Elektro-Sensible: Was steckt hinter dieser Krankheit ? Galileo ProSieben

Am 29.05.2018 veröffentlicht

Intelligente Stromzähler geraten ins Visier von Hackern

Danke Doris!

Berlin (red) – Wie ZDNet erläutert, zeigten die Computerexperten auf dem 28. Chaos Communication Congress (28C3) ihre Vorgehensweise an einem Stromzähler des unabhängigen Messstellenbetreibers Discovergy.

Übermittlung fiktiver Verbrauchsdaten

Dabei war es wohl lediglich nötig, den Netzstecker des Smart Meters zu ziehen und schon konnten selbst eingegebene Verbrauchsdaten übermittelt werden. Zur Identifizierung diente lediglich die MAC-Adresse des Smart Meters. Beim Anbieter fiel die Manipulation nicht auf, obwohl man die Daten sogar so gestaltete, dass eine graphische Auswertung den Schriftzug „U have been hacked“ ergab.

Ganz so leicht ist der Betrug am Stromanbieter dann aber doch nicht. Wie die Hacker erklärten, müsste man dafür nämlich dauerhaft falsche Daten senden. Sobald der intelligente Stromzähler wieder am Netz ist, werden wieder die korrekten Daten übermittelt. Selbst bei einer dauerhaften Manipulation würde der korrekte Verbrauch spätestens beim nächsten Umzug bekannt.

Der Stromzähler weiß, was gestern im Fernsehen lief

Carluccio und Brinkhaus wiesen aber noch auf weitere Sicherheitsprobleme mit Smart Metern hin. Durch die verbrauchsgenaue Übermittlung der Daten, die alle paar Sekunden erfolgt, könne man beispielsweise das Fernsehprogramm identifizieren. Da der Bildschirm je nach Helligkeit mal mehr, mal weniger Strom verbraucht, könnte man ein Profil erstellen, das erkennen ließe, welche Sendung gerade läuft. Da die Daten unverschlüsselt übertragen werden, könnte nicht nur der Stromanbieter, sondern auch Dritte die Daten abfangen. Discovergy selbst leite Kunden, die die Zertifikatswarnung ihres Browsers ignorierten, auf eine unverschlüsselte Website um.

Artikel lesen: Intelligente Stromzähler geraten ins Visier von Hackern

Kanadier wehren sich gegen Smart Meter

Danke Doris!

Etwa 1,8 Millionen intelligente Stromzähler sollen insgesamt verbaut sein, wie die Welt online berichtet. Man habe die Bevölkerung nicht gefragt, ob die neuen Stromzähler überhaupt gewünscht seien. Das sind sie nämlich offensichtlich nicht.

„Diese Dinger funktionieren wie Big Brother,“ so der Ex-Premierminister von British Columbia, Bill Vander Zalm, laut Welt Online. Durch die zeitnahe Verbrauchsübermittlung wisse man, wann jemand nach Hause komme, in Urlaub fahre oder gar, was gekocht werde. Durch die häufige Übermittlung der Daten, nämlich einmal pro Stunde, würde zu viel über das Privatleben des Einzelnen verraten, finden auch die Bewohner von British Columbia. Prinzipiell könnte der Verbrauch auch auf die Sekunde genau erfasst werden.

Inselbewohner wollen alte Zähler behalten

Auf den Golfinseln vor Vancouver will man gar eine Smart-Meter-freie Zone einrichten. Dazu haben bereits einige Inselbewohner Mitarbeitern des Stromversorgers BC Hydro den Zugang zum Haus verwehrt oder ihren alten Stromzähler mit Stacheldraht gesichert. Dabei ist die Datenschutz-Frage nicht das einzige Problem, das die Smart-Meter-Gegener beschäftigt. Sie befürchten zudem eine Privatisierung, der die staatlichen Versorger zum Opfer fallen könnten. Dazu kommt noch die Angst vor einer möglichen Strahlenbelastung durch die digitalen Stromzähler. Die eingesetzten Geräte würden 100.000 Mal stärkere Signale aussenden als europäische Smart Meter und die gesetzlichen Grenzwerte hinkten denen in anderen Ländern hinterher.

Ziel: Energieverbrauch transparenter und günstiger machen

Smart Meter sollen eigentlich den Energieverbrauch transparenter machen und den Verbrauchern Sparpotenzial aufzeigen. Speziell in Kanada könnten so auch Stromdiebe schneller erwischt werden, die oberirdisch verlaufende Leitungen anzapfen. Außerdem sollen die intelligenten Zähler den Stromanbietern helfen, entsprechende flexible Tarife auf den Markt zu bringen, mit denen der Strom in verbrauchsschwächeren Zeiten billiger würde. Der „Welt“ zufolge hat das in Kanada bisher eher nicht geklappt, denn die Strompreise seien nach der Einführung von Smart Metern in Ontario stark angestiegen.

Artikel lesen: Kanadier wehren sich gegen Smart Meter

5G kommt ! Verstrahlt im Namen der NWO !

Am 24.04.2018 veröffentlicht

EMP-Technologie | Ausnahmezustand | Zusammenbruch der Infrastruktur möglich

Der elektromagnetische Impuls oder auch elektromagnetische Puls (englisch electromagnetic pulse, abgekürzt EMP) bezeichnet eine kurzzeitige breitbandige elektromagnetische Strahlung, die bei einem einmaligen, hochenergetischen Ausgleichsvorgang abgegeben wird.

Ein energetisch hoch angeregtes System klingt unter Aussendung des elektromagnetischen Impulses in den Grundzustand ab. Ursache sind meist elektrostatische Aufladungsprozesse etwa durch Gewitter oder Kernwaffenexplosionen, aber auch in speziellen elektrischen Schaltungen. Im sichtbaren Spektrum kann dieser Prozess als Lichtblitz wahrgenommen werden.

Durch die Wechselwirkung der niederfrequenten elektromagnetischen Strahlungsanteile mit freien Ladungsträgern in Metallen und Halbleitern werden dort starke, kurzzeitig schwankende Ströme induziert. In nicht oder unzureichend abgeschirmten elektrischen Geräten kann dies zu Fehlfunktionen bis hin zum Totalausfall oder sogar zur Zerstörung einzelner elektronischer Bauteile führen. Für technische Anwendungen wird der Begriff meist auf das hier relevante Frequenzspektrum mit Wellenlängen zwischen 10 mm und 10 km beschränkt.

weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetischer_Impuls

US-Kampfjet an mexikanischer Grenze vom Himmel geholt – mit EMP-Waffe?

Schutz vor einem EMP-Angriff

Aurora des EMP-Atomwaffentests Starfish Prime (1962). Bild: DoD

Gegen die wegen ihrer Folgen verdrängte Waffe des elektronischen Zeitalters, die das Stromnetz und die Elektronik in großen Teilen eines Lands lahmlegen könnte, gibt es auch in den USA noch kaum Vorkehrungen
weiterlesen: https://www.heise.de/tp/features/Schutz-vor-einem-EMP-Angriff-3222031.html

Wird diese Waffe die USA vernichten?

StrengGeheim

Published on Jan 7, 2017

Ein so genannter Elektromagnetischer Puls kann ganze Stromnetze zerstören und uns schlimmstenfalls Jahrhunderte in unserer Entwicklung zurückwerfen. Das Leben von Millionen von Menschen wäre damit bedroht! Hier geht’s zu „Wie gefährlich sind die USA?“: http://bit.ly/USA_gefaehrlich
%d Bloggern gefällt das: