Nach Gebissregulierung: Amerikanerin wacht mit britischem Akzent auf

Eine Einwohnerin des US-Bundesstaats Texas hat sich nach einer OP mit einem britischen Akzent wiedergefunden, wie der Sender ABC berichtet.

Zusammen mit dem neuen Lächeln bekam Lisa Alamia einen Akzent – Pauschalpaket also. Die ärztliche Diagnose lautete auf Fremdsprachen-Akzent-Syndrom – eine seltene neurologische Erkrankung, bei der die Sprachmelodie der Patienten geändert wird. Alamias Kinder glaubten ihr zunächst nicht. Sie dachten, es sei ein Scherz.

„Ich war geschockt. Ich wusste nicht, wie ich es über mich bringe. Ich hatte vorher immer „Ya’ll“ (sie alle – Anm.d.Red.) ausgesprochen, jetzt sage ich stattdessen „You all“, sagte die Frau in einem Interview für ABC.

Solche Störungen kommen nach Einschätzungen der Ärzte bei weniger als 100 Menschen in 100 Jahren vor. Am häufigsten entstehe die Erkrankung  als Folge eines Schädel-Hirn-Traumas.

http://de.sputniknews.com/panorama/20160624/310887709/nach-gebissregulierung-akzent.html

Priore-Maschine und Phasenkonjugation

einheitliche_feldtheorie

In den 60er und 70er Jahren testete und baute France Antoine Priore elektromagnetische Maschinen zur Heilung von Krankheiten; diese Maschinen waren erstaunlich wirkungsvoll. In tausenden von streng kontrollierten Versuchen mit Labortieren war die Priore-Maschine in der Lage, eine Vielzahl unterschiedlicher tödlicher Krankheiten zu heilen, mit denen wir immer mehr konfrontiert werden.

Unterstützt von der französischen Regierung (in Höhe von schon damals mehreren Millionen Dollar) konnte das Priore-Konzept die fast 100%ige Heilung aller Arten tödlichen Krebserkrankung und Leukämieerkrankungen nachweisen. Die Resultate wurden den Wissenschaftlern schon in den frühen 60er Jahren vorgestellt.

 

weiterlesen:

Priore-Maschine und Phasenkonjugation

%d Bloggern gefällt das: