Gustl Mollath – UNZENSIERT – Die Brandrede vom 06.09.2014 in Gießen!

Danke Martin!

Veröffentlicht am 07.09.2014

http://www.Wahrheitsbewegung.net – Auf der Veranstaltung am 06.09.2014: „Die Richter und ihre Denker“ wurde von Gustl Mollath die Veranstaltung auf den Namen „DIE RICHTER und ihre HENKER“ umbenannt! In dieser Rede werden die Fehler im System mit Bezug auf Justiz und Psychiatrie aber auch der Presse deutlich angesprochen! Bitte teilen!

Quelle: https://www.youtube.com/channel/UCmg4…

Ein Horror der Nazizeit? – Nein – Zwangspsychiatrie heute!

Danke Christine, es ist ein Horror, von dem Normalverbraucher nicht glaubt, dass es sowas in unseren Tagen gibt!
Das ist wirklich ganz schwerer Tobak 😦

Ilonas Rede komplett

Veröffentlicht am 15.08.2014

Am 14. August 2014 wird Ilona Haslbauer nach über 7 Jahren aus der Zwangspsychiatrie entlassen. Ausschnitt aus der Begrüßungsveranstaltung der Unterstützer.
Ilona Haslbauer am 14.8. aus der Forensik freigelassen
Sie ist damit die 4. in der Reihe der Personen, die innerhalb eines Jahres mit Namen und Gesicht öffentlich bekannt mit Hilfe öffentlicher Unterstützung aus der Forensik entlassen wurden: Gustl Mollath, Erich Schlatter, Dennis Stefan, Ilona Haslbauer.
Unmittelbar vor der Pforte der Forensik hält Frau Haslbauer eine Rede über die entwürdigenden Umstände in der Forensik, die hier dokumentiert ist:
https://www.youtube.com/watch?v=1fr0NXAzK_g
Sie wurde nicht nur von ihren Unterstützern, sondern auch von Gustl Mollath empfangen, dessen Wiederaufnahmeverfahren am selben Tag zu Ende ging.

————————————————————-

Nicht die Nazis haben die Ärzte gebraucht, sondern die Ärzte die Nazis

Morde im Pfalzklinikum nach 1945 werden öffentlich zugegeben.

Von Erst Klee stammt diese den Kern treffende Aussage: „Nicht die Nazis haben die Ärzte gebraucht, sondern die Ärzte die Nazis!“
Seit mehr als 15 Jahren weisen wir auf die systematischen Massenmorde nach 1945 hin, also in einer Zeit nach bzw. ohne die politische Herrschaft der Nazis. Nun beginnen die Psychiatrien, in denen diese Verbrechen begangen wurden, sie einzugestehen und die Beweise dafür öffentlich zu machen. Beispiel ist dafür dieser Film vom 19.8. um 18.45 Uhr im SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz:
http://mp4-download.swr.de/swr-fernsehen/landesschau-rp/aktuell/2014/08/731450.m.mp4
(siehe auch hier unsere Forderung nach der ganzen Wahrheit und Zwang 3)

Mit diesen Eingeständnissen als Beweisen kann sich die Psychiatrie der Öffentlichkeit gegenüber nicht mehr der Verantwortung entziehen, dass

  1. a) der Zeitraum des systematischen Massenmords in Deutschland, bzw. den von Deutschland besetzen Gebieten nicht bis 1945 begrenzt werden kann, sondern bis zu den Jahren 1948/49 in den Beginn von BRD/DDR erweitert werden muss, denn die Morde wurden von derselben Gruppe von Tätern an derselben Gruppe von Opfern mit denselben Methoden vor wie nach 1945 begangen.b) die den Kern treffende Aussage von Thomas Szasz in seinem Buch „Theologie der Medizin“ 1977:

„Die Ausrottung von Ketzern auf den Scheiterhaufen der Christenheit war eine theologische Maßnahme.
Die Ausrottung von Juden in den Gaskammern der Nazis war eine medizinische Maßnahme.“

zutreffend ist, denn gegenüber den Beweisen dafür, dass dieses systematische Morden sowohl in den Psychiatrien begann, wie auch ohne die politische Herrschaft der Nazi weiterging, kann sie sich nicht mehr blind stellen.
Begrifflich ist entsprechend nicht mehr von Nazi-Ärzten zu sprechen, sondern von Ärzte-Nazis: Mediziner können sich nicht mehr hinter „Nazis“ verstecken, die die Verbrechen in weißen Kitteln gegangen hätten, sondern es wurden braune Uniformen über den weißen Kitteln getragen.

———————————————————–

GUSTL MOLLATH bei Beckmann – ganze Sendung v. 15.08.2013 [HD] – gelöscht

———————————————————–

Gustl Mollath und seine Abrechnung mit dem System!

———————————————————–

Nachlese:
Mollath-Urteil beweist den Willen des Gerichts zur Willkür

In seinem Begehren Gustl Mollath zu demütigen und psychiatrisch begutachten zu lassen, hat das Regensburger Landgericht jedoch nur eines bewiesen: seinen eigenen Willen zur Willkür.
Sein Urteil stützt das Gericht in der Begründung auf zwei Behauptungen:
a) es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Täter bei Begehung der Tat schuldunfähig geisteskrank war.
b) die forensische Untersuchung des gegenüber dem Gutachter Nedopil schweigenden Herrn Mollath aus 10 m Entfernung im Gerichtssaal habe ergeben, dass Herr Mollath nun ungefährlich für die Allgemeinheit sei.

Beide Behauptungen sind ein Witz, denn
a) kann jede/r Angeklagte selbstverständlich im Prozess unwiderlegbar behaupten, z.B. eine Stimme Gottes habe zu ihm gesprochen und befohlen, die Tat zu begehen,  und schon ist nicht mehr auszuschließen, dass der Täter schuldunfähig aufgrund einer Geisteskrankheit gewesen sein könnte.
b) ein Schweigender ist ungefährlich, für „Gefährlichkeit“ bedarf es Anhaltpunkt, die der zu Untersuchende durch eigene Offenbarung liefern muss, um wenigstens den Verdacht eine zukünftigen Gefahr für die Allgemeinheit behaupten zu können – also nichts selbstverständlicher, als dass ein Gutachter im Gerichtsssal einem Schweigenden nichts anderes als unprognostizierbare Gefährlichkeit bescheinigen kann – also Freispruch für den/die Angeklagten.
Praktisch immer 🙂

Welchen Grund – außer unüberlegten Machtdemonstrationsgelüsten – hat das Landgericht so einen Quatsch in die Begründung des Urteils zu schreiben?
Es wusste von vornherein, dass es durch den sowieso schon feststehenden Freispruch in die Begründung schreiben konnte, was immer es lustig findet, nur der Himmel ist ja über ihm, es ist das Ende der Rechtsfindung.
Nur eines hat es nicht bedacht:
Bald wird es wieder zu Gericht sitzen und was sagt es dann, wenn es mit der Argumentation a) + b) konfrontiert wird?
„Was geht mich mein dummes Geschwätz von gestern an“, wird es sagen – und damit seinen Willen zur Willkür beweisen.

Was man daraus lernen kann? Nur eines – sobald sich die Juristerei überhaupt auf irgendwelchen psychiatrischen Diagnonsens einläßt, hat sie sich rettungslos im Unrecht verstrickt.

————————————————————

Unzensiert: 105 Tage Fixiert! Folter-Horror in der Psychiatrie in Bayern?

————————————————————

Ministerin lügt bewusst – aufgedeckt – Gustl Mollath aber immer noch zwangspsychiatrisiert

Lassen Sie sich bitte dieses Video auf der Zunge zergehen! Ich stelle dieses Video nochmlas EXTRA ein – da es einer Justiz-Atombombe gleicht! Es ist höchst an der Zeit, dass Gustl Mollath komplett rehabilitiert wird, entschädigt wird, nachdem er endlich freigelassen wurde!!!

—————————————————

Unschuldig in der Psychiatrie – Der Fall Gustl Mollath REPORT-MAINZ am 12.11.2012

Published on Nov 26, 2012

Ich darf mich kurz vorstellen: Gustl Mollath, mein Name.
Mein Anliegen: Fairness für mich, Fairness für andere, für uns alle: ein entgleistes Justiz- und Regierungssystem wieder in die richtige Spur zu bringen.
Nachdem mein Kontakt zur Außenwelt auf perfide Weise derzeit so gut wie unterbunden ist, benötige ich dazu Ihr Interesse.

(M)eine unglaubliche Geschichte oder: wie es einer Bank mit Regierungsbeteiligung fast gelungen wäre, Schwarzgeldverschiebungen zu vertuschen und einen Kritiker ohne Lobby über den Missbrauch forensischer Psychiatrie und fachlicher Gutachten mundtot zu machen.

Kontakt: gustl.mollath(at)gustl-for-help.de
[Die von Ihnen persönlich an Gustl Mollath gerichteten Mails werden von uns per Post an ihn gesandt. Falls Sie eine Antwort erwarten, teilen Sie bitte Ihre Postadresse in der Mail mit, da Gustl keinen Internetzugang hat und Ihnen deshalb nur per Post antworten kann.]

——————————————————————————————————————————————————-

Weitere Berichte zu diesem Missbrauchsfall auf mehreren Ebenen – wofür Gustl Mollath als „Bauernopfer“ zwangspsychiatrisiert wurde und die Justizministerin marionettenmäßigen Verrat durch Lügen, an der Öffentlichkeit begeht. Das alles muss Konsequenzen haben, solche öffentlichen Vorgehensweisen sind Aufforderungen zu Aufruhr. Aufruhr ist jedoch nicht die richtige Antwort.

——————————————————————————————————————————————————-

Zweites Interview mit Herrn Richter R. Heindl a.D.

Recht auf Wahrheit!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Anlagen zu diesem Bericht:  2011.12.04-01_Mikis.Theodorakis.ruft.zum.Ungehorsam.auf  ~~~    2011.06.25-02_Mikis.Theodorakis.u.Spitha_Apell.an.das.griech.Volk  ~~~  2011.10.21-02_Mikis.Theodorakis-Manolis.Glezos_Apell.f.d.Rettung.d.Völker.Europas   ~~~

heute erhielt ich von Herrn Thiesbrummel das zweite Interview mit Herrn Richter R. Heindl a.D., das exemplarisch aufzeigt, auf welche perfide, für den einfachen Konsumenten von „Qualitätsmedien“ undurchschaubare, Weise die Drahtzieher im Hintergrund, die nichtgewählten Entscheider und nichts zu entscheiden habenden „Gewählten“ (Marionetten) – gemäß dem Wort eines bekannten Christlich-Sozialen-Unions-Granden bei Erwin Pelzig – die Menschen und Völker gegeneinander aufhetzen, ohne daß die subtile Manipulation vom „Stimmvieh“ wahrgenommen wird/werden kann.

Um dem entgegenzuwirken und unseren griechischen Landsleuten zu signalisieren, daß die Deutschen immer weniger gewillt sind, sich blind vor den Karren der Dunkelmächte spannen zu lassen, hatte ich schon vor längerer Zeit mal einige Flugblätter und -schriften gemacht, mit denen Deutsche auf ihre griechischen Mitmenschen zugehen und ihnen sagen könnten, daß sie sich nicht durch die Propaganda von „Qualitätsmedien“ mit „False flag“-Aktionen aufhetzen lassen, sondern ihnen die Hand reichen zum friedlichen und gedeihlichen Zusammenleben; leider funktionieren die Links auf http://www.NatuerlichePerson.de unter „Griechenland“ im Hauptmenü nicht mehr, wie ich leider erst soeben bemerkt habe; deshalb siehe Anlagen. Und auch hier sollte man vielleicht mal einen Blick drauf werfen: http://eamb-ydrohoos.blogspot.de/2011/11/deutschland-das-hayvan-europas.html

Als williges (mit dem Geld der „Steuerbürger“ hochbezahltes) Werkzeug dazu dient ein organisiert-kriminelles Justizsystem, das der Insider Richter Heindl in seinem Offenem Brief vom 16.11.2012 an „Frau Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz“ Dr. Beate Merk, wie folgt beschreibt (http://www.politaia.org/politik/fall-mollath-offener-brief-des-richter-i-r-heindl-an-beate-merk/):

Sie Frau Merk haben von Ihrem Vorgänger ein kriminelles Underground-Justiz-System übernommen, das Sie in Ihrer Amtszeit fortgeführt und perfektioniert haben.

Geben Sie gegenüber der Öffentlichkeit und dem Bayerischen Landtag, die Sie belogen haben, zu, dass das Verfahren vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth gegen Herrn Mollath beim Kollegen Brixner ein vom Anfang bis zum Ende manipuliertes Verfahren gewesen ist, so wie in den Räumen dieses Nürnberger Gerichts im Nationalsozialismus die Verfahren gegen Juden manipuliert worden sind, die man unbedingt ins KZ bringen wollte, weil sie politisch unerwünscht waren oder weil lüsterne Parteigenossen gierig nach dem Besitz solcher Opfer schielten.

Es ist dem Laienrichter Westenrieder, der sich auf die Erfahrung von ca. 60 Prozessen stützt, auch aufgefallen, dass der Kollege Brixner als der prozessleitende Vorsitzende herumgeschrien hat wie seinerzeit in der dunkelsten Epoche der deutschen Geschichte Roland Freisler am Volksgerichtshof. Der Laienrichter Westenrieder, der dieses Urteil über Gustl Mollath als Fehlurteil bezeichnet, hat etwas Derartiges in keinem Verfahren vorher und keinem Verfahren nachher erlebt.

Durch meinen Einsatz für Gustl Mollath sind viele Menschen mit der Bitte um Hilfe zu mir gekommen, die entweder selbst durch das kriminelle Justiz-System in Not geraten sind oder die einen Angehörigen in dem System stecken haben, wie die Eltern von Matthias Frey. Er ist der Traurigste aller dieser Notfälle, bei dem zuerst geholfen werden muss. Alle weiteren Fälle werde ich mit Ihrem Nachfolger auf dem wiedererlangten Boden des Rechtsstaats zu verhandeln haben.

Und in seiner „Eidesstattlichen Versicherung zur Vorlage beim Bayerischen Landtag“ vom 4. März 2010 erklärte Richter i.R. Heindl:

Die organisierte Kriminalität der bayerischen Staatsanwaltschaft besteht darin, dass die Staatsanwaltschaft Straftaten nicht verfolgt, die es gibt … und Straftaten verfolgt, die es nicht gibt, die nur vorgetäuscht sind … .

Das erinnert mich an ein Wort von Alexander Solschenizyn, wonach man ein totalitäres System daran erkennt, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Heinemann

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 23.01.2013 20:38, schrieb Johannes Thiesbrummel:

Anlagen zu diesem Schreiben:  Großer Anton-Hynkel-Preis  ~~  Heindl Merk  ~~  EV_Heindl

Johannes Thiesbrummel
Im Erlei 38
33397 Rietberg
Tel.: 05244-902794
Fax: 05244-904667
Offener Brief
Weiterleitung erwünscht
Rietberg, 23.01.2013

 mehr-demokratie

oder besser:
wahl-2013

Staatlich angeordneter Mißbrauch der Psychiatrie

Oder: willst du nicht willig sein so sperren wir dich in die Irrenanstalt ein.

Sie haben Schwierigkeiten mit Behörden? Sie leisten gewaltfreien Widerstand gegen unsinnige Entscheidungen ? Sie haben nicht die „richtige“ Körperhaltung gegenüber Staatsdiener? Sie produzieren „unnötige“ Aktenberge (z.B. 200 Verfassungsbeschwerden) ? Sie glauben, unsere Staatsdiener sind Steuerverschwender? Sie sagen was sie gerade denken und unsere „Diener“ fühlen sich beleidigt ? Sie dürfen alles glauben, tun und lassen, solange es den Dienstablauf nicht stört.Was stört, entscheidet der Staatsdiener. Wann Sie eine „Gefahr“ für diesen „Staat (im Staat)“ sind, ebenfalls. Grundlage: Antiquiertes Selbstverständnis ! Für die Einhaltung der „heiligen Ruhe“ sind gesetzliche Regelungen vorgesehen, die den Mißbrauch nicht ausschließen:

Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) § 16

Sozialgesetzbuch X (SGB X) § 15 Abs. 4

Strafgesetzbuch (StGB) § 81 a

Betreuungspfleger

Prozeßpfleger

Verfahrenspfleger

ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Insbesondere die § 15 Abs. 4 SGB X und § 16 VwVfG sehen die Falschanschuldigung der pathologischen Geisteskrankheit zum sachfremden Zweck, mit Hilfe eines Prozeßpflegers die Verfahren zum Vorteil des Behörde abzukürzen, ausdrücklich vor. Es ist gerade nicht Zweck dieser Gesetze, dem Betroffenen die im Tatsachenfall erforderliche medizinische und soziale Hilfe zu leisten laut Kommentierung der BfA (Kommentar SGB X). Hiermit gewähren sich die Verfassungsorgane in gesetzlich gebilligter vorsätzlicher Falschanschuldigung der Bürger zu deren ggf. Existenzvernichtung Vorteil aus dem sachfremden niedrigen Beweggrund, Ansprüche abzuweisen und Art. 34 GG-Sachen (Amtshaftung) niederzuschlagen zur ungerechtfertigten Bereicherung. Es droht daraus die Einweisung in die Psychiatrie aufgrund fadenscheiniger „Gutachten“ als wirtschaftliche Pfründe für Gefälligkeitsgutachter und Juristen, ein lukratives Geschäft. Es kann also nicht verwundern, wenn die psychiatrischen Kliniken dauerhaft überfüllt sind. In Niedersachsen 10 % (LKH Moringen) gemäß Presseberichte. Diese Vorgehensweise erzwingt mit Antsgewalt die Intention der Behörden unter schwerwiegenden Eingriff in die bürgerlichen und verfassungsgeschützen Grundrechte. Dieses verletzt nicht nur die Menschenwürde aus Art. 1 GG. Es verletzt in der besonders unwürdigen und grausamen Behandlung durch ehrabschneidende kreditschädigende Entmündigung unter Freiheitsberaubung und eventueller medizinischer Zwangsmaßnahmen, die die körperliche Unversehrtheit verletzen, den Art. 1 der UN-Folterkonvention und die UN-Resolution 1503 da hier beweisbar mit System vorgegangen wird.Wie im Fernsehmagazin „Boulevard Bio“ die Kläger in der Kruzifix-Klagesache berichteten, sei der Kläger über zehn Tage in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen wurden. Dort habe man ihm bedeutet, er habe seinen Klageantrag zurückzunehmen, sonst hätte er Konsequenzen zu fürchten. Der Kläger hat die Klage nicht zurückgenommen. Nach zehn Tagen unter medizinischer Zwangseinwirkung wurde er entlassen. Soviel zur Achtung der Menschenwürde und des Völkerrechts in Deutschland 1998.

Diese Serie zeigt auf der Grundlage von authentischen Aktenmaterial Mißbräuche auf. Viele Fälle haben eines gemeinsam: Der Rechtsmißbrauch wurde erfolgreich bekämpft und das Verfahren zu Lasten der Staatskasse eingestellt. Die Opfer verteidigten sich selbst, weil ausnahmslos Rechtsanwälte zu hohen Gebührensätzen versagen. Andere Bürger dagegen werden zu Lasten des Steuerzahlers mit rechtsstaatlicher „Härte“ bis zum „Totalen Sieg“ der Gerechtigkeit verfolgt. Jedes Mittel ist recht: Gefälligkeitsgutachten, Mobbing, Urkundenfälschung, Rufmord, Verleumdung, …, um nur einige zu nennen. Die Täter gehen jedesmal straffrei aus, und Schadenregulierung wird auf politische Weisung hin systematisch ausgesessen.

Als Angeschuldigter, Beklagter, Bittsteller hat man immer und uneingeschränkt kostenlos bis zur Existenzvernichtung für die Arbeitsbeschaffung der Exekutivgewalt zur Verfügung zu stehen. Sieht man dieses als Bürger „dieses unseren Rechtsstaats“ (Zitat Dr. H. Kohl, Bundeskanzler a.D.) nicht ein, so droht die Wiederholung in der Annahme, man habe im Vorverfahren versagt. Frei nach dem Motto: Frau/Mann muß doch verrückt sein, gegen uns in der Übermacht „sein“ Recht einzufordern, wird ein neues Verfahren angestrengt.

Davon lebt die Bürokratie in Deutschland in grenzenlos übersteigerter Regelungswut durch Unrecht Recht gestaltend. Freiheitsberaubung durch Rechtsbeugung, unzählige Versuche sind beweisbar, der Versuch ist strafbar nach Gesetz, und die Politik versagt. Es handelt sich hier nicht um Einzelfälle, sondern um die Normalität mit steigender Tendenz, die SPD regierten Bundesländer sind schon seit 1980 führend. Vgl. 1)

Betroffen sind ausnahmslos alle Bevölkerungsschichten: Eltern, Ex-Politiker, Handwerker, Ingenieure, Künstler, Lehrer, Professoren, Richter, Techniker, …

1) Statistik zum Nachdenken

Zurück

Verzeichnis

Richter Heind a.D. – 1. Interview

Richter Heind a.D. – 2. Interview

______________________________________________________________________________________

Terrorismus: Richter Imposimato beschuldigt die Bilderberger-Gruppe

______________________________________________________________________________________

%d Bloggern gefällt das: