Anschlag in Jerusalem mittels Lastwagen ähnlich Berlin und andere aktuelle Themen – sehr interessante Analyse – Kommentar und Ideen von AnNijaTbé dazu

Jerusalem & die Skandale um Compact und Deutsche Mitte 08.01.17

Veröffentlicht am 08.01.2017

Anschlag in Jerusalem in Nizza-Berlin-Manier, ein Professor im Kaffeefahrt-Modus und Vorwürfe bzgl. Waffengeschäfte gegen ein Magazin. Es war einiges los, über dass sich Martin Hylla und ich unterhalten konnten.

~~~~~

Kommentar zu obigem Video:

Jerusalem: Zum „Terroranschlag“ dachte ich, dass es sich um eine gleiche Inszenierung wie in Berlin handelt. Dass dies ein Ablenkungsmanöver sein könnte ist nicht von der Hand zu weisen. Sicherlich hat es auch damit zu tun, dass demnächst Trump als Präsident angelobt wird und er sich FÜR Israel einsetzen möchte. https://wissenschaft3000.wordpress.com/tag/lastwagen-in-weihnachtsmarkt/

Global Compact logoJürgen Elsässer:  Würde ich die Marke Compact haben würde ich eine Marke Campact nicht erlauben, weil ich nicht verwechselt werden wollte. Wieso stört das Elsässer aber nicht? Kai meint, dass Elsässer mit dem Verfassungsschutz direkt zusammen arbeitet. Es gibt auch ein Video wo direkt über Elsässer gesprochen wird, was nicht gerade schmeichelhaft war. Nun ja von meiner Seite hörte ich bei Elsässer keinerlei Lösungen oder fand Richtungen angezeigt, die für die Menschheit sinnvoll wären, jedenfalls wie ich das sehe. Das höchst merkwürdige UN-Logo mit Compact hatten wir schon früher gezeigt. Elsässer hat also nicht die Rechte an dem Begriff!!! siehe hier: https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/0-medien-alternative-berichterstattung-kreativitaetstraining/kai-orak-martin-hylla/ – unter dieser Kategorie sind alle Beiträge mit Kai zu finden.

Oliver Janich und Wolfgang Eggert sind die letzten ehrlichen Mohikaner laut Martin Hylla – schmunzel – mir gefallen diese beiden auch.

Neben Elsässer wird Bachmann, Rentsch/Rensch und noch andere genannt, teilweise Namen die bei uns gar nicht vorkommen – mit denen Kai und Martin auch nichts zu tun haben, das wollen sie noch explizit angemerkt haben.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/12/31/die-deutsche-mitte-offenbar-nur-ein-blendwerk/

We-Re Bank und Prof. Hörmann: Dazu möchte ich auch noch einiges sagen, da ich diese Geschichte von Anfang an kenne:

Leute die bei der We-Re Bank eingestiegen sind zahlten NUR 10 Euro pro Monat und nicht 10 Pfund – und die Promissory Notes in Form von Wechsel oder Scheck sind nach wie vor rechtskräftige gültige Zahlungsmittel, also darf man dagegen nicht wettern.

Das Problem dabei ist, dass die anderen schon länger existierenden Betrüger-Banken Neuankömmlinge nicht akzeptieren, daher deren Mitglieder Schecks oder Wechsel nicht annehmen und nicht als Zahlungsmittel gelten lassen, obwohl sie das müssten, weil es ja legitimes Zahlungsmittel ist.

Insofern ist die We-Re Bank kein Betrüger oder zumindest nicht schlimmer als alle bereits existierenden. Außerdem soll hinter dieser Bank ein Milliardenbetrag in der Schweiz als Sicherstellung hinterlegt worden sein. Rein rechtlich gesehen kann man NICHT von Betrug reden, wenn man vom herkömmlichen Fiat-Money-System nicht AUCH von Betrug redet, was es allerdings geworden war, spätestens seit Gründung der FED und dem IWF. Ich glaube, dass Kai da noch nicht wirklich ganz dahinter gestiegen ist.

Wo ich selber auch ganz dabei bin; Kein bargeldloses Verrechnungssystem, das eine Abschaffung des Bargeldes zu Folge haben könnte, oder sogar sicher hat.

Dieses Verrechnungssystem, das von Hörmann befürwortet wird, stammt in Wahrheit von  dem Schweizer Hans Jürgen Klaussner, der dies an Hörmann weiter gab und mit ihm auch eine Partei gegründet hatte, doch diese beiden sind nun streng getrennt, warum auch immer…

aber: ©Klaussner (auf jeden Fall füge ich hier für Klaussner ein Copyright dazu für die Idee) hat eine neue Idee, ich hoffe er ist mir nicht böse, wenn ich diese hier verrate… Wöchentlich soll das Guthaben vom Verrechnungskonto in Bargeld ausgezahlt werden können, das gefällt mir schon besser und wurde bislang von Hörmann NICHT in Betracht gezogen.

Wenn das Geld von einer Nationalbank oder Regiobank, des jeweiligen Volkes/Gemeinde mit unterschiedlichen Währungen, je nach Land kommt, sodass es auch eine Währungsumrechnung gäbe, dann wäre ich mit dieser Lösung von H. J. Klaussner, nach weiteren Prüfungen eventuell einverstanden.

VORSICHT: Jedwede Zentralisierung von jedwedem System, wo nur die Betreiber selber Zugriff haben und die Mitglieder mehr als 144 000 wären, sofort schließen oder ändern, denn dann landen wir eines Tages in der absolut gleichen Situation in der wir heute sind!!!! Kleine Größen /Regionen die untereinander Übereinkommen treffen sind die Zukunft!

Was mich bei Hörmann stört ist, dass er so tut als wären das alles seine Idee gewesen, er „verleugnet“ inzwischen ganz und gar seine einstige Verbindung zu Klaussner, der nach einem steinigen Weg mit vielen Irrtümern und daraus folgend auch mit Gefängnisstrafen, dennoch weiter dachte, was die Änderung des Geldsystems anbelangt.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch meine eigene grundsätzliche Sicht dazu darlegen: Alles was das Potenzial in sich trägt, sodass wir eines Tages GANZ vom Geldsystem wegkommen, wäre für mich ein derzeit guter gangbarer Weg. Diese meine Haltung zum Geld ganz abschaffen, laut ausgesprochen, brachte mir allerdings die Antwort „da kannst du auch gleich Gott abschaffen wollen“ ein. Nun ja, jeder der so denkt hat bislang in MEINEN Augen noch immer nicht verstanden, wo Satan wirklich zuhause ist smilie-ueberlegt und diesen „Gott“ und seine Systeme will ich tatsächlich gerne abschaffen  😉

Fiat Money Bankensystem: Schuld entsteht auf beiden Seiten, bei Kreditnehmer und Kreditgeber…. Diese Erklärung muss man Prof. Hörmann zugute halten: Niemand hat den Betrug des Bankenwesens durch die doppelte Buchhaltung dermaßen einleuchtend erklärt, wie Hörmann es machte – doch das musste er ja als Wirtschaftsprofessor schon verstanden haben, da es ja sein Lehrstuhl war. Lösungen, die mir auch gefallen, konnte er bisher nicht bringen, eher ganz im Gegenteil.

Abschließend dazu: Würden die Inder verstehen, dass wir kein Geld brauchen um leben zu können und würden kollektiv alle dabei sein, müsste keiner hungern, keiner auf irgendetwas verzichten, wenn nur jeder ab sofort lediglich auf das Geld verzichten würde wollen, aber dennoch alles weiterhin so machen würde wie bisher oder sogar viel besser, weil ja der Druck durchs Geld wegfallen würde.

Beispiel: Ich gehe in einen Supermarkt und hole mir dort was ich brauche. Der Supermarkt bestellt dort wo produziert wird und bekommt das ebenso ohne Geld – alles würde tausendmal besser sein als es jetzt ist.

Ich komme ursprünglich auch aus der Wirtschaft und habe noch von einer „geschlossenen Hauswirtschaft“ gelehrt bekommen, das waren die Urkulturen ohne Geld. Jeder machte was er gelernt hat oder in künstlerischer Weise gerne machen wollte, für alle, die es von ihm haben wollten. Häuser und Jagd, Gemüse- und Getreideanbau wurde gemeinsam für die ganze Sippe gemacht, jeder der wollte, machte freiwillig mit und es wollten immer genügend viele, sodass jede Arbeit auch getan werden konnte.

Local Money / Regionalwährung kommt einer Hauswirtschaft am nächsten – daher befürworte ich das auch in erster Linie. Wer dazu mehr wissen will, die Idee kommt von Prof. Margrit Kennedy.

Was »FÜR ALLE DA SEIN« bedeutet, kann man auch auf wunderbare Weise in den „essbaren Städten“ erfahren.

Jede Gemeinde könnte mit einer Regionalwährung SOFORT beginnen, jeder sollte jedoch mitmachen und auch begreifen, wie wichtig und gut es für die Gemeinde ist. Als Bürgermeister einer Gemeinde würde ich es sogar zur Pflicht machen.

Das Geld, das geprägt oder gedruckt wird, wird ebenfalls nur in der Gemeinde selber angefertigt, die Gemeinden untereinander könnten Übereinkünfte treffen, dass auch ihr Geld in der Nachbargemeinde angenommen wird, am Ende eines jeden Jahres könnte anhand des vorhandenen Geldes festgestellt werden, ob der Austausch ausgeglichen ist, Differenzen könnten jährlich ausgeglichen werden, was man als gerecht empfinden würde. Zahlen sollte jeder unbedingt mit der Regiowährung, also auch in den Nachbargemeinden, wofür es bei den Geldstellen für die jeweils andere Gemeinde eingetauscht werden kann, so gibt es auch eine rasche jährliche Kontrolle. Alles was geht sollte sofort direkt ohne Geld getauscht werden.

Wärst DU bereit dafür?

Wie leicht wäre diese Wirtschaftsform für uns heute, nachdem wir so viel Technik und Maschinen zur Verfügung haben, welche die anstrengenden Arbeiten verrichten die früher physisch gemacht wurden. Jede Technik, die hingegen das Verkümmern menschlicher Talente, oder Fähigkeiten zur Folge hat, sollte unterbunden werden. Ein anschauliches aber hoch angesetztes Beispiel: Handys etc. verhindern, dass Menschen sich per Telepathie verständigen oder es auch zunächst überhaupt erlernen können.

Aus der inneren Erde oder von Telos erfahren wir, wie ein Leben ohne Geld aussieht.

©AnNijaTbé: am 20-1-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Bürgerrechte holt man sich, die bekommt man nicht geschenkt – Heike Maria Werding

Danke Stefan!

Veröffentlicht am 22.02.2016

Gemeindeaktivierung versus Bankenmacht der ‚Piraten’

Heike Maria Werding im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt
Nach Artikel 20 des deutschen Grundgesetzes geht alle Staatsgewalt vom Volke aus. Was darin definiert wird, ist eine Demokratie, die von unten nach oben aufgebaut ist. Ein Zustand, der in der gegenwärtigen Realität allerdings nicht vorzufinden ist. Wie eine solche im Grundgesetz verankerte Basis der Volksmacht reaktiviert werden kann, erläutert Heiko Maria Werding.

Sie kam bei ihren Recherchen darauf, daß „wir“ überhaupt kein Volk sind. Sie begründet diese damit, daß sich zunächst ein Volk – nach offizieller staatsrechtlicher Definition – seiner Zusammengehörigkeit bewußt sein muß und sich auf einem eigenem Grund befinden. Ein Volk kann sich nur als solches bezeichnen, wenn der Boden, auf welchem es agiert, auch dem Volk selbst gehört und als solches auch definiert ist. Dieses Naturrecht und das Staatsrecht, das darauf aufbaut, ergibt sich aus der Erstbesiedlung. In unserer Region waren dies die Germanen.

4000 Jahre Entwicklung – vor allem im militärischen Bereich – haben dieses Bodenrecht allerdings längst verschoben. Durch die unterschiedlichen Ausbaustufen des militärischen Potentials und der sich daraus ergebenden Drohgebärden hat sich das, was ist, längst hin verschoben zu dem, was die Mächtigen wollen.

Heike Maria Werding forschte im preußischen Staatsarchiv nach den Wurzeln unseres heutigen Rechtssystems. Interessant ist dabei der Übergang aus der Monarchie, der mit der Abdankungsurkunde Kaiser Wilhelm II. im Jahre 1918 besiegelt wurde. Interessant dabei ist, daß dieses Dokument in zwei verschiedenen Versionen existiert. Die Unterschrift des Kaisers wirft Fragen auf, denn auf den beiden Dokumenten unterscheidet sie sich stark. Auch trat der im Jahre 1918 wohl eher unfreiwillig abgedankte Kaiser 16 Jahre später wieder in eben dieser Funktion in Erscheinung mit dem Zusatz „I. R.“, welches für Imperator Rex steht.

Bei der Aktivierung der Gemeinden bezieht sich Heike Maria Werding auf die Verfassung von 1871. Nach der Zweischwerter-Lehre stellt der Vatikan dem Kaiser den Boden als Pacht zur Verfügung. Dieser wiederum stellt es seinen Landsleuten, die ein Grundstück erworben haben, seinerseits für 99 Jahre zur Pacht zur Verfügung. Um später aus diesem Land Steuern ziehen zu können, wurde das Katasteramt gegründet – der Grundlage des heutigen Bodenrechts.

Wenn Einwohner sich hierzulande auf ihre Rechte berufen und darauf bestehen, daß Urteile an sich persönlich unterschrieben werden sollten oder sich Beschweren über eine rechtlose Justiz und Beamte sich häufen, kommt uns unweigerlich der Art 20 (2) GG in den Sinn. In dem heißt es: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.

So scheint es nun aber nicht zu sein! Spannend dazu, die Landesverfassungen, die sich jüngst in Gesetze wandelten, genauer zu lesen. Hier tauchen Bürger und Einwohner oder Staatsangehörige auf. Es ist hier auch die Sprache von Körperschaften, Gebietskörperschaften, Kommunen, hoheitlichen Rechten, sodaß wir hier versuchen, etwas Ordnung in das ganze Thema zu bringen. Wir kennen das, wenn Häuser verkauft werden und die Versicherer den Verkaufswert in Reichsmark nach 1914 berechnen?

Doch was war 1914? Ein Kaiser, der die Bodenrechte innehatte und seinem Volk für 99 Jahre in Erbpacht übertrug mit der Auflage, diese so zu pflegen, daß die Selbstversorgung auch danach garantiert war. Das geschah damals mit dem der Regel eines 7. Ruhejahrs und mit dem jährlich wechselnden Anbau der Ackerfrüchte. Der Kaiser übergab damals, letztmalig wohl 1918, die Bodenrechte an die Pächter, die damit zu Bodenbesitzern mit hoheitlichen Rechten wurden. Mit diesen Bodenrechten waren die Staatsangehörigen dann auch das Volk!

Webseite: http://www.os-landmark.de/
download als pdf:
Piraten an die Macht
Wahrheit unerwünscht. Was Juristen und Politiker uns verschweigen!
Heike Maria Werding Den Sinn der Welt – staatliche Gemeinden 071015
http://www.oppt-infos.com/index.php?p…

Kontakt:
Osnabrücker Landmark e.V.
Helgolandstr. 11
D-49324 Melle
Tel: +49 – (0)5422 – 43918
Fax: +49 – (0)5422 – 929922
E-Mail : info@os-landmark.de

Quelle: QuerdenkenTV
https://www.youtube.com/watch?v=nAk1i…
http://quer-denken.tv/

 

EZB hat entschieden: Der 500-Euro-Schein wird abgeschafft

Ein weiteres Stück Freiheit ist bald Geschichte – Bargeld wird nach und nach abgeschafft- Jetzt verschwindet der 500 Euroschein, dann der 200 Euroschein, die Bankomatgebühr soll auch in Österreich eingeführt werden. Barzahlungsgrenzen gibt es in vielen EU-Ländern

500 Euroscheine, werden jetzt abgeschafft!

 

Das Bargeld gilt (auch wenn es derzeit noch bestritten wird) als Auslaufmodell der finanziellen Freiheit, das  Ende ist schon lange besiegelt.

Nun also ein weiterer Schritt: Die EZB trennt sich vom 500er.
In zweieinhalb Jahren wird die Ausgabe der größten Euro-Banknote einstellen. Der Schritt dient der Kriminalitätsbekämpfung (wer es glaubt, wird selig). Kriminelle bedienen sich schon seit ewigen Zeiten anderer Geldtransfer-Methoden z.B. dem HAWALA-System oder Bitcoin etc. Das wissen natürlich auch unsere Politiker, Banker, Geheimdienste, Finanzämter und nicht zuletzt die Polizei. Sie wissen es geht hier nicht um das eindämmen von Kriminellen- oder Terror Aktionen, es geht um den Zugriff auf das Vermögen, die Gelder des Volkes inkl. deren Überwachung.

Das Ende des 500-Euro-Scheins ist also besiegelt. Die Ausgabe der größten Euro-Banknote wird „gegen Ende 2018“ eingestellt, wie der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entschied. Zu diesem Zeitpunkt sollen die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheine eingeführt sein (oder das Bargeld ganz verboten) siehe Beispiel Schweden. Die im Umlauf befindlichen 500er sollen aber gesetzliches Zahlungsmittel bleiben – die Geschäfte müssen sie also weiter akzeptieren(?) –  und unbegrenzt umtauschbar sein.

http://eggetsberger-info.blogspot.de/2016/05/ezb-hat-entschieden-der-500-euro-schein.html

 

Erste schwarze Frau auf einem Dollar-Schein

Harriet-Tubman

George Washington, Abraham Lincoln, Benjamin Franklin – auf fast allen Dollar-Scheinen prangen die Portraits weißer Männer. Bisher haben es erst zwei Frauen auf die Banknoten geschafft: Martha Washington, Ehefrau des ersten US-Präsidenten George Washington, und die legendäre Ureinwohnerin Pocahontas.

Jetzt soll zum ersten Mal eine schwarze Frau auf einen Dollar-Schein gedruckt werden, und zwar auf die Vorderseite der 20-Dollar-Note. Das teilte der US-Finanzminister Jacob Lew mit. Die Auserwählte ist Harriet Tubman (1822-1913), Afroamerikanerin und Fluchthelferin der Hilfsorganisation „Underground Railroad“.

http://www.bento.de/today/harriet-tubman-erste-schwarze-frau-auf-zwanzig-dollar-schein-513192/

Schweiz hält Volksbefragung zur kriminellen Geldschöpfung der Privatbanken

Danke Lorinata!

Blueshift
27. Dezember 2015
Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Volksbefragung ist bestätigt worden.

Jetzt wurde es bestätigt: Die Unterschriftensammlung für die Volksbefragung mit dem Ziel, die ungesetzliche Geldschöpfung der Privatbanken per Gesetz verbieten zu lassen, ist von den Schweizer Behörden anerkannt worden.

Um eine Volksbefragung durchführen zu können, bedarf es mindestens 100 000 Unterschriften. Die Behörden haben nun offiziell 110 995 der 111 763 Unterschriften anerkannt, die am 1. Dezember 2015 übergeben wurden. Jetzt ist die Schweiz gezwungen, eine bindende Volksbefragung in der Frage durchzuführen.

Die ungesetzliche Schaffung von Geld aus dem Nichts ist Ursache für Finanzblasen in vielen Ländern, unter anderen in Schweden.

Die Nachricht schlug wie eine Bombe ein: Dass die Schweizer die Federal Reserve Bank (FED) kriminalisieren könnten, bedeutet nicht mehr oder weniger, als den Anfang des Endes einer Epoche, die in ihrer jüngsten Inkarnation u. a. von der Familie Rothschild 1764 in Frankfurt a. Main gegründet wurde und immer noch zu Anfang des 21. Jahrhunderts imperialistische Kriege entfesselt und die Menschheit plagt.

Hier kann man sich auf der Schweizer Seite der Initiative eingehend informieren sowie auf vielen anderen Seiten wie hier , allerdings nur älteren Datums und nirgends aktuelle Kommentare (typisch) sowie über Island, das auch damit liebäugelt hier. Oh, ich sehe gerade, dass die Schweizer Seite sich schon die Mühe machte und einen internationalen Pressespiegel aufgelegt hat.

Quelle – källa – source

http://einarschlereth.blogspot.de/2015/12/schweiz-halt-volksbefragung-zur.html

Euro und Chiemgauer – Vortrag von Prof. Dr. Margrit Kennedy

Published on Aug 21, 2013

Ein fast objektiver Vergleich zweier ungleicher Brüder.

Inhalt:
Buchvorstellungen:
6:55 Prof. Dr. Michael Hudson, Prof. David Graeber, USA „Schulden – Die ersten 5000 Jahre“
9:43 Joachim Starbatty „Tatort EURO“
11:25 „Chicago Plan“ oder „Vollgeld“
14:31 Charles Eisenstein „Ökonomie der Verbundenheit“
16:24 Christian Kreiß „Profit – Wahn“ Warum sich eine menschengerechtere Wirtschaft lohnt
19:15 Bernard Lietaer, Christian Arnsperger, Sally Goerner, Stefan Brunnhuber „Geld und Nachhaltigkeit“

Hinweise:
26:29 Film „Fehler im Geldsystem“
http://www.monneta.org

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vier Monate nach diesem Vortrag hat Margrit Kennedy diese Welt verlassen:

Nachruf für Margrit Kennedy 21.11.1939 – 28.12.2013

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Geld Trügt der Schein 30 Jahre Hermes Österreich Teil1 von 4 Vortrag von Margrit Kennedy

Geld Trügt der Schein Teil2von4 Diskussion mit Margrit Kennedy Hermes Österreich

Geld Aus dem Schatten des Scheins treten Teil3von4 mit Jorberg,Kennedy,Felber,Gelleri,Glasl

Mein Geld wirkt Neues Bewusstsein Neuer Umgang Hermes Österreich Teil4 von4

Published on May 26, 2012

30 Jahre Hermes-Österreich.Podiums-und Publikumsdikussion mit Anneliese Michlits, Christof Lützel, Carsten Schmitz, Daniell Porsche, Nana Goebel, Josef Tatschl,Moderation Dr.Heinrich Breidenbach vom 21.4.2012 in der Waldorfschule Salzburg.Video Friedel Hans C ing.hans@aon.at, Produktion http://www.hermes-oesterreich.at

Nachruf für Margrit Kennedy 21.11.1939 – 28.12.2013

Mit großem Bedauern stellte ich soeben fest, dass Margrit Kennedy nicht mehr unter uns weilt!

Margrit Kennedy (* 21. November 1939 in Chemnitz; † 28. Dezember 2013 in Steyerberg[1]) war eine deutsche Architektin, Ökologin, Autorin und Kapitalismus-Kritikerin. Sie gilt als Freiwirtschafts-Befürworterin.

Still Report #157 – Margrit Kennedy

Published on Jan 4, 2014

Prof. Margrit Kennedy passes away, Quarks & Save Long Island Forum.

~~~

Curriculum Vitae

Prof. Dr. Margrit KennedyProf. Dr. Margrit Kennedy, 1939 in Chemnitz geboren, studierte in Darmstadt Architektur und wirkte anschließend als Architektin, Stadtplanerin und Ökologin in Deutschland, Nigeria, Schottland und in den USA. 1972 – 1979 führte sie Forschungsvorhaben zum Thema „Schulen als Gemeinschaftszentren“ für das Schulbau-Institut der Länder (Berlin), die OECD und die UNESCO in 15 Ländern Europas sowie in Nord- und Südamerika durch. Hierüber hat sie im Fachbereich: Öffentliche und Internationale Angelegenheiten der Universität von Pittsburgh, Pa. USA promoviert.

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Berlin 1987 leitete sie von 1979 bis 1984 den Forschungsbereich Ökologie/Energie und Frauenprojekte und hatte in den folgenden Jahren eine Gastprofessur für Stadtökologie an der Gesamthochschule Kassel inne. Danach war sie aktiv an Planung und Bau eines ökologischen Modellprojekts mit 150 BewohnerInnen in Steyerberg, Niedersachsen, beteiligt. 1991 wurde sie als Professorin an den Fachbereich Architektur der Universität Hannover berufen und leitete dort bis 2002 die Abteilung „Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen“.

Außer zahlreichen Forschungsberichten, Gutachten und Artikeln zu den oben genannten Themen veröffentlichte sie The Inner City, Elek, London,1972 (englisch & spanisch), Community Schools, UNESCO, Paris, 1979 (englisch, spanisch, französisch, arabisch), Stadtökologie, Band 1+2, Fischer, Frankfurt a.M., 1984, Geld ohne Zinsen und Inflation – ein Tauschmittel das jedem dient, Goldmann, München, 1991 (seitdem in 22 Sprachen) und Handbuch ökologischer Siedlungs(um)bau, in Zusammenarbeit mit ihrem Mann Prof. Declan Kennedy für die European Academy of the Urban Environment (EA.UE.) Reimer Verlag, Berlin, 1998 (deutsch, englisch, russisch und demnächst spanisch).

Ihre Arbeit in ökologischen Projekten führte sie zu der Erkenntnis, dass die breitere Anwendung ökologischer Prinzipien durch einen grundsätzlichen Fehler im Geldsystem behindert wird, den es zu beheben gilt. Ihre Vorträge und Beratungstätigkeit, z. B. in Auroville (Indien), Cali (Kolumbien), verschiedenen Regionen in Argentinien, Neuseeland und Deutschland, in Universitäten, Gewerkschafts- und Kirchenkreisen zu diesem Thema nahm seit 1987 einen zunehmend breiteren Raum ein, so dass sie beschloss sich ab dem Herbst 2002 ganz dieser Arbeit zu widmen.

Am 28. Dezember 2013 ist Margrit Kennedy zu Hause in Steyerberg an Krebs gestorben.

http://www.margritkennedy.de/curriculum_vitae.html

Neues, zinsfreies Geld schaffen – Interview mit Prof. Margrit Kennedy // Gute Ideen für die Übergangszeit

Danke Reiner!

Die Stunde als neue Währung!

>Wir Bank< in der Schweiz!

Neues, zinsfreies Geld schaffen – Interview mit Prof. Margrit Kennedy

Uploaded on Feb 27, 2012

Die renommierte Geldexpertin Prof. Kennedy befasst sich seit 30 Jahren mit dem fundamentalen Fehler im Finanzsystem – und wie man ihn korrigieren kann. Sie spricht von einer Diversifizierung der Währungen und neuartigen Banken; von einem Geldsystem ohne Zinsen und Inflation. So könnte ein sanfter Übergang in eine Postwachstumsökonomie gelingen…
Interview: Deborah Weinbuch, mehr Infos unter http://www.weeyoo.de

~~~

Einer von zwei Denkfehlern in unserem Geldsystem, Prof. Margrit Kennedy! die Bananenrepublik

Uploaded on Sep 12, 2011

Die Visionärin in Sachen Finanzen warnt vor weiteren Zusammenbrüchen und Krisen. Link zur Sendung vom 21.01.2011 http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen…

die Bananenrepublik, BRD, Bundesrepublik, Deutschland, mehr direkte Demokratie jetzt, Sozialstaat, Zensur, Medien, Deutsch, Sozial, Soziale Marktwirtschaft, Bürgergeld, Grundeinkommen, Euro und DM, Zins und Zinseszins, GG, Grundgesetz, Verfassung, Filz, Kartell, Alternativlos, Systemrelevant, Korrupt, Korruption, Kommissar, Ratspräsident, EU, Europäische Union, Lobby, Globalisierung, Autark, Autarke, Autarkie, Regional, Einigkeit, Recht und Freiheit

Bitte auch diesen Kanal „abonnieren“, danke http://www.youtube.com/user/Bananenre…

Tags:
Schuldenkrise Eurokrise EU EZB ESEF ESM-Vertrag Haftungsunion Schuldenunion Transfairunion Einer von zwei Denkfehlern in unserem Geldsystem Geldsystemkrise die Bananenrepublik Der zentrale Denkfehler Margrit Kennedy Geldsystem exponentielles Wachstum Zins Zinseszins und Freiwirtschaft Margrit Kennedy Freiwirtschaft Freigeld Freiland Humanwirtschaft Helmut Creutz Regionalwährung Regiogeld Regionalgeld Chiemgauer Zins Zinseszins Silvio Gesell Geldsystem Fiat-Geld Bankrott Geldschöpfung Pleite Geldmenge Geld

~~~

Prof. Dr. Margrit Kennedy – Die Geldreform als Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels

Published on Jun 15, 2012

Was ist Geld? Änderung des Geldsystems!

Mindestsicherung ist keine Alternative  –  alternatives Geld >>  Geldsystem  –  alternative Währungen  –  local moneyFreigeld  –  Regiogeld  –  Lebensgeld  –  Zeitgutscheine  – Talente  –  GrundeinkommenErwerbseinkommen  –  Lebenssicherungseinkommen

Was passiert wenn Griechenland aus dem Euro austritt?

Das Geheimnis des Geldes – Doktor Allwissend 🙂

~~~

Dr. Allwissend gibt auf diese Frage keine Antwort, also werde ich es mal versuchen 😉

Liebe Freunde von w3000

Ich wurde folgendes gefragt:

Gibt es eine Antwort darauf was passiert, wenn Griechenland aus dem Euro austritt und seine Schulden nicht mehr zurückzahlt?

Meine Antwort darauf, die anscheinend gut verstanden wurde und ich daher auch veröffentlichen soll – wie folgt 🙂

Man kann doch nichts ZURÜCKZAHLEN, das es nie gegeben hat – der Betrug, der an jenen passierte, welche Ihre Leistung erbrachten und nichts dafür bekamen, dieser Betrug der Bankenmafia müsste aber doch mal genauer unter die Lupe genommen werden.

Die meisten Menschen setzen die Zahlen am Computer mit echten Werten gleich – das ist lange vorbei – es ist nur noch ein böses Spiel, um alle Staaten bankrott zu machen. Wenn alle so sehr verschuldet sind, dass sie Angst vor einem Total-Zusammenbruch haben, hat man sie ganz in der Hand. Wobei es aber gar nicht um echte Schulden geht – alle Schulden sind ebenso künstlich gemacht, wie das Geldspiel an sich. Das ganze Geldsystem ist ein reines Schuldsystem.

Also nochmals, man braucht eine übermäßige Verschuldung der Staaten bei den PRIVATEN Institutionen wie EZB und FED, um für die Elite einen 3. Weltkrieg erfolgreich führen zu können.

Da aber dieses Unrechtssystem inzwischen durchschaut wurde und immer wieder ein zahlenmäßiger Ausgleich am Computer gemacht wird, nichts leichter als das, jedes Kind könnte das, wenn es Zugang zum Bankencomputer hätte. Da dies inzwischen klar geworden ist – gab es auch keinen Weltkrieg – er wäre derzeit sinnlos, man versucht’s aber trotzdem.

Wenn Griechenland seine eigene Währung wieder installiert, passiert eine ganze Menge, denn erneut gibt es sofort das Spiel der börsennotierten Landes-Währung! Schon seit Jahren sind alle alten Währungen an den Börsen zu finden, schaut mal 😉

Das ist der nächste Betrug, Geld dürfte nämlich auf gar keinen Fall Ware sein, sobald man aber mit Geld, also mit Währungen an den Börsen handelt, kann man über dieses Spiel Länder und Firmen kaputt machen, ohne dass diese kaputt sind.

Griechenland, Österreich oder welches Land auch immer, sollte seine eigene Währung haben, diese soll aber nicht börsennotiert sein. Man muss aus diesem Spiel raus kommen, um nicht von jenen, die es in der Hand haben, es sind natürlich immer die gleichen, durch ihre Ratingagenturen und Börsenspiele, ruiniert zu werden.

Wir haben ja eine ganze Menge guter Beiträge auf w3000…

https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/franz-hoermann/ – es gibt da einen Beitrag wo Prof. Hörmann super gut erklärt wie pervers das Schuldgeldsystem ist. In etwa so: Mit jedem neuen Buchungssatz entsteht Schuld bei dem, der „Geld“ bekommt und bei der Bank, die „Geld“ hergibt, das sie aber gar nicht hat.

Es ist inzwischen sogar wissenschaftlich bewiesen worden, dass Geld aus dem Nichts geschaffen wird.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/03/12/can-banks-individually-create-money-out-of-nothing-konnen-banken-geld-aus-dem-nichts-schopfen/ – hier ist eigentlich jede wichtige Antwort drinnen.

Das Video von Andreas Popp ist ja auch gut erklärend: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/03/22/andreas-popp-sehet-und-staunet/

Lösungsansätze sind unter:

unter der Kategorie:  Geld und Gold – Geldsystem ~ money (668) – viel zu viele Beiträge 🙂

Ich denke, dass es da genügend richtige Antworten auf diese Frage geben wird, die ich aber auch noch ein wenig näher beleuchte.

Grundsatz: Wir müssen aus dem herkömmlichen Denken, komplett raus kommen.

Natürlich geht es IMMER nur um die Zinsen, vielmehr GING es immer nur darum – kein Land hat jemals die Zinsen oder die Schulden bezahlt, das ist schlicht unmöglich und natürlich war das auch die Absicht – die ganze Welt zu Schuldnern zu machen…

Alle sind schuldig – wie pervers ist das denn?

Man muss verstehen, dass es ein Spiel ist, ein Spiel zur Erreichung der Weltherrschaft. Wer die Weltherrschaft nicht anstrebt,  braucht auch fast kein Geld – das im Idealfall – ein NEUTRALES Tauschmittel sein sollte, aber längst nicht mehr ist, da keinerlei Wert dahinter steht.

Was passiert – das sehen wir, wenn wir es tun – wir wissen nicht im VORAUS wie sich die Elite verhält, wir sehen aber, wie satanisch sie sich gegenüber jenen verhält, die den richtigen Weg gehen wollen.

Siehe Russland und Donbass – man möchte weder die Selbstbestimmung der Krim anerkennen noch die neuen Volksrepubliken im Donbass – wir müssen aber gerade deshalb genau das tun, nämlich das Richtige, sonst gehen wir komplett unter.

Im Prinzip habe ich auch so gedacht wie Popp es in diesem Vortrag macht >>>Geldmenge muss gleich Warenmenge (BIP)<<< sein, aber auch das ist auf Dauer nicht haltbar, wenn man sich das Problem noch genauer ansieht.

Letztlich geht es um die Bewertung der Leistung, denn Geld steht in Wahrheit nur für Leistung und darüber hinaus für Vertrauen – merke dir das – das sind die inneren Wahrheiten des Geldes, ich habe mir das sehr mühsam vor ca. 25 Jahren alleine erarbeitet und dafür auch Beispiele entwickelt, damit dies verstanden wird.

Wirtschaftsfachleute (BWL-Studierte) sehen das natürlich nicht so, weil sie geschult denken – die Hochschulstudien sind nichts als nur die Spiele der Elite, man studiert nicht Wirtschaft, sondern deren Spiele!!!!!

BWL ist übrigens das häufigste Studium überhaupt – ganz im Sinne der Elite 😉

  • Man studiert nicht Wirtschaft, sondern die Spiele der Elite!!!!!
  • Man studiert nicht Medizin, sondern nur das davon, was die Elite haben will, auf welche Weise die Menschen medizinisch ermordet werden sollen!
  • Man studiert nicht Geschichte – NEIN – man studiert nur das was die Elite als Geschichte festgehalten hat, jenseits von Wahrheit…

So ist es!!!!

Bewertung ist das ganz große Problem, weil es keinen neutralen Maßstab für den Wert einer Leistung gibt. Einmal erntet der Bauer ganz mühelos, weil sich alle Bedingungen günstig erwiesen haben, ein andermal bringen im die Umstände, Wetter und einiges mehr nahe an den Ruin. Wie soll unter sich ständig ändernden Umständen auch nur eine gleichbleibende Arbeit „gerecht“ bewertet werden können, von anderen Tätigkeiten rede ich gar nicht, wie Erfindungen etc..

Jeder muss für sich alleine bewerten was ihm dieses oder jenes wert ist, ob und zu welchem Zweck er es braucht und dadurch für ihn, von Wert ist, er es also haben will, haben muss.

Eine generelle Bewertung von Gütern und Dienstleistung halte ich für ein weiteres Übel!

Ach ja, da war ja noch das Spiel von Angebot und Nachfrage, verzeiht, wenn ich drauf nicht eingehen, jeder kann den Betrug in diesem Spiel selber herausfinden, so es um die Grundbedürfnisse geht, wie Energie, Nahrung, Wasser und Luft und welch unfassbares Leid, dieses Prinzip von Angebot und Nachfrage bereits verursacht hat – nein, das sind alles Ideen von vorgestern, die sollten wir wirklich schrittweise meiden lernen.

Und ja, natürlich ist jedes Produkt das keiner haben will sinnlos, doch auch das stimmt heute nicht mehr, mit aufgeblasener Werbung verkauft man den sinnlosesten Quatsch, den man sich nur vorstellen kann…

Die Banker wissen es, wofür Geld wirklich steht – ich habe innerlich gelacht, als mir ein Banker genau das bestätigte was ich mir aufgrund von logischen Schritten erarbeitet hatte… Leistung und Vertrauen – wobei das Vertrauen zuerst geschaffen wurde, um ein Geldsystem haben zu können – ohne Vertrauen kein Geld!!! Die Leistung dahinter ist schon wieder ein weiterer Schritt….

Vor kurzem dachte ich, man muss das Vertrauen wieder vernichten, weil dies der Hauptgrund ist, warum die Menschheit in diese Sackgasse geraten ist. Hätten die Menschen niemals vertraut, könnten sie auch nicht betrogen werden.

So ganz ohne richtiges Beispiel werden die meisten denken, dass ich einen Knall habe, doch wer sich die Mühe macht, kommt selber drauf, dass es so sein muss, man muss nur die Schritte denken, um zu dieser Wahrheit zu kommen.

Vielleicht wird mir ja geglaubt, wenn ich sage, dass mir dieser Banker wörtlich sagte „Geld ist gleich Vertrauen“ – das hat mich förmlich umgeschmissen, weil ich ja genau auf das gekommen war. Doch es ist nur der aller erste Schritt der Wahrheit, der zweite ist, „Geld ist gleich Leistung“…wer jetzt an die Maschinen denkt, welche uns ganz viel Leistung abnehmen, der denkt bereits wieder in eine richtige Richtung, wo Erkenntnis zu finden ist.

Was wird also passieren, wenn wir alle wieder zu unseren eigenen Währungen zurückkehren. Staatsschulden können natürlich nicht getilgt werden, das ist das eine, sie müssen also genau so gelöscht werden, wie sie in den Computern eingetragen wurden. Ich weiß, ich weiß, jedem Buchhalter stellt es die Zehennägel bei dem Gedanken auf, aber nur deshalb, weil der Buchhalter dem Glauben an die Buchhaltung anheimgefallen ist und nicht ganz natürlichen Überlegungen.

Also weiter mit den Spekulationen, was wäre wenn… Nach einigen Streitereien und Versuchen, die aufkeimende Souveränität zu unterdrücken, wird es eine merkbare Befreiung geben, wir werden wieder unsere guten Waren kaufen und nicht den Dreck der eingeführt wird, von wo auch immer…

Ach ja, da fällt mir noch ein Beispiel im Kleinen ein, das wir alle machen können SOFORT, ohne Euro: So geht es auch!!! Allgäu-Dorf versorgt sich komplett selbst

Siehe auch andere Projekte: Autarkie (14)

Es ist alles ganz einfach, wenn man aufhört kompliziert zu denken. Jedes Kind erkennt die Einfachheit, doch dann will man den Kindern einreden „na so einfach ist das natürlich nicht, das ist alles viel komplizierter, du verstehst das natürlich noch nicht!“ Eine Erklärung warum und weshalb es VIEL komplizierter ist, bleibt man dem Kind allerdings schuldig – wie gemein ist das denn??? Wer kennt diesen Satz nicht, wer hat den niemals gehört?

Ich erinnere mich gut daran und dachte mir allerdings „es ist aber dennoch nicht komplizierter“ 😉

Man lasse sich also nicht für dumm erklären, weil man die Einfachheit der Dinge durchschaut hat. Was wirklich kompliziert geworden ist, das ist der Weg raus aus dem Schlammassel, dafür braucht es viel guten Willen, Mut und eine ganz einfache klare Denkweise, sonst verliert man sich in den satanischen Spielen, die man der Menschheit aufoktroyiert hat 🙂

Ich hoffe, mit meiner Antwort gedient zu haben!

Liebe Grüße

AnNijaTbé am 27.3.2015

Nachtrag:

„NEUTRALES Tauschmittel“ nochmals genauer betrachtet:

Man müsste also folgende Werte haben, um eine Verteilung der Güter mit Geld, aber ohne wiederkehrendes Kabuki-Syndrom (Erbkrankheit des Geldsystems = Totalzusammenbruch) zu ermöglichen:

1) Güter – Die Natur, welche uns Rohstoffe oder direkt das liefert, was wir brauchen wie z.B. Nahrung

2) Leistung – Naturpfleger und solche Leute, die jene Leistungen erbringen, welche die Güter der Natur in etwas verwandeln, oder rein geistige Güter schaffen, die uns die Natur direkt nicht liefert, der Mensch aber haben will oder zum Leben braucht.

3) Ein drittes brauche ich um weltweiten Handel zu betreiben: Gegenwert für Leistung und Güter (Geld)ein werthaltiges, aber neutrales Tauschmittel für den weltweiten Handel, mit Produkten, die zuvor einer menschlichen Leistung bedurften…

…brauchen wir das wirklich? Müssen wir unbedingt Handel betreiben Geschäfte machen??? Nun gut die Menschheit meint LEIDER allgemein, dass wir es brauchen, also wollen wir sehen, wie dieses Tauschmittel aussehen soll, sodass es nicht als Mittel ansich schon Schaden anrichtet.

Es sollte werthaltig aber neutral sein, geht das denn, man müsste dafür einen Wert schaffen, der praktisch immer und überall als Wert gilt. Das war wohl genau die Überlegung, als man das Geldsystem schuf.

Welcher Wert, der gar nichts wert ist, könnte denn das sein, war die nächste Überlegung, als Gold und Edelsteine zu schwer wurden, um sie zu transportieren und einzutauschen.

Man erfand Scheine, für die es scheinbar heute noch, irgendwo Gold oder Edelsteine gibt. Schon sind wir im HEUTE angelangt und haben immer noch kein neutrales Tauschmittel gefunden, das aber gleichzeitig werthaltig ist. Nebenbemerkung: Das Gold war sehr wichtig für die Erde, es hielt die Schwingung auf der Erde in einem gebrauchten Gleichgewicht, da es nicht mehr in der Erde lagert, musste ein Ersatz für Gold gefunden werden, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen.

Ich mühe mich grad ziemlich damit ab ein neutrales, werthaltiges Tauschmittel für Güter und Dienstleistungen zu finden, seht ihr das?! Leute habt ihr es denn nicht schon gefunden, kapiert, ich sagte es doch bereits…

Das neutrale werthaltige Tauschmittle war mit dem Vertrauen gefunden worden, man soll einfach darauf vertrauen, dass das „Scheingeld“ einen Wert hat und schon hat es Wert, weil alle darauf vertrauen.

Dieses VERtrauen hat nur einen kleinen Schönheitsfehler, es ist die Vorsilbe >VER<, womit das Trauen mit dem VER voran als neutrales werthaltiges Tauschmittel bereits VERdorben ist.

Vertrauen kann nämlich betrogen werden, das war den Erfindern des Geldsystems auch ganz wichtig! Nicht betrogen kann das werden, was dir einer wirklich gibt, für dich produziert, für dich eine Leistung erbringt, auch die Natur betrügt dich nicht, du musst der Natur nicht vertrauen. Was sie liefert siehst du, darfst du nehmen und verwenden, ganz ohne >>Geld<< und ganz ohne >>Vertrauen<<, wenn nicht ein anderer dein Vertrauen missbraucht hat und behauptet das alles ihm gehört und du es dir nur dann nehmen darfst, wenn du sein Sklave bist und tust was er von dir verlangt…. ansonsten du aber bei vollem Tisch VERhungern musst, weil du kein >>RECHT<< auf Nahrung hast.

Seht ihr nun, ab wann es ABARTIG, KOMPLIZIERT, ja UNNATÜRLICH geworden ist, man beachte auch die VERSALIEN 🙂

Ganz Viele werden jetzt schwer enttäuscht sein, weil für sie DAS VERTRAUEN, eines der höchsten Güter, wenn nicht überhaupt das höchste Gut ist und dennoch wurde es erschaffen, um damit das größte Übel auf der Welt zu verbreiten.

Besser enttäuscht, als weiterhin getäuscht – betrachtet es bitte so – dann ist die Enttäuschung viel leichter zu ertragen.

In Liebe AnNijaTbé © – ich setze nun auch mein Copyright dazu, weil ich nicht auf Ehrlichkeit VERtrauen darf!!!

Rebloggen, Zitieren mit Quellenangabe ist wie immer ausdrücklich erlaubt und gewünscht!

Redigiert und vervollständigt um 16:36h am 27.3.2015

EU-Austritt-jetzt-facebookbanner

US-Präsident Roosevelt opfert 1941 eiskalt den Tod Tausender von US-Matrosen

Danke für diesen hervorragenden Kommentar, den ich gleich als Artikel einstelle – er passt hervorragend zum aktuellen Wochenbild 😉

Das Problem das wir als Menschheit haben ist, dass wir uns brisant in solch einer Situation mit EUSA befinden.

Ich frage mich ständig „wo bitte bleibt „DER Nürnbergerprozess“ wegen Kriegsverbrechen der USA und Co.“ wo sind die Weltankläger, die hier endlich Schluss machen mit diesem Irrsinn auf der Erde.

Wir wissen das 9-11 selbstgemacht war (Inside-Job), wir wissen dass nach dem WWII Millionen Deutsche umgebracht wurden und nichts passiert – immer noch passiert nichts und die Kriegstreiber machen weiter… bereiten schon wieder die nächste Abscheulichkeit vor.

Wir wissen auch, dass es nicht die Deutschen waren, die den WWII begonnen haben, auch der Erste Weltkrieg war inszeniert worden, aber dafür bezahlt haben wir alle – 100 Jahre lang.

Es bleibt lediglich die Hoffnung, dass sich die amerikanischen Bundesstaaten absetzen und auch die komplette USA-Macht abgesetzt wird. Leute da drüben über dem großen Teich – es liegt in eurer Macht, dass ihr handelt – wir können das von Europa aus nicht – aber jegliche Unterstützung durch alternative Medien ist euch garantiert.

Die Deutschen können aber schon auch aufstehen und einen Friedensvertrag verlangen und die Vasallen-Regierung in DE absetzen – leichter gesagt als getan – das ist mir klar – was bleibt sonst als Möglichkeit einer realen Änderung???? Die Deutschen Bundesländer setzen sich durch ein Referendum ab, das ist auch noch eine Möglichkeit!

AnNijaTbé am 26.5.2014


 

US-Präsident Roosevelt opfert 1941 eiskalt den Tod Tausender von US-Matrosen, um den Kriegseintritt der USA zu provozieren:

Und genau so geschah es auch! Erst viele Jahre später kam öffentlich zutage, daß Roosevelt und die oberste Militärführung der USA tagelang vorher alles über den geplanten japanischen Bombenangriff auf Pearl Harbour gewußt – und daraufhin alles Erdenkliche getan hatten, den “verzichtbaren” Teil der dort liegenden Kriegsschiffe mit ihren mehreren tausend Mann Besatzung nicht zu warnen, damit sie von dem Angriff völlig überrascht und genügend von ihnen sterben würden!

US-Konter-Admiral Robert A. Theobald hat darüber das wohl beste, wissenschaftlich unangreifbare Buch geschrieben. Sein Titel: “Das letzte Geheimnis von Pearl Harbour”. Besonderes Gewicht hat das Buch durch “die Vorworte von Admiral Husband E. Kimmel, dem Oberbefehlshaber der in Pearl Harbour stationierten pazifischen Flotte, und von Flottenadmiral William F. Halsey, einem der drei Senior-Kommandeure unmittelbar unter Kimmel”, erhalten. Hier das erschütternde Resümee:

“Was aber den zweiten Teil des Buches anbetrifft, nämlich die technische Ausführung des “großen Plans”, so ist Admiral Theobald in der glücklichen Lage, jede – aber auch wirklich jede – einzelne Phase aktenmäßig zu beweisen. Das Mittel hierzu bot sich dem Admiral durch eine in der Kriegsgeschichte wohl noch nie dagewesene Tatsache: Die Amerikaner waren seit langem in dem Besitz des japanischen Geheim-Codes und hatten jede Meldung zwischen Tokio und Berlin, vor allem aber zwischen Tokio und Washington, sowie zwischen Tokio und den japanischen Botschaften, Gesandtschaften, Konsulaten, abgehört, mitgeschrieben und entziffert.

“Sogar eigene Entzifferungs-Maschinen für den japanischen Geheim-Code waren hergestellt worden und an die wichtigsten politischen und militärischen Kommandostellen Amerikas abgegeben worden, um ja keine Zeit mit der Übermittlung der aufgefangenen japanischen Geheimbefehle zu verlieren. Viele Tausende dieser Code-Telegramme lagen Admiral Theobald vor, Hunderte hat er in seinem Buch verarbeitet, Dutzende im Wortlaut angeführt. Es ist dieser einzigartige Zufall – von den Amerikanern selber “Magik” genannt -, der uns nun in die Lage versetzt, Tag für Tag, Schritt für Schritt das grausige Spiel der bewußten Opferung von 4.500 amerikanischen Offizieren und Soldaten – neben der zielbewußt herbeigeführten Vernichtung einer ganzen amerikanischen Flotte – durch Präsident Roosevelt, General Marshall und Admiral Stark zu verfolgen.” (Vgl. “CODE” 4/1994/30).

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Freimaurer-Kritik/Provokation16.htm

Die LübeckKunterbuntSeiten sind für alle GeschichtsInteressierte
eine unverzichtbare Quelle. Fakten und Zitate sind “AugenÖffner”.

Die Japaner hatten während des Zweiten Weltkriegs zigtausende Tonnen Gold und darüber hinaus Unmengen an Silber und Edelsteinen erbeutet. Ein Großteil dieser Beute wurde nach dem Krieg still und leise vom US-Geheimdienst und US-Militär einkassiert und als Geldquelle für Geheimoperationen und die Finanzierung Alliierter verwendet.

Erbeutete, alleine in Nanking 6.600 Tonnen Gold und darüber hinaus noch Silber und Edelsteine. Und das war erst der Anfang der Plünderungsoperation des Herrschers.

Im Gegenzug ging ein bedeutender Teil des gestohlenen Goldes, Silbers, der Juwelen usw. heimlich an Insider in der US-Regierung, vornehmlich an Vertreter des OSS (dem Vorläufer der CIA) und verschiedene Generäle im US-Militär. Der Schatz ist die erste große Finanzierungsquelle dieser Geheimdienstbehörde gewesen – alles im Geheimen versteht sich. Diese Geheimabmachungen stellen an sich bereits eines der größten Verbrechen des 20. Jahrhunderts dar.

AmeriGauner haben sich durch die GeldKriege eine goldene Nase verdient.
http://geschichteinchronologie.ch/as/japan/japan-2wk-meldungen.html
http://www.geschichteinchronologie.ch/2wk/Falin_schachspiel21-1941-november-dezember.html

Kein Zweifel: Amerikaner haben das U-Boot Stunden vor dem Angriff der japanischen Bomber versenkt und den ersten Schuss im Pazifikkrieg abgegeben. .
http://doku.cc/angriff-pearl-harbor-raetsel-um-schuss.html

lg. vom BildHauer

%d Bloggern gefällt das: