Guido Grand zum Brexit als prophetischer Gedankengang für die inzwischen NEU gegründete britisch-französiche „Entente Cordiale NEU“

?Kriegsbündnis „des Herzens“?

„Entente Cordiale NEU“

‘The British will lose’ Emmanuel Macron brands Brexit a CRIME and warns of UK ‘servitude’ – dieser Bericht war ganz offensichtlich eine mediale Täuschung gewesen!

Danke nopek kyivka für deinen Kommentar mit den prophetischen Überlegungen von Guido Grandt!
Was dabei noch nicht durchsichtig ist, wie sich diese Entente in Bezug zu den USA stellt. Großbritannien und Frankreich bilden damit einen bedeutenden Block der bereits noch mit anderen Ländern erweitert wurde.

Ausschnitt aus dem Bericht von VoltaireNet: //London hat zunächst bilaterale Abkommen mit Dänemark, den Niederlanden, Norwegen und den baltischen Staaten unterzeichnet, die den Rahmen für mögliche zukünftige gemeinsame Aktionen bilden. Dann hat es begonnen, die Dschihadisten-Netze im Nahen Osten rund um die Türkei und Katar zu reorganisieren. Es hat die militärische Annäherung der Türkei, von Somalia, Sudan und Tschad erleichtert. Basierend auf dem Vertrag von Lancaster House, entwickelt London heute schließlich eine Super- „Entente Cordiale“ mit Frankreich.//

Jürgen König schrieb dazu bereits am 26.03.2008  folgendes:

//Jürgen Krönig: Die neue Entente cordiale – Die Ankunft Sarkozys auf der politischen Bühne hat die Voraussetzungen für eine engere britisch-französische Kooperation erheblich verbessert. Nicht nur ist er wohl der proamerikanischste Präsident Frankreichs der Nachkriegszeit; Sarkozy hat sein Land neu positioniert, ging auf Distanz zum Chirac’schen Konzept einer multipolaren Welt, das zu Recht als Versuch gedeutet wurde, eine Gegenposition gegen die Vereinigten Staaten von Amerika zu entwickeln. WEITERLESEN: http://www.achgut.com/artikel/juergen_kroenig_die_neue_entente_cordiale //

In Wahrheit geht es bei der „Entente Cordiale“ um das historische Bündnis, das nach dem offenen WWII 1947 erneuert worden war und nun nach einem Umweg über ein EU-Bündnis ins unseren Tagen ganz NEU aufzustehen scheint, man schließt offenbar an das ALTE nahtlos an.

Was sagt uns das?

Was hat die Menschheit davon zu erwarten?

Man vergesse alte Bündnisse nicht!!!!

Man vergesse die Kolonien weder von Frankreich noch von Großbritannien – ganz bestimmt gibt es mit diesen geheime bilaterale Abkommen, die man ganz rasch wieder aus dem Hut ziehen kann!!!

Titelbild//Der Spiegel am 18.01.1947 – Demokratie unter Trümmern – „Entente cordiale“ Großbritannien und Frankreich haben sich über das Prinzip einer engen wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit geeinigt. In Paris spricht man von einer neuen „Entente cordiale“. Ueberraschend ist, daß die Besprechungen, die Leon Blum während seines Londoner Aufenthaltes mit Attlee und Bevin hatte, bereits an einem einzigen Verhandlungstage abgeschlossen werden konnten. Die Mittwoch nachmittag seit 6tägiger Pause zum ersten Male wieder erscheinenden Pariser Zeitungen betonen, daß die Besprechungen ein allseitiges Einvernehmen zeigten. WEITERLESEN: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-38936693.html

nopek kyivka: Es klingt für mich beunruhigend. Dies und andere Nachrichten, deuten meiner Meinung nach, immer mehr auf Krieg hin. Wenn das nicht schon lange so geplant ist ?! Die westliche „Wertegemeinschaft“ – eine einzige Intrige !

w3000: Einerseits ist es natürlich sogar massiv beunruhigend, andererseits aber schafft es endlich Klarheit, was da im Hintergrund abgeht und wir tappen nicht länger im totalen Dunkel auf der Suche nach den Plänen, welche diese Welt verändern oder ganz zerstören. NWO ist schön längst nicht mehr die einzige Wahrheit, es hat sogar den Anschein, dass da auch nicht alle mächtigen Blöcke dahinter stehen, sondern inzwischen bereits ganz neue Vorhaben geplant sind.

Erleben wir also heute eine quasi Wiederholung der Vorkriegszeit vor dem ersten Weltkrieg????
Solche Stimmen waren auch schon laut geworden!

Sollte es so sein, muss man auch mit einem „reinkarnierten“ Churchill, welcher im Anschlusskrieg (WWII) groß auftrat erneut rechnen, der immer noch die Deutschen vernichten will.

Erneut sieht es danach auch, dass die Deutschen für DEREN KRIEG als Kanonenfutter missbraucht werden sollen und sich damit gleichzeitig selber vernichten. Die kriegsplanmäßige Einwanderungsflut Andersgläubiger mit Unterbringung in Deutschen Untergrundbasen und sogar auch direkt im Reichstag musste bei Bekanntwerden doch jeden vernunftbegabten Menschen stutzig machen, dass es sich dabei nicht um Hilfe für arme Kriegsflüchtlinge handelt, sondern um eine gestreute Zersetzung des Landes und die Vorbereitung für offene Kriegshandlungen, für die in unterirdischen Bunkern massenhaft Kriegs-Waffen gebunkert wurden, welche ganz simpel mit normalen Lastwägen in die Deutschen Länder gekarrt worden waren.

Ein weiterer Schritt, welcher massiv durch die EU vorangetrieben worden war, war die Abschaffung oder massive Schwächung der Landesverteidigungen durch die EU. Frankreich und Großbritannien haben sich das nicht gefallen lassen. Bulgarien hat gar keine eigene Landesverteidigung mehr, sie musst als Preis für den Eintritt in die EU diese ganz aufgeben werden – das ist nicht nur Wahnsinn pur, sondern Selbstzerstörung.

In Österreich haben sich die Bürger dagegen massiv gewehrt, es gibt daher weiterhin unser nationales Bundesheer in welchem eingeschleuste aus anderen Ländern NICHTS zu suchen haben sollten. Polizeikommissariate und Militärkasernen waren dennoch zahlreich geschlossen worden und derzeit gibt es Verkaufsverhandlungen für diese Einrichtungen – wogegen ich erneut hiermit  mein VETO einlege – Freunde, Mitbürger wird dürfen uns das nicht gefallen lassen, dass man uns WEHRLOS machen will!!!!

Wir dürfen es nicht erlauben, dass unser Land und unsere landeseigenen Einrichtungen wie Handelsware oder billiges Spielzeug verkauft wird!!!

Wir dürfen das nicht länger zulassen, denn das würde wirklich unser Totaluntergang sein!!!

Ländereien wie die so genannten Rothschild-Wälder in NÖ müssen dem Volk zurückgeführt werden, denn weder eine einzige Familie noch ein Konzern kann das Recht auf unser Land durch Kauf mittels Geld, welches aus dem NICHTS  geschöpft wurden, bzw. nur stofflose Zahlen in Währungscomputern waren, die man ins endlose ausdehnen kann – sonst aber keinerlei Nützlichkeit fürs Leben beinhalten!!!

Alle Mitglieder der aktuellen politischen Parteien mögen sofortige Umkehr üben und dafür sorgen, dass der aktuelle immer-währende Krieg beendet wird, indem ENDLICH FRIEDEN mit allen Kriegsgegnern und mit den entsprechenden Einigungen/Abkommen/Verträgen dafür geschlossen werden!!!!

Und dafür, dass es keinen weiteren Krieg geben möge muss die eigene Landesverteidigung gestärkt werden, neue Ideen müssen dafür verwendet werden, denn es geht nicht nur um physische Verteidigung, sondern auch um seelisch-geistige.

Ein Vergleich für jene, die immer noch glauben, dass offene Grenzen, wie es das NEW AGE fordert das natürliche sein wie folgt.

In der verkehrten Welt ist auch diesbezüglich ganz das Gegenteil ist der Fall.

Grad musste ich dabei an die zerplatzenden Blutkörperchen durch das Smartmetering denken, genau so würde es mit einem schutzlosen Land passieren! 

Wie im Großen so im Kleinen!

Jede Zelle  jeder Zellhaufen jedes Organ in unserem Körper hat eine schützende Haut eine Membran, welche verhindert, dass schädigende Stoffe eindringen können. Dies ist sehr gut mir natürlichen Landesgrenzen zu vergleichen. Dass diese auch nicht mehr natürlich gewachsen sind ist ebenfalls eine betrübliche Wahrheit, aber jene die wir nun mal haben sollten wir mit allen guten Maßnahmen verteidigen – bzw. schützen!

Merksatz: Jedes Übel beginnt mit einem üblen Gefühl und bösen hinterlistigen Gedanken!!!
Merksatz Verteidigung: Jedes üble Ansinnen, dem nicht auf der Stelle Einhalt geboten wird, könnte sich zu eine heißen Lohe entwickeln!

Was haben die Deutschen denn angestellt, warum werden ausgerechnet die Deutschen so massiv verfolgt, da fällt mir ein, dass es den Japanern ähnlich geht und Afrika durch wirtschaftliche Ausbeutung ebenfalls nahe an den Totalruin geführt wurde… aber nur die Deutschen und Japaner stehen immer wieder wie Phönix aus der Asche aus eigener Kraft auf und prosperierten erneut. Frankreich und Großbritannien standen vor dem BREXIT ebenfalls am Rande des Ruins in beiden Ländern gibt es massive Islamprobleme, stärker als in Deutschland.

Wird man nun ganz Deutschland für den Wahnsinn, den uns eine Frau Merkel eingebrockt hat verantwortlich machen wollen und gegen uns deshalb offen Krieg führen wollen????

Soll das der Preis sein, den die Deutschen Völker bezahlen sollen, weil sie sich bis heute nicht deutlich genug von den eigenen Regierungen distanzieren, welche ganz offensichtlich ein ganz böses Spiel GEGEN die eigene Bevölkerung treiben????

AnNijaTbé am 20.2.2018 des Natürlichen Jahreskalenders

historisch gesehen:

Die Entente cordiale (französisch für herzliches Einverständnis) ist ein am 8. April 1904 zwischen dem Vereinigten Königreich und Frankreich geschlossenes Abkommen. Ziel des Abkommens war eine Lösung des Interessenkonflikts beider Länder in den Kolonien Afrikas („Wettlauf um Afrika“). 1907 entwickelte sich die Entente cordiale durch Beitritt Russlands zur Triple Entente, die eine der Kriegsparteien im Ersten Weltkrieg verkörperte.

Aufgrund der angespannten Gesamtsituation Europas am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts hielt das Vereinigte Königreich es für sinnvoll, aus der Splendid isolation herauszutreten und sich aktiv nach Bündnispartnern umzuschauen. Man nahm Verhandlungen mit dem Deutschen Kaiserreich auf, die aber 1901 wieder beendet wurden, da der deutsche Kaiser Wilhelm II. nicht bereit war, seine Flottenaufrüstung einzuschränken. Stattdessen glaubte die deutsche Regierung, aus einer starken Position heraus jederzeit die Gegensätze zwischen dem Vereinigten Königreich und Frankreich einerseits und die Gegensätze zwischen dem Vereinigten Königreich und Russland andererseits ausnutzen zu können (Politik der freien Hand).

Daraufhin schloss Großbritannien am 30. Januar 1902 mit Japan die Anglo-Japanische Allianz. Aufgrund der Unterstützung des Vereinigten Königreichs griff Japan 1904 Russland an, womit der Russisch-Japanische Krieg begann. Nun sah sich das Vereinigte Königreich als Bündnispartner Japans in einen drohenden Krieg mit Russland und dessen Bündnispartner Frankreich verwickelt. Um diesem Krieg zu entgehen, bemühte sich Großbritannien ab 1902 verstärkt um einen Ausgleich mit Frankreich. Schwerpunkt des Interessenkonflikts mit Frankreich waren die afrikanischen Kolonien Ägypten und Marokko. Um diesen Konflikt zu lösen, wurde am 8. April 1904 die Entente cordiale unterschrieben. Sie wurde nach dem britisch-russischen Interessenausgleich im Jahr 1907 um Russland zur Triple Entente erweitert.

alles lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Entente_cordiale


Hier nun die im Kommentar angeführte Theorie von von Guido Grandt aus unseren Tagen:

Hinter dem Brexit stehen wohl noch ganz andere Interessen, als öffentlich bekannt. Ich habe Ihnen aufgezeigt, dass die italienischen Journalisten Giovanni Fassanella und Mario José Cereghino nachgewiesen haben, dass schon seit Ende des Zweiten Weltkrieges ein verdeckter Krieg um Einflusszonen rund ums Mittelmeer tobt. Vor allem um Italien, das aufgrund seiner strategischen Lage eine herausragende Bedeutung hat.

Dabei ging es um die Kontrolle der Energierohstoffe und der kommerziellen und militärischen Schifffahrtsrouten. Sie waren besonders wichtig, weil diese das Mittelmeer, den Nahen Osten und über den Suezkanal den Fernen Osten miteinander verbinden.

Großbritannien träumt weiter von einer globalen Großmachtstellung.

Doch bis heute hat Großbritannien seine Großmachtträume nicht ad acta gelegt. Innerhalb der EU waren und sind diese jedoch gegen den starken Einfluss des Wirtschaftsriesen Deutschland schwer durchzusetzen. Denn die Briten brauchen freie Hand für ihre globalen Pläne. Die britische Premierministerin Theresa May will auf Augenhöhe mit US-Präsident Donald Trump und dem russischen Staatschef Wladimir Putin kommen.

Die italienischen Journalisten Giovanni Fassanella und Mario José Cereghino sind davon überzeugt, dass die Briten versuchen werden, die EU zu destabilisieren. Denn ein starkes und vereintes Europa wäre ein unbezwingbarer Gegner.

Kampf der Giganten mitten in Europa

Vergessen Sie nicht, dass London noch immer Herz und Hirn der Weltfinanz ist und deshalb zu Recht ein Machtmonopol besitzt. Deshalb werden die Briten auch ihren Einfluss in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten ausbauen. Das kann allerdings nur gelingen, weil Europa durch innere Konflikte bereits ins Wanken geraten ist. Und zwar politisch, wirtschaftlich und – durch die Flüchtlingswelle – auch noch kulturell.

So stehen sich zwei Giganten gegenüber: Auf der einen Seite Großbritannien, das seinen Einfluss weiter ausbauen möchte. Und auf der anderen die Europäische Union, die ihren eigenen Machtbereich nicht nur erhalten, sondern selbst noch weiter ausdehnen will.

Unter diesem Aspekt bekommt der Brexit tatsächlich eine ganz andere Bedeutung. Eine, die Ihnen von den EU-Politikern und den Mainstream-Medien bislang verschwiegen wird.

Fragt sich nur, wie lange noch.
Denken Sie immer daran: Sie haben ein Recht auf die Wahrheit!

Herzlichst Ihr
Guido Grandt

Die britisch-französische -Entente Cordiale

Die britisch-französische „Entente Cordiale“, von Thierry Meyssan – „Entente Cordiale NEU“

Brisant – Entente Cordiale NEU – klick hier – ausführlicher Bericht dazu!

Danke Martha!
Der Effekt müsste aber eigentlich der sein, dass auch wir aus der EU aussteigen!

Da bahnt sich was an, das unbedingt im Auge zu behalten ist – Originalbeitrag abspeichern und alle neuen Informationen dazu sammeln!

Die im Westen unbemerkt durchgeführte Wiederbelebung des Vertrags von Lancaster House durch London und Paris etabliert eine Super „Entente Cordiale“, die viel tiefgreifender ist als die von 1904. Sie hat an der Wiederherstellung einer bipolaren Weltordnung teil und wird unweigerlich zum Austritt Frankreichs aus der Europäischen Union und zur Rückkehr der Spannungen zwischen Paris und Berlin führen.

weiterlesen: Die britisch-französische „Entente Cordiale“, von Thierry Meyssan

Russland übernimmt Vorsitz in UN-Sicherheitsrat – für den ganzen Oktober!!! | Lawrow „Ich traue ihnen nicht“

Am 1. Oktober übernimmt die Russische Föderation für einen Monat den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat. Die erste Sitzung unter der russischen Leitung ist für den 3. Oktober anberaumt. Dabei soll die Tagesordnung bis zum November abgesegnet werden. Insgesamt sind ungefähr 20 Sitzungen geplant, deren Schwerpunkt auf den Konflikten in Afrika und im Nahen Osten liegen wird.

Momentan tagen im UN-Organ Angola, Venezuela, Ägypten, Spanien, Malaysia, Neuseeland, der Senegal, die Ukraine, Uruguay, Japan und die fünf ständigen Mitglieder: Großbritannien,China, Russland, die USA und Frankreich.

weiterlesen: https://deutsch.rt.com/newsticker/41423-russland-uebernimmt-vorsitz-in-un-sicherheitsrat/

~~~~

Lawrow im Interview zu Syrien und Rolle der USA im Konflikt: „Ich traue ihnen nicht“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow zeigt sich in Anbetracht des undurchsichtigen Spiels zahlreicher Akteure im Syrienkonflikt "immer wieder aufs Neue davon überzeugt, dass wir uns nur auf unsere Streitkräfte verlassen können".

Russlands Außenminister Sergej Lawrow zeigt sich in Anbetracht des undurchsichtigen Spiels zahlreicher Akteure im Syrienkonflikt „immer wieder aufs Neue davon überzeugt, dass wir uns nur auf unsere Streitkräfte verlassen können“.
Der Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, hat dem Fernsehsender NTW ein ausführliches Interview gegeben und dabei einige jüngst kolportierte westliche Darstellungen zum Syrienkonflikt geradegerückt.

Grossbritannien ~ Film für Austritt aus der EU ~ Das Plebiszit am 23. Juni 2016 entscheidet über Brexit

!Die Briten werden den EU-Ausstritt schaffen
w3000 wünscht Erfolg dafür!

EU-Referendum in Großbritannien: „Eine der größten Entscheidungen zu unseren Lebzeiten“

Am 23. Juni 2016 entscheidet sich Großbritanniens Zukunft: Dann werden die Briten darüber abstimmen, ob sie in der EU bleiben oder doch lieber austreten wollen. Wie die Entscheidung ausgeht, ist derzeit nicht vorherzusehen.

weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-referendum-so-gespalten-ist-grossbritannien-a-1078537.html

~~~

BREXIT THE MOVIE – REGULATED PEOPLE living REGULATED LIVES

Veröffentlicht am 12.05.2016

From Brexit: The Movie – the crowdfunded film making the case for Britain to LEAVE the EU on June 23rd.
The full film and more snippets on this channel and at http://www.brexitthemovie.com

BREXIT THE MOVIE FULL FILM

gefunden bei:  https://andreasgrosse.wordpress.com/

https://www.brexitthemovie.com/

~~~~

eu-raus

Volksabstimmung – Plebiszite

~~~~

Brexit ist ein Kunst- und Kofferwort aus „Britain“ und „Exit“; es steht für einen möglichen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU). Auf gleiche Weise entstand das Wort „Grexit“ in Bezug auf Griechenland, wobei es sich hier auf den Austritt aus dem EuroWährungsraum bezieht. Die britische Regierung unter Premierminister David Cameron hat angekündigt, dass am 23. Juni 2016 ein Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union abgehalten wird.

Rechtsgrundlage eines Austritts ist Art. 50 des EU-Vertrags, der infolge des Vertrags von Lissabon erstmals den freiwilligen EU-Austritt von EU-Mitgliedsstaaten regelt. Demnach ist vorgesehen, dass nach der Absichtserklärung eines Staates über seinen EU-Austritt zunächst versucht wird, den Austritt durch ein auszuhandelndes Abkommen zwischen der Union und dem ausscheidenden Staat zu konkretisieren und zu ordnen.

~~~

BREXIT THE MOVIE – THE GERMAN MIRACLE … A LESSON FROM HISTORY

Veröffentlicht am 12.05.2016

From Brexit: The Movie – the crowdfunded film making the case for Britain to LEAVE the EU on June 23rd.

~~~

Skyline von London

Langzeitfolgen „weniger schädlich“

Ein Prüfbericht im Auftrag des Londoner Bürgermeisters Boris Johnson kommt zu dem Schluss, dass Großbritannien die Europäische Union besser verlassen sollte als unter den derzeitigen Bedingungen EU-Mitglied zu bleiben.

Der von den Sonntagszeitungen „Sunday Telegraph“ und „Sunday Times“ aufgegriffene Bericht formuliert acht Forderungen zur Reform der Brüsseler Politik, die über die erklärten Ziele von Premier David Cameron hinausgehen. Ein Vertrauter Johnsons wurde von der „Sunday Times“ mit den Worten zitiert, die Langzeitfolgen eines EU-Austritts seien „weniger schädlich, als die Leute denken“.

Nur strategische Verhandlungsposition?

Der für den Prüfbericht verantwortliche Banker Gerard Lyons sagte dem „Sunday Telegraph“ zwar, „das beste Szenario für Großbritannien in den nächsten 20 Jahren wäre es, Mitglied einer umfassend reformierten Europäischen Union zu sein“. Sollte allerdings der Status quo beibehalten werden und das Vereinte Königreich die EU im Guten verlassen, wäre das im Falle einer eigenständigeren Handelspolitik kaum schlechter, sagte Lyons. Sein Fazit: „Es ist definitiv eine gangbare Option für Großbritannien, ohne die EU auszukommen.“

Aus dem Umfeld Boris Johnsons hieß es, der Londoner Bürgermeister würde es vorziehen, „in der EU zu bleiben und den gemeinsamen Binnenmarkt zu vervollständigen“. Johnson sei überzeugt, dass dieses Ergebnis in den Verhandlungen mit den europäischen Partnern nur zu erreichen sei, wenn Großbritannien „keine Angst vor einem Austritt habe“.

Wirtschaftsleistung als Zahlenspiel

Im Prüfbericht, dem Johnson bei einer Rede vor Wirtschaftsvertretern am Mittwoch seine Unterstützung aussprechen dürfte, werden auch die finanziellen Folgen dieser Entscheidung beziffert. Nach Zeitungsangaben könnte London seine Wirtschaftsleistung von derzeit 350 Milliarden Pfund (umgerechnet 438 Mrd. Euro) bis zum Jahr 2034 auf 640 Milliarden Pfund steigern, wenn Großbritannien in einer reformierten EU verbleibt, die ihren Handel mit Drittstaaten ausbaut.

Mit immerhin 614 Milliarden Pfund sei zu rechnen, wenn das Vereinte Königreich die EU verlasse und eigenständige Handelspolitik betreibe. Eine weitaus schlechtere Lösung sei hingegen die Mitgliedschaft in einer unreformierten Union, die an ihrem derzeitigen Status quo festhalte: In diesem Fall könne die Wirtschaftsleistung lediglich auf 495 Milliarden Pfund steigen, schätzten die Prüfer.

annijatbe: In Österreich würde das ähnlich sein, eventuell sogar prozentuell noch besser.

Cameron verspricht bei Wahlsieg Referendum

Regierungschef David Cameron, der sich innenpolitisch einem Dauerfeuer der EU-Gegner ausgesetzt sieht, hat seinen Landsleuten versprochen, bei einem Wahlsieg seiner konservativen Torys im kommenden Jahr bis Ende 2017 ein Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union abzuhalten. Umfragen zufolge ist das Ergebnis der Volksabstimmung völlig offen.

Bis zur Umfrage will Cameron die Stellung des Königreichs in der EU von Grund auf neu verhandeln. Schon jetzt stoßen aber mehrere Ausnahmeregelungen für London, darunter ein Beitragsrabatt und Einschränkungen der Reisefreiheit, bei vielen EU-Partnern nicht gerade auf Gegenliebe.

annijatbe: Ich glaube nicht, dass man mit der EU verhandeln kann! MIT der EU kann es keine Souveränität FÜR eine europäische Nation geben!!!!!!!!!!!!!!!!!

Regierungsumbildung stärkt EU-Gegner

Knapp ein Jahr vor der Parlamentswahl ging Cameron Mitte Juli mit der größten Kabinettsumbildung seiner Amtszeit auf Konfrontationskurs zur Europäischen Union. Größte Überraschung war der Abgang von Außenminister William Hague, der nach vier Jahren seinen Posten für den bisherigen Verteidigungsminister und Euro-Skeptiker Philip Hammond räumte. Gleichzeitig wurde mit Ken Clarke der größte EU-Anhänger in der Regierungsmannschaft entlassen.

Britischer EU-Kommissar unter dem frisch gewählten und lange von Cameron abgelehnten Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker soll Europakritiker Lord Jonathan Hill werden. Der außerhalb seiner Heimat kaum bekannte Koordinator der Regierungsgeschäfte im Oberhaus des Parlaments hat in der Vergangenheit gegen eine vertiefte europäische Integration gestimmt.

Von UKIP vor sich hergetrieben

Die Beförderung zahlreicher EU-Kritiker wurde als Reaktion Camerons auf innerparteilichen Druck und den Ausgang der Europawahl im Mai interpretiert. Damals schnitt in Großbritannien die nationalistische und EU-feindliche United Kingdom Independence Party (UKIP) mit 28 Prozent am Besten ab. Ihr Chef Nigel Farage will nun auch bei der Parlamentswahl Großbritanniens politische Landschaft aufmischen. Camerons konservativen Torys schafften es bei der Europawahl nur auf einen kläglichen dritten Platz.

Insbesondere die Besetzung des höchsten diplomatischen Postens mit Hammond dürfte jetzt als klares Signal Camerons an Großbritanniens EU-Partner verstanden werden. Vergangenes Jahr hatte Hammond für einen Austritt aus der Staatengemeinschaft plädiert, sollte es nicht gelingen, bessere Bedingungen für Großbritannien auszuhandeln.

Links:

http://orf.at/stories/2240401/2240399/

David Camerons Spiel gegen und für die EU glechzeitig könnte nach hinten los gehen

Das Britische Volk ist durchaus für einen EU-Austritt Am 23. Juni 2016 gibt es eine Volksabstimmung dazu, den Österreichern wurde das völkerrechtswidrig verwehrt! Das Ziel Camerons ist, sich die Vorteile der EU (keine Ahnung welche das sein sollen?) zu behalten, aber die EU nicht mehr in die eigenen Angelegenheiten einmischen zu lassen. Mit anderen Worten, die britische Regierung hat die Nase von der EU voll, sie wollen die Hoheit im eigenen Land zurück, das Volk ist ihnen jedoch genau so egal wie der Politik in anderen EU-Staaten.

EU: UK to have ‚the best of both worlds‘ says David Cameron – BBC News

Siehe dazu auch die Nachrichten in Deutsch:

http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesschau/tagesschau-20-00-Uhr/Das-Erste/Video?documentId=33564934&bcastId=4326

%d Bloggern gefällt das: