Vortrag: Erich Fromm – Der moderne Mensch und seine Zukunft | Ein Portrait

Hochinteressanter Vortrag, den auf diese Weise nur ein Jude halten konnte.

Es wird impliziert, dass die Menschheit möglicherweise keine Zukunft hat!
Es wird sogar impliziert, dass die Menschheit ganz ausgelöscht wird!
Es wird impliziert, dass der Mensch schlecht ist!
Es wird impliziert, dass das Böse menschlich ist.
Es wird ganz klar impliziert, dass der Mensch nur ein Tier ist!
Es wird impliziert, dass eine einheitliche sozialistische Menschheit nicht nur möglich, sondern eine Realität geworden ist!

In diesem Vortrag wird mit einem verallgemeinernden WIR deutlich und unmissverständlich gemacht, was beabsichtigt ist, ohne aber zu sagen, dass es Absicht und Steuerung ist, wo die Zukunft der Menschheit hingehen soll, laut eben dieser „unbekannten“ Absicht!

Natürlich wird mit keinem Wort erwähnt, dass im Hintergrund seit Jahrtausenden die Entwicklung der Menschheit gelenkt wurde und immer noch gesteuert wird.

Es gefiel besonders was Emerson sagte; „Die Dinge sind im Sattel und reiten uns“… weiter wird erläutert, es sind die Dinge, die WIR angeblich selbst geschaffen haben und dass der Mensch sich endlich selber in den Sattel setzen müsse, wohlgemerkt, der Mensch aber nicht das Tier. Wobei die Dinge, die IM Sattel sind, nicht berührt werden.

Stellt sich also die Frage; „wer oder was als Mensch bezeichnet und derzeit von den Dingen geritten wird?“

Die Menschheit hatte in den letzten Jahrtausenden keine Möglichkeit sich aus auch selbst heraus zu entwickeln, weil sie ständig unter dem Zwang einer Absicht sich befand und ihr mit Gewalt der freie Wille gottlos und wider die kosmischen Gesetze genommen wurde.

Erich Fromm sagt ganz klar, „ich will nicht verzeihen, das werden sie von mir auch nicht erwarten“! Er spricht auch generell immer von beiden Ebenen, von der physischen und der seelischen, vor allem aber, dass sich diese durch die Entfremdung in Gefahr befinden!

In der Zukunft des Menschen ist es möglich geworden, dass er den Großteil seiner Kräfte nicht mehr nur dafür verwenden muss, um sich als Tier zu ernähren, sondern die Entfaltung seiner Kräfte als Selbstzweck ansehen und verwirklichen kann.

Hören Sie bitte genau hin, in diesem Vortrag wird ganz viel offengelegt, was sonst so deutlich und mit solch wohlgewählten Worten eher nicht gesagt wird.

Ich habe nur einige Punkte herausgegriffen, die mir wesentlich erschienen, ich finde jedoch den ganzen Vortrag wesentlich und beachtenswert.

Das einzige womit ich total konform gehe ist die Aussage: „Wir müssen uns bewusst werden, wer wir sind, was uns treibt und wohin wir gehen wollen?“ Da betrifft jeden Einzelnen und das Volk, dessen Teil jeder ist.

AnNijaTbé am 29.11.2015

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!

Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

~~~

Veröffentlicht am 14.04.2015

Erich Fromm (1900-1980)

~~~

Erich Fromm – Ein Portrait 1-2

Veröffentlicht am 06.07.2012

Teil 1: „Leben durch Geschichte“ (Rainer Otte, 1990)
Teil 2: „Mut zum Menschen“:
http://www.youtube.com/watch?v=tAJh1f…
Teil der „Erich Fromm – Vorträge, Gespräche und ein Portrait“-Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list…

Veröffentlicht am 06.07.2012

Teil 2/2: „Mut zum Menschen“ (Rainer Otte, 1990)
Teil 1/2: „Leben durch Geschichte“ (Rainer Otte, 1990)
http://www.youtube.com/my_videos_edit…
Teil der „Erich Fromm – Vorträge, Gespräche und ein Portrait“-Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list…

Dr. Rolf Kosiek: Frankfurter Schule und 68’er

Uploaded on Apr 17, 2008

»1968 — vierzig Jahre Volkszerstörung«
Deutscher Kongreß der Gesellschaft für freie Publizistik (GFP) 2008

Rolf Kosiek hat das Wissenswerte zur Frankfurter Schule, der Kaderschmiede der westdeutschen Intellektuellen, und über deren wesentliche Vertreter zusammengestellt und die Einflüsse dieser volksfeindlichen Ideen auf den verschiedenen staatlichen und gesellschaftlichen Bereichen eingehend beschrieben. Vom systematischen Abbau von Traditionen und Ordnungen über eine mißverstandene Emanzipation und Liberalisierung mit Zersetzung der Kultur zeigt sich der rote Faden geplanter Zerstörung des deutschen Volkes und seines Wesens bis hin zur Zerstörung der Familie, zur Auflösung des Staatlichen und zur Abschaffung des Volkes. In der multikulturellen Spaß- und Lustgesellschaft einer linken totalitären Volksdemokratie wollen die jetzt herrschenden Zöglinge der Frankfurter Schule die Deutschen und deren Kultur dann bald vergessen lassen.

Die führenden Vertreter der gegenwärtigen rot-grünen Koalition sind fast alle 68er oder entstammen deren anarchistisch-marxistischen Nachfolgeorganisationen. Sie haben mit Erfolg den langen ›Marsch durch die Institutionen‹ vollzogen. Die geistigen Väter dieser Generation bildeten die ›Frankfurter Schule‹ im Frankfurter Institut für Sozialforschung: Max Horkheimer, Theodor Adorno, Herbert Marcuse, Erich Fromm, und andere, die in den dreißiger Jahren den Neomarxismus und die Psychoanalyse zur Kritischen Theorie verbanden und während des Zweiten Weltkriegs in den USA die Umerziehung der Deutschen vorbereiteten. Als sie nach 1945 nach Frankfurt zurückkehrten, waren ihre Ziele die Zerstörung der deutschen geistigen Tradition, die Vernichtung des Volks- und Vaterlandsbewußtseins, der Abbau aller Autoritäten, die Auflösung der Familie und des Staates. Die vorher geltenden preußischen Tugenden wie Pflichtbewußtsein, Uneigennützigkeit, Bereitschaft zum Dienen, Opferbereitschaft wurden durch das Streben nach größtem Lustgewinn ersetzt. Die Ergebnisse dieser durch die Besatzungsmächte geförderten Entwicklung sind heute überall zu beklagen. Man kann die in Deutschland herrschenden Verhältnisse nicht verstehen, ohne die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden Auswirkungen bis zur Gegenwart zu kennen. Dieses Buch gibt darüber aktuelle Auskunft.

Andreas Molau: Schlusswort GFP-Kongress 2008 (Ausschnitt)

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Rockefeller-Projekt: Die Frauenbewegung – Emanzipation der Frau

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Georg Schramm – zum Niederknien!

Georg Schramm erhält den Erich Fromm Preis 2012

Lothar Dombrowski (Georg Schramm) klärt auf

Georg Schramm – An der emotionalen Pissrinne

Georg Schramm – reich & obszön, arm & zynisch

Interview: Georg Schramm unkostümiert bei We Are Change Switzerland – 1-2

 

%d Bloggern gefällt das: