Wie viele griechische Inseln gibt es????

Ich habe sie nicht gezählt – hast du?
Die ist nur die Liste der bewohnten Inseln und somit gibt es noch eine ganze Menge mehr.

Ob die EU wohl deshalb so sehr daran interessiert war Griechenland unter ihre Herrschaft zu bekommen, weil es da diese viele schönen Inseln gibt?

Attika

  • Ägina (77,014km², 13056 Einwohner)
  • Angistri (11,732km², 1142 Einwohner)
  • Dokos (13,537km², Privatbesitz)
  • Hydra (49,586km², 1900 Einwohner)
  • Poros (22,841km², 3993 Einwohner)
  • Salamina (91,503km², 39283 Einwohner)
  • Spetses (20,263km², 4027 Einwohner)
  • Spetsopoula (1,956km², Privatbesitz)

Chalkidiki

  • Ammouliani (7,136km², 529 Einwohner)
  • Spalathronisia (0,11km², Privatbesitz)

Dodekanes

  • Agathonissi (13,417km², 185 Einwohner)
  • Arki (6,697km², 44 Einwohner)
  • Astypalaia (96,42km², 1334 Einwohner)
  • Chalki (26,988km², 478 Einwohner)
  • Farmakonissi (3,866km², Militärstützpunkt)
  • Giali (4,558km², 21 Einwohner) ***
  • Kalolimnos (1,912km², Militärstützpunkt) *** (Klaus Bötig: „Als ich in den 90ern da war, gab es noch ein Paar, das die Insel aber inzwischen verlassen haben soll.“)
  • Kalymnos (110,581km², 16001 Einwohner)
  • Karpathos (300,152km², 6181 Einwohner)
  • Kassos (66,419km², 1084 Einwohner)
  • Kastellorizo (9,113km², 492 Einwohner)
  • Kinaros (4,577km², 0 Einwohner) ***
  • Kos (287,611km², 33388 Einwohner)
  • Levithas (9,121km², 0 Einwohner) ***
  • Leros (54,052km², 7907 Einwohner)
  • Lipsi (15,842km², 790 Einwohner)
  • Marathi (0,355km², 5 Einwohner)
  • Nissiros (41,263km², 987 Einwohner)
  • Patmos (34,142km², 2998 Einwohner)
  • Plati (0,205km², 2 Einwohner) *** (soll nicht ganzjährig bewohnt sein)
  • Pserimos (14,615km², 80 Einwohner)
  • Rhodos (1401,46km², 115490 Einwohner)
  • Ro (1,476km², Militärstützpunkt)
  • Saria (20,429km², 45 Einwohner) *** (soll nicht ganzjährig bewohnt sein)
  • Strogilí (0,174km², Militärstützpunkt)
  • Symi (57,865km², 2590 Einwohner)
  • Telendos (4,648km², 94 Einwohner)
  • Tilos (61,487km², 780 Einwohner)

Epirus

Euböa

  • Euböa (3661,64km², 207821 Einwohner)
  • Tragonisi (0,268km², 1 Einwohner) ***

Ionische Inseln

Kreta

  • Kreta (8331,2km², 622911 Einwohner)
  • Gavdos (33,025km², 152 Einwohner)
  • Chrissi (47,43km², 2 Einwohner) *** (nach Angaben von Klaus Bötig ist die Insel wieder ganzjährig von einem Tavernenbesitzer bewohnt.)

Kykladen

  • Amorgos (121,464km², 1971 Einwohner)
  • Anafi (38,636km², 271 Einwohner)
  • Andros (383,022km², 9221 Einwohner)
  • Antiparos (35,09km², 1211 Einwohner)
  • Delos (3,536km², 24 Einwohner) ***
  • Donoussa (13,652km², 167 Einwohner)
  • Folegandros (32,384km², 765 Einwohner)
  • Ios (108,713km², 2024 Einwohner)
  • Iraklia (18,078km², 141 Einwohner)
  • Kea (131,693km², 2446 Einwohner)
  • Kimolos (37,426km², 908 Einwohner)
  • Kithnos (99,432km², 1456 Einwohner)
  • Koufonissia (5,77km², 399 Einwohner)
  • Makronissos (18,427 km², 9 Einwohner) *** (Nach Angaben von @Kokkinos Vrachos soll die Insel von einer Hirtenfamilie bewohnt werden, ob das ganzjährig der Fall ist, das ist derzeit nicht bekannt.)
  • Milos (158,403km², 4997 Einwohner)
  • Mykonos (86,125km², 10134 Einwohner)
  • Naxos (389,434km², 17930 Einwohner)
  • Paros (196,755km², 13715 Einwohner)
  • Palea Kameni (0,17km², 1 Einwohner) *** (Tobias Schorr Dez. 2012 : „Mein Bekannter lebt noch auf der Insel.“)
  • Poliegos (18km², 2 Einwohner) ***
  • Rinia (14km², Privatbesitz)
  • Serifos (74,331km², 1420 Einwohner)
  • Sifnos (77,371km², 2625 Einwohner)
  • Sikinos (41,676km², 273 Einwohner)
  • Schinoussa (8,144km², 227 Einwohner)
  • Syros (84,069km², 21507 Einwohner)
  • Santorin (76,191km², 13686 Einwohner)
  • Thirassia (9,246km², 319 Einwohner)
  • Tinos (197,044km², 8636 Einwohner)

Makedonien

Agios Achillios (0,801km², 110 Einwohner, Binnenseeinsel)

Nördliche Ägäis

  • Agios Efstratios (42,08km², 270 Einwohner)
  • Agios Minas (2,343km², 3 Einwohner) *** (Nicht ganzjährig bewohnt)
  • Antipsara (4km², 4 Einwohner) ***
  • Chios (842,796km², 51390 Einwohner)
  • Ikaria (255,32km², 8423 Einwohner)
  • Inousses (14,382km², 826 Einwohner)
  • Kinira (0,356km², 5 Einwohner) ***
  • Lesbos (1636km², 86436 Einwohner)
  • Limnos (476,288km², 16992 Einwohner)
  • Phournoi (30,5km², 1320 Einwohner)
  • Psara (40,467km², 458 Einwohner)
  • Samiopoula (1,018km², 4 Einwohner) *** (Nach Aussage von @Kokkinos Vrachos (2013) soll die Insel inzwischen nicht mehr bewohnt werden.)
  • Samos (477,942km², 32977 Einwohner)
  • Samothraki (180,364km², 2859 Einwohner)
  • Thassos (383,672km², 13770 Einwohner)
  • Thymaina (10,071km², 136 Einwohner)

Peloponnes

Sporaden

  • Alonissos (65,39km², 2712 Einwohner)
  • Kira Panagia (24,973km², 2 Einwohner) (@Arion : Im Jahr 2009 waren wir im Kloster Kyra Panagia und haben die dort lebenden Mönche besucht. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Kloster renoviert.)
  • Skiathos (47,212km², 6088 Einwohner)
  • Skopelos (95,684km², 4690 Einwohner)
  • Skyros (208,594km², 2994 Einwohner)

Thessalien

  • Alatas (0,566km², NICHT bewohnt nach Recherchenvon @Arion im Mai 2014)
  • Paleo Trikeri (2,476km², 59 Einwohner)

Zentralgriechenland

gefunden auf: https://www.in-greece.de/griechenland/artikel/4481-liste-aller-bewohnten-inseln-in-griechenland

Varoufakis kritisiert Tsipras und plant seine eigene europäische Partei – es wäre besser man ginge gemeinsam in die Zukunft!

Varoufakis

w3000: Besser wäre es, wenn sich diese beiden Alpha“tiere“ auf Augenhöhe begegnen und mit Aufgabenteilung an einem Strang ziehen, nachdem sie Uneinigkeiten, Missverständnisse, Beleidigungen, Verletzungen etc. ausgeräumt und gegenseitig verziehen haben – das muss doch möglich sein!

Das EGO darf dem GEMEINSAMEN nicht im Wege stehen!

Hallo Yanis, warum was Neues machen, wenn es schon etwas Gleiches sehr durchdachtes gibt?
Es gibt eine interessante Europäische Aktion, die sicherlich auch für Griechenland gut wäre: https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/europaeische-aktion/

~~~

Varoufakis kritisiert Tsipras und plant seine eigene europäische Partei

Die erste Tranche des dritten Hilfspakets ist schon überwiesen. Derweil hat Premier Tsipras seinen Rücktritt bekanntgegeben. Obwohl seine Partei Umfragen zufolge keine Chance auf eine absolute Mehrheit hat, schließt er eine Kooperation mit den Altparteien aus. Der Griechen-Krimi im Ticker.

  • Ministerpräsident Alexis Tsipras tritt zurück
  • Neuwahlen finden voraussichtlich am 20. September statt
  • Griechenland hat erste Tranche aus dem dritten Hilfspaket erhalten.

Das Wichtigste in Kürze: Der griechische Premier Alexis Tsipras hat seinen Rücktritt verkündet. Neuwahlen in Griechenland soll es am 20. September geben. Obwohl seine Partei Umfragen zufolge keine absolute Mehrheit erzielen wird, schließt Alexis Tsipras eine Koalition mit den Altparteien, „die das Volk hinausgeworfen hat“, aus. 

weiterlesen: http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/griechenland-krise-griechischer-finanzminister-will-amt-aufgeben_id_4906383.html

Was prägte Varoufakis? – Video: http://www.focus.de/politik/videos/in-der-vergangenheit-gepraegt-mutter-rechtsradikal-vater-gefoltert-varoufakis-spricht-erstmals-ueber-kindheit_id_4846259.html

~~~

Interessant! Alexis Tsipras verteidigte Yanis Varoufakis öffentlich, als man ihn anschwärzen wollte!

Alexis Tsipras defends Yanis Varoufakis over secret Grexit plan

http://www.theguardian.com/business/2015/jul/31/alexis-tsipras-defends-yanis-varoufakis-secret-grexit-plan – siehe Video

~~~

Warum die USA bei einem Grexit Pleite geht

GREXIT-JA

Danke Saheike, die A….. mit ihren Börsenspielen zwingen Länder in die Not hinein, Verarmung der Bevölkerung etc., das kann man sich doch nicht bieten lassen 😦

Warum die USA bei einem Grexit Pleite geht | 02.08.2015 | http://www.kla.tv (Medienkommentar)

Published on Aug 2, 2015

http://www.kla.tv/6411

Sehr geehrte Damen und Herren,
Am 27. Mai 2015 titelte das „Handelsblatt“ – eine deutsche Wirtschafts- und Finanzzeitung: „Die USA warnen vor dem unkalkulierbaren Risiko eines „Grexits“ (also Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone) – und fordern Nachsicht gegenüber dem gebeutelten Land.“

So mahnte die US-Regierung zum wiederholten Male alle beteiligten Finanzminister, die Folgen für die Weltwirtschaft im Blick zu behalten. Der US- Finanzminister Jack Lew wies darauf hin, dass eine Einigung die einzige Möglichkeit sei, um Turbulenzen zu verhindern.

Auch die Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, glaubt nicht, dass die Folgen eines Grexit locker beherrschbar seien. Sollten sich Griechenland und die Geldgeber nicht einigen, drohen ihrer Ansicht nach weitreichende ökonomische Folgen.
Ihre Worte seien jedoch eher als eine Drohung an die Europäer zu verstehen, so kommentieren etliche Medienvertreter. Wie beim G7-Treffen auf Schloss Elmau Anfang Juni gesagt wurde, wollten die USA die Griechen – schon wegen ihrer geographischen Lage innerhalb der NATO – unbedingt im Euro behalten.

Nun stellt sich die Frage, warum die USA Europa praktisch dazu zwingen, Griechenland und seine Banken im EURO zu halten, ja sogar weitere Kredite zu geben, die nie bedient werden können? Und warum hat die USA Angst vor einem Austritt Griechenlands aus dem Euro?

In den Artikeln der offiziellen Medien findet man wenig zu dem, was dahinter stecken könnte. Doch in den Kommentaren verschiedener Finanzexperten wird eine Ursache genannt:
Finanzfachleute erklären, dass es hier um sogenannte „Credit Default Swaps“ – kurz CDS, zu Deutsch „Kreditausfall-Versicherungen“ – gehe, mit welchen die US-Hedgefonds gegen Griechenland auf eine Pleite wetteten. Hedgefonds sind hochspekulative Finanzinstrumente, welche oftmals völlig ohne staatliche Kontrolle agieren.

Wenn Griechenland für offiziell pleite erklärt würde, dann wären die Kreditausfallversicherungen fällig. Und so würden die fünf größten Banken der USA, samt der sogenannten „Deutschen Bank“ in die Luft gehen!“

Was jedoch würde das bedeuten?
CDS sind Versicherungen gegen Kreditausfälle. Wenn ein Kreditnehmer – in diesem Fall Griechenland – einen Kredit nicht bedienen kann, geht das Risiko des Ausfalls mit einem CDS auf denjenigen über, der die CDS verkauft. Und genau das wären dann eben zum großen Teil US-Banken.

Diese Versicherungen gegen den Ausfall eines Kreditnehmers werden als Spekulationsinstrument eingesetzt. D.h. es wird auf die Pleite eines Staates gewettet. Wenn Griechenland als Gläubiger seine Schulden nicht zahlen kann, gewinnt der Käufer des CDS die gesamte versicherte Kreditsumme. Das ist wie, wenn ihr Nachbar eine Feuer-Versicherung auf ihr Haus abschließt und im Falle, dass ihr Haus abbrennt, die Versicherungssumme kassiert. Nun können Sie sich vorstellen, dass der Halter der Versicherungspolice, in dem Fall ihr Nachbar, großes Interesse daran hat, dass ihr Haus abbrennt. So kann durch das Wetten von Spekulanten auf die Pleite eines Landes das betroffene Land in den Bankrott getrieben werden.

Die Höhe der Wetten der Hedgefonds soll nun bis zum 1.500-fachen des Welt-Brutto-Sozialproduktes betragen und könnte nie ausbezahlt werden. Durch die engen Verbindungen innerhalb des Finanzsektors – die Banken sichern sich gegenseitig ihre Kredite ab und gehen so immer höhere Risiken ein – kann es zu einem Domino-Effekt kommen. So würde eine Bank nach der anderen fallen und das Weltfinanzsystem inklusive dem Guthaben der Sparer würde verdampfen.

CDS werden aus diesem Grund „Finanzielle Massenvernichtungswaffen“ genannt. So nannte Investor-Guru Warren Buffett einmal Derivate, eine Form der CDS.
Im Falle einer Pleite Griechenlands schlagen diese CDS zu Buche – und davon sind nun mal überwiegend amerikanische Finanzorganisationen betroffen. Werden die CDS zur Zahlung fällig, sind die Folgen …

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

von khc.
Quellen/Links:
http://deutsche-wirtschafts-nachricht…
http://www.t-online.de/wirtschaft/id_…
http://www.focus.de/finanzen/doenchko…
http://www.handelsblatt.com/politik/i…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Live-Blog Griechenland Tsipras: „Wir werden keine Fußnote der Geschichte“ – GREXIT ist nicht möglich!

GREXIT-geht nichtEs geht nur ein kompletter Austritt aus der EU, ein EURO-Austritt alleine geht aus vertraglichen Gründen gar nicht, das lernen wir von Frau Prof. Sonja Puntscher Riekmann, man höre die Diskussion AnneWill weiter unten… Ich frage mich grad worüber wir die ganze Zeit spekuliert haben??? Sogar Schäuble war für GREXIT – soll das eine der Verwirrungstaktiken sein???

~~~

Ich finde es absurd, dass ein EURO-Austritt alleine nicht vertraglich gesichert wurde, war doch ein Eintritt in die EU ohne Fiskalunion auch möglich. Nichts desto trotz ist es sowieso besser, GANZ aus der EU auszusteigen und eine >>Vereinigtes Europa Nationaler Staaten<< zu schaffen, nachdem wirklich Frieden in Europa eingekehrt und die Gier der Globalisierer nicht mehr befriedigt wird.

~~~

Diese Diskussion ist noch nicht vorbei!

Nach SPD-Kritik an „Grexit auf Zeit“ „Liebenswürdige“ Ermahnung von Schäuble

Merkel und Schäuble liefern sich „Grexit“-Duell

Kanzlerin und Finanzminister sind uneins: Merkel will notfalls Milde für Athen, Schäuble notfalls den „Grexit“. Unklar ist, wer sich durchsetzt. Sie hat mehr Macht, er hat einen mächtigen Verbündeten.  weiterlesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article141460841/Merkel-und-Schaeuble-liefern-sich-Grexit-Duell.html

~~~

Live-Blog Griechenland Tsipras: „Wir werden keine Fußnote der Geschichte“

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/grexit-abgewendet-was-wird-jetzt-aus-griechenland-das-live-blog-13671349.html

+++ Lage in Athen nach Ausschreitungen wieder ruhig +++ Parlament debattiert über Reformgesetze +++ Zahlreiche Syriza-Abgeordnete könnten gegen Reformen stimmen +++ Das FAZ.NET-Live-Blog zur Griechenland-Krise

© AP „Griechenland, wir lieben Dich“ steht auf einer Flagge über den Demonstranten auf dem Athener Syntagma-Platz.

Was bisher geschah:

  • Das griechische Parlament debattiert zur Stunde über erste Reformen.
  • Regierungschef Alexis Tsipras spricht zu den Abgeorndeten
  • Eine Mehrheit scheint sicher. Allerdings dürfte Tsipras auf viele Stimmen aus der Opposition angewiesen sein.
  • Vor dem griechischen Parlament kam es am Rande einer friedlichen Demonstration Ausschreitungen. Bransätze flogen, die Polizei nahm mehrere Täter fest
  • Neue Umfrage: 70 Prozent der Griechen sind für das Sparpaket. w3000: Diese 70% sind unglaubwürdig! Die Griechen wissen ganz genau was sie mit solch einem Sparpaket erwartet…. !!!
  • Die Bundesregierung zeigt sich offen für eine Verlängerung von Griechenlands Krediten
  • Griechenland bekommt abermals Geld von Banken geliehen.
  • Brisantes Papier: Der Internationale Währungsfonds fordert einen Schuldenschnitt für Griechenland mit neuer Energie.

Hier die Live-Updates:

0:43Frederic Spohr
Der ehemalige Finanzminister Giannis Varoufakis hat mit Nein gestimmt. Das hat ein bisschen Wirbel ausgelöst. Einige Abgeordnete rufen dazwischen. w3000: Varoufakis weiß immerhin noch was er tut, wofür er steht, schade, dass er das Amt niedergelegt hat!
  • 1:48   Frederic Spohr
    Das Ergebnis:

    Ja: 229
    Nein: 64
    Enthaltungen: 6

    Abweichler in der Syriza-Fraktion: 38 oder 39, noch unterschiedliche Angaben 

  • 1:04   Frederic Spohr
    Die Abstimmung ist mittlerweile beendet. 
1:46Frederic Spohr
Auch wenn der linke Flügel von Syriza bei dieser für das Land entscheidenden Wahl mit „Nein“ gestimmt hat, will er offenbar weiterhin Regierungschef Tsipras unterstützen. Energieminister Lafazanis, Anführer der Linken, sagte, er lehne nur das Hilfspaket ab, nicht aber den Regierungschef. 
.

zu oben:

Tsipras: „Wir werden keine Fußnote der Geschichte“ – NICHT EINMAL DAS??? –  na, wenn er damit wörtlich Recht hat… Gnade ihm Gott! Natürlich ist dieser Ausspruch arrogant anspruchsvoll gemeint, aber weiß das die Energie, die dahinter ist auch? Man sollte nie postulieren was man NICHT WILL…

~~~

Hinzufügung um 3.30h 16.7.2015

Cohn-Bendit für Tsipras – sehr interessant und auch Licht ins Dunkel bringend – da gibt es ein Spiel hinter vorgehaltener Hand, ganz offensichtlich. Würde sonst auch nach dem NEIN ausgerechnet Cohn-Bendit für Tsipras sich stark machen, nur weil er auch ein „böser“ LINKER ist… NEIN, das kann man nicht glauben.

Solidarität nur nach deutschen Regeln – Ist die große Idee Europa gescheitert?

http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Solidarit%C3%A4t-nur-nach-deutschen-Regeln-/Das-Erste/Video?documentId=29587660&bcastId=328454

AnneWill - ist Europa gescheitert

15.07.2015 | 75:31 Min. | Verfügbar bis 15.10.2015 | Quelle: NDR

Über die Einigung im Schuldenstreit mit Griechenland diskutieren Sonja Puntscher Riekmann, Jens Spahn, Rainer Hank und Daniel Cohn-Bendit.

~~~

zum nächsten Artikel:

Nicht nur ich bin maßlos enttäuscht…
Es gehört schon einiges dazu, wenn solche Worte im DWN auftauchen. Tsipras hat die Hosen voll, hat Angst um sein Leben, das vermute ich mal. Wie konnte er überhaupt nur einen Schritt von seinem Volk weggehen, dadurch hatte er doch die höchste Rückenstärkung die ein Landesoberhaupt überhaupt haben kann, sich gegen das NEIN aussprechen – wie dumm war das denn. Das Volk hat ihm gestärkt, im EU-Parlament ist er wie ein Star empfangen worden, weil alle mit dem richtigen Schritt von Tsipras hofften, mit GREXIT. Nur zwei Gesichter sahen das nicht wohlwollend.

Was wird wohl in dieser Stunde im griechischen Parlament verhandelt, wie geht es da grad zu? Life dabei ist die FAZ… siehe oben…

Totales Versagen in Griechenland: Es droht der rasche Crash

Unfassbar: Alexis Tsipras verliert sich in der Rhetorik und riskiert den totalen Banken-Crash. (Foto: dpa)Unfassbar: Alexis Tsipras verliert sich in der Rhetorik und riskiert den totalen Banken-Crash. (Foto: dpa)

Die Syriza-Regierung taumelt von einem schweren Fehler in den nächsten. Die Kapitulation vor den brutalen und wirtschaftlich schädlichen Forderungen der Euro-Retter konnte man nach dem Referendum eigentlich nicht mehr verstehen. Viele Beobachter haben sich gefragt: Warum gibt Premier Alexis Tsipras auf der ganzen Linie nach? Warum die bedingungslose Kapitulation? weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/15/totales-versagen-in-griechenland-es-droht-der-rasche-crash/

~~~

 

%d Bloggern gefällt das: