Begegnung

meet…

~~~

Flucht aus dem Supermarkt

Die größte Jauchegrube der Welt – uarg :-(

Danke Karl, erschreckend und widerlich 😦
Fleischessen ist übrigens auch die beste Voraussetzung für Bluthochdruck, Diabetes und viele Krankheiten mehr!

Spy Drones Expose Smithfield Foods Factory Farms

“Größte Jauchegrube der Welt”: Mithilfe einer Drohne hat ein Dokumentarfilmer im US-Bundestaat North Carolina verstörende Aufnahmen gemacht. Denn den riesigen Mastbetrieben sind Tiere, Menschen und Natur völlig egal. Laut Aussage des Regisseurs, enthüllt das Video eines von „Amerikas größten Geheimnissen“.

Tausende Schweinefarmen sprühen im US-Bundesstaat North Carolina tierische Abfallprodukte in die Luft, um so die riesigen Jauchegruben vor dem Überlaufen zu bewahren. Der Dokumentarfilmer Mark Devries hat eine der Zuchtanlagen von „Murphy Brown LLC“ mit einer Drohne überflogen. Bei dem Betrieb handelt es sich, um eine Tochtergesellschaft des weltweit größten Schweinefleischproduzenten „Smithfield Foods“.

In den riesigen Schweinzuchtfabriken werden die Tiere auf engstem Raum gemästet. Das Futter wird automatisch zugeteilt und die Ausscheidungen werden von den Ställen direkt in den See geleitet. Ein See, der so groß wie vier Football-Felder sei. Der Dokumentarfilm Species: The Movie zeigt auch die “Bewässerungsanlagen”, die das Abwasser aus den gewaltigen Jauchegruben in feinen Dunst verwandeln.

Im Prinzip, so die Quintessenz von Devries’ Recherchen, würde es in Amerika gar keine Bauernhöfe mehr geben. Nahezu alle Schweinefarmen seien mittlerweile „versteckte gigantische Fabrikkomplexe“. Man mag darüber streiten, wie geheim das ist – schließlich ist bekannt, dass neun von zehn Schweinen in den USA in Fabrikbetrieben aufgezogen werden.

Der Umweltmediziner Steve Wing, von der University of North Carolina berichtet, dass die hohen Konzentrationen von giftigem Schwefelwasserstoff, sowie die Allergene, Bakterien und Viren, die von diesen Anlagen ausgehen, das Potenzial haben, Menschen krank zu machen. Symptome können beispielsweise Bluthochdruck oder auch Atemwegsbeschwerden sein.
Betroffene Nachbarn in der Nähe berichten davon, dass ein konstanter Nieselregen aus Jauche, es nicht einmal erlaubt, Wäsche aufzuhängen.

Darüber hinaus bergen die Gülle-Seen ein weiteres Risiko. Bricht ein Damm oder laufen die Jauchegruben über, bahnen sich Millionen Liter der gefährlichen Brühe ihren Weg in Flüsse und ins Grundwasser. Doch viele Farmer in North Carolina sind inzwischen Lohnmäster und abhängig von der Großbranche. Denn viele Bauern verschulden sich, um die Vorgaben der Konzerne zu erfüllen.

http://www.pravda-tv.com/2015/01/tierhaltung-drohne-fliegt-ueber-eine-schweinefarm-und-filmt-verstoerendes-videos/

Videos:

Quellen: factoryfarmdrones.com/FocusOnline/rt.com vom 02.01.2014

Weitere Artikel:

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Schulessen: Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse aufgetischt

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Promis veranstalten Massaker in Wildsaugehege: “Das hat mit Jagd nichts zu tun”

Statistik für Deutschland: Fast einem Drittel der Tierarten geht es schlecht

UV-Blitze: Hochspannungsleitungen stören Tierwelt (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Gütesiegel-Betrug mit Fleisch von Neuland

~~~~~~~~~

Hagen Rether: Das Aburde unserer Zeit

Hagen Rether über Fleisch, Ernährungsineffizienz und CO2

~

Fleischfressen … /// guten Appetit…

~

Fleischessen: Verleugnung oder Dummheit?

Fleischessen: Verleugnung oder Dummheit?

VegetarismusVegetarismusDer 1. Oktober ist Welt-Vegetariertag – und leider noch immer weit davon entfernt ein weltweiter Feiertag zu sein. Allein die Zahlen für Deutschland sind nach wie vor erschreckend: Insgesamt werden in Deutschland jährlich rund 1,1 Milliarden (!) Tiere gegessen – und das ist noch ohne Fische und Meerestiere.

Allein ein fleischfreier Tag, wie ihn der Meat-free-Monday und der fleischfreie Donnerstag in der belgischen Sadt Gent vormachen, könnten in Deutschland jedes Jahr 157 Mio. Tiere vor der Schlachtbank retten. Wer will, kann sich diese Anzahl mal auf dem Marktplatz der Heimatstadt vorstellen.

Was ist so schwierig zu verstehen?

Die meisten Vegetarier macht es fassungslos: Wie können überhaupt noch Menschen in der aufgeklärten westlichen Welt Fleisch essen? Wie kann man bewusst diese Barbarei unterstützen, so viel Leid für seinen eigenen Genuss in Kauf nehmen? Oder ist es schlicht und einfach Ignoranz? Konfrontieren sich diese Menschen nur nicht mit dem Leid, dass sie verursachen, mit dem Blut, dass sie vergießen? Haben sie nie die erschütternden Bilder gesehen, die Schreie der Tiere beim Schlachten gehört? Oder sind sie wirklich solche psychischen Monstren, dass ihnen das nicht nahe geht? Man weiß es nicht.

via1. Oktober: Welt-Vegetariertag | Sein Redaktion.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Armut und Hunger werden gemacht ~ jeder ist aufgerufen das zu beenden!

~

aktuelle Aktionen weltweit

Fleischessen NEIN Danke – weltweiter Boykott!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: