Conrebbi: 2020+ unsere Zukunft Twintowers + NPB

Danke Karl!

Published on Dec 7, 2017

Unsere Zukunft ist geplant und nachlesbar. Hier geht es um die White Papers, in welchen die technishce Umsetzung der militärischen Belange zwecks Umsetzung der Politikdes „Full Spectrum Dominanz“ dargelegt wird. Wo sind die Türme hin ? – Vortrag von Frank Stoner https://www.youtube.com/watch?v=6AU08…
~~~~
Zur Anmerkung von Conrebbi „man handelt sich nur Ärger ein“, als Blogger oder YouTube Kanalbetreiber…
Ich habe auch schon wieder eine Anzeige bekommen, diesmal wegen Bilder „Gewaltdarstellungen“ des Islamischen Staates.
Hallo Liebe Besucher auf w3000, wenn ihr Gewaltdarstellungen auf w3000 seht, die ihr unzumutbar findet und solche Darstellungen auch im Mainstream nicht zu finden wären, dann bitte macht direkt Meldung per Kommentar, damit wir das Anstößige entfernen und direkt, ohne Umschweife Stellung beziehen können.
AnNijaTbé sagt Danke dafür!

Was hätte Newton auf Goethes Experimente antworten müssen?

Ein spektrales Varieté

Published on Mar 26, 2016

https://www.philosophie.hu-berlin.de/de/lehrbereiche/natur/mitarbeiter/mueller

Newton’s Experimentum Crucis was Newton’s proof that white light was composed of colored light rather that different-colored light resulted from differing speed through a medium. In a number of versions of this experiment Newton allowed a shaft of light (O) from a hole in his window shutter (F) to fall on a glass prism (ABC); the spectrum of light (pqrs) is focussed by a convex lens (MN) and passed through a second prism (DEG). This second prism reconstituted the spectrum as a beam of white light (Y) which then was diffracted through a third prism (HIK) and split again into components (PQRST) projected onto a white screen (LV).

This experiment is often taken to have been definitive proof of Newton’s theory of light. However, the experiment was difficult to reproduce and Newton’s account was itself a composite of many trials. https://www.princeton.edu/~his291/Experimentum_Crucis.html

Als experimentum crucis (lat. „Kreuzesversuch“) bezeichnet man in der Wissenschaftstheorie ein Experiment, dessen Scheitern die dem Experiment zugrunde liegende Theorie falsifiziert oder überwindet.

~~~

Was wurde da von der Theorie Goethes nicht verstanden?

Goethes Farbtheorie baut auf einem elementaren, polaren Gegensatz von Hell und Dunkel auf. Er erklärt Farben als Grenzphänomene zwischen Licht und Finsternis. Gelb liegt an der Grenze zur Helligkeit („zunächst am Licht“) und Blau an der Grenze zum Dunkeln („zunächst an der Finsternis“). Das Himmelsblau entsteht im Rückgriff auf die antike, griechische Vorstellung als Trübe, also Atmosphäre, durch ein durchsichtiges Medium, der Luft, vor dem Dunkel des Weltalls. Nach Goethe entstehen Farben aus der Mischung von Helligkeit und Finsternis, also im Halbschatten. Diese Idee konsequent umgesetzt bedeutet aber, dass die Addition von Spektralfarben niemals weißes Licht ergeben könnte. Daraus begründet sich auch Goethes Widerspruch zu Newton.alles lesen: https://lehrerfortbildung-bw.de/st_digital/medienkompetenz/gestaltung-farbe/systeme/goethe/

Gelb und Blau sind einander komplementär!

Hinter der nicht beantworteten und angeblich noch von niemandem verstandene Theorie Goethes, so zu sagen als seine eigene Theorie, im Gengensatz zu Newton, die besagt, dass die Kräfte von Licht und Dunkelheit gleich stark sind, wofür ein Beweis noch nicht gelungen sei, steckt ein starker philosophischer Gedanke, den man sich auch gerne auf der Zunge zergehen lassen möge 🙂

Zum Verständnis und der Beweisführung wurde aber in Wahrheit genau hier ebenfalls bewiesen, dass Licht und Dunkelheit gleich stark sind, was aber anscheinend zunächst nicht erkannt wurde. Im Gegenteil ergeht sich Prof. Dr. Olaf Müller im obigen Video darin, dass er und auch kein anderer diese Theorie verstünde und sie auch nicht funktioniere, obwohl doch die Versuche zeigen, dass sie hervorragend funktionierte – oder habe ich da was ganz falsch verstanden?

Indem die Vorhersage von Goethe, die er selber noch nicht beweisen konnte, hier wunderbar bewiesen wird, wo weder das Licht am schwarzen Hintergrund noch dessen Komplementär am weißen Hintergrund, durch zwei Prismen geschickt, nicht ZERFÄLLT, wurde gleichzeitig auch bewiesen, dass Licht und Dunkelheit gleichwertig sind. Andererseits wie es Goethe machte, dass er nämlich die Dunkelheit im Prisma brach, welche dann die Variante der Komplementären hervorbrachte.

Also wurden durch dieses Experiment sowohl Newton wie auch Goethe bestätigt und auch das was angeblich noch keiner von der anderen Theorie Goethes verstanden gehabt hatte, wurde ebenfalls bestätigt und aufgedeckt.

Ob das Komplementär als Polarität beim Licht angesehen werden kann würde ich nicht vorschnell bestätigen wollen, denn das Polare trägt ja das jeweilige polare Sein in sich selbst. Doch ja, das zeigt sich doch auch gleich bei 11:44h schon da „spiegeln“ sich quasi die unteren Farben in ihrem Komplementär oberhalb der weißen Fläche, allerdings sind diese Farben doch Teile des eigenen ganzen Spektrums und noch nicht dessen Komplementär, welches sich nur in der Umkehr, also der Invertierung zeigen.

Ich habe auf w3000 schon einmal aufgezeigt, dass das Licht wie auch die Dunkelheit immer nur durch das jeweils andere überhaupt in Erscheinung tritt, denn Licht im Licht siehst du nicht und Dunkel im Dunkel auch nicht! Die Existenz des einen kann immer nur durch die Existenz des anderen bewiesen werden. Also müssen diese auch gleichwertig sein.

Als Beweis möchte ich noch folgende Erklärung anführen; würde es eine unterschiedliche Wertigkeit von Licht und Dunkelheit geben, würde in der einen oder anderen Hinsicht, das Licht bei mehreren Prismen zerfallen oder sich bedeutend ändern, was aber überhaupt nicht der Fall war, wie jeder sehen konnte. Voraussetzung ist natürlich, dass sich die Projektionsfläche nicht ändert. Auf unterschiedlicher Projektionsfläche gibt es unterschiedliche Farben.

Dieses Phänomen der Veränderung des Lichts auf unterschiedlicher Projektionsfläche, hat sich sogar eine medizinische Diagnostikmethode zunutze gemacht. Mit zwei Prismen wird die Farbbrechung des Lichts studiert und anhand der entstehenden Farben kann erkannt werden, ob eine körperliche Erscheinung malign oder unbedenklich ist, doch das ist schon wieder eine andere Geschichte 😉

~~~

Ich füge gleich weitere Videos von der Buchpräsentation „Mehr Licht“ hinzu, die weitere Experimente zeigen und sehr bedeutende Aussagen in sich haben.

Ausschnitt aus Buchpremiere „Mehr Licht“ – Prof. Dr. Horst Bredekamp über das Buch HD

Published on Oct 28, 2016

~~~

01Buchpremiere „Mehr Licht“ – Eröffnung Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz HD

02Buchpremiere „Mehr Licht“ – Einführung Olaf Müller HD

~~~~

Ich kann es mir nicht verkneifen hier nochmal darauf hinzuweisen, dass Polarität nicht gleich Gegensätzlichkeit bzw. Opposition bedeutet, wie Schwarz und Weiß – wo jedes für sich nicht als Farbe gilt. Ebenso ist Mann und Frau nicht polar, sondern NUR gegensätzlich. Die Polarität eines Zustandes wäre z.B. bei der Temperatur kalt und heiß – was zwar auch als gegensätzlich bezeichnet wird aber die Temperatur als Polarität in sich trägt. Sie ist das eine und anderen Ende des gesamten Spektrums seiner möglichen messbaren Wärme- oder Kälte-Grade, wobei der Mensch festlegte ab welchem Grad eine Temperatur als kalt oder als warm gilt. Desgleichen könnte man nicht mit Schwarz oder Weiß machen und auch nicht mit Mann und Frau – daher sind die auch nur reine Gegensätzlichkeiten, wenn überhaupt das der richtige Begriff dafür wäre.

Das durch das Prisma aufgespaltene Licht zeigt sein gesamtes Spektrum und zwar als Spektrum der Helligkeit und als Spektrum der Dunkelheit, welche einander das Komplementär darstellen. Man kann also weder beim einen noch beim anderen von Polarität sprechen, sondern nur von einem Farbspektrum und das Ganze zwei mal – von der Dunkelheit und der Helligkeit.

Sie sind einander komplementär – was eine Art der Ergänzung ist. Erst durch das Komplementär tauchen neue Farben auf, welche das erste Spektrum nicht aufweist. Wenn man also von Farben spricht, muss man auch die Komplementärfarben als gleichwertige Größen, welche vice versa das Licht bzw. die Dunkelheit, welche im verborgenen oder dahinter vorhanden sind, miteinbeziehen, womit doch die Frage Goethes beantwortet wäre, würde ich meinen.

Dunkelheit und Licht ergänzen einander als gleichwertige Größen, die für sich alleine nicht bestehen können. Es ist wie Mann und Frau, der Spezies Mensch die ebenfalls einander ergänzen und nicht für sich alleine bestehen könnten.

~~~

03Buchpremiere „Mehr Licht“ – Experimente Prof. Dr. Johannes Grebe Ellis

http://farbenstreit.de/

~~~~

Ein Problem der herrschenden Wissenschaft ist, dass sie hauptsächlich, wenn nicht sogar ausschließlich linear vorgeht und daher eine holistische Erfassung der Dinge gar nicht erlaubt. Wenn ich jetzt beginnen würde und sagen würde, dass Farbe auch Druck, Gewicht und unterschiedliche Aggregatzustände haben könnte, würde man mich wahrscheinlich auslachen. Allerdings würden mit diesen Aspekten die Physik angerufen werden 😉

Eine generelle Frage wirft sich für mich ebenfalls immer wieder auf, „ist denn irgendetwas in unserem Sein unbegrenzt, also zwingend IMMER wieder wiederholbar, so wie es die Wissenschaft verlangt?

Ich würde dazu glatt NEIN sagen, weil alles Lebendige sich in ständiger Veränderung befindet und Totes nicht mehr nachgewiesen werden kann, weil es schlicht nicht mehr vorhanden ist. Solange etwas noch vorhanden ist, hat es die Veränderlichkeit, eine gewisse Beweglichkeit in sich.

Was andererseits als tot oder lebendig, der in sich tragenden Polarität bezeichnet werden könnte, habe ich in meinem Artikel „leere Hüllen“ beschrieben und ja, diese Sicht, die mir das Leben offenbarte ist eine extreme Sicht, die von der Wissenschaft wahrscheinlich abgelehnt werden würde, weil sie wissenschaftlich vermeintlich gar nicht greifbar ist, man daher erst gar nicht versucht sein würde diese Sicht wissenschaftlich greifbar zu machen.

Leider…

Leider deshalb, weil ja alles was wissenschaftlich quasi gar nicht existiert in unseren Gesellschaften generell ignoriert wird und daher auch keinen relevanten Stellenwert bekommt.

Um wieder einen positiven Aspekt anzuführen, meine ich, dass gerade deshalb diese Versuche und Arbeit um die Farbenlehre sehr wertvoll ist und die Sicht Goethes daher auch nicht länger ins Lächerliche gezogen werden kann. Dies verdanken wir allein der Hartnäckigkeit von Prof. Dr. Olaf L. Müller, der laut Aussage seiner Kollegen innerhalb von 10 Jahren dieses Thema verfolgte und nach Klarheit strebte. Was ich auch heraushören konnte, war sein Bestreben durch die Ehrfurcht gezollt, welche er für Goethe empfindet, was ich sehr gut nachvollziehen kann, denn es tut doch fast schon weh, wenn sich die Öffentlichkeit über ein Genie wie Goethe lächerlich macht.

Prof. Dr. Johannes Grebe Ellis meint jedoch oben, dass die Kritik an Goethe berechtigt gewesen war, was er mit einem weiteren Experiment beweisen will, was ich jedoch als eine Art erzwungene Legitimation für die Haltung der Wissenschaft sehe.

Nur allzu leicht erhebt sich einer, der glaubt was zu wissen über andere, indem er abschätzend über dessen Arbeit spricht, dass er aber selber der Idiot sein könnte, der nichts versteht und noch gar nicht versucht hat die andere Sicht zu verstehen, verbietet im seine eigene Arroganz und natürlich sein EGO, vor allem dann wenn er ein Titelträger ist.

Ich sage damit allerdings nicht, dass einer, der hier erscheinenden Wissenschaftler ein Idiot wäre, nein ganz und gar nicht. Im Gegenteil es ist seit langem wieder einmal ein Genuss der Wissenschaft zu lauschen und zuzusehen. Leider fließen aber auch die falschen Paradigmen ein, welche die Wissenschaft noch immer nicht ändern DARF!

~~~~

04Buchpremiere „Mehr Licht“ – Experimente mit Spiegelspaltblende Dr. Matthias Rang

05Buchpremiere „Mehr Licht“ – Impulsreferat Prof. Dr. Holger Lyre

Published on Feb 19, 2016

~~~~~

Diese Ausführung finde ich insofern besonders interessant, weil der Wissenschaftler sich auf Theorien bezieht, wie die Hohlwelt-Theorie, wo sich die Physik ja anders gestalten würde. Wie anders ist demnach die Physik auf der flachen Erde?

Ich stelle hier auch die Frage, wie viele tatsächlich unwiderlegbare Invarianzen gibt es denn überhaupt, die für Experimente herangezogen werden könnten und tatsächliche Aussagekraft haben würden???? Dazu fällt mir ad hoc nur die Schwerkraft ein, aber sogar die ist auch nicht überall gleich und kann sich in Zusammenarbeit mit anderen steigern oder vermindern und auf gewissen Plätzen der Erde auch gar keine Gültigkeit haben.

Das Proton sei invariant wurde von der Wissenschaft festgestellt, doch sogar das wird inzwischen angezweifelt, indem man behauptet, auch das Proton sei sterblich, obwohl man noch keines je hatte sterben gesehen.

http://www.raum-und-zeitdimensionen.de/Projekte/Invarianz/invarianz.html

Wie können wir also zu unwiderlegbaren Forschungsergebnissen kommen – gibt es die denn überhaupt? Die bedeutendste Forschung ist in meinen Augen jene von Klaus Volkamer, weil er isolierte Bedingungen herstellen konnte, wodurch unwiderlegbar festgestellt werden konnte, dass Energie Gewicht hat. Die Feststellung, dass Energie Gewicht hat, erhält dadurch eine öffentliche Gültigkeit, die nicht abzusprechen ist und Realität wie Wahrheit beinhaltet!

Leider lässt sich nicht für alles isolierte Bedingungen schaffen, die unzweifelhafte Ergebnisse ergeben. So hat man auch die Torsionsfelder erkannt, welche besagen, dass jedes wissenschaftliche Experiment je nach Durchführenden unterschiedliche Ergebnisse hervorbringt, auch dann wenn die Methode die gleiche war. So hat sich wissenschaftlich letztlich durch einen Dritten bewiesen, dass sowohl Einstein wie auch Bohr, die ebenfalls einen permanenten Streit hatten, ob denn das Licht Teilchen oder Welle sei gezeigt, dass beide Recht hatten, weil das Licht in beiden Formen auftreten kann je nach Betrachter.

Nun wurde in der Wissenschaft ein uraltes Thema ganz neu aufgegriffen – die Farbenlehre. Wir dürfen gespannt sein, was man dazu noch finden wird.

~~~~~

06Buchpremiere „Mehr Licht“ – Podiumsdiskussion

~~~~

Mich juckt es wahnsinnig zu dieser Diskussion noch etwas zu sagen, weil ich mit Farben auch meine eigenen Experimente gemacht habe die extrem was anderes ergaben, als das was die Physik so allgemein verbreitet. Allerdings möchte ich es bei dem oben Gesagten bewenden lassen, denn ich fürchte, dass das allgemein gar nicht verstanden wird. Auf w3000 geht es uns ja vor allem um allgemeines Verständnis und nicht nur wissenschaftliches, von dem wir selber oft abweichen.

~~~~

07Buchpremiere „Mehr Licht“ – Experiment weißer Schatten Prof. Dr. Johannes Grebe Ellis

~~~~

Ist nicht auch dieser letzte Versuch des Lichtschattens ungeheuer spannend 🙂
Es lohnt sich in diese Materie tiefer einzusteigen und allenfalls auch eigene Entdeckungen dazu zu machen 🙂

©AnNijaTbé  am 13-13-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung wünscht viel Vergnügen und Interesse!

Wie das Bewusstsein „Wirklichkeit schaltet“ | Dr. Ulrich Warnke im Gespräch

Published on May 15, 2014

Wie steuert der Geist den Körper? Weshalb wirkt der Placebo-Effekt? Welche Chancen liegen im bewussten Träumen? Der saarländische Biologe und Quantenphilosoph Dr. Ulrich Warnke ist überzeugt davon, dass in der Verbindung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse und alter Weisheitslehren der Schlüssel zu vielen Geheimnissen des menschlichen Seins liegt. Im Interview spricht er über die Mechanismen, die aus dem „Meer aller Möglichkeiten“ durch unser Bewusstsein unsere persönliche „Wirklichkeit“ generieren. Dieses Gespräch mit Dr. Ulrich Warnke fand für die Filmproduktion „Die Macht der Gedanken“ statt. Weitere Informationen: http://gedanken-film.at Bezugsquelle für den Film (105 Minuten): http://mediaservice-huemer.at/audio-v… Das Buch zum Film: „Über den Kopf hinaus“: http://werner-huemer.net/index.php?pa… Aktuelles Interview mit Ulrich Warnke: http://werner-huemer.net/index.php?pa…
~~~~
Dr. Warnke spricht von der wissenschaftlichen Seite vieles an, was mir so richtig Spaß macht, aber nicht nur.
  • Das Meer aller Möglichkeiten = eine Art Informationspool für den der sich daraus etwas entnimmt.
  • Er spricht z.B. die Evolution die zielgerichtet ist an = das gefällt mir besonders, denn seit fast 50 Jahren versuche ich den Begriff   »PERVOLUTION«  in die Welt zu setzen, was ein richtiger Begriff dafür ist, denn die Evolutionslehre Darwins besagt ja genau das Gegenteil von Zielgerichtetheit, sondern beruht auf Versuch und Irrtum. https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/pervolution/
  • Die Verantwortung der Menschheit im Sein >>> dazu erwähnt Dr. Warnke das Global Consciousness Project 🙂
  • Dieses universelle Bewusstsein, das auch angesprochen wird ist für mich so nicht nachvollziehbar. Aber es gibt ja die nachgewiesenen morphischen Felder von Rupert Shaldrake, was ja eine Art Verbindung darstellt – allerdings weitestgehend nur zur eigenen Rasse und nicht unbedingt generell. Ein ganz weit entwickeltes Bewusstsein eines Wesens mit ganz alter Seele, würde solch eine Verbindung MIT ALLEM erkennen können, da es ja diese Verbindungen in unzähligen Leben selber hergestellt hat. Eine Verbindung mit allem ist daher zwar möglich aber nicht notwendigerweise immer vorhanden, das hängt also vom Einzelnen ab.
  • Da Bewusstsein aus Erfahrung entsteht, könnte man zwar sagen „wir sind alle EINS“ denn die Summe aller Erfahrungen wäre ja theoretisch möglich, ist aber eigentlich Nonsens, denn damit gelangen wir wieder in das allgemeine Informationspool, aus dem sich jeder herausholen kann was er will. Es wird ihn daher auch gar nichts nützen, wenn er selber die herausgefischte Erfahrung gar nicht gemacht hat, dann kann er nämlich mit der Information gar nichts anfangen, hat also kein Bewusstsein in diese Richtung. Das Programm alleine benutzt sich ja selber nicht – lol
  • Neocortex – hallo, da sind wir gleich ganz am Irrweg, die Überbewertung des Gehirns ist alleine schon dadurch offenkundig, dass es intelligente Menschen gibt, die gar kein Gehirn haben. Das ist kein Märchen. sondern vielmals real erkannte Tatsache: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/05/20/ohne-gehirn-und-trotzdem-intelligent-ganz-ohne-hirn-wie-geht-das/
  • Wie steuert der Geist den Körper? – gar nicht, denn Gedanken ohne Gefühl bewirken genau gar nichts! Der Geist ist ohne Seele nichteinmal existent!

AnNijaTbé  am 13-13-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Torsionsfelder und topologische Physik (Торсионные поля и топологическая физик

Published on Jul 30, 2014

Torsionsfelder und topologische Physik Wissenschaftliche Grundlage für Homöopathie und Paraphänomene?

Was sind Torsionsfelder? – Historische Entwicklung: Die Kozyrev-Beobachtungen – nicht abschirmbare und überlichtschnelle Signale aus dem Weltraum – Erklärungsansätze: Erweiterung der Relativitätstheorie nach Shipov – Künstliche Erzeugung durch Torsionsfeldgeneratoren Topologische Physik – Was ist Topologie? – Geometrie als Sonderfall der Topologie – Geometrie und Topologie als Punktmengendarstellung – Die Cartan-Methode – Topologische Entwicklung – Die zentrale Bedeutung der Pfaff-Dimension – Spinfelder und Torsionsfelder als Folge der topologischen Physik Wozu ist das alles gut? Beispiele für einfache Paraphänomene – Kugelblitze – Ultrakolloidales (.levitiertes.) Wasser – Verbundwirbel – Elektrosmog Homöopathie, ein kompliziertes Paraphänomen – Die Avogardrogrenze – Informationsspeicherung, .Schwingungen. und .Wassergedächtnis. – Das experimentelle Auslesen der Informationen – Das .Einschreiben. von Informationen – Das Kopieren von Informationen – Das Löschen durch Verwirbelung Weitere Ausblicke – Verallgemeinerung der Homöopathie . Transmateriale Katalysatoren – Wechselwirkungen von Torsionsfeldern mit Bewusstsein und Geist Die einzelnen Themenbereiche sollen unter Verzicht auf unnötigen mathematischen Ballast nur übersichtsartig dargestellt werden. Nikolay Alexandrovich Kozyrev (1908 . 1983) Russischer Astronom. Entdeckte beim routinemäßigen Abscannen des Sternenhimmels zufällig eine .Strahlung., die metallische Abschirmungen durchdringt und nicht elektromagnetischer Natur zu sein scheint. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit wird zu mindestens 108- facher Lichtgeschwindigkeit berechnet. Kozyrev entwickelte drei Detektoren für die unbekannte Strahlung: – Wolframfaden . Detektor – Oszillator . Differenz . Detektor – Torsionspendel . Detektor Es gibt zwei Sorten Bewegung – Translation (ohne Fixpunkt) – Rotation (mit Fixpunkt) Die Relativitätstheorie beschäftigt sich nur mit der Translation! Dies wurde bereits 1922 von dem französischen Mathematiker Elie Cartan kritisiert. Das Gegenargument: In der Mechanik kommen keine relativistischen Rotationsbewegungen vor. Der Elektronenspin wurde erst 1925 von G. E. Uhlenbeck entdeckt. Gennady I. Shipov führt 1993 Rotationsbewegungen in die Relativitätstheorie ein. Es resultiert neben der Gravitation ein neues dynamisches Feld: Das Torsionsfeld. Die Theorie blieb umstritten, führte jedoch zur Entwicklung von Generatoren zur künstlichen Erzeugung von Torsionsfeldern. Es gibt drei Prinzipien: 1. Schnelle Rotation von Körpern 2. Materialen mit organisierter Spinpolarisation 3. Nutzung des elektromagnetischen Vektorpotentials Außerdem gibt es passive Feldkonzentratoren, z.B. Pyramiden, Bienenwaben und Orgon – Akkumulatoren.

Das Finden der Torsionsfelder liegt ja noch gar nicht lange zurück – das muss ca. in den Jahren 1990 herum gewesen sein – eher später als früher. Ich habe die Torsionsfelder als jenen Faktor kennengelernt, der besagt, dass das Ergebnis eines wissenschaftlichen Versuches maßgeblich von dem Durchführenden abhängt und durch diesen auch andere Ergebnisse zustande kommen können, als von einem anderen, mit der gleichen Methode. Dies war natürlich genau das Gegenteil gewesen, was die Wissenschaft gerne haben würde wollen 🙂
Wie schwierig dies ist irgendwie zusammenführen und wissenschaftlich zu erklären, geht aus diesem Vortrag hervor. Es wird versucht zu erklären was Torsionsfelder verursachen. Auch werden hier die Torsionsfelder mit den Skalarwellen in Verbindung gebracht – was auch noch eine Überlegung wert wäre.
Das Doppelspaltexperiment zeigt auf, dass der Betrachter das Ergebnis verändert!
Torsionsfelder müssen aber m.E. nicht unbedingt Wirbelfelder sein. Ob Torsionsfelder auch ohne die Anwesenheit eines Lebewesens existieren, wäre auch noch eine zu beantwortende Frage.

Torsion (abgeleitet aus dem Französischen und dem Lateinischen (torsio, spätlateinisch nach lat. torquere, tortum)) steht für Sachverhalte, die mit einer (Ver-)Drehung zusammenhängen:

Siehe auch:

RUSSISCHE FORSCHUNGSERGEBNISSE ZU TORSIONSFELDER/INFORMATIONSFELDER – WIRKUNG AUF DIE GESUNDHEIT DES MENSCHEN. (HELIODA1)

HP Artur Bulatov – HP Gisela Schraub-Scherer Neuste russische Forschungsergebnisse zu Torsionsfelder / Informationsfelder und deren Wirkweisen auf die Gesundheit des Menschen Jeder Organismus, ja jede Materie trägt eine spezifische Information in sich. Diese Eigeninformationsfelder sind ausschlaggebend für die Qualität, die Wechselwirkung, aber auch der Formgebung des Sytems.
Diese sogenannten Torsionsfelder können je nach Eigenschaften fördernde oder schädigende Wirkungen auf organische Materie haben und so schwere Schäden verursachen, oder sehr harmonisierende Wirkungen erzeugen. Die Steuerung und die Kontrolle solcher Informationsfelder ermöglicht einen neuen Umgang mit der Gestaltung von Räumen, Geländen oder Organismen. Der russische Heilpraktiker Artur Bulatov (Geschäftsführer der Firma tervica) teilt an diesem Abend seine Einblicke in der neusten russischen Forschung der Wissenschaft der Informationsstrahlungen oder Torsionsfelder mit und geht fundiert auf Hintergründe und Fragen ein.
Die Heilpraktikerin Gisela Straub-Scherer berichtet von den Erfahrungen im praktischen Umgang mit der daraus resultierenden Technologie in ihrer Praxis. Vortragsinhalt: Wellengenetik- Neue Ansicht auf Krankheitsentstehung und welche Rolle dabei Torsionsfelder spielen. Auswirkungen der Torsionsfelder auf die Gesundheit des Menschen und der Tiere Eigenschaften – Quellen – Praktische Anwendungen oder Torsionsfelder im Einsatz Was wirklich bei Elektrosmog Belastungen schadet und wie das mit Geologie zusammenhängt tervica – Neue Lösung gegen negative technopathogene Wirkungen . Funktionsprinzip und Erfolgsberichte.

Cheap Offers: http://bit.ly/gadgets_cheap

Ayahuasca – was ist das – eine Pflanze – ein Getränk?

Vorweg… es ist ein Gebräu aus vielen Pflanzen, das Schamanen seit Urzeiten herstellen

Plants of Ayahuasca Shamanism

written by Daniel Mirante

Art : Caapi Dreams by Donna Torres, 2016
© Donna Torres. Used with express permission. Visit her website at http://donnatorres.com/

This is an introductory beginners guide to several plants significantly connected to Ayahuasca shamanism. The forest is a ‘university of Life’ in which the shaman studies. Learning of the medicinal and spiritual qualities of each plant is part of the path of Vegetalismo.

Index

Banisteriopsis caapi – Ayahuasca, Oni, Yage
Psychotria Viridis -Chacruna
Cyperus – Piripiri
Nicotiana tabacum – Mapacho
Brugmansia suaveolens – Toé
Brunfelsia grandiflora – Manacá, Chiric sanango
Tynnanthus panurensis – Clavohuasca
Anadenanthera colubrina – Vilca
Salvia Divinorum – ska María Pastora
Mimosa Hostilis – Jurema

Bibliography

alle hier ansehen und lesen: http://www.ayahuasca.com/amazon/botany-ecology/plants-ayahuasca-shamanism/

Im Sinne von „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ öffnen uns viele Bilder zu einem Thema die Wahrheit!

Suchbegriff>> »Ayahuasca« >>Bilder ansehen>> hier nur eine aussagekräftige Zusammenstellung von vielen:

Viel Spaß beim Entdecken 🙂

Auf der Suche nach den einzelnen Pflanzen fand ich auch diese Seite – sehr schöne Pflanzen-Bilder: http://labitacoradehumboldt.blogspot.co.at/2010/12/un-chaman-en-el-cuyabeno.html

Das Getränk Ayahuasca hat seinen Namen vor allem von der Yage-Pflanze > Liane, die dafür eingekocht wird bekommen, ohne die es zusammen mit Chacruna-Planze kein Ayahuasca gibt:

Ayahuasca, Yage (Pflanze)

Der magische Zaubertrank vom Amazonas

[sprich: Ajawaska] Ayahuasca heißt in Quechua soviel wie „Seelenranke“ (Aya = Seele, huasca = Strick). Yage (ein anderer Name), ist eine gewaltige tropische Liane aus dem Amazonas-Regenwald. Die Eingeborenen sehen in den verholzenden schlingenden Ästen die Weltenschlange die den Menschen in das Reich der Geister und Ahnen entführt.

Es heißt bei den Ayahuasqueros, die Ranke selbst habe den Menschen einst gelehrt sie zu finden, und sie zu verwenden. Die Pflanze ist also der eigentliche Lehrer! In Ihrer Heimat gibt es heute jedoch fast nur kultivierte Bestände. Selbst die jetzigen Wildpflanzenbestände sollen in erster Linie verwilderte Kulturbestände sein.

Ayahuasca heißt auch der berühmte Schamanen-Trank vom Amazonas, und zusammen mit Chacruna (Psychotria viridis) ist es der Hauptbestandteil dieses heiligen Gebräus, welches seit Jahrtausenden in Südamerika zur Heilung, und um mit den Götter zu reden verwendet wird.

Der braune Trank ist bekannt für die stärksten psychotropen Effekte von natürlichen Substanzen die es auf unserer Erde gibt. Es ist keine Partydroge. Verarbeitet werden Blätter, Stängel und Rinde. Blätter werden auch geraucht.

Es wirkt außerdem Parasiten abtötend – wir haben noch kaum Schädlinge an dieser Pflanze gesehen.

Für die Menschen am Amazonas ist Ayahuasca die höchste Medizin und ein wahres Geschenk der Götter, ein heiliges Sakrament.

Die ganze Erklärung lesen: http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/Nach-Verwendung/Pflanzen-fuer-den-Wintergarten/Pflanzen-fuer-den-Wintergarten-warm-180C/Ayahuasca-Yage-Pflanze?c=211

Chacruna (Pflanze)

Sakrament von den Geistern des Amazonas

Neben Yage (=Banisteriopsis caapii) die wohl wichtigste Zutat – zum berühmt-berüchtigten Amazonastrank „Ayahuasca” – sind die ledrigen Blätter dieses tropischen, feuchte- und Wärme liebenden Strauches. Während weder Yage noch Chacruna allein für sich genommen eine nennenswerte Wirkung entfalten, hat die Mischung eine gewaltige Wirkung auf die Psyche.

Es ist der „Trank der wahren Wirklichkeit”, durch den die Schamanen und Medizinmänner befähigt werden in die Welt der Mythen zu reisen, um Kontakt mit Geistern aufzunehmen. Die Wahrscheinlichkeit, durch reinen Zufall diese wirksame Kombination aus zwei für sich genommen harmlosen Pflanzen zu entdecken, wäre angesichts der Fülle an Pflanzenarten am Amazonas eigentlich äußerst gering. Um so erstaunlicher erklären die Amazonasindianer dieses Mysterium: Die Pflanzenseelen selbst hätten sie gelehrt diesen psychoaktiven Trunk zu brauen!

Auch Großkatzen lieben Ayahuasca, wie man in diesem Video sieht:

jaguar tastes the hallucinogenic effects of yage

UFC Fighter Dan Hardy on Psilocybin, Ayahuasca and Marijuana | London Real

 

%d Bloggern gefällt das: