Als ich begann das Hamsterrad zu verlassen …

Zu seinem 70. Geburtstag hielt Charly Chaplin eine kleine Rede. Der Titel lautet „As I began to love myself“.

Hochgeladen am 11.07.2013

Ich weiß, es gibt im Web diverse Quellen, die bezweifeln, dass der Text von Chaplin stammt oder dass er den Text zu seiner Geburtstagsfeier tatsächlich vorgetragen hat, aber das ist für mich nebensächlich. Mich hat der Text so inspiriert, dass ich mir die Freiheit genommen habe, den Text zu übersetzen und ein wenig zu adaptieren und daraus „Als ich begann das Hamsterrad zu verlassen“ zu machen.

Egal ob der Text nun von Charly Chaplin tatsächlich stammt oder nicht, ich hoffe auf das Wohlwollen des ursprünglichen Autors, dass ich seine Gedanken ein wenig in den Hamsterrad-Kontext gebracht habe.
Ich hoffe, dass dich diese Gedanken genauso beflügeln wie mich.

RIP Günter Grass – Der Unbequeme (Portrait)

Veröffentlicht am 13.04.2015

Nadja Frenz und Sigrun Matthiesen haben den Dichter und Nobelpreisträger Günter Grass über zwei Jahre mit der Kamera begleitet. In dieser Zeit arbeitete der Schriftsteller an seinem autobiografischen Buch „Beim Häuten der Zwiebel“, das den Autorinnen als „roter Faden“ ihres Dokumentarfilms diente. Doch nicht nur sein aktuelles Buch ist Thema des Films: Nadja Frenz und Sigrun Matthiesen sind mit ihm auf Reisen gegangen, haben ihn in seinem Alltag, hinter den Kulissen, als Schriftsteller und engagierten Bürger bei SPD-Wahlkampfveranstaltungen, ausgewählten Lesungen und Begegnungen mit langjährigen Weggefährten begleitet. Schriftstellerkollegen wie Amos Oz, Salman Rushdie und Hans Magnus Enzensberger kommen ebenso zu Wort wie Bühnenverlegerin Maria Sommer und Politiker Gerhard Schröder. Auf diese Weise ist den Autorinnen ein umfassendes Portrait gelungen, das das bewegte und engagierte Leben des Dichters und Künstlers Günter Grass eindrucksvoll erzählt.

Günter Grass – „Vonne Endlichkait“ (ZDF aspekte)

Veröffentlicht am 14.04.2016

Das letzte Buch von Günter Grass.
Beitrag: ZDF aspekte, 28.08.2015

Nachruf für Günter Grass – zur Frage „Was bleibt?“

Günter Grass zur Frage „Was bleibt?“

Veröffentlicht am 13.11.2014

Geboren: 16. Oktober 1927, Freie Stadt Danzig

Günter Grass gestorben – Der Literatur-Nobelpreisträger aus Danzig wurde 87 Jahre alt

Veröffentlicht am 13.04.2015

Der deutsche Schriftsteller Günter Grass wurde 1927 in Danzig-Langfuhr geboren und verbrachte dort seine Kindheit.

Alles nur Pose/Widersprüchliche Figur − Zum Tod des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass: http://www.preussische-allgemeine.de/…

Es spritzt der Dreck/Debatte um Grass-Gedicht verrät viel über deutsche Befindlichkeiten: http://www.preussische-allgemeine.de/…

PREUSSISCHE ALLGEMEINE ZEITUNG
http://www.preussische-allgemeine.de/
Kritisch, konstruktiv – Klartext für Deutschland

Günter Grass: „Freiheit ist eine Hure“ (Nachruf BR Capriccio)

Veröffentlicht am 14.04.2016

„Wir treiben Schindluder mit dem Wort Freiheit“
Beitrag: BR Capriccio, 16.04.2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle Beiträge mit Günther Grass

Frankfurter Anthologie: Günter Grass

Frankfurter Anthologie: Günter Grass liest sein Gedicht „Askese“

Veröffentlicht am 08.03.2016

„Askese“, gelesen vom Autor selbst

Frankfurter Anthologie: „Kot gereimt“ von Günter Grass

Veröffentlicht am 08.03.2016

„Kot gereimt“ von Günter Grass, gelesen von Thomas Huber.

Frankfurter Anthologie: „Zuletzt drei Wünsche“ von Günter Grass

Veröffentlicht am 08.03.2016

„Zuletzt drei Wünsche“ von Günter Grass, gelesen vom Autor selbst.

Frankfurter Anthologie: „Der Vater“ von Günter Grass

Veröffentlicht am 08.03.2016

„Der Vater“ von Günter Grass, gelesen vom Autor selbst.

 

 

Was gesagt werden muss – Sämtliche Gedichte von Günter Grass vertont | Nachruf für Marcel Reich-Ranicki

anfangs ohne Ton nur die Noten – Ton kommt später!

Veröffentlicht am 26.10.2013

aus „Songifications“
http://www.kreidler-net.de

Dieses Video darf gerne auch als Nachruf für Marcel Reich-Ranicki gelten.

Marcel Reich-Ranicki ([maʁˈsɛl ˌʁaɪ̯ç ʁaˈnɪʦki]; * 2. Juni 1920 als Marceli Reich in Włocławek, Polen; † 18. September 2013 in Frankfurt am Main) war ein polnischdeutscher Publizist. Er gilt als einflussreichster deutschsprachiger Literaturkritiker seiner Zeit. Marceli Reich wurde als drittes Kind des Fabrikbesitzers David Reich und dessen Frau Helene, geb. Auerbach, geboren. Er wuchs in einer assimilierten jüdischen deutsch-polnischen Mittelstandsfamilie auf.

Das Literarische Quartett 03 |30.09.1988| Günter Grass,Martin Walser,Christoph Ransmayr

Veröffentlicht am 16.09.2014

Im dritten Literarischen Quartett diskutieren Jürgen Busche, Marcel Reich-Ranicki, Sigrid Löffler und Hellmuth Karasek über folgende Bücher:
Günter Grass „Zunge zeigen“
Martin Walser „Jagd“ und Walser als Autor (ab 13:35)
Christoph Ransmayr „Die letzte Welt“ (ab 50:14)
und mehr

Hymnus auf die Bankiers – Gedicht von Erich Kästner

Der kann sich freuen, der die nicht kennt!
Ihr fragt noch immer: Wen?
Sie borgen sich Geld für fünf Prozent
und leihen es weiter für zehn.

Sie haben noch nie mit der Wimper gezuckt,
ihr Herz stand noch niemals still.
Die Differenzen sind ihr Produkt,
dass kann man verstehen, wie man will.

Ihr Appetit ist bodenlos.
Sie fressen Gott und die Welt.
Sie säen nicht, Sie ernten bloß.
Sie schwängern ihr eigenes Geld.

Sie sind die Hexer in Person
und zaubern aus hohler Hand.
Sie machen Gold am Telefon
und Petroleum aus Sand.

Das Geld wird flüssig, dass Geld wird knapp.
Sie machen das ganz nach Bedarf.
Und schneiden den anderen die Hälse ab.
Papier ist manchmal scharf.

Sie glauben den Regeln der Regeldetri
und glauben nicht recht an Gott.
Sie haben nur eine Sympathie.
Sie lieben das Geld und das Geld liebt sie.
Doch einmal macht jeder Bankrott!

Erich Kästner (*1899, †1974), dt. Schriftsteller, Gedicht von 1929

POETA MAGICA – the legendary islandic EDDA concert

Danke Saheike!

Veröffentlicht am 07.09.2012

In 2011, POETA MAGICA plays music from the north and told storys from the nordic islandic saga „EDDA“. This legendary concerts ends suddenly in a incredible thunderstorm … Thor was there alive!
musicians:
Holger Funke: Nyckelharpa, Great Bass Nyckelharpa, tenor hurdy-gurdy
Friederike Funke: vocals, percussion, horn, nyckelharpa
Julia Maria Westberg: vocals, kantele
Katja Hütte: celtic harp, nyckelharpa
Boris Koller: kvartston-nyckelharpa
Göran Hallmarken: electro-accustic hurdy-gurdy
Joergen Lang: guitar, bassbouzouki, low-whistle
Markus Wiemeler: Bass
Thomas Schlitt: drums
narrators: Prof. Dr. Ulrich Mehler, Knut Seckel
storys written by Prof. Dr. Ulrich Mehler
all arrangements by POETA MAGICA
©all rights reserved
video recorded by ©radio Aena

Geschützt: Ein Tag wie viele…

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: Mann und Frau ein PROblem seit Anbeginn der Zeiten | Kollektive Schuld wird durch Religionen bewusst verursacht | Ein Themen Konvolut

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Du bist das Licht von Gregor Meyle | Khalil Gibran – Von der Ehe

Danke Bibi!
Heute ist der Tag der Lyrik und Tiefsinnigkeit – ich liebe solche Tage 🙂

Du bist das Licht von Gregor Meyle

Published on Apr 26, 2012

Das Video zu Gregor Meyles erster Single „Du bist das Licht“ aus dem neuen Album „Meile für Meyle“
Video (c) Sebastian Sach

Du bist das Licht Songtext

Immer wenn wir glauben, dass wir angekommen sind
Immer wenn wir funkeln, wie die Augen eines Kindes
Immer wenn wir stolz sind auf uns selbst
uns ein schwerer Stein vom Herzen fällt
Immer wenn wir Liebe in uns spüren, sehen wir das Licht.Immer wenn wir glauben, dass es keinen Weg mehr gibt
Immer wenn die Wahrheit unsere Hoffnung fast besiegt
Immer wenn der Schmerz die Herzen trifft
unsere ganze Welt zusammenbricht
Immer wenn die Wut das Licht erstickt, sehen wir es nichtWenn all das was vor dir liegt auf einmal ’nen Sinn ergibt
dann scheint durch die Dunkelheit am Ende das Licht
Denn du bist das Licht

Manchmal brauchen wir ’n bisschen Zeit um zu verstehen
oder sind wir nur noch nicht bereit den Weg zu gehen.
Es genügt ein Funke für den Brand
Zu oft wird zuviel von dir verlangt
Warum hast du es noch nicht erkannt? Du bist das Licht!

Wenn all das was vor dir liegt auf einmal ’nen Sinn ergibt
dann scheint durch die Dunkelheit am Ende das Licht
(Oh-Ho!)
Denn du bist das Licht

Es brennt in uns ein Leben lang
macht sichtbar, wer wir wirklich sind
Und glaubst du nichts mehr irgendwann,
geh wohin dein Herz dich bringt!
Wenn all das was vor dir liegt auf einmal ’nen Sinn ergibt
dann scheint durch die Dunkelheit am Ende das Licht

Du siehst so schön aus, wenn du lachst
oder wenn du vor Glück weinst

Deine Augen
leuchten
so funkelnd
(Oh!)
Dann sehen wir das Licht!
(Mh!)
Am Ende das Licht!

~~~

♥ Ich danke euch für so viel Hingabe an das Schöne ♥

~~~

Danke Biaspik!

Ja, genau so sollte es sein, auch bei Freundschaften 🙂

Khalil Gibran – Von der Ehe

Published on Jun 8, 2014

Von der Ehe

Ihr wurdet zusammen geboren,
und ihr werdet auf immer zusammen sein.
Ihr werdet zusammen sein,
auch wenn die weissen Flügel des Todes eure Tage scheiden.

Ja, ihr werdet selbst im stummen Gedenken Gottes zusammen sein.
Aber lasst Raum zwischen euch.
Und lasst die Winde des Himmels zwischen Euch tanzen.

Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel;
lasst sie eher ein wogendes Meer
zwischen den Ufern eurer Seelen sein.

Füllt einander den Kelch,
aber trinkt nicht aus einem Becher.
Gebt einander von eurem Brot,
aber esst nicht vom selben Laib.

Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich,
aber lasst jeden von Euch allein sein,
so wie die Saiten einer Laute allein sind
und doch von derselben Musik erzittern.

Gebt eure Herzen,
aber nicht in des anderen Gewahr.
Denn nur die Hand des Lebens
kann eure Herzen umfassen.

Und steht zueinander,
doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
und Eichbaum und die Zypresse gedeihen nicht
im gegenseitgen Schatten.

~~~

%d Bloggern gefällt das: