Kosten von G7 und Bilderbergtreffen

Ich konnte keine offiziellen Kostenaufstellungen finden 😦

„Atemberaubender Unsinn“360 Millionen Euro? Streit um Kostenexplosion beim G7-Gipfel

Bund der Steuerzahler, Elmau, G7-Gipfel, G7

Der Bund der Steuerzahler sorgt mit einer neuen Kostenschätzung für Aufregung. Nicht wie veranschlagt 130 Millionen Euro, sondern horrende 360 Millionen soll der G7-Gipfel demnach kosten. Der Vorwurf: Die Politik wolle die wahren Kosten verschleiern. Das bayerische Innenministerium hält dagegen.  weiterlesen: http://www.focus.de/politik/deutschland/g7-gipfel-elmau/g7-gipfel-streit-um-kostenexplosion-steuerzahlerbund-veranschlagt-360-millionen-euro_id_4709572.html

noch mehr dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/G7-Gipfel_auf_Schloss_Elmau_2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Elmau: Der Gipfel der Verschwendung

Zwei Tage Bergblick mit Vollpension für 7 Personen zu knapp 360 Millionen

Autor: Wolfgang Blaschka
Datum: 04. Juni 2015

lesen: http://www.rationalgalerie.de/kritik/elmau-der-gipfel-der-verschwendung.html

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Bilderberger || Eine globale Versklavung

Published on Jul 31, 2014

Die Teilnahme an der Konferenz ist abhängig von einer Einladung durch den Vorsitzenden und die beiden ehrenamtlichen Generalsekretäre, die nach Beratung und Empfehlung des Lenkungsausschusses erfolgt. Die Teilnehmer werden nach Bekanntgabe der offiziellen Organisatoren so ausgewählt, dass eine wohlinformierte, ausgeglichene Diskussion über die vorgegebenen Tagesordnungspunkte sichergestellt werde.

Die meisten Teilnehmer kommen aus NATO-Staaten; seit 1989 nehmen zunehmend Personen aus anderen Staaten an den Konferenzen teil. Die Tagesordnungspunkte (etwa als TOP-Liste) sowie die Teilnehmerlisten werden erst nach einem Treffen den internationalen Presseagenturen zugänglich gemacht. Eventuelle Einigungen werden nicht veröffentlicht.

Zum ersten Mal wurde die Konferenz im Mai 1954 auf Einladung von Prinz Bernhard der Niederlande in dessen Hotel de Bilderberg in Oosterbeek, Niederlande veranstaltet. Bei der Bilderberg-Gruppe (international auch als Bilderberg-Club bekannt) handelt es sich um keine formelle Organisation. Es existieren, soweit bekannt, weder ein Status der Mitgliedschaft noch ein Gründungsvertrag.

Die Kosten für die jeweilige Bilderberg-Konferenz werden vom gastgebenden Land getragen, die Anreise von jedem Teilnehmer selbst, ebenso die Verpflegung. Private Stiftungen, welche der Gruppe zur Verfügung gestellt werden, erleichtern die jährlichen Planungen erheblich. Allerdings haben sich etliche bundesdeutsche Politiker die ihnen entstandenen Kosten über ihr Landes- bzw. das Bundes-Parlament finanzieren lassen, in einigen Fällen wurden auch Studienreisen inoffiziell angeschlossen und über Steuergelder abgerechnet.

Hans-Jürgen Krysmanski, Anhänger der Power Structure Research (sozialwissenschaftlichen Forschung, die den Blick von unten nach oben richtet), Soziologe und Autor u.a. der Studien Wem gehört die EU? sowie Hirten & Wölfe – wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen, ordnet die Bilderberger in die übrigen Begegnungen der Reichen und Mächtigen ein: Über Hartz-IV-Empfänger weiß man so ziemlich alles, dafür sorgen schon die Kontrolle der Ämter und eine begleitende Sozialforschung. … Über die Reichen und Mächtigen dagegen weiß man nahezu gar nichts. Dabei seien diese es, die wirklich die Macht in den Händen halten: … Macht hat auch etwas mit dieser Geld-Macht-Dimension zu tun und insofern können Politiker auch gar nicht die Ebene darüber, die Finanzeliten etwa, kontrollieren. Das hat Herr Tietmeyer ja schon 1996 sehr deutlich gesagt, die Politiker machten sich gar keine Vorstellungen davon, wie sehr sie von den Finanzmärkten abhängig sind.

Wir gehen dagegen vor!!!

Die Ziele der Bilderberger

Das langfristige Ziel der Bilderberg-Gruppe ist die Schaffung einer One-World-Regierung (in Form eines privaten „Weltkonzerns“) samt eines globalen Marktes, der von einer One-World-Armee überwacht und beschützt wird. Finanzfragen soll eine globale „Welt-Zentralbank“ samt einheitlicher Weltwährung regeln. Ihre Wunschliste umfasst:

– Ein internationaler, universell gültiger Wertekanon;

– Weltweit zentralisierte Kontrolle der öffentlichen Meinung;

– Eine Neue Weltordnung in der es keine Mittelschicht gibt, nur Herrscher und Beherrschte („Leibeigene“) und selbstverständlich ohne jegliche Demokratie;

– Eine Nullwachstumsgesellschaft ohne Wolhstand oder Fortschritt, nur stetig wachsendem Wohlstand und wachsende Macht für die Herrscher;

– Künstlich herbeigeführte Krisen und endlose Kriege;

– Absolute Kontrolle über das Bildungswesen zur Abrichtung der Öffentlichkeit und zum gezielten Training von Individuen für bestimmte Aufgaben;

– Zentralisierte Kontrolle über jede Form der Außen- und Innenpolitik (globale Einheitspolitik);

– Nutzung der UN als de-facto-Weltregierung; Erhebung von UN-Steuern, welche die „Weltbürger“ zahlen sollen;

– Eine globale Ausweitung von NAFTA und WTO;

– Umformung der NATO zu einer Weltarmee;

– Schaffung eines globalen, universellen (Un-)Rechtssystems; und

– Schaffung eines globalen „Wohlfahrtsstaates in dem gehorsame Sklaven belohnt werden und Rebellen und Aufmüpfige liquidiert werden“. Anmerkung meinerseits – ich geh mal davon aus, dass hierfür die FEMA Lager erschaffen wurden.

gefunden bei: http://www.aktivist4you.at/wordpress/2015/02/20/nachrichtensperre-streng-geheim-bilderbergtreffen-2015-in-tirol-internationale-netzwerke-so-funktionieren-die-zirkel-der-machteine-schattenorganisation-und-eine-art-strategischerthinktankfuer-dienato/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als Plattform „Bilderbergproteste 2015“, einem breiten Bündnis vieler politischer Gruppierungen, NGOs und engagierter Einzelpersonen, fordern wir das Innenministerium Österreichs auf die Einsatzkosten, die im Zuge des G7-Gipfels und der privaten Bilderbergtagung in einer Gesamthöhe von etwa 5,6 Millionen Euro anfallen, getrennt aufzuschlüsseln und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir sind außerdem der Ansicht, daß der Polizeischutz für internationale Delegierte bei der nichtöffentlichen Privatveranstaltung Bilderberg, vom Veranstalter gemäß den Vorgaben der Sicherheitsgebührenverordnung und des §5a des Sicherheitspolizeigesetzes selbst getragen werden müssen, damit dem Steuerzahler kein finanzieller Schaden entsteht.
Die Sicherheitsvorschriften, welche die Exekutive gemäß völkerrechtlichen Aspekten einhalten muss, entbinden in unseren Augen nicht von den Vorgaben unserer nationonalen Gesetzgebung, zumal wir hier die Position einnehmen, daß in allererster Linie der Steuerzahler Schutz vor vermeidbaren Kosten genießen sollte.

mehr dazu auf:  https://www.google.at/search?q=offizielle+Kosten+Bilderbergtreffen+2015&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=639-Vatfwv5Qz_eB2Ac#q=offizielle+Kosten+Bilderberg+Treffen+2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/06/04/weltweites-netzwerk-der-bilderberger-must-see/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wer offizielle Kostenaufstellungen der Regierungen finden kann, bitte als Kommentar hinzufügen – Danke!

Sind Nationalstaaten die Selbstbedienungsläden der Bilderberger :-?

„Nur“ 2% vom BIP der Griechen fordern die Bilderberger, ohne Gegenleistung natürlich, schlimmer als die Mafia.

Na wunderbar, da kann ja jeder kommen, sind die Staaten zu Selbstbedienungsläden der Bilderberger abgesunken. Was, wenn gar nichts bezahlt wird, wird dann Krieg gegen das Land geführt, weil die Verbrecher das ja immer so machen? Wo bildet sich endlich eine Gemeinschaft, die denen den Finger zeigt?

Was ist aus den Staaten geworden, alles nur noch alternativlose Sklavenverbände ohne Landesverteidigung – oder was????????????????????????????????

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Athen: Bilderberger fordern 2,5 Prozent vom BIP

Club BilderbergPrometheus und Theodor Marloth

Berlin/Athen. Im Vorfeld der Bilderberg-Konferenz vom 11.-14.Juni 2015 geht die deutsche Medien-Treibjagd auf Tsipras weiter. Athen hat seine IWF-Zahlung noch einmal verzögern können, doch die Medien kennen keine Gnade. Der Bilderberger-Darling Stefan Kornelius darf auf S.1 der edlen Bilderberger-Postille SZ die Troika-Forderung verkünden: „Athen soll fünf Milliarden Euro einsparen“! Dann stellt sich der Transatlantiker Kornelius stramm vor Angela Merkel: Es sei nicht Deutschland, das hier gnadenlos stur auf Regeln pocht. Alle die anderen sind es: Italiener, Spanier, Portugiesen! Merkel wären beim Lesen Tränen der Rührung gekommen, würde sie nicht statt der SZ lieber die FAZ lesen.

Trotz Panikmache von ARD bis RTL war heute nicht Ende und Grexit, sondern weiterer Aufschub angesagt. Aber warum sollte Griechenland zahlen? Weil die Troika es will? Die Bilanz von Tsipras Troika-hörigen Vorgängern ist verheerend für das griechische Volk: Banken wurden aus der Haftung genommen, Löhne und Renten drastisch gesenkt; Gesundheitsleistungen um 50% reduziert, Ärzte-Exodus ins Ausland, Patienten sterben auf den Straßen. Die 600 reichen Familien, denen das Gros der griechischen Privatwirtschaft gehört, haben ihre Vermögen weiter ausgebaut, während die Mehrheit ihrer Landsleute verelendete. Deutsche Medien trompeten seit Jahren gegen die Griechen, machen ihre Ausplünderung durch Finanzeliten hierzulande hoffähig.  weiterlesen: https://jasminrevolution.wordpress.com/2015/06/05/athen-bilderberger-fordern-25-prozent-vom-bip/

~~~

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!
giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag
Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

Rockefellers 100. Geburtstag bei Bilderbergtreffen 2015

Danke Karl!

Donnerstag, 4. Juni 2015 , von Freeman um 12:05

Der Multimilliardär, oberster Oligarch der Welt und grösste Feind der Menschheit, David Rockefeller, ist Mitglied des Steuerungskomitees der Bilderberger und einziges Mitglied des Beratungsgremiums. Geboren wurde er am 12. Juni 1915 in New York und er ist der einzige überlebende Enkel des Ölmagnaten John D. Rockefeller. Das Datum für das Treffen der Bilderberger wurde extra so gelegt, dass Rockefeller seinen 100. Geburtstag mit seinen Komplizen im Weltverbrechen am nächsten Freitag in Tirol feiern kann. Es gibt übrigens eine Wette um einen Dollar zwischen Henry Kissinger und David Rockefeller, wer länger den Tod überlisten kann. Kissinger ist 92. Diese Oberkriminellen wollen selber ewig leben, obwohl sie alle anderen Menschen „die zu viel sind“ ausrotten wollen. David macht es über seine Stiftungen, die Familienplanung und Eugenik fördern, und Henry über die Bombenkriege, die mindestens 3 Millionen Menschen in Vietnam, Laos und Kambodscha umbrachten.

Ereignisreicher Juni 2015: G-7-Gipfel und Bilderberg-Treffen

Bilderberger-Geheimtreffen Mitte Juni in Telfs in Tirol: Der Steuerzahler muss dafür 5,6 Mio. Euro zahlen (Beschluss der SPÖVP-Bundesregierung), österreichweit haben Polizisten Urlaubssperre: http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4732062/G7-und-Bilderberger_Osterreich-sichert-Sudflanke-ab?

~~~~~~~~~~~~~

G-7 am 7.-8.6.2015 = 29 = 11 – sie bleiben ihren Zahlen treu 😉

Bilderberg-Treffen am 11.-14-6-2015 = 39 = 12 – mit der 12 könnte etwas zuende kommen!

~~~~~~~~~~~~~

G-7 und Bilderberger: Österreich sichert „Südflanke“ ab

G-7-Gipfel und Bilderberg: Österreich soll "Südflanke" absichern

Der bayerische Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU), Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und Tirols Landespolizeidirektor Helmut Tomac / Bild: APA/ANGELIKA WARMUTH 

Beim G-7-Gipfel in Bayern und der Bilderberg-Konferenz in Tirol im Juni werden gewalttätige Demonstrationen befürchtet.

15.05.2015 | 14:39 |   (DiePresse.com)

Wenige Wochen vor dem G-7-Gipfel in Bayern und der kurz darauf stattfindenden Bilderbergkonferenz im Tiroler Telfs sieht sich die Politik „gut gerüstet“. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Freitag in Scharnitz warnte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vor die Grenze nach Deutschland überschreitenden Gewaltdemonstranten

weiterlesen: http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4732062/G7-und-Bilderberger_Osterreich-sichert-Sudflanke-ab

~~~~~~~~~~~~~

Großeinsätze: http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_OeffentlicheSicherheit/2015/01_02/files/GROSSEINSAETZE.pdf

Presseunterlage: http://www.bmi.gv.at/cms/cs03documentsbmi/1631.pdf

~~~~~~~~~~~~~

(c) APA

~~~~~~~~~~~~~

Bilderberger Treffen im Juni 2015 und die katastrophalen Folgen für uns alle!

von Heiko Schrang in KW 22 am 2015-05-27 13:49:33 9 Kommentare | 39.598 Leser

„Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein!“ (Goethe)

Was noch vor nicht allzu langer Zeit als obskure „Verschwörungstheorie“ abgetan wurde, nimmt jetzt konkrete Formen an. Die Rede ist von der Abschaffung des Bargeldes wie aktuell vom Wirtschaftsweisen Prof. Peter Bofinger gefordert. Sein Vorschlag an die Bundesregierung lautet, sie sollen sich für die Abschaffung von Bargeld einsetzen. „Das wäre jedenfalls ein gutes Thema für die Agenda des G-7-Gipfels auf Schloss Elmau“. Vom 7.-8. Juni 2015 findet nämlich die jährliche Showveranstaltung für das Wahlvolk statt, wo einige Nebelkerzen gezündet werden, um die Bevölkerung vom Wesentlichen abzulenken. Aktuelles Interview auf Querdenken TV zum Thema: „Lügenpresse – nur ein Unwort oder die Wahrheit“: mehr: http://www.macht-steuert-wissen.de/artikel/231/bilderberger-treffen-im-juni-2015-und-die-katastrophalen-fol.php

~~~~~~~~~~~~~

Auch die Wahrheit was diese Treffen anbelangt werden wir nur durch eigene Recherche und Blick hinter die Kulissen erfahren.

Über die Lügenpresse spricht Heiko Schrank mit Michael Vogt

Heiko Schrang: „Lügenpresse“ – nur ein Unwort oder die Wahrheit?

Published on May 24, 2015

Heiko Schrang im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. 2014 wurde der Begriff „Lügenpresse“ zum Unwort des Jahres gekürt, da dieser zahlreich auf verschiedenen Demonstrationen (z.B. Pegida) und immer häufiger im Internet genutzt wird. Obwohl die Mainstreampresse den Begriff sofort im Sprachgebrauch der Nazis verortete um deren Nutzer in ein zwielichtiges Licht zu rücken, genügt eine kurze Recherche um dessen tatsächliche Herkunft festzustellen.
Tatsächlich läßt sich der Begriff „Lügenpresse“ als politisches Schlagwort bereits Mitte des 19. Jahrhunderts nachweisen. Im Kontext des Ersten Weltkriegs erschien es sehr viel häufiger; hier bezeichnete es aus Sicht Deutschlands und Österreichs die Presse der Feindstaaten. Tatsächlich wurde der Begriff auch häufig in der Zeit des Nationalsozialismus genutzt, später aber auch in der DDR gegen die westdeutsche Presselandschaft und auch von der 68er-Bewegung gegen Zeitungen des Springer Verlages.

Mit dem Versuch, den Nutzern des Begriffes „Lügenpresse“ eine Nähe zum Nationalsozialismus zu konstruieren, dürften sich viele Menschen bestätigt fühlen, daß dieser Begriff gerechtfertigt ist.

Der Buchautor Heiko Schrang hat nach dem großen Erfolg seines Buches „Die Jahrhundertlüge die nur Insider kennen“ nun den 2. Teil veröffentlicht. Auch dieses Mal geht er auf brisante Themen wie den Anschlägen des 11. Septembers, den Tod von Jörg Haider, den Sachsensumpf oder die Geldschöpfung der Banken ein.

Dabei bedient er sich nicht bei vermeintlich fragwürdigen oder parteiischen (alternativen) Quellen, sondern belegt seine Recherchen nahezu ausnahmslos aus der Berichterstattung der Mainstreampresse selbst. Denn selbst der Konsum dieser Presse sollte ausreichen, um ein naives Bild einer heilen Welt zusammenbrechen zu lassen. Die Quellen und Fakten für angebliche Verschwörungstheorien liefert die Mainstreampresse in Hülle und Fülle nämlich selbst.

So beweisen die für jedermann frei zugänglichen Dokumente der Operation Northwoods beispielsweise die Vorgehensweise der Geheimdienste, wie sie dann exakt am 11. September umgesetzt worden. Auch die Lügen, die zum 1. und 2. Irakkrieg führten, wurden von der Presse klar und deutlich (wenn auch zu spät) dargestellt. Man muß nur gründlich recherchieren und den Berg von Kriegs- oder Hochfinanzpropaganda beiseite räumen und wird überreich fündig. Auch die Mysterien um den Tod von Jörg Haider oder der Sachensumpf, ein Korruptionsskandal unvorstellbaren Ausmaßes mitten in diesem unserem Lande und bislang ohne wirkliche Konsequenzen für die Täter, werden im Gespräch mit Michael Vogt angesprochen und wurden ebenfalls in Teilen der Mainstreampresse kritisch begleitet. Im Falle des Sachsensumpfes riskierten Journalisten dabei sogar ihr Leben. Die Mafia- und Bananenrepublik im Herzen Europas läßt grüßen.

Zusammenfassend läßt sich sagen, daß der Begriff „Lügenpresse“ für zahlreiche unjournalistische Auswüchse des Mainstreams in Sachen Propaganda, Verdrehung, Verleumdung etc. absolut gerechtfertigt ist und die derzeitige Arbeit der Mainstreammedien deutlicher Kritik bedarf.

Dennoch zeigt Heiko Schrang, daß selbst der Konsum solcher Medien mit einem kritischen Blick und gesundem Verstand völlig ausreichend ist, um die vielen Puzzleteile der Jahrhundertlüge erkennen zu können.

Websites:
http://www.macht-steuert-wissen.de

~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: