Peter Mayr’s Wirtshaus – Peter Mayr Volksheld am 20. Feb. 1810 erschossen

Bild von Ferdinand Schmutzer – http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.m/m400000.htm, Bild-PD-alt, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=1868232

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Mayr

~~~~~~~~~~~~~~~~

Peter Mayr’s Wirtshaus

von Rudolf Granichstaedten-Czerva

Auf der Reichsstraße von Brixen nach Klausen gelangt der Wanderer in zwanzig Minuten, drei Kilometer südlich von Brixen, zu einer Ortschaft von elf Häusern mit zirka 70 Einwohnern. Es ist die „Mahr“. Zur Zeit des Minnesängers Ulrich von Liechtenstein führte diese Gegend den Namen „Die Merre“ (merren = wühlen), da der nahe Wildbach die Straße öfters vermurte. Ulrich von Liechtenstein soll nach einem seiner Lieder im Jahre 1225 hier ein Turnier mit dem Ritter Uolschach von Potzen ausgekämpft haben, wobei er einen Finger verlor. Die „Mahr“ gehört heute zur Gemeinde Pfeffersberg, Bezirk Brixen.

Quelle: Granichstaedten-Czerva Rudolf, Andreas Hofers alte Garde, Innsbruck 1932, S. 330 – 331.
Rechtschreibung behutsam angepasst.
© digitale Version www.SAGEN.at, Wolfgang Morscher 2009.

 

ganze Geschichte lesen unter: http://www.sagen.at/doku/Andreas_Hofer/Peter_Mayrs_Wirtshaus.html

~~~~~~~~~~~~~~~~

Memorial-Liste – ermordet im Kampf fürs Leben – bedingungslos – in Ehre

Die Symbolik aus den Märchen beachten! | Warum es im Winter immer schneien sollte!

Verschiedene Versionen von dem gleichen Märchen,
Frau Holle – welches ist richtig?

In der ersten Version wird sogar Wetter gemacht, also nicht nur Schnee :-/

Frau Holle (1961) (deutsche UT/English subtitles)

Veröffentlicht am 19.02.2014

— mit deutschen und englischen Untertiteln —
— with German and English subtitles —

In diesem Film aus dem Jahr 1961 erzählt Regisseur Peter Podehl das Märchen von Frau Holle, niedergeschrieben von den Gebrüdern Grimm 1812. Es existieren optionale deutsche und englische Untertitel.

In this movie from 1961 the director Peter Podehl tells the tale of Mother Hulda (German „Frau Holle“) published by Brothers Grimm in 1812. There are optional German and English subtitles.

FRAU HOLLE german

Veröffentlicht am 10.10.2016

Diese Version gefällt mir am besten, obwohl sie auch nicht ganz originalgetreu ist.

Frau Holle | 1971 (BRD) | Ganzer Film

Veröffentlicht am 25.02.2013

Das Märchen zum Vorlesen hier: http://www.1000-maerchen.de/fairyTale…

Was ist die interessante Symbolik im Märchen Frau Holle?

Einige, Stichworte für die Symbolik, um dich auf den Weg zu bringen, bald wirst du noch viel anderes finden: Pech – Fleiß – Faulheit – Lohn – unter dem Wasser – hinüber/hinunter und wieder zurück….  denkt dabei auch immer an den Volksmund, was sagt der Volksmund?!

http://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/frau_holle
vermutliche Originale hier nachlesen

Kluge Leute, wie die Gebrüder Grimm, versteckten die Wahrheit in Märchen, in jenen Zeiten, als die Wahrheit nicht gesagt werden durfte, heute wird sie in Filmen und Romanen gezeigt und geschrieben, weil man uns immer noch nicht die ganze Wahrheit erlauben will. Die Menschheit lässt sich das aber zunehmend nicht gefallen und daher gibt es weltweit immer mehr Wahrheitssuchende, sie werden anglizistisch Truther genannt – ganze Truther-Bewegungen gibt es. Lieber sollten wir Wahrheitsbewegungen dazu sagen.

Also liebe Wahrheitssuchende, in den Märchen könnt ihr ganz viel Wahrheit finden ihr müsst nur lernen die Symbolik zu verstehen.

Warum es im Winter schneien soll!

Ich liebe Märchen… und da habe ich einmal eine Frau Holle Version gesehen, worin gezeigt wurde, welch großes Problem es den Bauern macht, wenn es nicht schneit. Ob das im richtigen Original so auch vorkommt weiß ich nicht, da ich das Original nicht habe, aber die Erklärung ist allemal wahr.

Hier meine Erklärung: Wenn die kalte Jahreszeit gekommen ist, sollte es immer auch Schnee geben, denn der Schnee beschützt die Pflanzen vor dem Erfrieren. Unter dem Schnee ist es warm und das kristalline Licht in vollem Spektrum, welches von der Sonne durch die kristalline Struktur der Schneeflocken hindurch in die Erde mit etwas kristallinem Wasser fließt, ernährt auch den Boden und erneuert ihn, gibt ihm Kraft für das neue Keimen, das bereits unter dem Schnee beginnt.

In Wien hat es heuer bisher fast nichts geschneit – letzte Nacht aber doch etwas – alle Autos haben eine weiße Haube 🙂

Die Kälte empfand ich heuer viel unangenehmer als sonst, irgendwie hart und bedrohlich. Bei der ersten Kältewelle in Wien hatte ich einige Wege zu erledigen, mir war überhaupt nicht kalt gewesen, weil ich gut angezogen war, aber dennoch holte ich mir eine Lungenentzündung, zum ersten Mal in meinem Leben. Was ich sehr merkwürdig empfand war, dass die Kälte direkt in den Kopf und in die Lunge ging, ich fühlte die Kälte nur innerlich, wobei äußerlich sogar Hände und Füße warm geblieben waren. Ich hätte einen starken Mund- und Nasenschutz gebraucht, woran ich aber nicht dachte, bevor ich für längere Zeit aus dem Haus ging. Als ich nachhause gekommen war, hatte ich gleich Schüttelfrost und die Lungen taten wir weh, auch der Kopf. Sogar bei Bewegungen, nicht nur beim Atmen schmerzte es mich in der Brust und unter den Schultern hatte es bei jeder Bewegung gestochen.

Interessant ist vor allem, dass die natürliche Warnung vor Verkühlung oder schlimmerem ganz aus blieb, weil mir ja nicht kalt geworden war, ich fühlte nur die kalte Luft nach einiger Zeit ungut in mir, auch das nicht sofort, doch dann tat es gleich richtig weh. Was ist das denn, wenn die natürlichen Reflexe ausfallen???

Ich frage mich was sich da verändert hat. Früher bin ich mit Freude in den Schnee hinaus gegangen, auch bei 30Grad minus und hatte Spaß am Weiß, an der Stimmung, wenn alles in Watte eingepackt zu sein scheint. Heuer auch die letzte Jahre schon mag ich im Winter gar nicht mehr raus gehen. Wie sehr hat man schon in unser Wetter eingegriffen? Fast alles hat begonnen ganz unnatürlich zu werden!

smilie-besorgt

Ständiger Wind in Wien:

Ich erinnere mich, dass es ca. bis in die 80er Jahre in Wien fast immer Wind gab. Schon in der Übergangszeit bei plus 5-6 Grad war es in Wien durch den ständigen Wind immer kalt, man fröstelte und trachtete danach sich entsprechend anzuziehen. Als ich noch in die Volksschule ging, ergriff mich einmal eine Windböe hinter der Hausecke und hob mich richtig hoch. Wir waren daran gewöhnt nahezu immer Wind zu haben, der inzwischen fast ganz verschwunden ist.

In den letzten Jahren gibt es ab und an mal einen kurzen Sturm, aber der nahezu ständige (früher) gewohnte Wind, der Wien auch den Namen Vindobona vor tausend Jahren durch die Römer gab, was so viel wie „am Wind“ hieß, ist gänzlich verschwunden. Interessanterweise konnte ich zu Vindobona auch gar nichts richtiges mehr finden. In Wikipedia wird diese Bezeichnung ganz anders hergeleitet, wobei ja VIND (bewegte Luft) sogar ganz eindeutig ist, vor allem weil wir inzwischen ja wissen, dass es früher kein „W“ gegeben hat, welches nur durch die Aneinanderreihung von V und V entstanden war.

Ich hatte das sogar noch in der Schule so gelernt gehabt!

//Daneben ließe sich Vindobona auch als „Gut oder Hof des Vindos“ übersetzen, da Vindo bei den Kelten ein recht häufiger Personenname war.[7] Mangels archäologischer Nachweise für die Existenz einer römischen Siedlung vor dem Bau des claudisch-neronischen Hilfstruppenkastells bietet sich die Erklärung an, dass die Römer den Ortsnamen von einem in der Nähe gelegenen keltischen Hof oder dem bojischen Oppidum auf dem Leopoldsberg übernommen haben.[8] Auf antiken Inschriften wird Vindobona meist als VIND oder VINDOB abgekürzt.//

Habt ihr ähnliches aus euren Ländern oder Städten zu berichten?

Liebe Grüße und viel Spaß an den Märchen!
Trachtet bitte danach Originale zu bekommen!

AnNijaTbé am 13-2-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Die Welt des Harry Potter – Doku

Veröffentlicht am 25.09.2012

Die Welt des Harry Potter – Doku

http://de.harry-potter.wikia.com/wiki/Joanne_K._Rowling

JRR Tolkien Dokumentation

Veröffentlicht am 12.12.2015

Vier kleine Hobbits, düstere Orks, Trolle und ein mächtiger Ring: Das ist die Welt von J.R.R. Tolkien. Eine Welt, in der Magie Wirklichkeit ist. Eine Welt, die seit Jahrzehnten Jung und Alt fasziniert. J.R.R. Tolkien schuf mit seinen Werken „Der Hobbit“, „Der Herr der Ringe“ und dem unvollendeten „Silmarillion“ ein literarisches Meisterwerk. Aus seiner Fantasie entstanden Figuren wie Gandalf, Bilbo und Frodo, ein Lebensraum im Wald, ja sogar eine eigene Sprache erfand er.

Sein eigenes Leben verlief hingegen weitaus weniger abenteuerlich als das seiner Helden. Als Vierjähriger kam er von seinem Geburtsland Südafrika nach England. Er studierte und wurde Professor an der Universität Oxford. Tolkien liebte die Natur und rauchte Pfeife, er reiste nicht viel und bevorzugte eine bodenständige Küche. Die wenigsten seiner Fans wissen, dass die Abenteuer aus der Welt Mittelerde ursprünglich als Gutenachtgeschichten für seine Kinder gedacht waren.

Neben biografischen Aspekten zeichnet der Film vor allem die Entstehung von Tolkiens monumentalem Werk nach. Zur Sprache kommen dabei auch seine schriftlichen und visuellen Inspirationsquellen, zu denen reale Landschaften ebenso zählten wie erfundene Bilderwelten. In seiner Fantasie suchte er Zuflucht vor der resignierten Gesellschaft des 20. Jahrhunderts – und dabei ist er nicht allein. Wie gelang es J.R.R. Tolkien, nur durch die Kraft seiner Worte Millionen Menschen in den Bann seiner Fantasy-Welt zu ziehen?

The Biggest Cover Up In History Is History | Antediluvian Artifacts | Forbidden History | Nephilim

Veröffentlicht am 30.10.2016

Dr. Klaus Dona gives an excellent presentation on Antediluvian artifacts. Antediluvian civilizations are believed to have existed before the Great flood of Noah. If the fossil record is indeed the result of the Biblical flood as described in the Bible, then it is somewhat expected for evidence of antediluvian (pre-flood) civilizations to exist.

It is assumed by many that humans reached advanced stages of technological development before the flood. Such presuppositions are usually based on the Biblical genealogy, which states that ancient people lived to approximately 10 times our current life span.

All accounts of the Great flood from civilizations around the world indicate that there were civilizations before the flood. However, as a result of the destruction during the flood and the passage of time, the remaining evidence is scanty.

As a result of the flood, the earth was covered in hundreds of feet of sediment, and very little of the antediluvian horizon has been exposed. It is also problematic that the scientific community is quick to dismiss any artifacts that dispute their presupposed interpretation of the fossil record.

%d Bloggern gefällt das: