Günther Groissböck im Gespräch – Über Demokratie, Bürgerbeteilung und Politik

Jan 19, 2021

Kommentrar von AnNijaTbé dazu:
Das Video hat mir persönlich sehr gut gefallen und mich an eine Großdemonstration in den 60er Jahren in Wien erinnert. Nachdem die allgemeine Demonstration damals zu Ende war, hatten sich rund um den Ring in der Wiener Innenstadt Gruppen aus ca. 12 – 15 Personen aber auch kleinere Diskussionsgruppen gebildet und man tauschte seine Meinung über Gott und die Welt aus.
Das Thema, welches zur Demonstration geführt hatte war längst Nebensache. Ich ging damals von Gruppe zu Gruppe diskutierte eine Weile mit, wenn es mich interessierte und ging wieder weiter.
Es war eine ganz besondere Stimmung, die ich irgendwie aus den Worten von Günther Groissböck wieder erkannte und es tat mir leid, dass ich am Samstag dem 16.1.2021 nicht dabei war.
In meinen Jugendjahren meinte ich, dass es wöchentlich solche offenen Gruppenbildungen auf der Straße geben solle, wo über alles mögliche diskutiert wird, wo Menschen sich ohne Vorbehalte austauschen können.
Eine Antifa hat es damals auch noch nicht gegeben, sollte es auch nicht geben, die einfach nur Aufstand und Unruhe erzeugen.
Wir dachten in den 60er Jahren großartig zu sein, weltoffen geworden zu sein… leider ging aber vieles in die ganz falsche Richtung und die gewünschten offenen Diskussionen haben auch nicht mehr stattgefunden…
Desto mehr freute es mich so begeisterte Worte von Günther Groissböck  gehört zu haben und zwar über ein Ereignis das in unseren Tagen -also JETZT stattfand. 🙂

2020.04.24 – Erste Demo gegen die Corona Maßnahmen – Wien – Albertina Platz UNCUT

Danke Karl!

Mit wenigen Worten: Was alle noch nicht verstanden haben ist, dass wir in einer Parteiendiktatur leben und unsere Verfassung bereits 1994 ausgehebelt worden war. Die katastrophale Veränderung in Österreich hat mit der EU begonnen und eskalierte mit dem Lissabon-Vertrag.

Die Menschen sind bereits sehr aufgebracht!!!

Apr 24, 2020

%d Bloggern gefällt das: