Weiterhin hohe Selbstmordrate bei indischen Landwirten

Heute berichtete der Schweizer Nachrichtensender SRF von hohen Selbstmordraten bei indischen Bauern. Allein im vergangenen Jahr waren es 3.000. Angeblich haben die Bauern wegen einer Dürre zu wenig Saatgut. Was SRF hingegen verschweigt ist, dass diese erschütternde Entwicklung nicht neu ist und dass es dafür eine andere plausible Erklärung gibt

Veröffentlicht am 17.05.2016

Der Unterschied zwischen Nahrungsmittel und LEBENSmittel! sehr wichtig – bitte unbedingt weiterleiten!!!

Der Bauer ist ein Landschaftspfleger – Hüter der Natur – Bewahrer des natürlichen Gleichgewichts der Böden und Wälder – der Bauer ist der wichtigste Mensch in einem Land! Ein HOCH für alle Bauern – dass diese ihr Selbstbewusstsein und ihre wahre Berufung wieder begreifen! DANKE!

Bauer vs. Landwirt – Robert Stein im Gespräch mit Hubert Krimbauer

Published on Jan 24, 2015

Im Zuge der „Grünen Woche“ demonstrierten 50.000 Gegner des neuen Freihandelsabkommen TTIP in Berlin. Sie befürchten keinerlei Kontrolle mehr über zukünftige Gesetzgebungen und Ratifizierungen zu haben.

Doch nicht nur das Verhindern von TTIP ist für die nachhaltige und zukunftssichere Feldbewirtschaftung notwendig, sondern auch der Rückzug zu einer bäuerlichen Landwirtschaftskultur – weg von großindustrieller Bestellung der Felder, ohne dass der Bauer überhaupt weiß, was da auf seinen Äckern passiert.

Hubert Krimbacher ist ein Bauer, kein Landwirt, wie er betont. Im Gespräch mit Robert Stein berichtet er über die Vorteile der bäuerlichen Kultur und wieso es unabdingbar ist, dorthin zurück zu kehren.

~~~~

Danke Karl!

Dein Kommentar:

Mir ging es genau so als ich jung war und jetzt bin ich stolz, dass ich in einer Bauernfamilie aufwachsen durfte.

Es gibt nun Landwirte, die das zwar verstehen was Hubert Kimbauer sagt, ob sich die noch die berechtigte Frage stellen, wie bei den heutigen Marktpreisen ein Bauer mit seiner Familie überleben soll?

Ich habe bewusst das Wort noch im Satz … noch berechtigte Frage … verwendet. Den Grund sehe ich in immer dramatischer werdenden Aktionen, um den Geldmarkt zu stabilisieren und so werden Futtermittel Importe nicht mehr in diesem Ausmaß wie bisher möglich sein.

Die zwangsläufige Folge wird sein, das sich Nahrungsmittel in die Richtung eines gerechten Preises entwickeln. Lebensmittel vor allem Biolebensmittel wesentlich mehr gefragt werden und auch einen höheren Preis erzielen als Nahrungsmittel.

Der Trent geht bereits in diese Richtung, auch wenn sehr viele Biowaren noch z.B. aus Rumänien importiert werden. Aber auch unabhängig zu sein von Faktoren die außerhalb liegen werden zunehmend an Bedeutung gewinnen.  Noch ist es nicht so weit, aber der Zusammenbruch des Kartenhauses und aller Lügengebäude steht uns kurz bevor.

Wer meine Info- Mails immer gelesen hat kann unschwer diesen Zusammenhang erkennen. So oder so steht die Gesellschaft vor einer sehr großen Herausforderung, aber sie wird bewältigt werden.

Gut wer darauf vorbereitet ist!

Zum Weiterleiten an Freunde

Für jene Freunde, die nicht wissen was der Unterschied zwischen Nahrungsmittel und Lebensmittel ist eine Erklärung.

Die Landwirtschaft ist eine Bodenwirtschaft und Landwirtschaft funktioniert nicht ohne Boden.

Produkte, die aus solchen Bauernhäusern an die Konsumenten verkauft werden und besonders jene von heimischen Biobauern sind echte Lebensmittel.

Die Produktion ist an den vor Ort zur Verfügung stehenden Grund und Boden gebunden.

Produkte, die ohne Boden produziert werden sind bestenfalls Nahrungsmittel aber keine echten Lebensmittel.

Die Nahrungsmittelproduktion wird hauptsächlich von der Industrie betrieben.

Liebe Grüße
Karl

lebensmittel gerettet

http://at.myfoodsharing.org/#howto

~~~

Sepp Holzer und Eike Braunroth im Einklang mit der Natur

~~~

gentechnikfreiheit gentechnikfrei ohnegentechnik

~~~

Gegen die EU-Diktatur protestieren französische Bauern mit Gülle – schade um den wertvollen Bioabfall – ;-)

Der Gestank ist aus dem Amtsgebäude nicht mehr rauszubringen 🙂

Die Franzosen machen es richtig…

Veröffentlicht am 06.11.2014

Europaweit ist was los, die Gülle wo diese hingehört.
Aber am Besten sollte jeder seine eigene Scheiße drauf schmeißen, weil wir sollten die Tiere nicht für unseren Zweck missbrauchen.
Danke an den Bauern der sich das gemacht hat, es liegt an jedem von uns von uns das gleiche zu tuen.

Französische Bauern rebellieren mit Gülle gegen Regierung und EU Diktatur

Veröffentlicht am 09.11.2014

Französische Bauern rebellieren mit Gülle gegen Regierung und EU Diktatur.

Hunterte Tonnen Gülle. Mist, faules Obst, Gemüse, Eier waren die Antwort einer Protestwelle von Französischen Bauern gegen Überregulierung, schleppende Konjunktur und den Mangel an Protektionismus.

Frankreich wurde von einer Reihe von Protesten am Dienstag und Mittwoch überrollt, mit geschätzten fünfunddreissig tausend Bürgern.

Der Einsatz von Gülle vor einem lokalen Verwaltungsgebäude in Chartres in Nordfrankreich wurde durch ähnliche Aktion in der Innenstadt von Tours, Nantes und Toulouse im erfolgreich fortgesetzt.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

2009 war es noch Milch

Frankreich grève du lait 21 09 09 Milchstreik Wenn keiner hört, dann muss gehandelt werden!

Hochgeladen am 28.09.2009

Überall im Ganzen Land wird die Milch weggeschüttet!! Dies ist das letzte und momentan EINZIGE MITTEL um auf die extrem falsche Politik der Übermengenproduktion aufmerksam zu machen. Die Milch, die dann logischerweise nicht gebraucht wird, wird mit deutschen Steuergeldern=Exportsubvention nach Afrika exportiert und ruiniert dort die einheimische Milchwirtschaft!! SCHANDE!! Wenn Sie sich ebenfalls über die Lebensmittelvernichtung aufregen, lesen Sie sich Parteiprogramme durch!

Was hat das genützt, außer dass wir beeindruckende Bilder davon haben?
Die Bauern werden immer noch weiter ruiniert und die Städter dürfen dann GEN-Scheiß essen, weil die Weltzerstörer, den Bauern billig die Gründe und Höfe wegnehmen 😦

EU schuld an Milchstreik;Luftaufnahme in Belgien – Güllefässer voller Milch!!!

Hochgeladen am 19.09.2009

Überall in ganz Europa landet die Milch anstatt in den Molkereien aus Protest und Verzweiflung mit Güllefässern auf den Feldern und Wiesen. Die Verantwortung dafür trägt eindeutig und unumstritten die EU-Milchpolitik sowie diverse nationale Landwirtschaftsministerien. Anstatt die Milchmenge dem wahren Bedarf anzupassen, wird Sie jedes Jahr kontinuierlich erhöht und so der Milchpreis absichtlich ruiniert! Die überschüssige Milch wird dann mit Steuergeldern per Exportsubventionen u.a. nach Afrika „verramscht“.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn wir schon bei der Gülle – dem Kot – der Scheiße angelangt sind – hier noch ein wichtiger Beitrag dazu – es gibt viel zu viel Scheiße!!!! Welch ein interessantes Phänomen dieser Zeit 😉

Zuviel Gülle hat dieser Landwirt nun die Franzosen zeigen wohin damit – lol

Im Ernst jetzt – es gibt nur einen Weg, weg von der Fleischfresserei!!!!

Gülle-Tourismus: Wenn die Grube überläuft … | Unser Land | BR

Veröffentlicht am 29.08.2014

Die einen haben zu viel Vieh, und wissen nicht, wohin mit der Gülle. Die anderen haben nur Ackerland und sind froh um den wertvollen Dünger. Güllehandel muss nichts schlechtes sein.
Autor: Kirsten Zesewitz
Mehr von Unser Land unter: http://www.br.de/unserland

%d Bloggern gefällt das: