EZB hat entschieden: Der 500-Euro-Schein wird abgeschafft

Ein weiteres Stück Freiheit ist bald Geschichte – Bargeld wird nach und nach abgeschafft- Jetzt verschwindet der 500 Euroschein, dann der 200 Euroschein, die Bankomatgebühr soll auch in Österreich eingeführt werden. Barzahlungsgrenzen gibt es in vielen EU-Ländern

500 Euroscheine, werden jetzt abgeschafft!

 

Das Bargeld gilt (auch wenn es derzeit noch bestritten wird) als Auslaufmodell der finanziellen Freiheit, das  Ende ist schon lange besiegelt.

Nun also ein weiterer Schritt: Die EZB trennt sich vom 500er.
In zweieinhalb Jahren wird die Ausgabe der größten Euro-Banknote einstellen. Der Schritt dient der Kriminalitätsbekämpfung (wer es glaubt, wird selig). Kriminelle bedienen sich schon seit ewigen Zeiten anderer Geldtransfer-Methoden z.B. dem HAWALA-System oder Bitcoin etc. Das wissen natürlich auch unsere Politiker, Banker, Geheimdienste, Finanzämter und nicht zuletzt die Polizei. Sie wissen es geht hier nicht um das eindämmen von Kriminellen- oder Terror Aktionen, es geht um den Zugriff auf das Vermögen, die Gelder des Volkes inkl. deren Überwachung.

Das Ende des 500-Euro-Scheins ist also besiegelt. Die Ausgabe der größten Euro-Banknote wird „gegen Ende 2018“ eingestellt, wie der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entschied. Zu diesem Zeitpunkt sollen die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheine eingeführt sein (oder das Bargeld ganz verboten) siehe Beispiel Schweden. Die im Umlauf befindlichen 500er sollen aber gesetzliches Zahlungsmittel bleiben – die Geschäfte müssen sie also weiter akzeptieren(?) –  und unbegrenzt umtauschbar sein.

http://eggetsberger-info.blogspot.de/2016/05/ezb-hat-entschieden-der-500-euro-schein.html

 

Geheimabkommen der EZB enthüllt! Euro-Notenbanken drucken seit Jahren heimlich Geld :-(

Danke Rudolf!

Ein neuer Skandal erschüttert die Finanzwelt. Die Notenbanken vieler Euro-Staaten nutzten ein Geheimabkommen mit der EZB, um heimlich Anleihen aufzukaufen. Kritiker sind entsetzt und sprechen von monetärer Staatsfinanzierung durch die Hintertür.

Das Anfang des Jahres verkündete Staatsanleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) ist höchst umstritten und sorgte auch bei wallstreet:online immer wieder für heiße Diskussionen (siehe hier und hier). Doch was niemand wusste: Die Notenbanken der Euro-Staaten kauften zu diesem Zeitpunkt bereits jahrelang Wertpapiere auf – heimlich, ohne Mandat und ohne demokratische Legitimierung!  weiterlesen: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8189478-anleihekaeufe-milliardenhoehe-geheimabkommen-ezb-enthuellt-euro-notenbanken-drucken-jahren-heimlich-geld

Dragi kann leicht grinsen 😦
Sie haben sich durch den Lissabonvertrag selbst ermächtigt alles tun zu drüfen was sie wollen – nur ein einziger Staat hat über diesen Vertrag das Volk befragt – das war Irland – sonst überall wurde er trotzt massiver Proteste durchgewunken. Die Verbrecher sind die Politiker, die im Namen ihrer Völker gegen die eigenen Völker entscheiden! Sie werden es an die Spitze treiben, bis ihr Kartenhaus einstürzt!

Griechenland: Bankrun – Eine Milliarde pro Tag // EZB – Pulver verschossen // Zurück zur nationalen Währung

Es sieht so aus, dass der Tag X nahe oder bereits beschlossen wurden, wo die Nationalstaaten zurück zur eigenen Währung gehen. Den Amero, als Weltwährung werden sie uns wohl nicht anzubieten getrauen…  http://www.newsfocus.org/amero.htm

Jegliche Federal Reserve Währung sollte ohnehin strikte abgelehnt werden!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Griechenland Banken-Run

Danke Ralph!

GRIECHEN HEBEN AN EINEM TAG EINE MILLIARDE VON KONTEN AB

Warum Sie sich Sorgen um Ihr Sparbuch und Ihre Lebensversicherung machen sollten.

Was  diese Nachricht für IHR Bankkonto, für IHR Sparbuch und für IHRE Lebensversicherung bedeutet.

Die Griechen heben ihr Geld vom Bankkonto ab! Eine Nachricht die wir genauso konsumieren wie das Dschungelcamp.

1 Milliarde an einem Tag. Haben Sie eine Ahnung, wie viel die Griechen schon von Konten seit Beginn der „Griechenlandkrise“ vor fast 5 Jahren abgehoben haben?

Griechen heben immer mehr Geld ab

Der schleichende Bankrun in Griechenland geht unvermindert weiter. Zwischen 200 und 300 Millionen Euro heben die Griechen pro Tag ab. Sie fürchten einen Euro-Austritt.

Nein? Das wollen Sie auch gar nicht wissen, denn sonst wären Sie schon lange auf die Straße gegangen. Z. B. im Dezember 2014 waren es 2,5 Milliarden  (http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-02/griechenland-schuldenkrise-konten-abhebungen) und seit Monaten sind es bis zu 200 – 300 Millionen pro Tag! Da kommen schon ein paar hundert Milliarden zusammen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

EZB räumt ein: Pulver verschossen, Arsenal leer

Die EZB hat ihre Möglichkeiten zur Eindämmung der Krise ausgeschöpft, sagt der Niederländer Klaas Knot. Noch seien keine Asset-Blasen zu erkennen. Doch mittelfristig sei die Geldschwemme mit zu hohen Risiken verbunden.

Klaas Knot: EZB kann Geldschwemme nicht unbegrenzt fortsetzen. (Foto: dpa)Klaas Knot: EZB kann Geldschwemme nicht unbegrenzt fortsetzen. (Foto: dpa)

Die EZB ist nach Einschätzung von Ratsmitglied Klaas Knot mit ihrer ultra-lockeren Geldpolitik so weit gegangen wie möglich, ohne Preisblasen an den Finanzmärkten zu verursachen. Diese Politik stoße nun an aber ihre Grenzen, sagte der niederländische Notenbankchef am Mittwoch auf einer Konferenz in Paris. Würden die Maßnahmen langfristig angewendet, „dann ist es mit dem Risiko einiger negativer Nebeneffekte verbunden wie etwa neuen finanziellen Ungleichgewichten“.

weiterlesen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/25/ezb-raeumt-ein-pulver-verschossen-arsenal-leer/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

8. Mai 2014, 09:00 Uhr

Welche Idee steckt dahinter? Die Ansicht, wonach die Währungsunion die Ursache der europäischen Misere ist. Demnach ruiniert die Euro-Rettung Wirtschaft und Demokratie in den Defizitländern, erzeugt Misstrauen und Verachtung unter den europäischen Völkern. Die gemeinsame Währung müsste in einem einzigen Akt durch nationale Währungen ersetzt werden. Diese wiederum wären durch feste Wechselkurse aneinander und an eine gemeinsame Referenzwährung gebunden. Es wäre somit eine gemeinsame und geordnete Rückkehr zu dem früheren Europäischen Währungssystem.  weiterlesen: http://www.sueddeutsche.de/politik/visionen-zur-zukunft-der-eu-man-wird-ja-noch-traeumen-duerfen-1.1950139-5

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der wirtschaftliche Ruin der europäischen Nationen, bzw. aller EU-Staaten liegt zum einen in der Gemeinschaftswährung und den VORstaatlichen Freizügigkeitsgesetzen der EU, denen sich alle EU-Mitglieder unterzuordnen haben womit auch automatisch landeseigene Gesetze, wie auch Verfassungen ausgehebelt wurden – das betrifft auch die Schweiz: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/freiz_gg_eu_2004/gesamt.pdf

%d Bloggern gefällt das: