Die ehrlichsten Minuten im Fernsehen

Published on Jan 12, 2013

Hier eine Szene aus der TV-Serie „The Newsroom“ des Oscarpreisträger Aaron Sorkin, welche die Wahrheit über den Zustand von Amerika beschreibt. Die Serie zeigt den Alltag der Nachrichtenredaktion eines fiktiven Kabelsenders.

Ein junge Frau aus dem Publikum fragt das Expertenteam auf der Bühne: „Können Sie erklären warum die USA das großartigste Land der Welt ist?“ Darauf bekommt sie eine Antwort die nicht die üblichen Propagandalügen beinhaltet, sondern die Wahrheit beschreibt:

„Wir sind nicht daß großartigste Land der Welt, das ist meine Antwort. Wir sind 7. in der Alphabetisierung, 27. in der Mathematik, 22. in der Wissenschaft, 49. in der Lebenserwartung, 178. in der Kindersterblichkeit, 3. im Durchschnittseinkommen, 4. in der Arbeitsbevölkerung und 4. bei den Exporten.

Wir führen die Welt nur in drei Kategorien an. In der Anzahl Menschen die in Gefängnissen sitzen, in der Anzahl Leuten die glauben Engel gibt es wirklich und in den Verteidigungsausgaben, wo mir mehr ausgeben als die nächsten 27 Länder zusammen, davon sind 25 unsere Alliierten.

Wenn sie fragen, was macht uns zum großartigsten Land der Welt, dann hab ich keine verdammte Ahnung von was sie reden. Wegen dem Yosemite Nationalpark?

Es war einmal so. Wir standen für das was richtig war. Wir kämpften für Gerechtigkeit. Wir verabschiedeten Gesetze aus moralischen Gründen. Wir kämpften gegen die Armut und nicht gegen die Armen. Wir opferten uns und kümmerten uns um unsere Nachbarn. Wir machten das was wir sagten. Wir haben nicht damit geprahlt.

Wir haben tolle Sachen auf den modernsten technologischen Errungenschaften gebaut. Wir haben den Weltraum erforscht. Wir besiegten Krankheiten. Wir förderten der Welt besten Künstler und wir hatten mal der Welt beste Wirtschaft. Wir haben nach den Sternen gegriffen und handelten wie Männer. Wir strebten nach Intelligenz und haben sie nicht belächelt. Wir waren nicht so voller Angst wie jetzt.

Wir waren das alles und haben das alles gemacht weil wir informiert waren. Durch großartige Menschen die wir verehrt haben. Der erste Schritt ein Problem zu lösen ist zu erkennen es gibt eins. Amerika ist nicht mehr das großartigste Land der Welt. Genug gesagt?“

Wir müssen diesen Wahnsinn beenden! 65 Sekunden Wahrheit im US-Kongress

Danke Lorinata!
Hoffentlich greift diese Einsicht sofort – spätestens aber unter Trump!

Veröffentlicht am 09.12.2016

Huren für Hillary – das letzte Aufgebot zur Wahl

Bad Erection Election: Auch wir sollten uns hierzulande keinerlei Illusionen hingeben. Manchmal hat man einfach keine andere Wahl. Wir dürfen uns nicht scheuen es in den Mund zu nehmen, die Dinge als das zu bezeichnen was sie wirklich sind. Politik ist nichts anderes als eine riesige Hurerei. Alle wissen das und niemand will etwas dagegen unternehmen. Und weil das so ist, eilen aktuell die ganzen kleinen, namenlosen Huren der großen Hure Hillary zu Hilfe. Ansonsten bestünde größte Gefahr, dass der blonde Schmalz-Tollen-Hurenbock den präsidialen Sieg in den USA davontragen könnte.

Bei uns in Deutschland ist diese erotische Facette des US-Wahlkampfs gar nicht so laut geworden. Das mag auch daran liegen, dass wir uns hier noch mit so einer Art Pseudo-Schamgefühl herumschlagen. Die USA sind auf dem Weg nach “Sodom und Gomorrha” bereits erheblich weiter. Insoweit ist es in den USA überhaupt gar kein Problem, wenn das “horizontale Gewerbe” hier massiv in den Präsidentschaftswahlkampf eingreift. Das erinnert ein wenig an zuhause, dort ist sowas in aller Regel auch unpolitisch, aber Mama weiß schon wie sie ihre kleinen und großen Jungs zur Räson bekommt. Nicht anders funktioniert es an dieser Stelle. Zur Einstimmung hier erst einmal ein paar ansehnliche Argumente für Hillary:

Ebenso können wir daraus lernen, dass “nackte Tatsachen” noch lange nichts mit Wahrheit zu tun haben, wohl aber mit Politik. Korrekt zugeordnet darf man hier von “Trieben” sprechen. Wir wissen, dass diese in der Politik selten außen vor bleiben. Ganz im Gegenteil einige Zweibeiner lassen sich darüber besonders gut dirigieren. Das hat bereits Göttergatte Bill Clinton mustergültig vorgeführt. Es ist nur zu verständlich, dass bei einem frauenverachtenden Typen, wie der Donald Trump nun mal einer ist, bei den “Gewerblichen” alle roten Laternen angehen. Außer “monetärer Potenz” erwarten die Huren von dem obergeilen und schmalztolligen Hirschen nicht sonderlich viel Gutes.

Die bessere Wahl

Das sagt allerdings noch nichts darüber aus, ob die kriminelle Hillary Clinton am Ende die bessere Wahl für die USA wäre. Offensichtlich jedoch ist, dass sie um einiges “kriegsgeiler” ist als ihr intellektuell unterbelichtete Herausforderer Donald Trump. Sie ist die “große Hure” für den militärisch-industriellen Komplex. Somit ist Hillary Clinton für diesen Industriezweig, aber auch für den gesamten Bankenkomplex, unbedingt die richtige Wahl. Sie verheißt durch ihre Politik weiterhin sprudelnde Gewinne für diese Industriezweige. Ob und inwieweit Hillary Clinton selbst bei den kleinen Huren aktiv ist oder nicht, entzieht sich unserer Kenntnis. Aber ihr Huren-Unterstützerkreis outet sich an dieser Stelle: Huren für Hillary[Hookers 4 Hillary]. Im Gegensatz zu Hillary sind die vermutlich auch noch richtig ehrlich.

Das interessante an den USA, besonders auch der hier in Rede stehenden Huren, ist der Umstand, dass sie sich ohne Federlesen und spontan zutrauen zwischen Pest und Cholera zu wählen. Hier in Deutschland würde man für gewöhnlich doch noch Ausschau nach weniger gravierenden Krankheiten halten. Die gibt es übrigens auch in den USA, hier die unendliche Liste der aktuellen Präsidentschaftskandidaten die heute dort zur Wahl stehen: 2016 Presidential Candidates[Presidential-Candidates]. Aber einem Volk, das trotz Farbfernseher nur schwarz-weiß sehen will, kann man nun wirklich nicht mehr helfen. Da ist Hopfen und Malz verloren.

Wir versuchen das Elend an dieser Stelle nachzuempfinden und möchten in Erfahrung bringen, wie die der durchschnittliche deutsche Dummbeutel anstelle der Amerikaner gewählt hätten. Dazu hier unsere ureigene Abstimmung, die der heutigen Präsidentschaftswahl in den USA in nichts nachsteht:

Was würden sie wählen?

  • Pest
  • Cholera
  • Alles andere

Quelle: https://qpress.de/2016/11/08/huren-fuer-hillary-das-letzte-aufgebot-zur-wahl/

%d Bloggern gefällt das: