Zukauf für 3,2 Milliarden Dollar – Was Google mit Rauchmeldern vorhat – Spionage im Privatbereich

Danke Bibi, Google macht sich durch weitere Großbeteilungen und Firmenankäufe stark bemerkbar.
Kann diesen Komplex jemand bitte genauer durchleuchten – wie sehen die Pläne von Google aus?

Google wird häuslich

14.01.2014

Das Internet ist nicht genug: Google setzt auf das vernetzte Haus und kauft das Start-up Nest, einen Anbieter intelligenter Heizthermostate und Rauchmelder. Warum interessiert sich der Konzern für angekohltes Toastbrot?

DüsseldorfGoogle und Heizthermostate? Auf den ersten Blick passt das nicht zusammen. Der Internetkonzern kauft das Start-up Nest, das intelligente Heizungssteuerungen und Feuermelder herstellt. Dafür investiert er 3,2 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro). Es handelt sich um die zweitgrößte Übernahme der Google-Geschichte, nur für Motorola gab der Konzern mehr aus. Die gekaufte Firma ist gerade einmal drei Jahre alt, Google hatte bereits das rasante Wachstum in zwei Finanzierungsrunden unterstützt.

Aber was will der Suchmaschinen-Riese mit einem Hersteller von Haushaltsgeräten? Einige Antworten.

Zugang zum vernetzten Haus

Google versucht schon seit einer Weile, seine Dienste im Alltag unverzichtbar zu machen, auch wenn es nicht um die Suche im Internet geht. Viele Schlagzeilen machen das autonom fahrende Auto und die Datenbrille Google Glass, auf der Elektronikmesse CES stellte der Konzern jüngst außerdem eine Partnerschaft mit großen Autoherstellern vor. Doch genauso versucht der Konzern, sich im vernetzten Haus einzunisten.

weiterlesen sehr spannend: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/zukauf-fuer-3-2-milliarden-dollar-was-google-mit-rauchmeldern-vorhat/9328404.html

Da pssst doch gleich auch dieser Beitrag sehr gut dazu:

Google Glass: Neuer Chef will Datenbrille von Grund auf neu entwickeln

06.02.2015

Google Glass: Neuer Chef will Datenbrille von Grund auf neu entwickelnTotgesagte leben länger: Kurze Zeit nach der Übernahme des Google Glass-Projektes durch den Nest-Chef Tony Fadell gibt es neue Details zur Zukunft der Datenbrille. Offenbar plant man, das Konzept völlig neu zu überdenken. weiterlesen:  http://www.giga.de/smartphones/google-glass/news/google-glass-neuer-chef-will-datenbrille-von-grund-auf-neu-entwickeln/

Rauchmelderpflicht mit offenen Augen

Seit Rauchmelder in einigen Bundesländern Pflicht geworden sind, gewöhnen sich die Bewohner an die Geräte, die meist aus weißem Kunststoff gefertigt an der Decke angebracht sind. Für die Raumüberwachung bieten sich hier gute Möglichkeiten, um mit versteckten Kameras unsichtbar Bildmaterial aufzunehmen. Besonders vorteilhaft sind die langen Laufzeiten von zwei Jahren im Standby-Modus, die den Zugriff auf die Geräte über lange Zeiträume unnötig machen.

Rauchmelder mit MinikameraHier bekommen Sie die verdeckte Kamera. Sicherheitsaspekt: Im Rauchmeldergehäuse getarnt wird eine versteckte Überwachungskamera als alltäglicher Gegenstand wahrgenommen. Kaufen kann man sie hier.

Magnetisch und sicher

Innerhalb von 10 Sekunden ist das Gehäuse mit versteckter HD-Minikamera im Rauchmeldergehäuse mittels eines verklebten Magneten an der Decke installiert. Damit lässt sich das Gehäuse jederzeit ausrichten und entfernen. Die Konfiguration der Kamera, sowie Einstellung des Zeitplans für die Aufnahme wird über eine PC-Software gesteuert. Das Material wird auf einer Mikro-SD-Karte gespeichert, die bis zu 32 GB (168 Stunden) Videomaterial speichern kann.  weiterlesen: http://www.ueberwachungstechnik.eu/rauchmelderpflicht-mit-offenen-augen/

%d Bloggern gefällt das: