Buchvorstellung: Geschäft Abtreibung (Alexandra M. Linder)

Danke Reiner!

Alexandra Linder (Stellv. Bundesvorsitzendes der Aktion Lebensrecht für alle/ALfA: Milliardengeschäft Abtreibung

Es ist auch in Deutschland kein Problem, abgetriebene Kinder zu besorgen. Unter dem Vorwand der Forschung haben wir es selbst versucht und erhielten von einem Profiabtreiber sieben Kinder an einem Tag.
Gastbeitrag von Alexandra Maria Linder

Augsburg (kath.net) Die Praxis von Planned Parenthood, „Reste“ von abgetriebenen Kindern zu verkaufen, passt in das Bild einer Industrie, die seit Jahrzehnten damit

Geld verdient:

1. Impfstoffe: Viele Impfstoffe gegen Virenerkrankungen wurden und werden mit Hilfe von Kinderzellen hergestellt (z.B. Röteln, Windpocken, Hepatitis A). Man findet die Kürzel der Zell-Linien in den Packungsbeilagen und kann unschwer recherchieren, dass sich hinter PER.C 6, WI-38 oder MRC-5 die Zellen von gesunden abgetriebenen Kindern verbergen, die seitdem immer weiter kultiviert werden, um als Nährboden für Viren zu dienen. Auch aktuell in der Entwicklung befindliche Impfstoffe gegen Ebola, Grippe oder HIV sind davon betroffen.

2. Die Verwendung embryonaler und fötaler Zellen zur Verjüngung und Behandlung von Krankheiten wie Parkinson, Autismus, Diabetes, Alzheimer etc. ist in Deutschland noch nicht gängig. Sehr wohl aber forscht man bei der Krankheitsbehandlung schon lange mit solchen Zellen. Im Anti-Aging-Bereich gibt es viele Einrichtungen, die mit abgetriebenen Kindern Verjüngung anbieten, zurzeit ist die Ukraine das Mekka der Interessenten (UCTC, Emcell; Swiss Medica hat Einrichtungen in der Schweiz, in Belgrad und Moskau). Was Kosmetik angeht, so wird seit einem Skandal in Frankreich 1980 verdeckt gearbeitet; Kollagen zum Beispiel kann aus Meeresalgen, aber auch aus abgetriebenen Kindern gewonnen werden. Eindeutig nachweisbar ist die Verwendung unter anderem bei einer Firma, die mit Hautzellen eines abgetriebenen Kindes „bioregenerative“ Cremes herstellt (Neocutis), sowie bei dem mit embryonalen Stammzellen versehenen Produkt „Dermarose“.

3. Um Tierversuche zu umgehen, werden seit einigen Jahren embryonale und fötale Zellen verstärkt für vorgeschriebene Testverfahren bei Kosmetika und Arzneimitteln eingesetzt. Zynisch formuliert könnte man sagen, dass Menschenversuche die Tierversuche ersetzen.

4. Der Organ- und Gewebebereich ist als Verwendungsmöglichkeit international gängig („fetal organ harvesting“ / fötale Organernte). Die Zellen der abgetriebenen Kinder (vorzugsweise im Fötalstadium, weil dann die Organe ausgebildet sind und die Zellen unterschieden werden können) verwendet man zum Beispiel, um so genannte Biohybridorgane mit künstlichen Trägermaterialien als Transplantate herzustellen. Außerdem kann man neben Nieren, Lunge, Leber auch Eierstöcke, Augenbestandteile, Bauchspeichel-, Thymusdrüse etc. nutzen. In Deutschland wurde dies 2007 durch einen neuen § 4 a im Gesetz über die Qualität und Sicherheit von menschlichen Geweben und Zellen (Gewebegesetz) geregelt. Eine Frau darf unmittelbar nach der Abtreibung gefragt werden, ob sie das tote Kind „spendet“. Abgesehen von der Zumutung für eine Frau, die einen belastenden Eingriff hinter sich hat, stellt sich die ethische Frage, ob man ein Kind, das man ohne Einwilligung getötet hat, auch noch ohne Einwilligung ausschlachten darf.

Es ist auch in Deutschland kein Problem, abgetriebene Kinder zu besorgen. Unter dem Vorwand der Forschung haben wir es vor einigen Jahren selbst versucht und erhielten von einem Profiabtreiber problemlos sieben Kinder an einem Tag.

Angesichts der Überalterung und neurodegenerativen Erkrankungen in unseren westlichen Gesellschaften werden sowohl der Bedarf als auch das Angebot in den nächsten Jahren steigen. Für die Behandlung eines Parkinson-Kranken zum Beispiel werden die Gehirnzellen von 6-12 abgetriebenen Kindern benötigt, die Behandlung kostet in den USA um die 15.000 Dollar, ist also für Anbieter und leere Krankenhäuser ein interessanter Zukunftszweig.

Eine Sofortmaßnahme, um dies zu vermeiden, wäre die Bestattungspflicht aller abgetriebenen Kinder, egal welchen Alters, was auch der dringend notwendigen sauberen Statistik, der Trauerarbeit der Eltern und einem öffentlichen Gedenken und Nachdenken dienlich wäre.

Quelle: http://kath.net/news/51476

Alexandra Maria Linder M.A. (Foto) ist stellvertretende Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für alle/ALfA e.V.. Sie hat mehrere Bücher in diesem Themenbereich veröffentlicht.

kath.net-Buchtipp
Geschäft Abtreibung
Von Alexandra M. Linder
176 Seiten, Hardcover
2009 Paulinus
ISBN 978-3-7902-5792-2
Preis 19.50 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~

Dr. phyl. L. Aschenneller – das Wort als Werkzeug der Reinigung und Wiederherstellung des menschlichen Kraftfeldes

Danke Lorinata!

1/3:Dr.phyl.L.Aschenneller: D.Wort als Werkzeug d.Reinigung+Wiederherstellung d.menschl.Kraftfeldes

Veröffentlicht am 13.12.2013

Alles über die Kraft der Worte: http://tinyurl.com/pr4gme8,

1/3: Dr. phyl. Dipl. Psychologin Lilija Aschenneller: Das Wort als Werkzeug der Reinigung und Wiederherstellung des menschlichen energetischen Kraftfeldes

Die Wirkung von Worten (Mantren, Gebeten, …) für die Zuhörer spürbar zu machen ist das Ziel von Dr. Aschenneller in diesem Vortrag. Nach einer Beschreibung der verschiedenen Körper(-Ebenen) folgt ab der 11. Minute der „Kosmische Strahl der Seeligkeit“, eine etwa 24-minütige Meditation zur Reinigung aller Körper und Ebenen.

Es sind zahlreiche „karmische Finalisten“ im Raum, Menschen, die nicht nur für sich, sondern auch für Menschen ihrer Ahnenreihe arbeiten. Dazu bietet Dr. Aschenneler ab der 37. Minute eine weitere 9-minütige Meditation an.

Siehe auch:

~~~

1/4:Lilija Aschenneller:Schlüssel z.ewigen Jugend,biologische+energetische Verjüngung d.Körpers

Veröffentlicht am 11.12.2013

Alles über ewige Jugend: http://tinyurl.com/kayk4m7,

Kaum jemand hat sich bisher die Frage gestellt, warum wir eigentlich altern. Selbst in Zeiten, in denen „Anti-Aging“ in aller Munde ist, geht es dabei meist nur darum, äußerlich jung zu erscheinen. Das echte körperliche und geistige Alter bleibt von den meisten Maßnahmen unberührt, denn sie kümmern sich nicht um den wesentlichen Faktor im Alterungsprozeß: Die Lebensenergie.
Dr. Aschenneller erklärt, dass wir nur bis zum 7. Lebensjahr Lebensenergie produzieren können. Ab dann tickt praktisch unsere „biologische Uhr“, spätestens mit dem 35. Lebensjahr geht es bergab, Lebensenergie beginnt zu fehlen, was zu Fehlfunktionen von Organen führt, Krankheiten, und schließlich zum Tod.
Zur Zeit, vor dem Übergang in ein neues Zeitalter (das Jahr 2012 wird häufig genannt) ist keine Seele zufällig hier. Jede inkarnierte Seele hat bestimmte Ziele, und auch die Möglichkeiten dazu. Die erste Möglichkeit ist es, die Energien der Seele zu steuern, die zweite besteht darin, das eigene energetische Umfeld zu restrukturieren.
Aber der 20. Minute leitet Dr. Aschenneller eine etwa 6 – 7-minütige Meditation an, um die biologische Uhr zu verlangsamen, in der es darum geht, den Körper von den Gründen zu überzeugen, die biologische Uhr langsamer laufen zu lassen.
Neben Essen und Trinken (auch die Form der Nahrung spielt dabei eine Rolle) ist die Reinigung der Lymphe und des Lymphsystems ein wesentlicher Aspekt, um die Lebensenergie zu steigern. Unsere DNS hält alle Möglichkeiten unseres Wesens bereit, u.a. auch das Potenzial der Jugend. Dr. Aschenneller beschreibt, wie man dieses Potenzial mit Hilfe einer Fotografie, in der man so aussieht und sich so fühlt, wie man es möchte, nutzen kann, und auch altersbedingte Krankheiten heilen kann.
Dr. Aschenneller bietet ab der 38. Minute eine weitere 6-minütige Meditation an, um mit den eigenen Zellen in Kontakt zu treten und deren Zellintelligenz und Zellerinnerung (die „individuellen Akasha-Chroniken“) zu nutzen; ab der 48. Minute beschreibt sie eine weitere Meditation zur Verabschiedung von Ängsten und Phobien.

Siehe auch: http://www.dvd-wissen.com, http://www.fuerihrenerfolg.de, http://www.kundalini-events.de, http://www.hypnose.diealternativen.de

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: