Die Welt ist eine Firma – sehr gut!

Danke Susanne Verena!

Published on Jul 17, 2016

Ein bisschen mehr Durchblick in dieser eigenartigen (Gesetzes-) Welt finden.
Vielleicht hat man irgendwo schon mal gehört, dass fast alle Länder Firmen sein sollen – oder dass es Unterschiede gibt zwischen Mensch und Person. Dass wir „Strohmannkonten“ haben, auf denen mit unserer Geburtsurkunde unsere Arbeitskraft verliehen wird. Das hört sich gruselig an. Und dass es eine kleine Elite geben soll, die hinter dieser Versklavung der Menschheit stehen soll.

Wie hat das angefangen, was haben die vereinten Nationen und die Kirche damit zu tun, wie sind die Eliten angreifbar, was kann man tun und und und…

Um dieses Thema tiefgehender zu begreifen und den Weltenbetrug auseinanderzudröseln lese ich ein Kapitel aus dem neuen Buch „Whistleblower“ von Jan van Helsing, indem sich zwei Leute, die sich ausgiebig mit der Thematik beschäftigt haben ihr Wissen weitergeben.

~~~~

Hans Meier – Hintergrundwissen zum „geltenden“ Rechtssystem

~~~~

Full text of „What to do with Germany

~~~~

Konfuzius sagt:
Man muss die Dinge bei ihren richtigen Namen nennen!

Gesundheit und die Lösung aller Probleme | Unser Urahnenerbe – Die Verbindung mit den Ahnen

Gesundheit und die Lösung aller Probleme – Vortrag Seehausen erster Teil

Der vortragende GERmane »Frank Willi Ludwig« sagt „Wer Angstmachendes sagt, der dient der dunklen Seite“ – das bitte mögen sich alle ins Herz schreiben – DANKE!

Published on Jul 29, 2016

Im ersten Teil klären wir die Fragen
– Was ist Krankheit?
– Was ist Gesundheit?
– Was sind die Grundlagen der Heilung?
Und natürlich zeigen wir Lösungen – kurzfristige, mittelfristige und langfristige Wege und Mittel der Heilung
Jeder hat die Wahl im Leben
Es gibt nur diese 2 Wege im Leben:
– Weg der Erkenntnis – Weden bringt Heil – Wachsen – Ehre
– Weg ohne Wissen bringt Krankheit – Degradierung – Tod
Mit diesen 2 Prozessen im Leben:
– Alterung, Krankheit, Sterben
– Verjüngung, Gesundheit, Leben
Alles was mit uns geschieht, haben wir selber angezogen.
Es gelten die Gesetze:
– Resonanz – Anziehung
– Freier Wille des Menschen
– Saat/Karma oder Ursache-Wirkung
– Reinkarnierung-Schicksal

Heute sagt man:
„In einem gesunden Körper wohnt der gesunde Geist“
Unsere wedischen Urahnen sagten:
„Der gesunde Geist erschafft den gesunden Körper
und die Reinheit der Seele!“
Der Körper wird von der Seele gesteuert
Der Geist steuert die Seele
Das Gewissen steuert den Geist
GEWISSEN – GEIST – SEELE – KÖRPER

Unser Urahnenerbe – Die Verbindung mit den Ahnen – Vortrag Seehausen 2. Teil

Published on Aug 5, 2016

In diesem Vortrag geben wir Hinweise wie man den Kontakt mit den eigenen Ahnen herstellen kann.

Die wissenschaftliche Erklärung:
Die Verbindung zwischen Mensch und Weltenall ist psychotelepathischer Art. Das Senden und Empfangen von Gedanken, Gefühle und Wissen erfolgt in Wellen von 9 bis zu 16 μm Mikrometer (1μm = 0,001mm). Die Sendeleistung eines Menschen hat eine Stärke von 1 Watt mit grenzenloser Reichweite (Info von Russland)

Die energetische Erklärung:
Die energetischen Verbindungen mit unseren Urahnen-Göttern werden von der Seele und dem Geist allerdings nur dann hergestellt, wenn die REINEN ANSICHTEN, die SELBSTERKENNTNIS, die EHRE und das GEWISSEN vorhanden sind.
– Wenn man Kontakt haben möchte, sollte man sich in die Schwingung (Bewußtsein) der Ahnen versetzen
– Die Fragestellung ist immer der wichtigste Aspekt
– Die Aufrichtigkeit und der Respekt vor allen Taten unserer Vorfahren ist maßgeblich
– Durch Verständnis und die Liebe für den Stamm offenbart sich das Wissen und die Führung (Weisheit)
– Man sollte sich der Pflicht vor dem Stamme immer bewußt sein, ein Teil in unserem Leben sollte dieser Aufgabenerfüllung dienen, denn nach dem irdischen Leben wird man auch gefragt, was man für die Ehre des Stammes getan hat – Unsere Ahnen sehen alles!
– Mit blutfreien Opferungen, „Gebeten“, Liedern, Tänzen, … an besonderen Gedenktagen, Feste und auch im Alltag zeigt man seine Dankbarkeit und stellen somit weitere Schlüssel dar (Disziplin, Selbstlosigkeit, Nüchternheit, …)
– Für die Kontaktaufnahme sind Medien wie Orte, Stätten, uralte Bäume, Steine, Dolmen, Hügelgräber, … oder auch Flüsse, Berge, … sehr hilfreich (Ahnenreisen nach Rügen)

POETA MAGICA – the legendary islandic EDDA concert

Danke Saheike!

Veröffentlicht am 07.09.2012

In 2011, POETA MAGICA plays music from the north and told storys from the nordic islandic saga „EDDA“. This legendary concerts ends suddenly in a incredible thunderstorm … Thor was there alive!
musicians:
Holger Funke: Nyckelharpa, Great Bass Nyckelharpa, tenor hurdy-gurdy
Friederike Funke: vocals, percussion, horn, nyckelharpa
Julia Maria Westberg: vocals, kantele
Katja Hütte: celtic harp, nyckelharpa
Boris Koller: kvartston-nyckelharpa
Göran Hallmarken: electro-accustic hurdy-gurdy
Joergen Lang: guitar, bassbouzouki, low-whistle
Markus Wiemeler: Bass
Thomas Schlitt: drums
narrators: Prof. Dr. Ulrich Mehler, Knut Seckel
storys written by Prof. Dr. Ulrich Mehler
all arrangements by POETA MAGICA
©all rights reserved
video recorded by ©radio Aena

Die Geheimsprache der deutschen Märchen

Danke Lorinata, da hast du einen sehr interessanten Beitrag gefunden 🙂

Die Geheimsprache der deutschen Märchen

Das Buch “Die Geheimsprache der deutschen Märchen” bietet dem, der sich ergreifen läßt von der Tiefe, dem Zauber unserer Märchen, eine wahre Perle auf dem Weg seiner Erkenntnis.

Die Verbindung mit unseren Ahnen, unserer heiligen Schrift, der Runenschrift führt uns auf dem Weg zu innerer Freiheit, Gerechtigkeit, Wahrheit und Liebe.

Wollen wir, das  Deutsche Volk, wieder auferstehen zu unserer wahren Bedeutung im Reigen der Völker, so dürfen wir mit größter Zuversicht zu unseren Wurzeln zum Erbe unserer Ahnen zurückkehren.

Märchendeutungen durch Runen

Die Geheimsprache der deutschen Märchen

mehr unter: http://trutzgauer-bote.info/2016/02/07/die-geheimsprache-der-deutschen-maerchen/

https://ia700401.us.archive.org/27/items/Buelow-Werner-von-Die-Geheimsprache-der-deutschen-Maerchen/BuelowWernerVon-DieGeheimspracheDerDeutschenMaerchen-MaerchendeutungenDurchRunen1925113S.ScanFraktur.pdf

WEDEN – SWAGA der ASEN

Veröffentlicht am 28.10.2014

Dieser Beitrag wird etwas vom Buch des Lichts verdeutlichen und erklären.
Dabei auch der Goldene Weg, welches auch Swaga genannt wird, kurz gesagt ist es ein Weg der Liebe, der Wahrheit (Aufrichtigkeit) und des Gewissens.

Belo-Wode (Weißes Wasser) auch als Shambhala bekannt, wo der Fluss Irtysch bzw. Irij fließt, es bedeutet “Reines Wasser“, daher steht Belowode für das Areal, grob gesagt in Zentral-Asia.
Dort befand sich einst das zweite Asgard (das erste in Daaria), auch Irij’sche Asgard genannt, heute steht dort die Stadt Omsk (vom Fluss Om).

Odin ist auch von Asia bzw. Asenland nach Skandinawia (d.h. Skand beschützt aus der Naw-Welt) gereist, wie es in der Inglinga-Saga (Inglinga ~ Inglia “Ur-Feuer“) überliefert wurde und so entstand Switjod (Sw(e)t’+Od(in) ”Licht von Odin”), später wurde es Schweden genannt (eng. Sweden – Swe(t)‘ – russ. Свет ”Swet“ – dt. Licht ~ Lichtland).
In diesem ehemaligen Asgard in Belowode wurden die Ur-Weden (belowodische Weden) bzw. die Haratias des Lichts und Santias von Perun vor langer Zeit überliefert.

Asgard-Schule (russ. Асгардского Духовного Училища):
Insgesamt ca. 441 Stunden Vorlesung (auf Russisch) von Alexander Hinewitsch (russ. Александр Хиневич), dabei wurden die Grundlagen der Weden erklärt.
KURS EINS:
http://www.youtube.com/playlist?list=…
KURS ZWEI:
https://www.youtube.com/playlist?list…
KURS DREI:
https://www.youtube.com/playlist?list…

Autor: Eugen
https://www.youtube.com/c/EugenvonBel…

Lesekorrektur: Julia Pankevich-Koch

Weitere Beiträge:
1.) Weden Odin
WEDEN – CHRONIK der ASEN [2. Auflage: 21.04.7522 (greg. 02.01.2014)]
http://youtu.be/89wNlzUqG94
WEDEN – SWASTIKA der ASEN [28.04.7522 (greg. 09.01.2014)]
http://youtu.be/0nb3NRoRr2M
WEDEN – RUNEN der ASEN [35.04.7522 (greg. 16.01.2014)]
http://youtu.be/7w5u9W7hxjA
WEDEN – RA der ASEN [16.05.7522 (greg. 07.02.2014)]
http://youtu.be/D5XpIAkHJKo

2.) Weden Dwa
WEDEN – ERBE der ASEN [34.01.7523 (greg. 26.10.2014)]
http://youtu.be/yEN3eO8aUT8
WEDEN – SWAGA der ASEN [36.01.7523 (greg. 28.10.2014)]
http://youtu.be/EqiPUhxy4zk

Verweise:
http://www.rodovyeistoki.ru/kapitel-w…
http://en.wikipedia.org/wiki/Svarga
http://de.wikipedia.org/wiki/Svarog
http://en.wikipedia.org/wiki/Iriy
http://en.wikipedia.org/wiki/Jav,_Pra…
http://en.wikipedia.org/wiki/Nav‘
http://www.wikingerzeit.net/kultur-de…
Neun Welten – Nordische Welten-Bildung:
http://en.wikipedia.org/wiki/Norse_co…
http://de.wikipedia.org/wiki/Yggdrasil
Belowode:
https://ru.wikipedia.org/wiki/Беловодье

Waimanika Shastra (1973 veröffentlicht):
http://www.bibliotecapleyades.net/vim…

Musik: Sound Of Belovodye
Seite 1: http://www.lastfm.de/music/Sounds+Of+…
Seite 2: http://otium.ru/artists/?id=3

Intro: RavenProDesign
http://www.ravenprodesign.com

Snorri Sturluson // Der Name Israel war ein urgermanischer Name für germanische Stämme gewesen

Snorri Sturluson – Erzähler der Götter- und Heldensagen

Snorri Sturluson Skalde (Dichter), Historiker und Autor der Snorra-Edda

https://germanenherz.wordpress.com/2009/11/05/snorri-sturluson/

Israel – Die Hebräer haben diesen Namen sich angeeignet

Der Name Israel ist ein urgermanischer Name für germanische Stämme und findet sich schon lange vor den Juden in Palästina (Gebirge Palästina), von ausgewanderten Germanenstämmen dorthin gebracht. Die Hebräer haben diesen Namen sich angeeignet, um als Höherrassige, als Heilige Gottes und Träger der Verheißung zu gelten. Die zwölf Geschlechter Israels waren zwölf Germanenstämme, keine Hebräer.
Nicht nur im Totem (Malzeichen) unterschieden sich die Völker voneinander, sondern auch durch die Kleidung. Die Heiligen Gottes (Germanen) trugen zur Unterscheidung von den Anhängern des großen Tieres des Niederrassentums weiße Kleider (Off. Joh. 7 u. 19). Weiß ist die Farbe der Unschuld, der Gerechtigkeit, der Reinheit, rot die Farbe des Niederrassentums. Heute noch bevorzugt der Germane die lichten Farben des Himmels: weiß, blau, gold; der Niederrassige die dunklen Farben, insbesondere rot (s. hierüber die vorzüglichen Untersuchungen von A. Harpf: Natur- und Kunstschaffen. Jena 1910, bei Tostenoble). Weiß, schwarz und rot sind heute noch politische Farben, Kreuz und Hakenkreuz (Sonnenrad) das Zeichen der “Lämmer” (Germanen), der hebräische Sowjetstern das des Niederrassentums. 1914 wurde die “Schlange” (Satan) los, verführte die Heiden (Untiere, Niederrassigen) an allen Enden der Erde und führte sie zum Vernichtungskampf gegen “Kreuz” und “Lamm”, d. i. gegen das Germanentum, bzw. dessen Hauptvertreter, das Deutschtum – und nicht zum erstenmal in der Weltgeschichte. Wer gegen das Hakenkreuz kämpft, streitet somit für das Niederrassentum und gegen das Deutschtum und dessen Zeichen.

weiterlesen: https://germanenherz.wordpress.com/2011/05/24/israel-die-hebraer-haben-diesen-namen-sich-angeeignet/

https://germanenherz.files.wordpress.com/2014/03/wieland-hermann-atlantis-edda-und-bibel-1925-284-s-text.pdf

https://germanenherz.files.wordpress.com/2014/03/simrock-karl-die-edda-1851.pdf

~~~

Jesus war kein Jude!

Kampf um Deutschland von Manfred Röder

Danke Konstantin!

Ganz starke Rede, ich frage mich, wo sind solche Deutschen heute?

Published on Jul 19, 2013

~~~

 Manfred Roeder (Rechtsextremist)

Manfred Roeder (2009)

Manfred Roeder (* 6. Februar 1929 in Berlin; † 30. Juli 2014 in Neukirchen (Knüll)[1])

Die Edda – Fafnismâl – Der Drache Fafnir wird von Sigurd getötet

sigurd und fanir-k

Fafnismâl.
Das Lied von Fafnir.

Sigurd und Regin fuhren aufwärts zur Gnitahaide und fanden da Fafnirs Weg, auf dem er zum Waßer kroch. Da machte Sigurd eine große Grube im Wege und stellte sich hinein. Als aber Fafnir von seinem Golde kroch, blies er Gift von sich und das fiel dem Sigurd von oben aufs Haupt. Als aber Fafnir über die Grube wegglitt, stach ihm Sigurd das Schwert ins Herz. Fafnir schüttelte sich und schlug mit Haut und Schweif. Da sprang Sigurd aus der Grube, wo denn Einer den Andern sah. Fafnir sprach:

1 Gesell und Gesell,   welcher Gesell erzeugte dich,
Was bist du mir ein Menschenkind?
Der in Fafnir färbtest   den funkelnden Stahl;
Mir haftet im Herzen dein Schwert.

Aber Sigurd verhehlte seinen Namen, weil es im Altertum Glaube war, daß eines Sterbenden Wort viel vermöchte, wenn er seinen Feind mit Namen verwünschte. Er sprach:

2 Wunderthier heiß ich,   ich wank umher,
Ein Kind, das keine Mutter kennt.
Auch miss ich den Vater,   den Menschen sonst haben,
Ich gehe einsam, allein.
Fafnir.
3 Missest du den Vater,   den Menschen sonst haben,
Welches Wunder erzeugte dich?
Sigurd.
4 Mein Geschlecht   ist dir schwerlich kund
Und ich selber auch nicht.
Sigurd heiß ich,   Sigmund hieß mein Vater;
Meine Waffe verwundete dich.
Fafnir.
5 Wer reizte dich?   Wie ließest du dich reizen
Mein Leben zu morden,
Klaräugiger Knabe?   kühn war dein Vater:
Dem Ungebornen vererbt‘ er den Sinn.
 Sigurd.
6 Mich reizte das Herz;   die Hände vollbrachtens
Und mein scharfes Schwert.
Keiner ist kühn, wenn die Jahre kommen,
Der von Kindesbeinen blöd war.
 Fafnir.
7 Wärst du erwachsen   an der Verwandten Brust,
Man kennte dich kühn im Kampfe;
In Haft bist du hier,   ein Heergefangner:
Stäts, sagt man, bebt der Gebundne.
Sigurd.
8 Welcher Vorwurf, Fafnir,   als ob ich fern wär
Meinem Mutterlande?
Nicht war ich in Haft hier,   auch als Heergefangner;
Du fühlst wohl, daß ich frei bin.
Fafnir.
9 Einen Vorwurf findest du in freundlichem Wort;
Aber Eins verkünd ich dir:
Das gellende Gold, der glutrothe Schatz,
Diese Ringe verderben dich.
Sigurd.
10 Goldes walten   will ein Jeder
Stäts bis an den Einen Tag.
Denn Einmal muß jeder Mann doch
Fahren von hinnen zu Hel.
Fafnir.
11 Du nimmst für Nichts der Nornen Spruch,
Mein Wort für unweise Rede.
Doch ertrinkst du im Waßer, ob du beim Winde ruderst:
Alles sterbt ihn, der sterben soll.
12 Der Schreckenshelm   schützte mich lange,
Da ich über Kleinoden kroch;
Allein daucht ich mich stärker als alle
Und fand selten meinen Mann.
Sigurd.
13 Keinen mag schützen der Schreckenshelm,
Wo Zornige kommen zu kämpfen.
Wer mit Vielen ficht befindet bald:
Keiner ist allein der Kühnste.
Fafnir.
14 Gift blies ich, da ich auf dem Golde lag,
Dem Vielen, meines Vaters.
Sigurd.
15 Wohl warst du furchtbar,   du funkelnder Wurm;
Ein hartes Herz erhieltest du.
Der Muth schwillt mächtig   den Menschensöhnen,
Die solchen Helm haben.
16 Laß dich fragen, Fafnir, da du vorschauend bist
Und wohl Manches weist:
Welches sind die Nornen, die nothlösend heißen
Und Mütter mögen entbinden?
Fafnir.
17 Verschiedenen Geschlechts scheinen die Nornen mir
Und nicht Eines Ursprungs.
Einige sind Asen, andere Alfen,
Die dritten Töchter Dwalins.
 Sigurd.
18 Laß dich fragen, Fafnir,   da du vorschauend bist
Und wohl Manches weist:
Wie heißt der Holm, wo Herzblut mischen
Surtur einst und Asen?
 Fafnir.
19 Oskopnir (unvermeidlich) heißt er, wo alle Götter
Dereinst mit Speren spielen.
Bifröst bricht eh beide sich scheiden
Und im Strome schwimmen die Rosse.
20 Nun rath ich dir, Sigurd, nimm an den Rath
Und reit heim von hinnen.
Das gellende Gold, der glutrothe Schatz,
Diese Ringe verderben dich.
 Sigurd.
21 Rath ist mir gerathen; ich reite dennoch
Zu dem Hort auf der Haide.
Du Fafnir lieg in letzten Zügen
Bis du hin must zu Hel.
 Fafnir.
22 Regin verrieth mich, er verräth auch dich,
Er bringt uns beiden den Tod.
Sein Leben muß nun Fafnir laßen,
Deine Macht bemeistert mich.

Regin war fortgegangen, während Sigurd Fafnirn tödtete; er kam zurück, als Sigurd das Blut vom Schwerte wischte. Regin sprach:

23 Heil dir nun, Sigurd, du hast Sieg erkämpft
Und den Fafnir gefällt.
Von allen Männern, die auf Erden wandeln,
Acht ich dich den Unverzagteren.
 Sigurd.
24 Ungewiss bleibt,   wo alle vereint sind,
Der Sieggötter Söhne,
Welcher der unverzagteste ist:
Mancher ist kühn, der die Klinge nie
Barg in des Andern Brnst.
Regin.
25 Stolz bist du, Sigurd, und siegesfreudig,
Da du Gram im Grase wischest.
Den Bruder hast du mir umgebracht;
Doch trag ich selbst der Schuld ein Theil.
 Sigurd.
26 Du riethest dazu,   daß ich reiten sollte
Ueber die heiligen Berge her.
Gut und Leben gegönnt wär dem glänzenden Wurm,
Triebest du mich nicht zur That.

Da ging Regin zu Fafnir und schnitt ihm das Herz aus mit dem Schwerte, das Ridil heißt und trank dann das Blut aus der Wunde.

Regin.
27 Sitze nun, Sigurd; ich schlafe derweil,
Und halte Fafnirs Herz ans Feuer.
Ich will das Herz zu eßen haben
Auf den Bluttrunk, den ich trank.
 Sigurd.
28 Fern entflohst du, während in Fafnir ich
Röthete das scharfe Schwert.
Meine Stärke setzt ich wider den starken Wurm,
So lange du auf der Haide lagst.
Regin.
29 Lange liegen ließest du auf der Haide
Jenen alten Joten,
Wenn du das Schwert nicht schwangst, das ich dir schuf,
Die wohlgewetzte Waffe.
Sigurd.
30 Muth in der Brust ist beßer als Stahl,
Wo sich Tapfere treffen.
Den Kühnen immer sah ich erkämpfen
Mit stumpfem Schwerte den Sieg.
31 Der Kühne mag beßer als der Bange kann
Sich im Kriegesspiel versuchen.
Mehr gelingt dem Muntern als dem Mürrischen
Was er hab in der Hand.

Sigurd nahm Fafnirs Herz und briet es am Spieß. Und als er dachte, daß es gar wäre, und der Saft aus dem Herzen schäumte, da stieß er daran mit seinem Finger und versuchte ob es gar gebraten wäre. Er verbrannte sich und steckte den Finger in den Mund. Aber als Fafnirs Herzblut ihm auf die Zunge kam, da verstand er der Vögel Stimmen. Er hörte, daß Adlerinnen auf den Zweigen zwitscherten.

 Die Eine sang:
32 Da sitzt Sigurd blutbespritzt
Und brät am Feuer Fafnirs Herz.
Klug däuchte mich der Ringverderber,
Wenn er das leuchtende Lebensfleisch äße.
 Die andere.
33 Da liegt nun Regin und geht zu Rath
Wie er triege den Mann, der ihm vertraute;
Sinnt in der Bosheit auf falsche Beschuldigung:
Der Unheilschmied brütet dem Bruder Rache.
Die dritte.
34 Hauptes kürzer laß er den haargrauen Schwätzer
Fahren von hinnen zu Hel.
So soll er den Schatz besitzen allein,
Wie viel des unter Fafnir lag.
 Die vierte.
35 Er däuchte mich klug, gedächt er zu nützen
Den Anschlag, Schwestern, den ihr wohl ersannt.
Er berathe sich rasch die Raben zu erfreuen,
Denn den Wolf erwart ich, gewahr ich sein Ohr.
 Die fünfte.
36 So klug ist nicht der Kampfesbaum,
Wie ich den Heerweiser hätte gewähnt,
Läßt er den einen Bruder ledig
Und hat den andern umgebracht.
 Die sechste.
37 Sehr unklug scheint er mir, schont er länger noch
Den gemeingefährlichen Feind.
Dort liegt Regin, der ihn verrathen will;
Er weiß sich davor nicht zu wahren.
 Die siebente.
38 Um den Kopf kürz er den eiskalten Joten
Und beraub ihn der Ringe.
So sind die Schätze, die Fafnir beseßen,
Ihm allein zu eigen.
 Sigurd.
39 So verräth mich das Looß nicht, daß Regin sollte
Mir zum Mörder werden:
Beide Brüder sollen alsbald
Fahren von hinnen zu Hel.

Sigurd hieb Regin das Haupt ab, und aß Fafnirs Herz und trank beider Blut, Regins und Fafnirs. Da hörte Sigurd was die Adlerinnen sangen:

40 Mit den rothen Ringen bereife dich, Sigurd;
Um Künftges sich kümmern ziemt Königen nicht.
Ein Weib weiß ich, ein wunderschönes,
Goldbegabt: wär sie dir gegönnt!
41 Zu Giuki gehen grüne Pfade:
Dem Wandernden weist das Schicksal den Weg.
Da hat eine Tochter der theure König:
Die magst du, Sigurd, um Mahlschatz kaufen.
42 Ein Hof ist auf dem hohen Hindarfiall
Ganz von Glut umgeben außen.
Ihn haben hehre Herscher geschaffen
Aus undunkler Erdenflamme.
43 Auf dem Steine schläft die Streiterfahrene,
Und lodernd umleckt sie der Linde Feind.
Mit dem Dorn stach Yggr (Odhin)   sie einst in den Schleier
Die Maid, die Männer morden wollte.
44 Schaun magst du, Mann, die Maid unterm Helme,
Die aus dem Gewühl trug Wingskornir das Ross.
Nicht vermag Sigrdrifas Schlaf zu brechen
Ein Fürstensohn eh die Nornen es fügen.

Sigurd ritt auf Fafnirs Spur nach dessen Hause und fand es offen und die Thüren von Eisen und aufgeklemmt. Von Eisen war auch alles Zimmerwerk am Hause und das Gold unten in die Erde gegraben. Da fand Sigurd großmächtiges Gut und füllte damit zwei Kisten. Da nahm er Oegis Helm und die Goldbrünne und das Schwert Hrotti und viele Kostbarkeiten und belud Grani damit. Aber das Ross wollte nicht fortgehen bis Sigurd auf seinen Rücken stieg.

Der Drache am Drachenfels

Geschützt: Masseneinwanderung nach Deutschland und Europa – Wie aus Göttern Affen wurden! // Geburtstag von w3000 :-)

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Adolf Hitler: Wie konnte ein Monster erfolgreich eine Nation blenden?

Wie kommt es, dass HEUTE immer noch so viele auf die EU reinfallen, obwohl die EU tausendmal Schlimmer ist als jegliche Unterdrückung der Vergangenheit?

Wie kommt es, dass viele nichts vom aktuellen Volksbegehren zum EU-Austritt wissen. Heute und Morgen bitte noch rasch zeichnen gehen! https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/06/22/httpwp-mep1nmic-h2t/

~~~

Danke, für die vielen Aufreger-Kommentare zu diesem Artikel, nicht alle schalte ich frei!

Diese Kommentare mögen zusätzlich zu meiner Absicht auch der Wahrheitsfindung gelten – DANKE!

Vorweg, was kann eine Jüdin und Psychologin schon anderes schreiben, sie kann nur der LÜGE und dem Eigennutz treu bleiben, das gebietet der jüdische Glaube und die Instrumentalisierung gegen alles Nichtjüdische….

Der Artikel ist sehr geschickt formuliert und enthält auch richtige Fragestellungen, auf die man reinfallen könnte, so man nicht hinter die Kulissen sieht 😦 Was ich hier ausdrücklich zurückweise ist;der Titel dieses Artikels“ und dass Hitler für Millionen Tote verantwortlich sein soll! Hitler wollte Frieden und keinen Krieg, das liest man aus weniger populären Forschungen heraus. Hitler machte die Toten NICHT, er hat nichteinmal wirklich „SEINE Juden“ (wie er sie nannte) mit Tötungsabsicht verfolgt! (Hier dürfen sich nun erneut andere aufregen, weil sie das Gegenteil glauben)

Die allgemeine Ansicht zur NS-Zeit ist doch…
Wie konnte die Menschen auf Hitler reinfallen, wie konnten Massen Hitler nachrennen?
Nun, ich kann mir die Gründe dafür gut vorstellen, hat Hitler doch die Germanen von der Arbeitslosigkeit und Not der Zwischenkriegszeit befreit, das alleine kann schon Grund genug für Massenbewegungen sein.

Dieser allgemeinen immer noch herrschenden Ansicht stelle ich folgende Fragestellung GEGENÜBER:

Wie kommt es, dass HEUTE immer noch so viele auf die EU reinfallen, obwohl die EU tausendmal Schlimmer ist als jegliche Unterdrückung der Vergangenheit?

 

„Wie war es möglich, dass in „Friedenszeiten“, ohne wesentliche Arbeitslosigkeit, ganz große Massen vieler Länder, der EU zustimmen konnten?

Aber JA, fragen sie die Leute auf der Straße, sie wissen NUR was Mainstream ihnen vermittelt und das ist heute wie damals das Gleiche, die Presse folgt dem Auftrag der Besitzer, welche wirklich Krieg führen wollen und die Völker unterjochen für den Plan der Neuen Welt Ordnung – die wahrlich keiner haben wollen kann. 😦

Hitler war, wie andere das auch sehen Täter (Diktator) und Opfer (benutzt von Bush, Churchill und Co) für die Pläne, die seit 3000 Jahren verfolgt werden. https://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/09/24/rabbi-emanuel-rabinovich-rede-1952-in-budapest/

Darum geht es mir jedoch JETZT vordergründig nicht, sondern immer noch um die Fragestellung:

Wie kommt es, dass HEUTE immer noch so viele auf die EU reinfallen, obwohl die EU tausendmal Schlimmer ist als jegliche Unterdrückung der Vergangenheit?

 

Allein dieser Frage als Gegenüberstellung zu diesem unmöglichen Hitlerartikel einer Jüdin, galt, das Rebloggen und der Tatsache, dass der BlogBetreiber von https://viefag.wordpress.com/ bzw. AnoNews Vienna – mit keinem Wort das österreichische EU-Austritts-Volksbegehren erwähnt!!!!

Unsere Regierung inklusive unseres Präsidenten Heinz Fischer halte ich für Hochverräter… Heute wie damals werden unsere Völker und Länder verraten, wann endlich wird das wirklich durchschaut und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Wo finden Lösungen für unser inzwischen globales Problem statt?

Österreicher bemühen sich immerhin seit 20 Jahren darum, dass wir die EU wieder los werden!

Danke für die Aufmerksamkeit!

AnNijaTbé für w3000

PS: Ich berücksichtige mit diesen Gedanken auch, was mit bewusst ist, dass Wissenschaft3000 nicht von der Allgemeinheit besucht wird, sondern von den wenigen, die genau so bemüht sind, die genau so wie ich die gegenwärtige Weltsituation unerträglich finden, in diesem Sinne bitte ich darum meine Worte als Anregung zu verstehen – DANKE!

 Friede (38)

AnoNews Vienna

Von Alice Miller, Ph.D.

„Welch Glück für diejenigen an der Macht, dass Menschen nicht denken.“

-Adolf Hitler, wie von Joachim Fest zitiert

Ist es im heutigen Deutschland noch immer möglich der Erkenntnis zu entfliehen, dass ohne die Misshandlung von Kindern, ohne eine Form der Kindererziehung, die auf Gewalt basiert um blinden Gehorsam einzuprägen, es keinen Hitler und seine Anhänger gegeben hätte? Und dadurch auch keine Millionen Ermordete? Wahrscheinlich hat sich jeder denkende Mensch irgendwann in der Nachkriegszeit gefragt, wie es geschehen konnte, dass ein Mensch eine gigantische Todesmaschinerie entwickelte und Millionen Helfer gefunden hat, sie in Bewegung zu setzen.

Und doch kam das Monster Adolf Hitler, der Mörder von Millionen, Meister der Zerstörung und des organisierten Wahnsinns, nicht als Monster in diese Welt. Er wurde weder vom Teufel auf die Erde geschickt, wie manche Leute glauben, noch wurde er vom Himmel gesandt um Deutschland „Ordnung zu bringen“, dem Land…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.523 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: