Selbstermächtigung | Franz Hörmann, Sandra Weber, Peter Klein

Multiparadigmenwechsel | #3 Selbstermächtigung | Franz Hörmann, Sandra Weber, Peter Klein

Ikea und die Masken…

Noch ein weiterer Beitrag wurde mir zugetragen, nach Conrad Electronic Vom Hausrecht Gebrauch machen ist IKEA dran…

Was wirklich seltsam ist…

Ein Kaufhaus, das aus Schweden kommt, also aus einem Land in dem es keinerlei Corona-Zwänge gibt, erlaubt es in Österreich, seine Kunden in derart unwürdiger Weise zu behandeln…

Auch hier wurde eine ärztliche Maskenbefreiung nicht akzeptiert!

Hier nur die Beschwerde, die direkt an IKEA ging:

Guten Tag Geschäftsleitung!
Ich bin vollkommen entsetzt, was ich heute bei IKEA WIEN NORD erleben musste!


Ich war mit meinem Mann und unserer Tochter am Nachmittag auf der Suche nach einer Kommode. Im gesamten Haus war zum Glück sehr wenig Kundenverkehr, ist ja mitten in der Woche. Wir trugen alle drei die vorgeschriebenen FFP2 Masken. In der Abteilung für Kommoden angekommen, standen wir zu dritt beisammen, um uns zu beraten. Niemand sonst war in unserer Nähe!

NUR IN DIESEM MOMENT habe ich mir erlaubt, die Maske etwas unter die Nase zu schieben, um kurzfristig besser Luft zu bekommen, da ich an Asthma leide (und eigentlich sogar eine komplette Maskenbefreiung habe). Ein korpulenter rothaariger Verkäufer mit polnischem Akzent ist auf mich ZUGESTÜRMT und hat mich vollkommen unmöglich laut ANGEPÖBELT, ich solle meine Maske gefälligst korrekt tragen. Die Art und Weise war dermaßen AGGRESSIV, als hätte ich soeben einen Diebstahl begangen. Ich fühlte mich wie eine Schwerverbrecherin und wir waren alle drei vollkommen perplex und entsetzt darüber, wie man hier behandelt wird. Ich habe ihm ganz in Ruhe gesagt, dass ich nur Luft hole, weil ich Asthma habe, worauf er mich des Geschäfts verwies indem er in sehr aggressivem Ton sagte, dass ich dann besser über click & collect einkaufen soll, wenn ich die Maßnahmen nicht einhalte.


Ich brauchte einige Minuten um mich zu erfangen.

Bitte so etwas ist mir noch nicht passiert. Ich bin 55 Jahre alt und habe so eine Behandlung als Kundin – und wir haben schon sehr viel Geld bei IKEA gelassen – ABSOLUT NICHT NÖTIG!

Ich bin ein paar Minuten später nochmal in die Abteilung zurückgegangen und wollte ihn nach seinem Namen fragen, hab ihn aber leider nicht mehr gefunden. Wie gesagt, er war korpulent, rothaarig und hatte einen polnischen Akzent. 

Dieses Erlebnis zieht nun Konsequenzen nach sich, nämlich dass Sie uns als Kunden verloren haben. Sowohl meinen Mann und mich, als auch unsere 20-jährige Tochter. Wir werden nicht mehr bei IKEA einkaufen.

Ich werde dieses Erlebnis auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis und auf den Social Medias verbreiten, denn es sieht so aus, als würden Sie sehr beflissene Denunzianten unter Ihren MitarbeiterInnen prämieren.
Das war’s IKEA!

Wir sind wahrlich nicht auf den Einkauf bei Ihnen angewiesen. Das steht in völligem Widerspruch zu Ihrer Werbemasche „familienfreundlich“ und „Du-Wort“.

Mir fällt ein früherer Werbespruch von Ihnen ein: „IKEA – DAS UNMÖGLICHE MÖBELHAUS AUS SCHWEDEN“. Ja, dem ist heute wirklich Folge geleistet worden! Ein unmöglicher Umgang mit mir als Kundin, den ich mir niemals mehr von Ihnen bieten lassen werde.
Guten Tag,

Corona-Diktatur

Wissen – Widerstand – Freiheit

Die sogenannte Corona-Krise ist eine von den Regierungen selbst verschuldete Katastrophe. Es handelt sich um den seit 1945 massivsten und folgenschwersten künstlichen Ausnahmezustand. Machthungrige Politiker ignorieren bewusst die medizinischen Wissenschaften und brechen gnadenlos die Rechtsordnung.

Das vorliegende Buch beweist unwiderlegbar, dass alle relevanten Informationen über COVID-19 bereits ab Januar 2020 verfügbar waren. Medizinische Fakten zeigten schon vor der ersten COVID-Gesetzgebung auf, dass es sich um kein Killervirus und daher um eine für die Masse der Bevölkerung ungefährliche Krankheit handelt. Folglich sind Eingriffe in die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger absolut unnötig und illegal. Sowohl in Österreich als auch in Deutschland hätte ein faktenbasiertes, liberales und rechtskonformes Gesundheitsmanagement durchgeführt werden können und müssen. Bei diesem hätte der Schutz der Risikogruppen völlig ausgereicht. Die überwiegende Mehrheit der Menschen wäre völlig frei gewesen und die Wirtschaft heil geblieben.

weiterlesen und Buch kaufen – S E H R empfehlenswert!!! https://www.monithor.at/buecher/corona-diktatur/

Vom Hausrecht Gebrauch machen

Liebe Freunde von w3000,

hier ein Bericht über Zustände, die ich auch schon erfahren musste:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bei der Firma Conrad Electronic eine VTB externe Festplatte gekauft, die einen Summton hat und einzelne Dateien ab??? 9 GB nicht annimmt – die Ansage ist; „Die Datei …..name der datei….. ist zu groß für das Zieldatensystem“.

Das ist an sich schon ein Aberwitz da noch mehrere TBs freier Speicherplatz auf der Festplatte zur Verfügung stehen. Man darf sich aber nicht erwarten, dass die von Menschen programmierte Technik logische Ansagen macht. Auch auf einem USB-Stick, den ich bei Conrad gekauft habe, tritt das gleiche Problem auf.

Doch darum geht es mir nur zum Teil in diesem Bericht!

Es geht mir darum, dass ich wegen des Fehlers der Festplatte anrief und man mir sagte, dass ich dafür in die Filiale kommen müsse, was ich auch tat.

Ich durfte jedoch nicht in die Filiale hinein, da ich ein Maske trug, die Conrad zwar auch verkauft, aber keine FFP2 Maske ist, was sie uns als angeblich gesetzliche Pflicht vorschreiben, es gibt jedoch gar kein Gesetz, das dies vorschreibt, sondern nur eine Corona-Verordnung dafür, wie viele andere auch, die vom österreichischen Verfassungsgerichtshof allesamt als verfassungswidrig, also rechtswidrig erkannt wurden.

Als ich das beim Conrad von mir gab, meinte man, dass sie das nicht interessiere, sie machen lediglich von ihrem Hausrecht Gebrauch und mit diesem fordern sie von jedem eine FFP2 Maske – auch eine ärztliche Maskenbefreiung wird nicht akzeptiert…!!!

was… wie… bitte?

Es wurde mir sogar noch klar erklärt, dass ich ja auch nicht jeden in meine Wohnung lasse und damit ja ebenfalls von meinem Hausrecht Gebrauch mache. Ja Danke, dass man mich darauf aufmerksam machte, falls man eines Tages kommt und sich anmaßt zu verlangen, dass man auch in der eigenen Wohnung eine Maske zu tragen habe. In Zeiten wie diesen muss man ja beinahe mit allem rechnen.

Ich dufte also mit der Maske, die Conrad auch verkauft, und mit welcher ich gestern die Festplatte kaufte, heute diese nicht tauschen, es sei denn ich würde mich der heutigen Willkür eine FFP2 Maske zu tragen unterordnen, was ich aber nicht machen kann, da meine Gesundheit dies nicht erlaubt.

Unabhängig von dem offen gewordenen Skandal über die FFP2-Masken, welche verunreinigt sind und heftige Schadstoffe enthalten, die uns aber die Regierung sogar ins Haus schickte… hat sich schon jemand die Gebrauchsanweisung dafür durchgelesen? Die Masken dürfen nicht nass werden, sie dürfen nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden und sie sind offenbar Sondermüll, denn man muss auch die Entsorgungsvorschriften genau beachten…

Wovor sollen uns denn solche Masken schützen, oder sollen sie das ja gar nicht …

Die Verordnungen macht also anscheinend gar nicht die Regierung, sondern die Industrie und der Handel, welcher sich mit dem HAUSRECHT für jede Absurdität durchsetzen kann und die Regierung dahinter steht!!!!

Fazit: Jedes Restaurant und jedes Geschäft kann und darf ihre Kunden auch ganz ohne Masken bedienen, wenn sie ebenfalls von ihrem Hausrecht aber in diese willkommene Richtung Gebrauch machen.

Manche Geschäfte akzeptieren eine ärztliche Maskenbefreiung ohne wenn und aber, andere kümmern sich auch nicht darum, ob einer eine Maske trägt oder nicht, sie maßen sich daher auch nicht an den Einzelnen zu ermahnen oder zum Maskentragen aufzufordern.

Der einzelne Mensch hat immer noch das Recht in Eigenverantwortung zu handeln und wenn er sich nicht gefährdet fühlt, kann er auch ohne Maske durchs Leben gehen, was im allgemeinen Raum ohnehin 90% aller Menschen tun, ohne dass es erkennbare Massenerkrankungen gibt.

Ich möchte jetzt auch gar nicht auf die Satire der Corona-Pandemie eingehen, da diesbezüglich ohnehin schon zahlreiche Videos und sonstige Meldungen vorhanden sind und es anscheinend vor allem Coronatote nach der Corona-Impfung gibt.

Eines ist jedenfalls klar, so kann es nicht weiter gehen!

In Geschäften wo dermaßen rigoros vorgegangen wird, wie beim Conrad Electronic, wo man auch darauf besteht die Einkaufstasche allenfalls sogar auch die Handtasche zu kontrollieren, was sowieso verboten ist, aber natürlich nicht, wenn man von seinem Hausrecht Gebrauch macht und die guten Sitten keine Rolle mehr spielen.

Voraussetzung für eine derartige Handhabe wäre allerdings, dass vor dem Betreten auf dieses individuelle Hausrecht aufmerksam gemacht wird und dass Kunden, welche sich dem nicht unterordnen in das Geschäften nicht hineingelassen werden, was aber gar nicht der Fall ist, denn gestern durfte ich ja mit der normalen Maske hinein, und heute darf ich mir den Schrott behalten, den ich gestern gekauft habe, weil ich mich diesen Regeln zum SELBSTSCHUTZ nicht unterordnen kann und man mir anders aber die Festplatte nicht austauscht.

!!!

Ich, für meinen Fall, kaufe bei Conrad Electronic nichts mehr ein, denn so lasse ich mich nicht noch einmal behandeln. Alle guten, auch schlechten Dinge sind drei das war jetzt das dritte Mal, das erste Mal war ich nur gezwungen irgendeine Maske zu tragen, das zweite Mal machte man eine Taschenkontrolle, also ging ich nur noch mit einer ganz leeren Tasche in das Geschäft, denn es geht absolut niemanden etwas an, was ich in meiner privaten Tasche habe, das dritte Mal habe ich soeben beschrieben – DAS REICHT MIR JETZT…!!!

Ein Conrad-Kunde weniger …

grüßt und mach von seinem Recht Gebrauch, den eigenen Namen NICHT zu nennen!

Dieses Schreiben überall zu verbreiten ist gewünscht!

%d Bloggern gefällt das: