Vater von Olivia an BP Van der Bellen – Wiedergutmachung

So kann eine Brücke der Verzeihung auch aussehen und es wäre eine edle Tat, den Wünschen der Familie Pilhar und Hamer nachzukommen, nachdem deren Leben bislang zerstört worden war und irreparable Schäden vorhanden sind.

bruecke-der-verzeihung-2017

germanische heilkunde

15.02.2017

Bundespräsident der Republik Österreich
Dr. Alexander Van der Bellen
Hofburg / Ballhausplatz
1010 Wien

Offener Brief an BP – Wiedergutmachung

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Dr. Van der Bellen,

Sie erinnern sich sicher noch an den Fall Olivia aus dem Jahre 1995! Wir Eltern wurden damals mit unserer an Krebs erkrankten Tochter und zwei weiteren Kleinkindern von der Republik Österreich durch halb Europa gejagt. Ihr damaliger Vorgänger, Präsident Dr. Klestil, wandte eine List an, um uns vom sicheren Spanien zurück nach Österreich zu locken, in dem er uns Straffreiheit zusicherte und versprach, nichts gegen unseren elterlichen Willen zu veranlassen, seine Versprechen aber nicht hielt. Als er dann selbst an Bronchial-Ca erkrankte, ließ er sich aber von Frau Fürstin Schwarzenberg nach Dr. Hamer behandeln, wie man gerüchteweise vernehmen konnte.

Damals wollten wir statt Chemo für unser Kind eben die Neue Medizin von Dr. Hamer wählen, welche für uns logischer erschien. Wir Eltern wußten warum unsere Tochter Krebs hatte und wußten auch, wie sie wieder gesunden könnte. Olivias Hauptproblem war die plötzliche Berufstätigkeit ihrer Mutter. Damit fing alles an. Und Dr. Hamer riet uns, Olivia ihre Mutter wieder zurück zu geben, die Ursache also lösen – was wir auch taten. Und Olivia kam voll in die Heilungsphase mit riesigem Bauch, sprich riesiger Leberschwellung.

Die Bilder von damals sind vielen Österreichern noch in Erinnerung!

Olivia wurde zwangstherapiert, hatte einen Herzstillstand wegen Chemoschock! Sie hat nur mehr eine Niere und ist chemisch kastriert, kann keine Kinder bekommen. Wir Eltern wurden öffentlich diffamiert, als Rabeneltern dargestellt, gerichtlich verurteilt wegen Kindesentführung und fahrlässiger Körperverletzung. Unsere damalige Existenz wurde vernichtet. Dem Entdecker Dr. Hamer wurde bis 2015 in Österreich ein Haftbefehl erlassen. Er wurde als Wunderheiler, Scharlatan und Sektenführer von schier jedem Regierungsvertreter der Republik Österreich diffamiert. Österreichs Leitmedien trieften vor Hass gegen ihn. Niemand wollte Dr. Hamer zu Wort kommen lassen …

UND NUN STELLT SICH HERAUS, DR. HAMER HAT RECHT!

Prof. Merrick, Sozialministerium Jerusalem, erklärt, die von Dr. Hamer entdeckten ersten beiden Naturgesetze (Ursache und Lösung) seien ALLGEMEIN ANERKANNT. Beim Dritten wäre man noch am Überlegen.
Die Ärztekammer Hessen transportiert ein selbst in Auftrag gegebenes Gutachten der Universität Düsseldorf, welches zum gleichen Ergebnis kommt!

Selbstverständlich stimmten die von Dr. Hamer entdeckten Naturgesetze bereits 1995 auch. Österreichs Krebspapst Univ.Prof.Dr. Zielinski wußte es ebenfalls, er hat es bloß verschwiegen – bis heute.

Und hierin liegt das unermessliche Verbrechen nicht nur an uns, sondern an vielen Tausenden Österreichern und deren Kinder! Es schreit nach einer Wiedergutmachung!

Langer Rede, kurzer Sinn;

Nach Rücksprache mit unserer Tochter Olivia, sind wir zu folgendem Entschluss gekommen; Wir ernennen Sie, als Chef der Republik Österreich, zur Hauptansprechperson einer vollständigen und öffentlichen Rehabilitierung der Familie Pilhar und Dr. Hamer samt Wiedergutmachung.

  • Wir bekommen eine finanzielle Entschädigung pro Person (Olivia, Erika Pilhar, Dr. Hamer und Helmut Pilhar) von € 100 Mio. (4x €100.000.000) steuerfrei, innerhalb der nächsten 28 Tagen, spätestens bis Mitte März.
  • Wir erhalten auf Lebzeiten jeweils (!) eine Rente von € 10.000.- / Monat steuerfrei.
  • Wir sind auf Lebzeiten Ehrenbürger der Republik Österreich und werden als solche behandelt, wann immer und wo immer wir es wünschen.
  • Wir erhalten auf Lebzeiten einen Diplomatenpass.
  • Weiters wünschen wir eine Richtigstellung über unsere Angelegenheit unserer freien Textwahl (wird nachgereicht) in sämtlichen damals involvierten österreichischen Leitmedien, einmal die Woche und über einen Zeitraum von 3 aufeinander folgenden Monaten, damit – wie damals – jeder Österreicher darüber erfährt.

Unsere Forderungen sind nicht verhandelbar!
Alle Rechte vorbehalten!

Die Frohe Botschaft über die Lösung des Rätsels Krebs wird sich wie ein Lauffeuer über die Welt verbreiten und das Land Österreich soll dabei unbefleckt erscheinen. Wir hoffen, in Ihrem Sinne als Bundespräsident zu sprechen.

Wir nehmen an, Sie sind sich Ihrer ehrenvollen Verpflichtung bewußt und erfüllen uns unsere mehr als berechtigten Bitten.
Olivia möchte darüber keine Klage hören.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Hochachtungsvoll,
Vater von Olivia

PS:
Dieser offener Brief an den Bundespräsidenten Österreichs, soll auf Wunsch unserer Tochter Olivia in ganz Österreich verbreitet werden, an Aushängeflächen, Telegrafenmasten, in Seitenscheiben von PKWs usw. montiert, auf private Heimseiten zuvorderst gestellt werden, über eMail-Verteiler verschickt werden … Solange, bis die Republik Österreich ihre Pflicht erfüllt hat. Es geht um unser aller Kinder und Enkelkinder … und um uns selbst! An Krebs braucht – wie in Israel – kaum jemand mehr zu sterben!

Ähnliche Artikel

https://www.germanische-heilkunde.at/index.php/dokumentation-beitrag-anzeigen/items/vater-von-olivia-an-bp-van-der-bellen-wiedergutmachung.html

Germanische Heilkunde – jetzt anerkannt :-) *…es sind 4 bis 7 Milliarden weltweit, vorsätzlich zu Tode gebracht worden :-(

germanische heilkunde

Germanische allgemein anerkannt

30. 5. 2016

Herrn Dr. med. Viktor Karnosky
Hessische Landesärztekammer Frankfurt

Sehr geehrter Herr Ombudsmann Dr. Karnosky

Wir haben uns wohl nicht ganz richtig verstanden.
Bei der Germanischen Heilkunde, die inzwischen offiziell anerkannt ist, handelt es sich um die größte Entdeckung der Menschheitsgeschichte, durch die Weisung des „Messias“ M. Schneerson um das größte Massenmordverbrechen der Menschheitsgeschichte und zwecks Verhinderung der Information über die Germanische Heilkundedas längste Berufsverbot (3o Jahre) aller Zeiten.

hier der Link zur Korrespondenz von Dr. Hamer mit Dr. Karnosky:
http://germanischeheilkunde-drhamer.com/index.php/korrespondenz-archiv/korrespondenz-2016/110-dr-hamer-an-herrn-ombudsmann-dr-med-karnosky-2

mit freundlichen Grüßen,
Ing. Helmut Pilhar

im Internet:
http://www.germanische-heilkunde.at – Umfangreiche Dokumentation
https://www.facebook.com/HPilhar – im Facebook
https://www.youtube.com/user/Billiburli1 – auf Youtube

Original Literatur Dr. Hamer
Webinare mit Ing. Helmut Pilhar
http://www.olivia-Tagebuch.at – was damals 1995 wirklich geschah

~~~~~~

Dr. Hamer: 2016 bringt einen neuen Auftakt in der Germanischen Heilkunde ~ wir bitten um weltweite Unterstützung

germanische heilkunde

Brief von Dr. Hamer:
Gruß zum Jahreswechsel 1.1.2016 -pdf

Das Wissen um die Krankheitsursache ermöglicht die ursächliche Therapie
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde!
Psychologie der Massen

„Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen mißfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern. Der, der sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr. Der, der sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer!“ – Gustav Le Bon

Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde!

30 Jahre Berufsverbot – und das ohne Widerlegung der Entdeckung – bedeutet, dass wir (!) nicht in den Genuss der Germanischen Heilkunde kommen dürfen. Es hat also nicht ausschließlich mit der Person Dr. Hamers zu tun, vielmehr handelt es sich hierbei um ein Verbot gegen uns (!), erteilt vom mächtigsten Mann der Welt, Rabbi Menachem Schneerson (Lubavitch).

Wir alle haben Angehörige zu beklagen, die aufgrund dieses Boykotts ihr Leben lassen mußten. Wenn wir weiter wegschauen, wird es uns selbst eines Tages an den Kragen gehen. Denkt an Eure, an der „Krebstherapie“ Verstorbenen.

Dr. Hamer hat erneut die Wiedererteilung seiner Approbation beantragt und hat vor, bis zum Gerichtshof für Menschenrechte zu gehen. Er tut das nicht aus Eigennutz – mit 80 Jahren, er tut es für uns!

Die Instanzen werden in Argumentationsnöte kommen, ihren Boykott gegen die Menschlichkeit weiter aufrecht zu erhalten. Das wird für sie peinlich werden! Wenn bereits ein stellvertretender Behördenleiter der Ärztekammer in Bezug auf Israel fragt: „Wenn das also wirklich so ist, Herr Dr. Hamer, wie Sie sagen… Warum macht nicht der Rest der Welt das dann nicht auch so? Das wäre doch die Erlösung dieser ganzen Krebsproblematik.“ – dann kann erahnt werden, wieviele Menschen ähnliche Frage stellen werden.

Germanische Heilkunde praktizieren heißt, sie legal praktizieren zu dürfen! Legal ist sie dann, wenn Dr. Hamer – der Entdecker – sie praktizieren und Therapeuten darin ausbilden darf UND wenn wir Eltern für unsere Kinder freie Therapiewahl haben UND wenn wir im Fall des Falles die Notfallsmedizin zur Verfügung haben. Wir brauchen dringend eine Klinik für Germanische Heilkunde! Das alles haben wir nicht!

Die Hanswürste leben vom status quo! Sie täuschen uns, wenn sie behaupten, die „Neue Medizin“ dürfe man doch praktizieren. Sie distanzieren sich von Dr. Hamers „politischer“ Einstellung, da er die Unterdrücker beim Namen nennt und sie dulden schweigend den massenhaften Mord in diesen Krebs-Zentren (KZs) an unseren Angehörigen. Lest nochmals die einleitenden Zeilen …

Helft mit und verteilt diesen Brief von Dr. Hamer an Eure Verwandten und Bekannten. Unterstützen wir den Entdecker aus ureigenem Interesse, die Germanische legal zu bekommen und nicht die Räuber, die uns blenden.

Die Unterdrückung der Germanischen Heilkunde ist ein Verbrechen an der Menschheit! Dieses Massenmorden an unseren Angehörigen muss aufhören!

Für 2016 wünsche ich mir, dass Ihr Gustav Le Bon eines Besseren belehrt!

mit freundlichen Grüßen,
Ing. Helmut Pilhar

germanische-heilkunde.at

Amici di Dirk Österreich

olivia-tagebuch.at
Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind.

%d Bloggern gefällt das: