666 – Bald DNA-Tests für alle ? Neue Weltordnung schlägt zurück

Am 17.04.2018 veröffentlicht

Embryologie des Urogenitaltraktes – Urologielehrbuch.de

Zusammenfassende Literatur Anatomie Nieren: (Benninghoff, 1993).

Embryologie des Hodens, Nebenhodens und des Ductus deferens

Embryologie der indifferenten Gonadenanlage

Die initiale Entwicklung erfolgt zunächst unspezifisch (indifferente Gonade). Ab der 7. Woche differenziert sich die indifferente Gonade in Hoden oder Ovar. Danach beeinflussen Hoden oder Ovar die Bildung des Geschlechtstraktes.

Die Gonadenanlage entsteht in Nachbarschaft zur Urniere (Mesonephros). Sie besteht aus 3 verschiedenen Zellformen: 1. Zellen aus dem Zölomepithel, 2. Zellen aus der Urniere und 3. Keim- oder Geschlechtszellen, welche amöboid aus dem Hinterdarmepithel in der 5. bis 6. Woche in die Gonade einwandern. Die Geschlechtszellen haben ihren Ursprung im Ektoderm. In den Hinterdarm gelangen die Geschlechtszellen bei der Abgliederung des Dottersacks vom Darmrohr.

Embryologie der männlichen Gonadenanlage

Für die Entwicklung des Hodens ist das Y-Chromosom notwendig, auf dem der Testis-determinierende Faktor oder TDF liegt. Als verantwortliches Gen wurde SRY (Sex determining region of Y-Gen) identifiziert, es kodiert ein Protein aus 80 Aminosäuren (high mobility group protein HMG), welches an die DNA bindet und die Transkription von Genen für die sexuelle Differenzierung bewirkt (WT1, SF1, SOX,… ). Ohne das Gen SRY entsteht aus der Gonadenanlage trotz Vorliegen eines Y-Chromosoms im Karyogramm ein Ovar.

Ab der 7. Woche entsteht im Zentrum der indifferenten Gonade eine Strangbildung, diese ist Vorläufer der Tubuli seminiferi. Dorthin wandern die Geschlechtszellen und es bilden sich Prospermatogonien. Die Stränge verlieren die Verbindung zur Oberfläche und eine primäre Tunica albuginea entsteht. Aus dem Interstitium differenzieren sich Leydig’sche Zwischenzellen (ab der 8. Woche). Eine starke Proliferation der Leydig’schen Zwischenzellen führt zu einer entsprechenden Testosteronproduktion. Nach der Geburt bilden sich die fetalen Leydig’schen Zwischenzellen zurück und die Androgenproduktion sistiert.

Der Hoden bildet das Antimüllerhormon (AMH), welches zur Rückbildung des Müllergangs führt (s. u.).

Hodendeszensus

In seiner frühen Entwicklung liegt der Hoden intraperitoneal und ist über das Mesorchium mit der Urniere verbunden. Die kaudale Umschlagfalte des Mesorchiums und die kaudalen Reste der Urniere bilden das kaudale Keimdrüsenband (Gubernaculum testis). Es setzt sich durch die Anlage der kaudalen Bauchwand bis zur Labioskrotalfalte fort. Das Körperwachstum verlagert den Hoden nach kaudal (Deszensus testis). Die Gefäßversorgung des Hodens bleibt trotz Descensus konstant. Die Verlagerung des Hodens in den Skrotalsack erfolgt ab dem 7. Monat. Der Hoden wird im Skrotum von allen Schichten der Bauchwand umhüllt. Das Peritoneum bildet das Cavum serosum testis, der Processus vaginalis verschließt sich.

Embryologie der Samenwege

Der Wolff’sche Gang (Ductus mesonephricus), welcher initial als primitiver Ureter der Urnieren fungiert, mündet in jenen Teil der Kloake, welcher sich zum Sinus urogenitalis ausbildet. Lateral davon entsteht der Müller’sche Gang (Ductus paramesonephricus) durch eine Invagination des Zölomepithels. Der Müller-Gang mündet nach der Vereinigung mit dem Müller-Gang der Gegenseite medial in den Sinus urogenitalis. Unter Einfluss der Androgene wie Testosteron und des Anti-Müller Hormons aus den Sertoli-Zellen bildet sich der Müller’sche Gang zurück, es bleibt der kraniale Rest als Appendix testis (Hydatide Morgagnii) und der kaudale Rest als Utriculus prostaticus zurück [Abb. 2.2 und Abb. 2.3].

Unter Androgeneinfluß wächst der Wolff’sche Gang in die Länge und bildet den gewundenen Ductus epididymidis. Der kranial blind endende Wolff’sche Gang bildet den Appendix epididymidis. Der distale Anteil entwickelt sich zum Ductus deferens und mündet in den Sinus urogenitalis unterhalb der Harnblase. Etwa 6 persistierende Urnierenkanälchen werden zur Proliferation angeregt und bilden im Nebenhodenkopf die Ductuli efferentes, welche später Anschluss an die Tubuli seminiferi erhalten.

Aberrierende Urnierenkanälchen, welche keinen Anschluss an das Rete testis finden oder sich vom Wolff’schen Gang gelöst haben, können zu Zysten führen (Hydatiden). Reste der Urnierenkanälchen können auch den Paradidymis (Girald’sches Organ) bilden. Dieses rudimentäre Organ ist v. a. bei Kindern nachweisbar und bildet sich wieder zurück oder führt zu Zysten.

http://www.urologielehrbuch.de/embryologie_02.html

Abbildung 2.2: Schematische Darstellung der Genitalanlage eines weiblichen Embryos: Bartholini-Drüse, darüber die Urethra (C), , Corpus cavernosum clitoridis (cc), Gartner’scher-Gang (dG), Tuba uterina mit Ampulla (f), kaudales Keimdrüsenband (g), Hymen (h), Rektum (i), Labium major (l), Labium minor (n), Müller-Gang und seine Derivate sind blau angefärbt (m), Ovar (o), Epoophoron (po), Bulbus vestibuli (sc), Uterus (u), Vulva (V), Vagina (va), Wolff’scher Gang und seine Derivate sind rot angefärbt (w), Parophoron (W), Ureter (3), Harnblase (4), Urachus (5). Abb. aus Gray’s Anatomy, Lea and Febinger 1918, Philadelphia, USA.
Schematische Darstellung der Genitalanlage eines weiblichen Embryos Bartholini-Drüse, Urethra (C), , Corpus cavernosum clitoridis (cc), Gartner’scher-Gang (dG), Tuba uterina mit Ampulla (f), kaudales Keimdrüsenband (g), Hymen (h), Rektum (i), Labium major (l), Labium minor (n), Müller-Gang Ovar (o), Epoophoron (po), Bulbus vestibuli (sc), Uterus (u), Vulva (V), Vagina (va), Wolff’scher Gang Parophoron (W), Ureter (3), Harnblase (4), Urachus (5)
Abbildung 2.3: Schematische Darstellung der Genitalanlage eines männlichen Embryos: Glandula bulbourethralis (C), Corpus cavernosum penis (cp), Caput epididymis (e), Gubernaculum testis (g), Rektum (i), Müller-Gang (m) und seine Derivate sind blau angefärbt: in der Nähe des Hodens entsteht die Morgagni-Hydatide und in der Prostata die Utrikuluszyste, Wolff’scher Gang und seine Derivate sind rot angefärbt, Prostata (pr), Skrotum (s), Corpus spongiosum (sp), Testis (t) und Descensus (t’), Ductus deferens (vd), Fehlbildung des Ductus deferens (vh), Vesicula seminalis (vs), Paradidymis (Giraldes’sche Organ) (W), Ureter (3), Harnblase (4), Urachus (5). Abb. aus Gray’s Anatomy, Lea and Febinger 1918, Philadelphia, USA.
Schematische Darstellung der Genitalanlage eines männlichen Embryos Glandula bulbourethralis (C), Corpus cavernosum penis (cp), Caput epididymis (e), Gubernaculum testis (g), Rektum (i), Müller-Gang Morgagni-Hydatide Prostata die Utrikuluszyste, Wolff’scher Gang Skrotum (s), Corpus spongiosum (sp), Testis (t) und Descensus (t’), Ductus deferens (vd), Fehlbildung des Ductus deferens (vh), Vesicula seminalis (vs), Paradidymis (Giraldes’sche Organ) (W), Ureter (3), Harnblase (4), Urachus (5)

 

Embryologie 1/3 Inhalt Embryologie 3/3

NANOBOTS: Kleine Ärzte, die man schlucken kann

Lange waren sie nur eine Vision, mittlerweile gibt es sie: Nanobots. Sie sind keine kleinen Roboter, sondern winzige Röhren aus DNA, die schon bald Krankheiten wie Krebs heilen sollen. Und Forscher denken bereits noch viel kleiner.

sp_118515-112305-i_rc

„Ganz unten gibt es noch jede Menge Platz“, sagte der Physiker und Nobelpreisträger Richard P. Feynman in seinem gleichnamigen Vortrag am California Institute of Technology zwei Tage vor Silvester des Jahres 1959. Damit lud er nicht die anwesenden Wissenschaftler ein, ganz vorn im Auditorium Platz zu nehmen. Was Feynman in seinem mittlerweile legendären Vortrag ansprach, war der Raum, der in jenem Kosmos verfügbar ist, in den nur Elektronenmikroskope schauen können. „Wir könnten alle 32 Bände der Encyclopedia Britannica auf einen Stecknadelkopf schreiben, wenn wir nur die Technologie hätten“, sagte Feynman. „Oder kleine Ärzte entwickeln, die man schlucken kann.“

Die erste der beiden Visionen Feynmans hat sich längst erfüllt. Zumindest in binärer Form: Alle 44 Millionen Wörter der Encyclopedia Britannica passen heute auf etwas weniger als einen Quadratmillimeter einer aktuellen Festplatte. Ein Bit Information nimmt auf solchen Speichermedien gerade mal 26 x 26 Nanometer ein. Auch die Größe der Transistoren in Computerchips ist exponentiell geschrumpft, auf gerade noch 7 Nanometer (5 Nanometer gelten Physikern als absolutes Limit, ab dem Quanteneffekte die Informationsverarbeitung beginnen zu stören).

Feynmans zweite Vision aber, von miniaturisierten Maschinen, die unsere Zellen wie winzige Mechaniker reparieren oder das Immunsystem, einer Kavallerie gleich, beim Kampf gegen Krankheitserreger unterstützen, hat sich bisher nicht erfüllt. Bisher.

Die Nanobots kommen

Denn in den vier oder fünf vergangenen Jahren haben Nanowissenschaftler enorme Fortschritte bei der Entwicklung medizinischer Nanobots gemacht, Robotern, die gerade so groß sind wie ein Bit auf der Festplatte. Wenn es nach den Schöpfern dieser Nanoroboter geht, sollen diese sogar sehr bald Menschen von Krebs oder infektiösen Krankheiten heilen. „Unsere Nanobots können Krebszellen zum Selbstmord bringen oder Zellen des Immunsystems dazu anregen, Erreger zu attackieren“, sagt Shawn Douglas, Nanorobotiker an der Universität von Kalifornien in San Francisco. Tatsächlich ist es Douglas und seinen Kollegen gelungen, solche Nanobots herzustellen.

Nanobots werden in schlechten Medien gerne als winzige, aber immer noch sichtbare Kapseln illustriert (gern auf dem Finger eines Chirurgen mit Handschuh), oder als 3D-Grafiken kleiner Maschinen mit Greifarmen oder Propellerantrieb. Doch für medizinische Zwecke müssten Miniaturmaschinen so klein sein, dass sie durch eine Kapillare passen, also maximal 5 bis 10 Mikrometer im Durchmesser. Sonst blieben sie stecken und würden mehr Krankheit schaffen, als sie heilen können (Stichwort Infarkte). Ja, sie müssten sogar klein genug sein, um sich zwischen den Zellen der Kapillaren hindurch in das durchblutete Gewebe zu zwängen, um dort etwas auszurichten.

weiterlesen: http://www.golem.de/news/nanobots-kleine-aerzte-die-man-schlucken-kann-1601-118515.html

David Wilcocks Reise durch die Geschichte der Menschheit – großes Update

Danke Ingrid Maria!

Vom Honigmann….
zum Anhören hier die Audio-Datei anklicken: sphären 1

~~~~~~~~~

David Wilcocks großes Update, Teil 1

Über die Geschichte der “Old Ones”, der Drakos, das geheime Raumfahrtprogramm, die Pläne für Disclosure in 2015, die Kapitulation der Kabale, die Sphärenwesen und vieles mehr
– Notizen vom letzten Gespräch

Ursprünglich veröffentlich am 30. April und danach bis zum 2. Mai mehrmalig upgedatet auf dem Blog „Stillness in the Storm“ hier;  übersetzt von Krovax.

Wir veröffentlichen hier die sehr brisanten und weitreichenden Informationen, die Wilcock in einer Video-Show und einem anschließenden Gespräch preisgegeben hat. Inwieweit die Aussagen von Wilcock – die zu einem großen Teil von seinem Informanten Corey stammen – vollständig der Wahrheit entsprechen, können und wollen wir hier nicht beurteilen. Es muss dem Leser überlassen bleiben zu entscheiden, was er für sich als glaubwürdig annehmen kann oder einfach offen lassen will, bis mehr und gut belegte Informationen zu den angesprochenen Themen an die Öffentlichkeit gelangen. Viele der im folgenden wiedergegebenen Mitteilungen decken sich mit Auskünften, die wir von Cobra erhalten haben, in einigen Punkten lassen sich aber auch Abweichungen ausmachen. Wie wir aber schon früher mitgeteilt haben hält Cobra den ehemaligen SSP-Mitarbeiter Corey für einen zuverlässigen Informanten, der jedoch teilweise über in der Zwischenzeit überholte Informationen verfüge.
Die Links in der Übersetzung beziehen sich auf die englischen Original-Veröffentlichungen, und wir bitten unsere Leser um Verständnis dafür, dass wir nicht in der Lage sind, auch die verlinkten Artikel zu übersetzen.
[Da es sich um Audio-Niederschriften und Notizen handelt hat der Beitrag die Form einer Aufzählung und es ist kein zusammenhängender Text.]
Ganz herzlichen Dank an Krovax für die Übersetzung!

Wilcock Update 1

Update vom 2. Mai 2015: Seit der Veröffentlichung haben zwei Ereignisse stattgefunden, die sich mit Aussagen von Davids Insider im geheimen Raumfahrtprogramm, Corey Good, decken:

Am 30. April brach ein Vulkan vor der Küste des US-Bundesstaats Oregon aus. Dies steht im Zusammenhang mit einer starken Erhöhung seismischer Aktivität, die möglicherweise mit der Evolution der Sonne zu tun hat.

Am selben Tag meldete NBC 7 San Diego, dass ein riesiges UFO über der Stadt schwebte.

Ich habe Corey gebeten sich das Video anzuschauen und er war der Ansicht, dass es sich um ein Schiff der Dunklen Flotte oder IPCC, oder aber auch um eine Simulation handeln könnte, also um eine Projektion, ein Hologramm. Er sagte auch, dass die Kabale krampfhaft versucht Disclosure zu ihren Gunsten zu verdrehen.

Sie haben immer noch Massenvernichtungswaffen, mit denen sie das Wetter oder die Tektonik beeinflussen können, wie derzeit an der Westküste der USA. Ob dies mit dem oben erwähnten Vulkanausbruch zusammenhängt ist aber unklar.
[…]

(Anmerkung des Übersetzers: weitere Updates im Original bezogen sich auf einen kaputten Link sowie die Sperrung von Links auf dem Originalartikel durch Facebook, sowie die spätere Entsperrung ohne weitere Begründung. Auch andere hatten ähnliche Probleme gemeldet und es hängt wohl mit einem neuen Sicherheitssystem bei Facebook zusammen, dass „unsichere“ Links sperrt.)

Einleitung – Urfeld-Beweise

Das Interview ist eine Fortsetzung der ‚Consciousness Life Expo’.

  • Die 5 Millionen alte Geschichte des Sonnensystems wurde auf der Veranstaltung im Februar diskutiert und daher werden heute nur die Hauptthemen erneut besprochen.
  • Die Geschichte der Illuminaten ist viel komplexer als wir denken.
  • Die in Legenden und Mythen der Menschheit beschriebenen Kontakte mit wohlwollenden Außerirdischen, die Dienst an anderen tun, weisen alle auf eine große Veränderung von Bewusstsein und der Art wie wir leben in unserer jetzigen Zeit hin.
  • Nullpunktenergie. Wenn Dinge auf 0 Grad Kelvin (-273°C) abgekühlt werden, dann nimmt die Bewegung der Teilchen ab bis hin zum absoluten Stillstand, dem so genannten „absoluten Nullpunkt“. Die Bewegungsenergie wird in eine gewaltige Menge potentieller Energie umgewandelt. Eine Kaffeetasse voll Raum hat genug potentieller Energie um alle Ozeane der Welt in einem einzigen Moment zu verdunsten.„Der Urknall und die kosmologische Evolution des Universums erwuchsen aus purer Geometrie. Die neue geometrische Version der Quantenfeldtheorie könnte auch bei der Suche nach einer Theorie zur Quantengravitation helfen, die nahtlos Makrokosmos und Mikrokosmos des Universums verbindet. Bisher haben Versuche die Gravitation in die Gesetze der Physik mit einzubinden in sinnwidrigen Unendlichkeiten oder tiefen Paradoxen geendet. Das Amplituhedron, oder ein ähnliches geometrische Objekt, könnte bei der Auflösung zweier in der Physik tief verankerter Prinzipien helfen: Lokalität und Unitarität. Das Amplituhedron selbst beschreibt die Gravitation nicht, aber Arkani-Hamed und seine Mitarbeiter glauben, dass es ein verwandtes geometrische Objekt gibt, das genau das könnte.“
  • Wissenschaftler sagen uns, dass aufgrund des Impulserhaltungssatzes dann dort keinerlei Energie vorhanden sein sollte, aber je weiter man in den Quantenraum hereinzoomt, desto mehr Energie findet man. Wenn wir daher noch weiter gehen, dann sollte die Energiemenge riesig sein und das ist sie auch. Darum ist die so genannte „Freie Energie“ mehr als nur möglich.
  • Wissenschaftler haben unlängst theoretisiert, dass das Universum aus einer Singularität oder einzelnen Geometrie beschaffen ist, dem Amplituhedron, aus dem alles abgeleitet werden kann. Aufgrund jüngster Durchbrüche in der Forschung sagen diese Wissenschaftler, dass sie alle Interaktionen innerhalb von sieben Permutationen aus dieser primären Geometrie ableiten können.Wilcock Update 3

 

  • David erwähnt den Pol des Saturns, der eine sechseckige Form hat, ein Hexagon, das die Materie organisiert. Das Magma in der Erde ist auf eine ähnliche Weise organisiert.
  • Diese Sechseckform beschreibt auch die Merkaba, was sich auch im Symbol der Freimaurer wiederfindet. David denkt dass das G für die Geometrie Gottes steht (engl. God’s Geometry) steht.

Wilcock Update 4

  • Es folgt eine tibetanische Legende über Padmasambhava, der in einem Ei vom Weltall herabgestiegen ist. Er hat Handabdrücke mit sechs Fingern im Stein hinterlassen. Wilcock Update 5
    Padmasambhava unterrichtete die Mönche wie sie ihren Körper in einem sieben Tage währenden Prozess in Licht transformieren können. Dabei schrumpft der Körper des Mönchs auf eine Größe von 20-25cm und es entsteht ein Regenbogen über ihm. Danach erscheint der Mönch anderen in deren Träumen. Es gibt 160.000 dokumentierte Fälle von Umgestaltung physischer Körper in Licht.
  • Die menschliche Form und das (Stern-) Tetraeder zeigen uns die Ursprungsform oder Primärgeometrie des Schöpfers. Dieses ist als Fraktal in allen Dingen vorhanden.Padmasambhava
  • Der freie Wille erlaubt uns zu wachsen, indem der Balancemechanismus des Universums uns reflektiert, was wir zu lernen haben. Das Gesetz des freien Willens ist das höchste Gesetzt und die Illusion des Universums erlaubt es jedem Wesen sich durch gemeinschaftliche Schöpfung zu entwickeln.
  • Vergebung ist der Schlüssel um das Rad des Karmas (Ad der Wiedergeburt) zu verlassen. Auch der negative Pfad darf beschritten werden, da alle Wege zurück in die Quelle führen. Außerdem kann ein negatives Beispiel Anderen durch bewusstes Betrachten (im Gegensatz zum Wegsehen oder schlicht ignorieren) als Grundlage dienen, eigene Schlüsse für sich daraus zu ziehen und sich damit weiterzuentwickeln.
  • Positive Außerirdische managen unsere Realität, Wesen die außerhalb der negativen Dichten stehen. Nach dem Gesetz des Einen (‚The Law of One’ = Ra Material), können negative Pfade nur bis in die 5. Dichte gehen. Ab der 6. Dichte vereinen sie sich wieder mit den positiven Pfaden. Und eben aus dieser 6. Dichte heraus arbeiten die blauen Avianer.

Ein wenig zur Geschichte der Illuminati und des Sonnensystem

  • Die Gruppe der Illuminaten existiert schon seit ungefähr seit 240.000 Jahren und sie folgen einer luziferischen oder satanischen Ideologie. Sie glauben, dass wenn man kein Licht hat, sich also nicht spirituell und bewusst weiterentwickelt, dann ist man tot und spielt keine Rolle. Darauf wird sogar in den päpstlichen Bullen.
  • Diejenigen, die sich mit den dunklen Kräften einlassen, werden Kräfte zuteil, die ähnlich denen sein sollen, wie sie zum Beispiel in den Star Wars filmen zu sehen sind. Außerdem sind die schwerer zu töten, müssen enthauptet werden.
  • Die Menschheit hat unser Sonnensystem bereits an verschiedenen Punkten in der Vergangenheit kolonisiert. Es existieren hundert verschiedene Kolonien auf Monden und Planeten und es gibt eine große Bandbreite an Kontakten mit und Verträgen zwischen vielen andere Rassen. Im 20. Jahrhundert war das Nazi Raumfahrtprogramm das erste. Disclosure wird viel größer und komplexer als die Menschen glauben.
  • Die Kabale verfolgt einen Zeitplan und die positiven Außerirdischen zwingen sie ihn selbst offenzulegen. Tun sie das nicht, werden es die positiven Außerirdischen machen und die Kabale würde Einfluss verlieren. 2014 war ein großes Jahr für die sanfte Disclosure. Die Drake-Gleichung der NASA ist falsch und inzwischen sagen Wissenschaftler, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass Leben auf mehr als einer Milliarde Planeten in der Milchstraße existiert. Laut der sanften Disclosure sind einige dieser erdähnlichen Planeten uns 3,46 Milliarden Jahre voraus.
  • Menschliches Leben ist der Standard im ganzen Universum, aber es gibt auch intelligente Reptilien-, Flug- und Wasserwesen und noch viele andere, ganz wie in Star Wars.

Informationen zu den Drakos

Wilcock Update 7

  • (Die) negativen Gruppen sind in Menschen inkarnierte Reptilien. Die Drako wurden in dem Film ‚Jupiter Rising’ portraitiert, allerdings haben diese, anders als im Film, keine Flügel, sind sehr muskulös und klobig und fast 5m groß. Sie sind plündernd auf der Suche nach Genen durch die Galaxie gezogen und haben sich mit anderen Reptilien-Rassen vermischt und so entstand die „Familie“ der Drakos (auch Drakonier genannt).Wilcock Update 8
    Auch die Annunaki zählen zu den Drakos. Es gibt auch eine Sklavenklasse unter den Reptilien, die aber nur bis zu 3m groß sind, menschlicher aussehen, fast wie eine Kreuzung aus einem Drako und einem Grauen. Die Geschichte der Drakos wird in allegorischer Form überall auf der Welt erzählt, in der Bibel, den sumerischen Keilschriften, in Fantasy und Science Fiction Filmen und Büchern.

Die Geschichte der Kontakte der Illuminati oder Kabale mit den Drako

  • Die Kabale muss die Wahrheit sagen, damit ihre „Magie“ funktionieren kann.
  • In der Vergangenheit haben einige Drakos Geschäfte mit Menschen gemacht, in einigen Fällen liegt das bis zu 13000 Jahre zurück, und haben diesen Unsterblichkeitstechnologie gegeben. Das bedeutet, dass einige Menschen auf der Erde 13000 Jahre alt sind. Diese „Alten“ (‚The Old One’s’) haben einen extrem beschleunigten Metabolismus und sie stehen den 13 Blutlinien der Illuminati vor. Sie legen sich in eine Art Sarkophag, wie in den Legenden über Vampire, und auch der Prozess der sie am Leben erhält ist vampirisch, denn sie brauchen die Energie lebender Menschen. Dabei wird zwar kein Blut getrunken, aber es ist wohl viel grotesker und die „Opfer“ müssen diesem Prozess willentlich zustimmen, ansonsten funktioniert es nicht. Wenn man einen Alten verletzt, schließt sich die Wunde gleich wieder. Die Organisation der 13 Familien ist wie folgt: es gibt die Alten (auch „Eltern“ genannt) (etwa 20 Individuen), denen Vertraute unterstehen, denen wiederum Agenten unterstehen und darunter dann kommen die 13 Familien oder Häuser, die auch „Väter“ genannt werden. Die Alten gehen zu ihren Familien und überzeugen einige Mitglieder sich ihnen willentlich zu übergeben unter dem Vorwand, dass sie dieses Opfer brauchen um die Familie zu schützen.
  • Diese sanfte Disclosure fand über Vampirfilme statt.
  • Die Alten haben merkwürdige, große Augen und können sehr gut in den Dunkelheit sehen. Man kann sie töten, aber dafür muss man das Gehirn von der Wirbelsäule trennen, wie zum Beispiel im Film Highlander dargestellt.
    Wilcock Update 9
  • Es gibt eine Prophezeiung der Alten die besagt, dass sie im Zuge eines massiven Ereignisses enttarnt, besiegt und anschließend (durch Köpfen) hingerichtet werden. Im Anschluss an die Hinrichtung sollen dann aber die dunklen Herrscher (Hüter-Götter oder Drakos) wiederkehren und sie wiederbeleben. Daher glauben die Alten, dass sie diese Ereigniskette selbst lostreten müssen, um die Wiederkehr zu ermöglichen.
  • Die Alten hatten die ganze Zeit Zugriff auf Sternentore, Raumschiffe, etc., aber haben das für sich behalten. Ihre Untergebenen wissen nichts davon, genau so wenig wie über die wahre Geschichte ihrer jeweiligen Familie. Stattdessen wurde ihnen eine falsche Religion eingetrichtert. Inzwischen haben aber verschiedene Ereignisse und Offenbarungen dazu geführt, dass die Untergebenen Wind von der Sache bekommen haben und diese sind jetzt sehr, sehr wütend.
  • An der Spitze aller Illuminaten (-Familien) steht der Pinder oder Pindar. Dieses Wort bedeutet auch ‘Spitze des Drachen’ oder ‘Penis des Drachen‘; der momentane Pindar ist der Kopf der Rothschild-Familie.Wilcock Update 10
  • Kürzlich sind die positiven Außerirdischen (blaue Avianer oder auch Sphärenwesen) wiedergekehrt und haben eine Barriere um das Sonnensystem errichtet, so dass die Dracos nicht mehr fliehen können. Die Dracos werden vor Gericht gestellt werden. Das internationale Tribunal der natürlichen Justiz (engl. The International Tribunal of Natural Justice) wird gerade zum Vorreiter bei der Anklage der Kabale und soll im Frühsommer aktiv werden. Die Dracos haben versucht eine Abmachung mit den positiven Außerirdischen zu machen, derart dass sie die Alten verraten, inklusive der Illuminati, dafür aber selbst unbehelligt bleiben. Das Angebot wurde aber abgelehnt. Die Kabale hat Wind von diesem Verrat ihrer dunklen Götter bekommen und das hat sie in völlige Verwirrung und Chaos geworfen. Darüber hinaus entpuppte sich ihre ganze überlieferte Geschichte, die sie lose zusammengehalten hat, als eine Lüge, was dazu führte, dass viele auf die Seite des Lichts überliefen. Nachdem die Alten verraten wurden, bildeten sich die 13 Familien in das Komitee der 200 um. Die Namen der 13 Familien sind: Rothschild (oder Bauer, Bruce), Cavendish (Kennedy)  [JFK verriet die Illuminati und Kennedy Senior sagte daraufhin lediglich „kein Problem, ich habe innerhalb von ein paar Jahren einen neuen Kandidaten im Weißen Haus“, in diesem Fall Jimmy Carter], de‘ Medici, Hannover, Habsburg, Krupps, Fontagne (Plantagenet), Rockefeller, Romanov [arbeiteten mit Rasputin zusammen, der einen Deal mit einem der Alten ausgehandelt hatte um von ihrem Wissen zu lernen. Darum war er so schwer zu töten, er überlebte einen Kopfschuss], Sinclair (St. Clair), Warburg (Del Banco), Windsor (Sachsen-Coburg-Gotha).

Geheimes Raumfahrtprogramm und Draco-Kontakte der Nazis

  • Die Nazis haben ihre eigene Splittergruppe zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebildet und gingen eine Allianz mit den Dracos in den 1930ern ein. Sie bekamen UFO Technologie und es gab auch ein deutsches Roswell mit Grauen. Darüber hinaus hatten sie telepathischen Kontakt mit dem Aldebaran, was 1936 zu einem Treffen in den Himalayas führte. Die Nazis wollten ihre eigene unabhängige Raumzivilisation haben, ohne die Dracos, und versuchten so viel Technologie wie möglich zu bekommen. Sie entsendeten auch Expeditionen in die Antarktis wo sie riesige, massive Kuppeln mit Unterkünften einer uralten Zivilisation fanden und installierten dort Basen. Darüber hinaus flogen sie auch zum Mond und fanden Ruinen einer weiteren uralten Zivilisation, deren Mitglieder über 20m groß gewesen sein mussten. Die Räume waren riesig, aber es konnte keine Technologie sichergestellt werden, da diese schon längst von anderen geplündert worden war. Die Nazis errichten eine Mondbasis in Form einer Swastika. Sanftes Disclosure: zum Beispiel im Film Iron Sky.
    Wilcock Update 11
  • In den späten 30ern lief das Kolonisationsprogramm des Sonnensystems, und darüber hinaus, auf Hochtouren bis in die 50er. Es gab zwei Marsbasen, aber diese konnten aufgrund von massiven elektrischen Entladungen nicht in der Nähe des Äquators errichtet werden.
  • Gegen Ende des Krieges schlossen die Nazis eine Abmachung mit den USA, um das Kolonisationsprogramm fortführen zu können. Dies war nur in den allerhöchsten Kreisen bekannt. Die Nazis behielten die Oberhand im Weltraum und drohten den USA mit Enthüllung, indem sie 1952 über das US Capitol flogen. Die USA wollten nichts von der Technologie aufgeben die sie während des Krieges erbeutet hatten und waren so gezwungen einen Handel mit den Nazis einzugehen und versuchten diese mittels des Projekts ‚Paperclip’ zu kontrollieren. Aber das funktionierte nicht, so dass das amerikanische geheime Raumfahrtprogramm nicht vor Ende der späten 50er im Weltraum ankam, während die Nazis ihr Programm im Sonnensystem weiter fortgeführt haben. David hat vieles davon von Corey Good, dem Insider GoodETxSG

Geschichte der geheimen Raumfahrtprogramme und deren Fraktionen

  • Die Solar Warden Fraktion: das erste US geführte geheime Raumfahrtprogramm war Solar Warden, das sich vor ein paar Jahren vor der Kabale abgewendet hat und jetzt mit den Blue Avians zusammen arbeitet. Die Aufgabe dieser Gruppe ist es die Polizei des Sonnensystems zu sein, indem sie die Umgebung abfliegt und schaut wer wer ist und es gibt eine Menge Außerirdische da draußen! Solar Warden war lange im Hintertreffen gegenüber den anderen geheimen Raumprogrammen, da ihre Technologie seit den 1980 nicht mehr verbessert wurde. Dies hat sich allerdings durch die neue Allianz geändert. Da sich das Solar Warden Programm von der Kabale losgesagt hat, wollen sie dazu beitragen das babylonische Geldsystem (Versklavung) abzuschaffen und der Menschheit ihre Technologie zur Verfügung stellen. Sie besitzen schon jetzt eine Technologie wie aus Star Trek. Sie benutzen organische Materialien für Replikatoren, das Beste sei Hanföl.
  • Die Nazis haben sich entschlossen sich mit der „stärksten Gruppe da draußen“ zu verbünden, der negativen Draco-Allianz, auch Dunkle Flotte genannt.
  • Wenn man die dunkle Seite des Mondes sehen könnte, sähe sie aus wie Manhattan bei Nacht. Seit tausenden von Jahren haben sich Gruppen dort angesiedelt. Vierzig verschiedene negative Außerirdische Gruppen bevölkern unser Sonnensystem und alle sprechen von der Erde als „das Experiment“, da wir einen massiven Fremdanteil von DNA in unserem Genom tragen und ein spezieller Aspekt unserer DNA sorgt dafür, dass sie einfacher geupgradet werden kann wenn der Galaktische Sprung passiert. Dan Winters Arbeit deckt auf, dass viele Außerirdischen-Rassen eine künstliche Technologie einsetzten um ihre Evolution zu beschleunigen, bei der Mono Atomares Gold eine wichtig Rolle spielt. Diese Technologie zwingt die DNA sich kohärent zu organisieren. Die Kosten dieses Prozesses ist eine Disassoziierung von ihren jeweiligen Gruppenseele. Auch wenn sie so eine Art von Unsterblichkeit ihres Körpers erlangt haben, führt es doch zu Persönlichkeitsstörungen und -spaltungen. Langfristig, sofern sie die natürliche Evolution nicht durch Liebe und Dienst an anderen wieder in Gang setzen, wird aber ihr genetisches Muster zerbrechen, so dass sie nur noch auf Cloning zurückgreifen können. Außerdem ist es ihnen nicht mehr möglich ihr Seelengedächnis im Galaktischen Zentrum abzulegen. Viele negative Außerirdische sind jetzt zur Erde gekommen, da die Menschheit gerade dabei ist in eine Modalität der Evolution zu wechseln, bei dem sie sich einschleusen können, um so ihr Seelengedächnis mit dem unseren zu verbinden. Viele dieser Rassen versuchen jetzt ein Stück von Kuchen abzubekommen ohne vom Dienst an sich selbst in den Dienst an anderen zu wechseln und versuchen dafür unsere DNA zu verwenden. Aber das wird nicht funktionieren. Allerdings können die Gruppen, die sich zum Guten geändert haben mit unserer Hilfe doch noch zum Ziel gelangen und der Anteil von uns Menschen dabei ist es, ihnen im Sinne von ,Dienst an anderen’ Vergebung anzubieten. Daher die vielen gechannelten Berichte, nach denen die Erde so wichtig für viele Rassen ist. Diese Gruppen wollen unsere DNA nehmen und mit ihrer eigenen verbinden, damit sie selbst auch mit aufsteigen können. Wenn nur eine Person aufsteigen und ihre DNA aktivieren würde, wäre das genug um alle negativen Außerirdischen Gruppen zu besiegen. Daher setzen diese schlechten Außerirdischen ihre Agenten auf Sternensaaten an, um diese dazu zu bringen die luziferische Philosophie zu übernehmen, um sie so an der Aktivierung ihrer DNA zu hindern.
  • Um die geheimen Raumfahrtprogramme zu finanzieren wurden im 20. Jahrhundert viele Aktionen durchgeführt um Geld beiseiteschaffen zu können: Der Korea- und Vietnamkrieg, die Apollo-Mondmission, übermäßig aufgeblasene Preise für Militärtechnologie, überhöhte Benzinpreise und viele andere Beispiele. Als Ronald Reagan Präsident wurde, trat die „Trickle-Down“ Ökonomie in Kraft und das so extra eingenommene Geld wurde ebenfalls in die Geheimprogramme gesteckt. Zu diesem Zeitpunkt konnte auch ein großer Fortschritt im Solar Warden Programm gemacht werden, der auf Erkenntnissen über, bzw. von UFOs basierte (‚back engineering’ = Rückwärtskonstruktion / Nachkonstruktion).
  • IPCC Fraktion: Das Inter Planetary Corporate Conglomerate (Interplanetäres Gesellschaftskonglomerat) ist eine weitere Gruppe und die Produktionsmacht hinter Solar Warden. Sie begann Geheimverhandlungen mit anderen Rassen aufgrund unserer Lage in einen Bereich mit viel Verkehrsaufkommen in der Galaxie. Diese Gruppe ist die Gesellschaftsinfrastruktur hinter allen geheimen Raumfahrtprogrammen, ähnlich wie in den Alien Filmen. Unser Sonnensystem ist ein sehr spezieller Ort in unserer Galaxie, da sich in der Nähe ein Portal zu anderen Galaxien befindet, das von anderen Rassen dauernd benutzt wird (vergleichbar mit dem Wurmloch aus der TV Serie Star Trek Deep Space Nine). Das IPCC hat Handel mit diesen Rassen betrieben (und dabei im Geheimen die eigene Technologie verbessert, so dass es den anderen Programmen inzwischen weit voraus ist) und ist im Besitz von einigen der am weitesten entwickelten Technologien im Sonnensystem. Die fliegende Untertasse ist dagegen ein alter Schrotthaufen. Die Spitzentechnologie hat jetzt Pfeilform und kleine und große Schiffe können sich modular aneinander andocken. Durch diesen Vorsprung ist das IPCC extrem mächtig geworden und es teilt keine dieser Technologien mit den anderen menschlichen Raumfahrtprogrammen.
  • GGLN Fraktion: Die Globale Galaktische Liga der Nationen (Global Galactic League of Nations) ist ein „Wegwurf“ (Abfallprodukt) der anderen großen Gruppen und setzt sich aus fast allen Ländern der Erde zusammen. Sie benutzt einen Planeten außerhalb des Sonnensystems, auf dem es eine Kolonie mit fortgeschrittener Technologie gibt, als Basis um von dort aus weiter zu gehen. Es handelt sich dabei um eine Geste der IPCC damit sich die anderen Nationen nicht ausgelassen fühlen, während sie selbst ihre geheimen Verhandlungen führen. Die GGLN wurde auch durch die Kabale kompromittiert und wurden daher mittels der „Barriere“ aus dem Sonnensystem ausgesperrt, die die blauen Avianer errichtet haben.
  • Militär-Fraktion: Die Militär-Fraktion bietet Polizeidienste für die anderen Gruppen an und arbeitet hauptsächlich am Boden. Im Gegensatz zum IPCC und Solar Warden herrscht hier viel mehr Geheimhaltung und Abschottung. Sie glauben, dass alle Außerirdischen uralt sind, es keine neuen gibt und alle das Sonnensystem vor Tausenden von Jahren verlassen haben. Sie haben die Überzeugung, dass alle UFOs menschlichen Ursprungs sind und weigern sich vehement zu akzeptieren, dass andere Außerirdische Rassen selbst heute noch aktiv im Geschehen mitmischen.
  • Dunkle Flotte Fraktion: Die Drako, Insektoiden, Mantis-Typen, Hybriden-Gruppen, zur Hälfte Mantis, vier Arme, zwei Beine. Sind sehr arrogant und behandeln die anderen Programme wie Dreck. Hierbei handelt es sich um die Gefallenen von denen Dan Winter spricht, die ihre Fähigkeit verloren haben ihre DNA natürlich mittels Glückseligkeit und Dienst an anderen weiterzuentwickeln.
  • Kleine Fraktionen: Kleine Gruppen, die in Späherschiffen rausfliegen um nachzusehen ob alles OK ist und Aufklärung betreiben. Benutzen ältere Technologie aus den 80ern. Eine ihrer Aufgaben war es Leben das in Plasma wächst zu untersuchen, das bewusst ist und sich vom Magnetfeld von Monden und Planeten ernährt. Bisher ist es ihnen noch nicht gelungen Kontakt herzustellen, weil der Organismus jedes Mal wenn sie Plasma für Untersuchungen an Bord bringen stirbt.
%d Bloggern gefällt das: