TTIP-Horror: Aktuelle Gesetzesvorlagen für Fracking

stop fracking

Danke Karl!

Du fragst mich; „wenn das beschlossen werden würde, müssen wir es dann auch machen?“

Wir MÜSSEN gar  nichts, schon gar nicht etwas, was man uns aufzwängt, es gibt immer ein Mittel verbrecherische Aktionen zu verhindern.

1) Fracking ist eines der größten Verbrechen an der Natur

2) Schon alleine deshalb dürfen wir es nicht zulassen und müssen aufklären – unten die Links zu allen vorhandenen Beiträgen zum Fracking.

3) Die beschließen doch alles, ob wir es wollen oder nicht, das heißt aber noch lange nicht, dass wir dieses Verbrechen auch erlauben müssen, denn letztlich geschieht im eigenen Land nur das, was auch die Bevölkerung zulässt und wobei sie mitmacht. Jeder Bürgermeister ist jene Autorität, die verbieten kann was die Bevölkerung verboten haben will – immer daran denken und immer den Bürgermeister im Auge behalten.

Der Bürgermeister braucht andererseits immer auch die Unterstützung der Bevölkerung – alleine ist er ohnmächtig der Diktion „von oben“ ausgesetzt. also liebe Leute bringt euch in rege aktive Verbindung mit dem Bürgermeister und der regionalen Polizei!

Die Politik muss, wenn es darauf ankommt, die Finger von diesen Verbrechen lassen – wenn das Volk darauf besteht!!!

Eindringlich bitte ich darum sich GEGEN Fracking auszusprechen!

~~~~~~~~~~~~

stop ttip

TTIP-Horror: Aktuelle Gesetzesvorlagen für Fracking
17.02.2015
Alle Proteste gegen Fracking werden wohl vergebens sein. Die Regierung arbeitet bereits an diversen Ausnahmetatbeständen. Da kommt das geplante Freihandelsabkommen gerade recht. Deutschland dürfte in Zukunft mittels TTIP zum Frackingparadies werden.

Von Claudio Kummerfeld

Genau die Art von Gesetz, nach dem ein auf “Investorenschutz” (zukünftig TTIP ICSID ?) spezialisierter Anwalt Ausschau halten würde, scheint ab sofort den Fracking Gesetzgebungsprozess zu durchlaufen. Ab 2018 geht´s los mit der “Expertenkommission” (welche Experten werden da reingewählt, und durch wen?). Bis dahin sollte TTIP auch verabschiedet und in Kraft sein.

Fracking1
Fracking in North Dakota, USA

Wir zitieren aus aktuellen Inhalten des Bundeswirtschaftsministeriums:  weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/36982-ttip-horror

https://i0.wp.com/i.imgur.com/utY7xOd.png
Auffangbecken für das Chemikalien-Rückflusswasser nach dem Fracking, North Dakota, USA

~~~~~~~~~~

Verletzung und Vergiftung der Erde und des Wassers durch Gier bedingte Ausbeutung

Das Blut der Erde nicht länger missbrauchen!

~~~~~~~~~~

Volksbegehren EU aus Bild  Plakat 1

NÖ: Bürger-Aufstand gegen 200 Meter hohe Windräder

bananenrepublik1x

Danke Christine, die Unvernunft schlägt um sich, macht Unfrieden und Schaden. Alleine, wenn man sich das vorstellt, steigen einem die Grausbirnen hoch, hat der Bürgemeister einen Dachschaden?

Waldviertel: Bürger-Aufstand gegen 200 Meter hohe Windräder

Im Gasthaus zur Wild im Waldviertel ging es bei der Bürgerversammlung
gegen den geplanten Windpark im Auwald wild zu.
Foto: unzensuriert.at

Seltene Tiere und Pflanzen, eine unwiederbringliche Landschaftszerstörung – trotzdem will der Bürgermeister der Waldviertler Gemeinde Brunn an der Wild, Josef Gumpinger (ÖVP), einen Windpark mitten in den Auwald stampfen. Der Widerstand der Bevölkerung gegen die 14 bis 16 Windräder mit einer Höhe von bis zu 200 Metern ist enorm. Allein 200 Einsprüche gegen das Projekt sind in kürzester Zeit eingelangt.

..

Keine Reaktion vom ÖVP-Bürgermeister

Tatsächlich entsteht der Eindruck, dass der Bürgermeister der Gemeinde Brunn an der Wild einfach über die Köpfe des Volkes drüberfahren will. Nicht einmal auf Medienanfragen reagierte Gumpinger. Unzensuriert.at versuchte es mit Anrufen am 23., 26. und 30. September und mit einem Mail am 23. September. Von einer netten Mitarbeiterin auf dem Gemeindeamt wurde zwar immer ein Rückruf bzw. eine Mail-Antwort versprochen, doch leider blieb es beim Versprechen.

weiterlesen: http://www.unzensuriert.at/content/0016251-Waldviertel-B-rger-Aufstand-gegen-200-Meter-hohe-Windr-der

TTIP, CETA… Leo Steinbichler möchte, dass Verhandlungspunkte offengelegt werden

Danke Karl!

 Sehr geehrte Frau Bürgermeister, sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, bitte ich um die Unterstützung einer überparteilichen Aktion durch Ihre Stadt.- Markt.- Gemeinde bzgl. Freihandelsabkommen (TTIP, CETA…..).

Es ist eine überaus wertvolle Unterstützung für die Arbeit der Bundesregierung, wenn unter Einbringung der Sorgen der Bevölkerung, in dieser  wichtigen Angelegenheit durch den Beschluss der Resolution im Stadt.- Markt.- Gemeinderat die Verhandlungspunkte offengelegt werden.

Ziel dieser Resolution ist die Einleitung eines  demokratischen Diskussionsprozesses auf Landes.-, Bundes.- und EU–Ebene.

Aufgrund der Dringlichkeit, bitte ich Sie diese Resolution in einer der nächsten Sitzungen auf die Tagesordnung zu setzten.

Ich darf mich bereits im Vorhinein für Ihre wertvolle Unterstützung bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Abg. z. NR Leo Steinbichler

1 Anhang aus der Kronezeitung von Heute.

Artikel Krone TTIP 29.08.2014

%d Bloggern gefällt das: