Atlantis – aus alt mach neu !?

Am 26.03.2018 veröffentlicht

Die Eberer – Ebräer – Hebräer… | Atlantis Edda und Bibel | Die Germanen

Atlantis, Edda und Bibel (Germanische Weltkultur und das Geheimnis der heiligen Schrift)

gleich zu Beginn die wesentlichsten Korrekturen der aktuell verbreiteten Meinung

*******

Atlantis Edda und Bibel – Videoserie in Abschnitten

*******

Eine sehr gute Zusammenfassung:

ISRAEL – Die Hebräer haben diesen Namen sich angeeignet

Der Name Israel ist ein urgermanischer Name für germanische Stämme und findet sich schon lange vor den Juden in Palästina (Gebirge Palästina), von ausgewanderten Germanenstämmen dorthin gebracht. Die Hebräer haben diesen Namen sich angeeignet, um als Höherrassige, als Heilige Gottes und Träger der Verheißung zu gelten. Die zwölf Geschlechter Israels waren zwölf Germanenstämme, keine Hebräer.
Nicht nur im Totem (Malzeichen) unterschieden sich die Völker voneinander, sondern auch durch die Kleidung. Die Heiligen Gottes (Germanen) trugen zur Unterscheidung von den Anhängern des großen Tieres des Niederrassentums weiße Kleider (Off. Joh. 7 u. 19). Weiß ist die Farbe der Unschuld, der Gerechtigkeit, der Reinheit, rot die Farbe des Niederrassentums. Heute noch bevorzugt der Germane die lichten Farben des Himmels: weiß, blau, gold; der Niederrassige die dunklen Farben, insbesondere rot (s. hierüber die vorzüglichen Untersuchungen von A. Harpf: Natur- und Kunstschaffen. Jena 1910, bei Tostenoble). Weiß, schwarz und rot sind heute noch politische Farben, Kreuz und Hakenkreuz (Sonnenrad) das Zeichen der “Lämmer” (Germanen), der hebräische Sowjetstern das des Niederrassentums. 1914 wurde die “Schlange” (Satan) los, verführte die Heiden (Untiere, Niederrassigen) an allen Enden der Erde und führte sie zum Vernichtungskampf gegen “Kreuz” und “Lamm”, d. i. gegen das Germanentum, bzw. dessen Hauptvertreter, das Deutschtum – und nicht zum erstenmal in der Weltgeschichte. Wer gegen das Hakenkreuz kämpft, streitet somit für das Niederrassentum und gegen das Deutschtum und dessen Zeichen.

weiterlesen sehr umfangreich: http://germanenherz.blogspot.co.at/2011/05/israel-die-hebraer-haben-diesen-namen.html

200.000 Jahre Germanischer Weltkultur
und das Geheimnis der Heiligen Schrift.
Mit 86 Abbildungen.
Von
Hermann Wieland.
Dritte, gänzlich umgearbeitete Auflage
1 9 2 5
Großdeutscher Verlag, Weißenburg in Bayern.

Die Smaragdtafeln von Thoth, dem Atlanter

Veröffentlicht am 16.05.2015

Die Historie der Tafeln die auf den folgenden Seiten übersetzt sind ist seltsam und jenseits der Überzeugung von modernen Wissenschaftlern. Ihr großes Alter ist erstaunlich, und lässt sich auf etwa 36.000 Jahre vor Christus zurückdatieren. Der Verfasser ist Thoth, ein Atlantischer Priesterkönig, der nach dem Untergang des Mutterlandes im antiken Ägypten eine Kolonie gründete. Er war der Erbauer der Großen Pyramide von Gizeh, die fälschlicherweise Cheops zugeschrieben wird. (Siehe „Great Pyramid“, von Doreal.) In sie baute er sein Wissen über die alten Weisheiten ein, und sicher verborgen auch Aufzeichnungen und Gerätschaften vom antiken Atlantis.

Etwa 16.000 Jahre lang regierte er die alte Rasse von Ägypten, von ungefähr 52.000 bis 36.000 vor Christus. Zu jener Zeit wurde die alte barbarisch Rasse unter der er sich mit seinen Gefolgsleuten angesiedelt hatte auf einen höheren Zivilisationsgrad angehoben. Thoth war ein Unsterblicher, das heißt, er hatte den Tod besiegt, und schied nur dahin wenn er wollte, und selbst dann, nicht durch Tod. Seine große Weisheit machte ihn zum Regenten über die verschiedenen Atlantischen Kolonien, einschließlich derer in Süd- und Zentralamerika.

http://phantho.de

https://terraherz.wordpress.com/2015/…

%d Bloggern gefällt das: