Die Bildzeitung wurde von der CIA gegründet und bezahlt | Andreas von Bülow im Gedpräch mit Michael Vogt

annijatbes-sprueche-karten-wahrheit-fuer-weltfrieden-1-w3000

Trostlose Situation, die Wahrheit ist nur noch im Internet zu finden – meint Andreas von Bülow. Trostvoll und auch in Büchern würde ich sagen! Trostvoll deshalb, weil die Wahrheit immerhin gefunden werden kann 🙂

Regimeänderungen in Nordafrika und nicht nur dort wurden gemacht, instrumentalisiert für Usurpation durch die USA

Unbedingt hörenswertes Gespräch – Video abspeichern!

Die Presse als Handlanger der Weltverschwörer – allen voran die Springerpresse!

https://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Springer_SE

Danke Lorinata!

Verdeckte Operationen und deren Erahnung durch den Laien – Andreas von Bülow

https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_von_B%C3%BClow

Veröffentlicht am 03.11.2013

Andreas von Bülow im Gespräch mit Michael Vogt über false flag Operationen als Bestandteil der Politik des Westens.
Andreas von Bülow gehörte viele Jahre der Parlamentarischen Kontrollkommission der Nachrichtendienste an. In dieser Funktion lernte er Denkweise und Praktiken von Geheimdiensten kennen, die Außenstehenden verschlossen sind. Seine Einblicke und Erfahrungen sind frappierend und beängstigend, vor allem aber eines: erhellend.

Von Bülow belegt, daß die US-Politik und die amerikanischen Geheimdienste seit jeher vor keiner Tat zurückschrecken, um ihre Interessen durchzusetzen.

Bei seinen Recherchen stieß er auf ein „erschreckendes Gemälde der systematischen operativen Verschränkung geheimdienstlicher, also staatlicher Operationen mit der organisierten Kriminalität, dem Drogenhandel und dem Terrorismus“. Die Hauptrolle in diesem gnadenlosen Spiel dunkler Mächte haben die weltweit operierende CIA und ihr israelischer Gegenpart, der Mossad, inne. Beide Geheimdienste entpuppen sich als wahre Meister in der verdeckten Durchsetzung staatlicher Machtpolitik, und um sie herum spannt sich ein dichtes Netzwerk krimineller Machenschaften.

Auf Grundlage der Geschehnisse der letzten Jahrzehnte und insbesondere des 11. September 2001 stellen sich Fragen nach der Geopolitik der USA, einer Weltmacht ohne Gegenspieler. Wer bestimmt die Marschroute, wo bleiben die Informationen einer „freien“ Presse, das demokratische Volk, die Opposition? Wie kann es sein, daß die Welt von einem in den nächsten Krieg gelogen wird, false flag Operationen vorausgehen, Fakten erfunden, Sachverhalte gefälscht werden und nahezu gleichgeschaltete Medien all das kritiklos übernehmen und als Wahrheit präsentieren — auf dem Rücken der Betroffenen und dem Leid der zu „Schurkenstaaten“ erklärten Völker?

Weitere Themen:
Lohnt es mehr, die NZZ zu lesen als die Berichte von Geheimdiensten?
Technik der verdeckten Operation
False Flag Operation
Woran vermutet, erkennt man die?
Verschwörungstheorie-Vorwurf blockt Wachsamkeit der Bürger
Besser sein müssen als das KGB
Staatsraison als Rechtfertigung krimineller Staatshandlung
Lügen als oberstes Gebot – Dulles Allan

Quelle:
http://www.alpenparlament.tv/video/co…

~~~~

USAID > Eurogendfor > OTPOR > IS >> USA kauft Kräfte zur Zerstörung Europas und darüber hinaus > siehe Usurpationen – Kriege in Nordafrika > Zerstörung der 3. Welt mit Nahrungsmittelindustrien u.s.w.

.

Otpor die Umsturz GmbH – bezahlt von den USA – trainiert Personen für einen Staatsstreich / Regimewandel zur Landnahme durch die USA

.

Kriege, Terror und Umsturz sind instrumentalisiert, bezahlt und hat einen Namen – OTPOR

.

Asylpolitik und die Hintergründe der Flüchtlingsinvasion vor allem in Hinblick auf die beabsichtigte Islamisierung Europas! Welchen Schutz haben wir im eigenen Land?

~~~~

Prozessbeobachter gesucht – News Top-Aktuell bittet um Unterstützung – für 27.1.2016

Danke Saheike!

Am Mittwoch, den 27.01.2016 um 9:00 Uhr, soll in der Firma Amtsgericht Augsburg, Abteilung für Straf- und Bußgeldsachen, im Sitzungssaal 112/EG eine sogenannte “Gerichtsverhandlung” stattfinden.

Dabei handelt es sich um ein sogenanntes “Strafverfahren” wegen angeblich “versuchter Nötigung”.

Dass es gar keine gültige Strafprozessordnung gibt, ein solches Verfahren rechtskonform also gar nicht möglich ist, wird von den Justizkriminellen natürlich wie immer ignoriert.

Die nicht staatliche Scheinrichterin, die ohne Genehmigung nach Militärregierungsgesetz Nr. 2, § 9 ihren justizkriminellen Job ausübt, wird eine gewisse Frau Hillebrand sein.

Zeuge wird Dr. Bernt Münzenberg sein (das ist der Geschäftsführer der Firma Amtsgericht Augsburg).

Kurz noch zur Verdeutlichung, was das Militärregierungsgesetz Nr. 2, § 9 – beinhaltet:

Niemand darf in der “Bundesrepublik Deutschland”, ohne Genehmigung der Militärregierung, als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden!

Die Genehmigung einer solchen Tätigkeit muss vorher, also vor Beginn der Tätigkeit, für jeden Einzelfall in schriftlicher Form eingeholt werden.

Eine solche Genehmigung kann hierzulande übrigens niemand vorweisen, so wie auch kein Beamtenausweis und keine Bestallungsurkunde präsentiert werden kann.

Hier noch ein paar Daten zur Firma Amtsgericht Augsburg:

Bei der Firma Amtsgericht Augsburg, einschließlich Zweigstelle Schwabmünchen, sind derzeit 398 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Davon sind 58 Scheinrichterinnen und Scheinrichter, 2 Scheinbeamte des höheren Dienstes, 89 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger (das sind die Damen und Herren, die immer so gern zum unterschreiben von gefälschten Dokumenten zur Rechtsvortäuschung missbraucht werden), 32 sogenannte “Gerichtsvollzieherinnen” und “Gerichtsvollzieher”, 93 sogenannte “Justizfachwirte”, 2 sogenannte “Justizsicherheitssekretäre” 83 weitere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sowie 39 Personen in Ausbildung zum Justizkriminalismus (Stand: 2. Januar 2015).

Das Ganze untersteht dem sogenannten “Bayerischen Staatsministerium der Justiz (StMJ)”,
Prielmayerstraße 7 (Justizkriminalitätspalast),
80335 München

USt-Identifikationsnummer: DE 811335517

Das sogenannte “Bayerische Staatsministerium der Justiz” ist damit erwiesen ebenfalls eine Firma, so wie alles andere im hiesigen Land bekanntlich ebenfalls Firmen sind.

Eine unserer Leserinnen bittet nun um Beistand in Form von Prozessbeobachterinnen und Prozessbeobachtern.

Zu diesem Zwecke haben wir diesen Artikel gebastelt und hoffen, dass sich jede Menge Menschen per e-mail melden werden, um unserer Leserin (Petra heißt sie übrigens) mitzuteilen, dass sie am 27.01.2016 um 9:00 Uhr nicht allein sein wird.

weiterlesen unter: http://schaebel.de/allgemein/prozessbeobachter-gesucht-news-top-aktuell-bittet-um-unterstuetzung/003716/

Polizisten gehen an die Öffentlichkeit: „Es wird den großen Knall geben“

12. Januar 2016

gsg9-650x250

München/Köln. Nach dem eklatanten Versagen der Kölner Polizeiführung in der Silvesternacht wird augenscheinlich versucht, das ramponierte Vertrauen der Öffentlichkeit in die Polizei durch demonstrative Transparenz wiederherzustellen. Fast täglich sorgen in den Medien neue Enthüllungen von Polizisten für Schlagzeilen.

So ließ jetzt die „Bild“-Zeitung Polizeibeamte zu Wort kommen, die in den letzten Monaten an Brennpunkten des „Flüchtlings“-Desasters im Einsatz waren. Dabei kommen entlarvende Einzelheiten zur Sprache, die die Diskrepanz zwischen der von den Medien veröffentlichen Version der Realität und der zum Teil krassen Wirklichkeit erkennen lassen.

So berichtet etwa ein Bundespolizist von seinen Erlebnissen am Münchner Hauptbahnhof und an den Grenzübergängen in Passau und Freilassing: „Anfangs kamen noch eher Familien mit Kindern, die gebildet wirkten und Englisch sprachen. Inzwischen sind 95 Prozent der Flüchtlinge alleinstehende Männer.“

Wie es wirklich an den Grenzen zugehe, erfahre die Öffentlichkeit nicht. In den Einsatzberichten würde geschönt: „Ein Asylbewerber wollte einem anderen die Kehle aufschneiden. Im Einsatzbericht hieß es dann gefährliche Körperverletzung statt versuchter Mord. Das liest sich besser in der Statistik.“

Politisch besonders brisant ist auch eine Aussage wie diese: „In den letzten paar Monaten habe ich genau EINE Strafanzeige gegen einen Deutschen geschrieben. Der Rest waren nur Flüchtlinge.“ Auch sexuelle Gewalt komme regelmäßig vor. Frauen würden am Münchner Hauptbahnhof „regelmäßig sexuell belästigt und bepöbelt. Wenn wir ein Platzverbot aussprechen, werden wir angeschrien: ,You are not my police. You are a racist.’“ Flüchtlinge, die sich der Kontrolle zu entziehen versuchen, dürften von den Beamten nicht einmal festgehalten werden: „Denn das wäre körperliche Gewalt. Intern heißt es: Lieber laufen lassen.“

Ein anderer Beamter, ehemaliger Polizeimeister der Bundespolizei aus Köln, wird mit einem Eintrag bei Facebook zitiert: „Das mit Abstand größte Kriminalitätsphänomen am Kölner Hauptbahnhof ist der Taschendiebstahl. (…) Verwunderlich war dabei, daß es bei Intensivtätern fast immer die gleiche Tätergruppe war. Nordafrikaner im Asylverfahren.“ Ausgewiesen werde dennoch nur in Ausnahmefällen – Folge der permanenten Sparpolitik.

Und dann kommt eine Aussage, die aufhorchen läßt: „Wir brauchen stärkere Kontrollen, mehr Polizisten und mehr Rückhalt von der Politik. Sonst wird es irgendwann den großen Knall geben. Wenn er nicht schon da ist.“ Die Kölner Silvesterexzesse scheinen diese Prognose auf schlimmste Weise zu bestätigen. Dabei dürften sie erst der Anfang einer schlimmen Entwicklung sein, die unmittelbare Folge der „Willkommens“-Politik der Kanzlerin ist. (mü)

http://zuerst.de/2016/01/12/polizisten-gehen-an-die-oeffentlichkeit-es-wird-den-grossen-knall-geben/

%d Bloggern gefällt das: