Coronavirus: Impfung kann Infektionsverlauf verschlimmern – Lungenfacharzt spricht von einer ganz normalen Grippewelle!?

Danke Karl!

Die Hoffnung auf einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 ist getrübt: Forscher vermuten, dass Impfungen den Verlauf der Infektion verschlimmern. Anlass zur Sorge sind Studien über sogenannte “infektionsverstärkende Antikörper” bei Coronaviren.

weiterlesen: https://www.pravda-tv.com/2020/03/coronavirus-impfung-kann-infektionsverlauf-verschlimmern-lungenfacharzt-spricht-von-einer-ganz-normalen-grippewelle/

Corona – Auswirkungen auf das öffentliche Leben

Updates werden vermutlich auch hier gemacht: https://coronavirus.wien.gv.at/site/oeffentliches-leben/

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wird die  Bewegungsfreiheit im öffentlichen Raum bis 22. März massiv eingeschränkt. Alle Bewohnerinnen und Bewohner sollen in ihren Wohnungen bleiben und unnötige Wege vermeiden. Verlassen Sie ihre Wohnung für:

  • nicht aufschiebbare Berufsarbeit
  • dringend notwendige Besorgungen, zum Beispiel von Lebensmittel
  • Hilfe für andere Menschen
  • Spaziergänge alleine oder mit der Familie (Personen, die in einem Haushalt leben)

Soziale Kontakte sollen nur mehr mit jenen Menschen gepflegt werden, mit denen man zusammenlebt. Sportplätze, Spielplätze und andere öffentliche Plätze dürfen nicht mehr genutzt oder betreten werden. Für sie gibt es ein Platzverbot.

Die Einschränkungen und Platzverbote werden auch von der Polizei kontrolliert.

Veranstaltungen sind untersagt

Veranstaltungen werden künftig gänzlich untersagt. An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. Die einzige Ausnahmen sind jene Aktivitäten, die der Bekämpfung des Corona-Virus dienen.

Gastronomie-Betriebe bleiben geschlossen

Ab heute, Dienstag, 17. März bleiben alle Restaurants, Cafés und Lokale bis einschließlich 22. März geschlossen.

Ausnahmen gibt es nur für Kantinen oder die Mensa im Betrieb oder in Schulen, Kindergärten oder Krankenhäuser. Restaurants in Hotels oder Pensionen dürfen nur noch Essen an Gäste servieren.

Die Lebensmittelversorgung bleibt über Supermärkte und Lieferservices gewährleistet.

Nahversorgung und Grundbedürfnisse

Einschränkungen gelten außerdem für Geschäfte und Dienstleister sowie Freizeit- und Sportbetrieben. Sie bleiben ebenfalls bis einschließlich 22. März geschlossen.

Ausnahmen bestehen für folgende Geschäfte mit Gütern für die Grundversorgung:

  • Lebensmittelhandel
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Medizinische Produkte und Heilbehelfe
  • Gesundheits- und Pflegedienstleistungen
  • Verkauf von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte & Wartung
  • Banken
  • Post & Telekommunikation
  • Lieferdienste
  • Reinigung / Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken & Zeitungskioske
  • Wartung kritische Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Unter www.wko.at/coronavirus informiert die Wirtschaftskammer Wien laufend über die Maßnahmen und Entwicklungen.

Öffentlicher Verkehr, Kurzparkzonen und Parkhäuser

Der Öffentliche Verkehr ist nicht von den Einschränkungen betroffen. Bim, Bus und U-Bahnen der Wiener Linien fahren laut Ferien-Fahrplan, also regelmäßig aber mit längeren Intervallen. Einzig die Nacht-U-Bahn an Wochenenden entfällt, stattdessen fahren Nachtbusse. Die Kurzparkzonen in der Stadt sind aufgehoben, in vielen Parkhäusern gibt es günstige Tarife.

Alle Parkhäuser mit vergünstigten Tarifen

Auswirkungen auf Hundehalterinnen und Hundehalter

Nach den Bestimmungen des Tierschutzgesetzes muss man mit dem Hund Gassi gehen. Es ist aber darauf zu achten, die Sozialkontakte zwischen den Menschen auf ein Minimum zu reduzieren und den erforderlichen Abstand zu anderen Personen einzuhalten. Die Wiener Hundezonen können genutzt werden, auch hier gilt Abstand zwischen den Menschen zu halten.

Für Hundehalterinnen und Hundehalter, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, gilt: Hunde dürfen laut Homepage des Sozialministeriums von Menschen in Quarantäne in den eigenen Garten begleitet werden. Hunde können durch einen Hundesitter ausgeführt oder in einer Tierpension untergebracht werden. Welche Hygienemaßnahmen bei der physischen Übergabe der Hunde durch Menschen in Quarantäne an die Tiersitterin bzw. den Tiersitter auszusehen hat, wird durch die Stadt Wien- Gesundheitsdienst als Teil der Bescheidauflage im Einzelfall bestimmt.

5G ist weiterhin eine Bedrohung!

Diese Sendung ist besonders informativ!
In Dänemark hat eine politische Partei die Regierung verklagt, da 5G als militärische Waffe entwickelt worden war!!!

2020 03 09 STOP 5G Sendung 27

%d Bloggern gefällt das: