seinem Rücktritt auf eine Geheimdienstaktion als „Verschwörungstheorie“ zwar lächerlich zu machen versucht. Aber inzwischen gibt es eine große Dichte hochrangiger internationaler Persönlichkeiten, die (hinter den vielleicht nur zur Tarnung zwischengeschalteten Anwälten und Detektiven) einen Geheimdienst am Werk sehen:

„Irgendwie riecht’s nach Geheimdienst. Hat man ihn vielleicht die letzten zwei Jahre schon erpresst?“ Um in diese Falle zu tappen, habe Strache jedenfalls„kein kompletter Idiot“ sein „müssen.“ (der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble).

„Bei derartigen Aktionen denken viele sofort an die Stasi und den sowjetischen KGB“ (der ehemalige deutsche Verfassungsschutz-Chef Maaßen).

„War es der Mossad?“ (die deutsche Elite-Zeitschrift Cicero unter Berufung auf einen ehemaligen Vizechef des deutschen Bundesnachrichtendienstes).

„Die Soros-Leute“ (der slowenische Oppositionsführer Jansa).

Das Widerlichste aber bleibt, dass der ORF und die anderen Linksmedien illegale Datenbeschaffung als Kavaliersdelikt behandeln – jedoch nur dann, wenn es gegen die richtigen geht.

Siehe etwa auch die – möglicherweise von der Staatsanwaltschaft selbst! – an die Medien gespielte Spenderliste der Identitären.

Siehe etwa die Diversion (also freiwillige Zahlung ohne Verurteilung) von Martin Sellner vor 13(!) Jahren als 17(!)-Jähriger, die ebenfalls an die Öffentlichkeit gespielt worden war. Dass das höchstwahrscheinlich eine massive Rechtswidrigkeit jener Institutionen war, die theoretisch zur Sicherung des Rechtsstaats da sind, wurde von den meisten Medien völlig ignoriert.

Daher tut man gut daran, genau hinzuschauen, ob die Korruptionsstaatsanwaltschaft wenigstens jetzt allen(!) Ibiza-Aspekten mit allem – ja nur ihr zustehenden – Ermittlungsdruck nachgeht. Oder ob sie schon mit dem Anzeigenschreiben gegen die eigenen Vorgesetzten zu sehr überlastet ist, um ihre Hauptaufgabe noch ordentlich zu erfüllen.

„Wenn ein Privatgespräch bei einem Glas Wein öffentlich im Radio gesendet wird, was heißt das anderes, als dass die Welt sich in ein KZ verwandelt hat?“ (Milan Kundera: „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“,  Fischer Taschenbuch Seite 132)

Quelle: Andreas Unterbergers Tagebuch mobile

Oliver Janich deckt auf – Ibiza Verschwörung

Man muss Oliver Janich Recht geben, es handelt sich um eine klassische Verschwörung – deren Effekt aber durchaus einmalig sein kann 🙂

Agent packt aus: Geheimfonds für Journalisten – für Strache angezapft?

Akte Strache: Freimaurer-Komplott bestätigt: Anwaltsspur führt nach Astana!

~~~~~~~

Danke Karl, für diesen Bericht, der auch noch einiges aufzeigt!

 

Ibiza-Connection: Die unfassbare, einzigartige, ganze Geschichte

Thema Koalitionsbruch | Thema Oligarchen | Putin in Österreich | Sebastian Kurz und Benko | Sebastian Kurz und Soros – Thinktank CEU

Tenor dieses Beitrags:♦

Eine Regierung, die NICHT vom VOLK gewählt wurde hat kein Recht irgendetwas für das Volk und das Land zu beschließen – nichteinmal dann, wenn es sehr dringend zu sein scheint! Das ÖSTERREICHISCHE VOLK kann sehr gut einige Monate ohne beschlussfähige Regierung leben!

ORF Vladimir Putin-Interview (with Armin Wolf)

Benko verhält sich wie alle Oligarchen auf dieser Welt!
In Russland gibt es ja auch noch einen Oligarchen, über den sich unser ORF-Reporter Armin Wolf im Interview mit Präsident Putin massiv mokierte, was diesbezüglich im eigenen Land vor sich geht, scheint Armin Wolf aber nicht EIN WORT wert zu sein!!!

Dieses Video setze ich mal gleich ganz oben, denn auch daraus geht herrlich hervor wie in Österreich mit zweierlei Maß gemessen wird, wie es den „Hintermännern“ eben gerade passt!!!

gehe zu Minute 7:50h im Video oben ⇑
bei 8:58h ⇑ Wolf: es geht um Mr. Prigozhin, der auch als Koch von Putin bezeichnet wird – lol
Präsident Putin bittet daraufhin Armin Wolf zu unterscheiden zwischen:

1) der Regierung der Russischen Föderation
2) dem Russischen Staat
3) Russischen Bürgern
4) oder juristischen Personen

Kommentar dazu: Diese Aufklärung der Unterscheidung braucht wohl die gesamte Österreichische Öffentlichkeit! Aber Österreich scheint ja noch immer nicht von der Prägung der SOZIS und Grünen los gekommen zu sein, für die ALLES ein Eintopf oder wie man satirisch so schön sagte „a gmahte wiesn“ eine gemähte Wiese gewesen war :-/ die man sich je nach belieben so zurechtschneidet wie man sie gerade braucht – SO GEHT ES ABER SICHER NICHT WEITER!

bei 9:46h
sagt Putin: „denken sie im Ernst… …dass dieser Mann wirklich Wahlen in den USA oder in irgendeinem europäischen Staat beeinflussen kann? Wie tief wären dann die Medien und die Politik im Westen gesunken, wenn ein Restaurantbesitzer aus Russland Wahlen in den USA oder in Europa beeinflussen kann  –   ist das nicht lächerlich?

Kommentar dazu: Leider NEIN, es ist ganz und gar nicht lächerlich, denn beides Medien und Politik sind so tief gesunken, dass es tiefer gar nicht mehr geht und bereits zum Horror der Bevölkerungen geworden sind, wobei die Bevölkerungen der westlichen Staaten oftmals gar nicht verstehen was da abgeht!

Es ist sogar noch schlimmer, wenn eine politische Partei versucht das Ruder herum zu drehen und sich endlich wieder dem Volk zuzuwenden, schlägt man dieser den Kopf ab als wäre sie die Gefahr fürs Volk, dabei ist genau das Gegenteil der Fall.

Es wird in den genannten Ländern gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen, es herrscht bereits da und dort eine Art Bürgerkrieg, aber von der Politik gibt es keinerlei Kalibrierung der Situation hin zu einer natürlichen Ordnung – DAS GEGENTEIL IST DER FALL!!!

Immer muss man zunächst vom Gegenteil ausgehen, was westliche Medien sagen und westliche Politik verspricht, denn das Gegenteil vom Gesagten ist der Realität am tatsächlich meist nächsten. Selbst nach Prüfung der Hintergründe und Aufdeckung ihrer Lügen – ist es immer noch besser weiterhin argwöhnisch deren Worte zu betrachten.

Das politische System hat sich leider im Westen dermaßen verselbständigt, dass es selbst jene, die bei Antritt in die Politik es wirklich ehrlich meinten, umdreht und zu Lügner und Betrügern macht.
Warum genau das so ist, ist es Wert darüber zu sinnieren!!!!

Sebastian Kurz und Benko einige LINKS: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2019/05/21/kurz-berater-benko-kuendigt-1-100-kika-leiner-mitarbeiter/https://wissenschaft3000.wordpress.com/2019/05/19/kurz-foerderer-rene-benko-kauft-24-von-krone-und-kurier/ – https://www.oe24.at/businesslive/oesterreich/Benko-soll-80-Mio-fuer-Krone-und-Kurier-Anteile-gezahlt-haben/355689032https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5604530/Verkauf-an-Benko_Kurz-wird-von-SPOe-zu-seiner-Rolle-befragthttps://www.derboersianer.com/2019/03/boys-trip-kurz-seele-benko-und-ein-lippizaner/https://www.addendum.org/benko/kikaleiner/ (na wenn das keine Korruption war, als Kurz einfach mal so 30 Millionen herschenkte?!) – https://wissenschaft3000.wordpress.com/2019/05/22/ibiza-agitprop-stecken-kurz-und-benko-hinter-der-veroeffentlichung-pi-news/ – https://lupocattivoblog.com/2014/08/28/karstadt-und-die-judischen-erscheinungen/

~~~~~~

Zum Video ganz oben: Um das OBIGE noch zu unterstreichen, stelle ich gleich mal auch eine Frage direkt an Armin Wolf, mit den gleichen Worten, die er an Präsident Putin richtete: Herr Wolf, finden Sie es richtig, dass in Österreich ein Herr Benko sich neben George Soros ganz offen in unsere politischen Angelegenheiten als Oligarch einmischt, Benko den amtierenden Bundeskanzler auf seine Position hievte, indem er offenbar dafür Anteile der Kronenzeitung und des Kuriers kaufte, welche die wesentlichsten meinungsbildenden Tageszeitungen, neben den U-Bahn-Gratiszeitungen in Österreich sind??? Finden Sie das in Ordnung Herr Wolf???

Als Sie Herr Wolf, Präsident Putin bei auf Prigozhin fest zu nageln versuchten gab dieser bei 10:25h ⇑ folgende Antwort:

„Fragen sie ihn (Prigozhin) selbst, der Russische Staat hat damit nichts zu tun“. … weiter bei 10:38h ⇑: „In den USA gibt es diesen Herrn Soros, der sich in der ganzen Welt in alle möglichen Angelegenheiten einmischt und mir sagen meine amerikanischen Freunde, die US-Regierung hat damit nichts zu tun. Jetzt gerade gibt es Gerüchte, dass Herr Soros versucht, den EURO zu destabilisieren. Das wird in Expertenkreisen bereits diskutiert. Fragen sie den amerikanischen Außenminister warum er (Soros) das macht, das State Department wird sagen, es habe damit nichts zu tun, es sei eine Privatangelegenheit von Herrn Soros und bei uns ist es eine Privatangelegenheit von Herrn Prigozhin.“

Wolf erklärt darauf hin, dass inzwischen Prigozhin und 12 weitere Russische Staatsbürger in den USA, wegen Einmischung in die amerikanischen Wahlen, angeklagt wurden. Wann gibt es eine Anklage für BASTI’s Unterwanderung Österreichs?

Sebastian Kurz und Soros einige LINKS: https://www.ilprimatonazionale.it/primo-piano/il-sovranista-kurz-riceve-soros-gli-fara-aprire-ununiversita-a-vienna-96897/https://www.wochenblick.at/hinweise-steht-soros-hinter-der-unabhaengigen-kurz-liste/https://www.unzensuriert.at/content/0024903-Mitgliedschaft-im-elitaeren-Klub-ECFR-Ist-Sebastian-Kurz-von-Soros-finanzierthttps://alexandrabader.wordpress.com/2017/09/06/kurz-und-soros-alles-nur-fake-news/https://katholisches.info/2017/10/11/was-macht-sebastian-kurz-im-ecfr-von-george-soros/https://derstandard.at/2000063594015/Soros-und-Liste-Kurz-Woher-die-Fake-News-kommenhttps://diepresse.com/home/innenpolitik/5532210/Kurz-empfing-Milliardaer-George-Soroshttps://www.info-direkt.eu/2017/05/13/sebastian-kurz-ist-euch-klar-mit-wem-ihr-euch-ins-bett-legen-wollt/https://www.contra-magazin.com/2017/05/geht-oesterreich-mit-sebastian-kurz-auf-soros-kurs/https://www.profil.at/ausland/wer-angst-george-soros-verschwoerung-politik-8181132https://kurier.at/politik/ausland/kurz-wandel-vom-wunderkind-zum-soros-agenten/400115939http://www.allesroger.at/artikel/das-andere-gesicht-des-sebastian-kurzhttps://www.vol.at/kurz-empfing-soros-gespraech-ueber-ceu-und-brexit/6000773 – Kurz bespricht also politische Themen mit Soros – wer hat eigentlich Soros gewählt???? – https://www.nachrichten.at/politik/aussenpolitik/Kurz-empfing-US-Milliardaer-Soros-im-Bundeskanzleramt;art391,3067516https://de.sputniknews.com/politik/20181119323013849-kurz-soros-wien/https://kurier.at/politik/inland/shitstorm-fuer-kurz-wegen-soros-empfang/400328607 – dass Kurz Soros offiziell in den Amtsräumen traf, stößt viele ungut auf und ist zweifellos als konspirativ einzuordnen – http://zuerst.de/2017/04/06/kurz-und-soros-die-taktgeber-der-europaeischen-zuwanderungspolitik/ – alleine dieser Artikel widerspricht deutlich den populistischen Aussagen von Kurz vor der Wahl, er hatte ja letztlich sogar offen das Programm der FPÖ verbal übernommen, wie konnte der Österreicher darauf reinfallen – https://www.semiosis.at/2017/09/30/die-wahrheit-ueber-die-anti-kurz-seite-verschwoerungstheorie/ –  in Zukunft sollten wir ihn nur noch FAKEBASTI oder ROBOBASTI nennen!

~~~~~

Soweit zum Video ganz oben und das, worauf ich hinaus will…
wird man in Österreich Herrn Soros und andere ebenfalls wegen Einmischung in die Österreichischen Wahlen anklagen und wird man ebenso wie jetzt Herrn Strache, auch Sebastian Kurz wegen konspirativen Verbindungen zu Soros und Benko und eventuell noch zu anderen Gruppierungen vor Gericht bringen, wo er doch offensichtlich von diesen beeinflusst ja sogar so weit finanziert geworden war, dass er mit einer vermeintlich „UNABHÄNGIGEN“ Gruppe kandidieren konnte, die aber dennoch für die ÖVP antraten, was ja doppelt gemobbelt ist, denn als Wendehals wäre Kurz vermutlich auch Kanzler der Grünen geworden, wenn die sich gegenseitig gemocht hätten!!!!

Wenn sich also der amtierende Bundeskanzler in öffentlichen Räumen mit einem amerikanischen Oligarchen ungarischer Abstammung, der gerade aus seiner ursprünglichen Heimat raus geflogen ist, weil seine Absicht IMMER die Einflussnahme auf die nationale Politik des Landes ist, sich also nun nicht allein mit seiner CEU auf die Unterwanderung, bzw. erzieherische wie auch politische Einflussnahme in Österreich konzentriert und dies durch den österreichischen Bundeskanzler gutgeheißen, ja sogar AKTIV UNTERSTÜTZT wird ist das doch HOCHVERRAT, weil Soros ja kein Österreicher ist. Soros ist Teil einer PRIVATEN MACHTELITE die sich selbst ermächtigend und anmaßend wie ein STAAT verhält.

Das klingt doch ganz nach Deep state, der die USA unterwandert hat und wie die Krätze kaum loszukriegen ist. Genau so verhält sich auch die EU, welche sogar Völkerrechtsstatus erzwungen hat, was seinerzeit durch die Erpressung Irlands durch Barack Obama zustande gekommen war. Es geht also eindeutig um HOCHVERRAT – oder…   was sagen Staatswissenschaftler dazu??? https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/04/08/gesamtanderung-der-grundprinzipen-der-osterreichischen-bundesverfassung/

Bis zur nächsten Nationalrats-Wahl, darf es im Österreichischen Parlament ausschließlich öffentliche Diskussionen geben, dürfen keinerlei Gesetze oder Novellierungen etc. verabschiedet werden, denn das wäre ein klarer VERRAT am ÖSTERREICHISCHEN VOLK, welches dies keinesfalls dulden darf!

Eine Regierung, die NICHT vom VOLK gewählt wurde hat kein Recht irgendetwas für das Volk und das Land zu beschließen!!!

~~~~~

Steht Soros hinter der „unabhängigen“ Kurz-Liste

~~~~~~

Das österreichische Volk ist nicht so dumm, wie es manche gerne haben wollen, es hat sofort erkannt, dass diese Sache mit Soros und Kurz nach Korruption riecht!

~~~~~~

Bedauerlich ist nur, dass der Österreicher anfängt BLIND VOR HASS zu werden, was durchaus auch den Zielen von Kurz und Co entspricht, denn jemanden zu manipulieren, der vom Hass regiert wird ist viel leichter, als Leute mit Besonnenheit. Leute, Österreicher macht also eure Köpfe klar und handelt besonnen, auch wenn das Wasser bereits knapp unter dem Mund steht.
!!JETZT ERST RECHT!!!

~~~~~~~

Entsetzen über Hasspostings nach Treffen von Kurz mit Soros

Internationale Journalisten sind entsetzt über die antisemitischen und verschwörungstheoretischen Postings über das Treffen. Viktor Orbáns Erzfeind ist in Wien, um über die Ansiedlung seiner Central European University zu sprechen.

US-Investor George Soros traf am Montag auch auf Bildungsminister Heinz Fassmann (ÖVP).

Die Nachricht vom Treffen von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mit dem umstrittenen ungarischstämmigen US-Investor George Soros hat eine Welle von Hasspostings ausgelöst. „Unfassbare Kommentare“ und erschreckender „Katalog des Hasses“ schrieben Wien-Korrespondenten von internationalen Tageszeitungen am Montag angesichts Hunderter Kurznachrichten auf Twitter.

Das Treffen vom Sonntagabend wurde in den Tweets als „Verrat“ beschimpft, Soros „zur Hölle“ gewünscht und als einer „der größten Teufel unserer Erde“ bezeichnet. Mehrere Poster bezogen sich auch auf die in antisemitischen Kreisen verbreitete Theorie, wonach Soros mit seinem „schmutzigen Geld“ Wirtschaftsmigranten nach Europa treibe. Andere verwiesen darauf, dass Soros „Jude“ sei.

Die rechtsnationale ungarische Regierung von Viktor Orbán betrachtet den Liberalen Soros als ihren erklärten Feind. Dem Holocaust-Überlebenden wird vorgeworfen, einen eigenen „Plan“ zur Ansiedlung von Migranten in Europa zu haben, wobei es sich nach Ansicht von Kritikern um eine Verschwörungstheorie mit antisemitischen Untertönen handelt. Auch FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus sagte im April, es gebe „stichhaltige Gerüchte“, wonach Soros „gezielt Migrantenströme nach Europa“ lenken würde.

Ansiedlung der Privatuniversität in Wien

Kurz hatte Soros am Sonntagabend im Bundeskanzleramt empfangen. Dabei sei es um die Ansiedlung der Central European University (CEU) in Österreich sowie allgemeine außen- und europapolitische Fragen gegangen, teilte ein Sprecher des Kanzlers mit. In der Frage der Migrationspolitik habe es „durchaus unterschiedliche Auffassungen“ gegeben.

alles lesen: https://diepresse.com/home/ausland/eu/5532673/Welle-von-Hasspostings-nach-Treffen-von-Kurz-mit-Soros

~~~~~

Ibiza-Agitprop: Stecken Kurz und Benko hinter der Veröffentlichung? | PI-NEWS

»Der Spuk ist zu Ende« | Jüdische Allgemeine

Arbeitsplatzversprechen war nichts wert: Kurz-Berater Benko kündigt 1.100 Kika-Leiner Mitarbeiter

Geheim und brisant: Die ÖVP bereitete sich schon im Herbst auf Neuwahlen vor

Pressekonferenz mit FPÖ-Innenminister Herbert Kickl am 20.05.19

ÖSTERREICH – Alle FPÖ Minister verlassen die Regierung!

kleines Land HEUTE – großes REICH früher – ÖSTERREICH – IM BRENNPUNKT

Da wird schon wieder gelogen, dass sich die Balken biegen | verschiedene Blickwinkel zum Polit-Skandal in Österreich

Kurz-Förderer René Benko kauft 24 % von „Krone“ und „Kurier“ – Achtung dieser Artikel wurde nach dem 19.5. geändert

Ceiberweiber | Klartext und Hintergrundinformationen

FPÖ, STRACHE, CIA & BND – „Der CLOU reloaded 2017 IBIZA“

Statement von Heinz-Christian Strache am 18.05.19 -|- LIVE: Österreichs Kanzler Sebastian Kurz gibt Pressekonferenz

 

%d Bloggern gefällt das: